Hallo!

Seit fünf Jahren kämpfe ich (53 J.) um Anerkennung meiner EU-Rente. Ich habe einen GdB von 40 % (Erhöhung ist beantragt) und bin einem Schwerbehinderten gleichgestellt. Nach mehreren erfolglosen Maßnahmen, bekomme ich keine Teilhabe am Arbeitsleben durch die Rentenversicherung.

Im November findet die Berufungsverhandlung vor dem Landessozialgericht statt. Ich bekomme seit gut zehn Jahre Hartz4.

Nun will mich das Jobcenter in eine Maßnahme drücken obwohl die wissen, dass ein EU-Rentenverfahren läuft. Die ganzen fünf Jahren verhielten die sich ruhig. Und nun bekomme ich Steine zwischen den Beinen von denen geworfen.

Muss ich eine Maßnahme annehmen, obwohl ein EU-Rentenverfahren läuft. Auf welcher gesetzl. Grundlage kann ich mich berufen, diese Maßnahmen ohne Sanktionen ablehnen?

Vielen Dank für Eure Tipps! LG