Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    dertutor ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.05.2016
    Beiträge
    4

    Standard Alg2 + Nebengewerbe => Steuersoftware absetzen

    Hallo Leute,

    Als Alg2er mit Kleingewerbe muss ich ja meine Einkommensteuererklärung machen, jedenfalls verlangt das Finanzamt dies seit Gründung jährlich für das Gewerbe. Dazu benötige ich stehts eine Software (Wiso Steuersparbuch, die ich schon immer vergünstigt erwerbe) , da ich noch nichts gefunden habe (kostenlos), dass die Berechnung und Übersendung ans Finanzamt für mich so einfach und verständlich macht - hier bin ich leider oft bei den Fragen überfragt und die Software hat gute Erklärungsguides die helfen. Ich gebe diese Erklärung ja quasi durch mein Kleingewerbe ab, ohne müsste ich das ja nicht, weil ich neben Alg2 kein Einkommen hätte. Aus diesem Grund habe ich versucht die Ausgabe für die jährliche Lizenz (rund 30 Euro, manchmal 20) in der EKS in Abzug zu bringen, was nun mit dem Argument abgelehnt wurde, dass eine Software für den Umfang meines Unternehmens nicht erforderlich wäre.

    Darf das so sein bzw. können die einfach entscheiden wie ich meine Steuererklärung zu machen habe, bzw mit welchen Mitteln? Würde ich das einem Steuerberater geben, müsste ich das doch auch absetzen können, warum dann nicht eine Software die nur im Zusammenhang mit dem Gewerbe notwendig ist?

    Habt ihr hier ggf. einen Rat für mich?

    Vielen Dank im Voraus
    Mario

  2. #2
    Turtle1972 ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.04.2011
    Beiträge
    3.353

    Standard

    Das darf so sein.

    (2) Zur Berechnung des Einkommens sind von den Betriebseinnahmen die im Bewilligungszeitraum tatsächlich geleisteten notwendigen Ausgaben mit Ausnahme der nach § 11b des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch abzusetzenden Beträge ohne Rücksicht auf steuerrechtliche Vorschriften abzusetzen.
    http://www.gesetze-im-internet.de/algiiv_2008/__3.html

    Das JC hält die Kosten nicht für notwendig. Es steht dir frei, das mit Widerspruch und Klage prüfen zu lassen.

  3. #3
    dertutor ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.05.2016
    Beiträge
    4

    Standard

    Hmm okay.
    Danke für die Antwort. Als Aufstocker, speziell als Selbstständiger ist man beim Amt doch echt nur beschnitten. Selbst das FiNa-Amt ist da besser. Naja, weiß ich bescheid. Danke.

  4. #4
    Spejbl ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.05.2010
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    392

    Standard

    Sieh es mal so: Dem FA ist es doch völlig rille. Einkommensteuer fällt in so einem Fall wie bei dir gar nicht an. Und umsatzsteuerlich bist du Kleinunternehmer. Also auch hier gleich Null. Und ich glaube auch gewerblich. Oder liegen deine Einnahmen über 17.500 EUR? Damit brauchst du auch kein elektronisches Monster, die EÜR erstellen und einreichen.

    Dem Jobcenter aber kostest du Geld. Das mal nur so als Gedankengang.

    Ich meine 30 EUR/ Jahr ist nicht die Welt. Aber wirklich kostenlos geht es z.B. hier:

    https://www.elster.de/
    Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie? Die Bibel NT Matth. 6, 26

Ähnliche Themen

  1. Kindesunterhalt absetzen?
    Von VaterH im Forum Kindesunterhalt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 19:22
  2. Raten für PKW absetzen?
    Von Jenny22 im Forum Zuverdienst / Nebenverdienst
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.11.2009, 09:06
  3. Aufstockendes ALG II - wie Fahrtkosten absetzen?
    Von Kenny85 im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2009, 12:38
  4. Nebengewerbe
    Von Annely im Forum Zuverdienst / Nebenverdienst
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 13:18
  5. nebengewerbe
    Von kaffeetrinkerin im Forum Einkommensanrechnung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 18:27