Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12
  1. #11
    jones ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    179

    Standard

    Eine Arbeitsgelegenmit Aufwandsentschädigung (allgemein 1€-Job) ist nur dann zulässig, WENN die Aufwandsentschädigung die anfallenden Kosten deckt. Sollte das nicht der Fall sein, ist der 1€-Job unzumutbar.
    Um in Deinem Beispiel zu bleiben:
    Würde die 2. Massnahme 3 Stunden täglich sein, 1,20€/Stunde gezahlt werden, ergibt 3,60€/Tag x 19 Tage = 68,40€, jedoch die Fahrtkosten nachweislich 84€/Monat betragen, ist diese Massnahme unzumutbar und muß nicht durchgeführt werden.
    Niemand kann gezwungen werden aus dem Regelsatz Kosten für eine Massnahme zu zahlen.
    Selbst wenn durch die erste Massnahme die Kosten für die 2. Massnahme abgedeckt werden könnten, ist nach wie vor die 2. Massnahme unzumutbar!
    Auch bist Du nicht verpflichtet das Jobcenter daraufhinzuweisen, das durch die Kosten die Massnahme unzumutbar ist, das muß das Jobcenter selbst herausfinden.

    Gruß
    Ernie

  2. #12
    Mitch ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    5

    Standard

    Vielen Dank Ernie für die sehr ausführliche Antwort. Hat mich etwas schlauer gemacht.

    Gruß Mitch

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Wie lang "Urlaub" bzw "Briefkastenfern"
    Von Actin-Myosin im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.12.2011, 20:58
  2. Einstufung "Bedarfsgemeinschaft" zulässig?
    Von cross im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 20:14
  3. [mit Partner] Kündigungsgrund - "Wirtschaftskriese". Und was soll ich weiter machen? Brauche Hilfe.
    Von Dolphin im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2009, 14:38
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.10.2008, 08:58
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 17:16