Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 01.06.2012 um 01:29 Uhr

Weniger Arbeitslose im Mai 2012

Nach den neuesten Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai 2012 um 108.000 auf 2,85 Millionen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote sank dementsprechend im Vergleich zum Vormonat April um 0,3 Punkte auf 6,7 Prozent. Vor einem Jahr waren noch 105.000 mehr Menschen offiziell als arbeitsuchend gemeldet. 

„Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich im Mai insgesamt weiter positiv entwickelt“, erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Er fügte aber hinzu, dass sich die positive Grundtendenz etwas abschwächen würde. „Wir fahren weiter mit Geschwindigkeit, beschleunigen aber nicht mehr,“ so Weise weiter.

Deswegen könne es nach Überzeugung Weises in den kommenden Monaten auch mal einen Rückschlag geben. „Was man derzeit spürt, sind die Schleifspuren des konjunkturell schwachen Winterhalbjahrs“, ist der BA-Chef überzeugt.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 11 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Jahrgang68 am 1. Juni 2012 um 10:09 Uhr

    alles beschönigt -.- die die ergänzendes H4 erhalten tauchen in der statistik nicht auf, auch die, die an unsinnigen maßnahmen teilnehmen nicht, genausowenig wie die über 60-jährigen, die sich gerade gegen die zwangsverrentung wehren…usw…usw..

  2. sven-my am 1. Juni 2012 um 10:24 Uhr

    logisch, daß die Arbeitslosenzahlen sinken – wenn immer mehr Arbeitslose in Zwangsarbeit geschickt werden.

    Reichsarbeitsdienst läßt grüßen !

  3. MoJo am 5. Juni 2012 um 08:56 Uhr

    Man darf allerdings nicht vergessen, dass es viel weniger Menschen sind, die im arbeitsfähigen Alter sind. Ich denke dabei an die geburtsschwachen Jahrgänge.
    Außerdem fallen sämtliche Aufstocker aus der Statistik, die, obwohl sie arbeiten, noch finanzielle Hilfe benötigen, da der Lohn nicht zum Leben reicht.
    Warum wird nicht mal darüber geschrieben?

    • chrissy571 am 5. Juni 2012 um 14:38 Uhr

      Hallo MoJo, da kann ich Dir nur bepflichten. Seit ich in H4 gefallen bin, kommt ich mir vor, als ob ich keine Berechtigung mehr habe. Man sollte dcich dagegen wehren. Es kann doch nicht sein, wenn man fast 40 Jahre für diesen Staat gearbeitet hat, nun einfach wegeschmissen werd. Ich finde es auch nicht gut, dass nicht zuerst dafür gesorgt wird, das die eigenen Leute Arbeit finde. Es gibt auch unter den „Älteren“ noch hervorragende Leute, die ihre Leistung bringen. Aber man kann ja über die Steuereinnahmen von diesen Personen verzichten. Lieber beschönigt amn die Arbeitslosenzahlen, beschöngt alles. Aber Hauptsache ist, die Ministerinnen und Minister der BRD können ihre Diäten erhöhen.
      Ich muss sagen, das ich sehr verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß.
      Wir sollten auch mal für unserer Sache ein Lobby gründen, damit die Gesellschaft mal sieht, wie es uns wirklich geht.

  4. sisifus11 am 5. Juni 2012 um 15:02 Uhr

    klar, sinkt die arbeitslosenzahl, rechnet man all jene dazu, die sich in fortbildungsmaßnahmen sind, sowie die über 58 jähreigen , über 58 jährige werden von der statistik nicht mehr erfasst , und die aufstocker, die über leihfirmen in betrieben zu einem hungerlohn sind , welcher vorne und hinten nicht reicht. diese zahlen sind für die nicht selbstdenkendce bevölkerung in undserem land gedacht. dies klingt gut in deren ohren!!
    jeder mensch, der weiß was wirklich abgeht und wie solche zahlen zustande kommen , ist sic h bewußt, dass die arbeitslosenzahl weit höher liigt

  5. uwetammen am 6. Juni 2012 um 11:15 Uhr

    … und wenn wir weiterhin diese lügen der „staatsdiener“ durch schweigen akzeptieren, dann haben wir bald politische verhältnisse wie in russland.
    die polizei wird dementsprechend schon aufgerüstet, neue gefängnisse werden schon gebaut.
    überdenkt die situaton eines h 4 empfängers und realisiert, das der reine lebensmittelsatz nicht höher liegt, als der für einen inhaftierten.
    auch die aufenthaltsbestimmungsordnung wurde drastisch verschärft, was einer inhaftierung innerhalb der eigenen wohnung gleich kommt.
    wann werden wir endlich reagieren.
    real verliert doch jeder von uns das recht der selbstbestimmung an die sozialbehörde.
    und das, weil die sozialgelder umgeschichtet und ins ausland oder in rüstungsgüter wie die u – boote der israeliten abwandern.
    was muss ich für die schandtaten der väter aufkommen, jedes land hat seine verbrechen in der geschichte.
    die amis > dan die indianer
    die engländer > an den indern
    die franzosen > an die algerierer
    die russen > an die letischen ländern

  6. adele am 6. Juni 2012 um 11:31 Uhr

    für Herrn Weise ist es an der Zeit, dass er sich aus der Öffentlichkeit zurückzieht, denn was er hier wieder von sich gibt, hat er bereits vor 3 Jahren gesagt, bzw. schreiben lassen. Das heißt im Klartext: er lässt aus Textbausteinen immer wieder die selben verkorksten Aussagen drucken. Fast jeder andere Politiker müsste vorzeitig gehen, wegen Unfähigkeit im Dienst, aber Herr Weise scheint, wie der Papst, bis zu seinem Ableben auf diesem Sessel festgeklebt worden zu sein.

    Die Zahlen, die hier immer wieder veröffentlicht werden, sind von Kopf bis Fuß verlogen und politisch motiviert, manipuliert, davon bin ich überzeugt.

  7. woelfchen54 am 6. Juni 2012 um 12:43 Uhr

    bitte, bevor hier unsinig gepostet wird. erst einmal die statistik lesen. sind über 80 seiten und dort ist fein säuberlich mit deutscher gründlichkeit aufgeführt der irgend welche sozialleistungen (grundsicherung, aufstocker, in weiterbildung, in mae, in bürgerarbeit usw. usw.) bekommt. deutsche sind nun mal statistikfetischisten und da lässt man sich so etwas nicht entgehen.

    • adele am 12. Juni 2012 um 14:55 Uhr

      @ woelfchen54 vom 6.Juni 2012
      es sind nicht „die Deutschen“ sondern nur Funktionäre der BA, denn die haben das Statistik-gen mit der Ausbildung zum Verwaltungsagenten implantiert bekommen. Aus diesem Grunde kommen aus deren Statistiken leider nur ungenaue Zahlen und difuse Kommentare. Das ist ein Versuch, die weitsichtige Bevölkerung einzunebeln in der Hoffnung : diese falschen Angaben wird schon keiner merken.
      Aber weit gefehlt, wir, die wir hinter die Scheinheiligkeit diverser Statistiker blicken, durchschauen deren unqualifizierten Zahlenangaben.
      Weißte woelfchen, lass nur noch ein paar Jahre ins Land gehen, und du wirst feststellen, dass sich die Statistiker zunehmend wiederholen und widersprechen,- und zwar ohne dass sie es wirklich merken. weil das, was sie heute schreiben lassen, wissen sie morgen schon nicht mehr !!!

  8. susi 100 am 7. Juni 2012 um 09:29 Uhr

    ja ich 59 tauche in der Statistik als “ in Arbeit“ auf, obwohl ich nicht in Arbeit bin. Ich erhalte weiterhin Leistungen von Hartz IV. Brauche aber nicht zu meinem Fallmanager mehr, lt. Auskunft erhalte dementsprechend wenn ich mich weiterhin bemühe um Arbeit keine Bewerbungskosten zurückerstattet.
    Auf Nachfrage beim Amt, wieso ich nicht mehr vom Amt betreut würde, antwortete man mir “ lt. Gesetz“ wäre es so und ich müsste dann in Rente gehen, sobald es möglich ist vor allem mit Abzügen…

    Ein Widerspruch nach dem Anderen, kann ich hier nur sagen:
    1. soll man arbeiten bis 65 -67
    2. wird man zwangsverrentet
    3. man unterstützt mich nicht bei der Jobsuche
    4. bin ich in Arbeit…obwohl ich es nicht bin
    5. bin ich arbeitslos und bin an einem Job interessiert, habe 4 Berufe
    6. ich bin Arbeit Suchende

    Nun frage ich, was wird aus mir und den vielen anderen Menschen, wenn man uns keine Chance zum Arbeiten gibt?
    Was soll der Quatsch, nicht arbeitsuchend zu sein, obwohl ich Leistungen vom amt bekomme.
    Das Schlimme ist nur, man kann sich nicht wehren, angeblich das Gesetz wäre so…

  9. nointerest am 7. Juni 2012 um 23:12 Uhr

    Na ist klar warum es jetzt nur noch langsam/gar nicht mehr runter geht mit den Arbeitslosenzahlen – jetzt gehts an den harten Kern. Die echte Sockelarbeitslosigkeit. Diejenigen die nicht arbeiten wollen und können (weil sie das nicht-arbeiten schon von ihren Eltern aufgesaugt haben – komplett inklusive Ausredenbatterie, absichtliches Dumm-Stellen usw usf). Die kriegt man nicht so einfach mehr untergebracht.

    Leider fehlts an Fabriken so wie früher – da mußte man nix für können, keine Ausbildungen haben. Akkord war angesagt und fertisch.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2694