Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 02.06.2010 um 00:52 Uhr

Weniger Erwerbslose im Mai

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) gab am heutigen Dienstag bekannt, dass die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 165.000 auf 3.24 Millionen zurückgegangen ist.

Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Vormonat April um 0,4 Punkte auf 7,7 Prozent ab. Vor einem Jahr betrug diese noch 8,2 Prozent.

„Der Frühjahrsaufschwung auf dem Arbeitsmarkt hat sich auch im Mai fortgesetzt“, erklärte BA-Chef Weise. Die aktuelle Entwicklung zeige bei den wichtigsten Indikatoren nochmals eine merkliche Besserung.

Arbeitsmarktexperten machen für die Entspannung in erster Linie saisonale Gründe verantwortlich. Ferner habe das starke Plus bei den Exporten zum Aufschwung beigetragen.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 11 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. misterxzy am 2. Juni 2010 um 08:24 Uhr

    und wieder ein Beschönigung der Statistik.
    Wie lange kann man (die Politik) andere (das Volk) anlügen, hinhalten und verarschen bis einem „der Kragen platzt“ ?

  2. Julchen am 2. Juni 2010 um 11:19 Uhr

    Nun die Baubranche ist doch wieder losgegangen u.a. und da kommt das schon hin, das
    vorrübergehend mehr Leute „beschäftigt“ sind.

    **
    Arbeitsmarktexperten machen für die Entspannung in erster Linie saisonale Gründe verantwortlich.
    **
    genauso ist es- und in einem halben Jahr sind die wieder dabei. :-) dann wird wieder gejault.

    so what? Shit happens.

  3. Julchen am 2. Juni 2010 um 19:24 Uhr

    Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Mai 2010
    4.451.136
    ________
    Offizielle Arbeitslosigkeit 3.241.529
    Nicht gezählte Arbeitslose: 1.209.607
    Älter als 58 Jahre, beziehen Arbeitslosengeld II ca. 350.000
    Älter als 58 Jahre, beziehen Arbeitslosengeld I (§ 428 SGB III) 1.192
    Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten) 303.697
    Berufliche Weiterbildung 214.548
    Eignungsfeststellungs- und Trainingsmaßnahmen (z.B. Bewerbungstraining) 1.565
    Aktivierung und berufliche Eingliederung (z.B. private Arbeitsvermittlung) 252.649
    Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose) 38.827
    Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) 3.227
    Kranke Arbeitslose (§ 126 SGB III) 43.902

    http://die-linke.de/fileadmin/download/misc/tatsaechliche_Arbeitslosigkeit_05-2010.pdf

    Dazu der Artikel
    http://die-linke.de/politik/themen/tatsaechliche_arbeitslosigkeit/

  4. Flynn64 am 4. Juni 2010 um 13:09 Uhr

    @ misterxzy – Beitrag 1
    … solange es noch genügend Menschen gibt, die das glauben was sie zu hören bekommen bzw. was ein Großteil der Bevölkerung gerne hören möchte!
    Und natürlich solange, wie wir uns das alles gefallen lassen und auch die Medien diesen Schwachsinn, stimmungsvoll präsentieren dürfen.

    Fragen Sie doch mal nach, warum z.B. ARD und ZDF nicht die richtigen Zahlen veröffentlichen/präsentieren wollen, wie sie bei der BA-intern bekannt sind, oder bei den Sozialorganisation erfragt werden könnten?

    Da heißt es lapidar entweder „… kein Interesse!“, oder „… die Informationen bzw. die Zahlen von den Sozialverbänden wären nicht glaubwürdig!“ usw. usw. usw. Man kann sich nur noch abrollen vor lachen!

    Man will die Wahrheit einfach nicht wissen, und das ist nicht nur bei den Politikern so!

    TOLL!

  5. Finanzierer am 6. Juni 2010 um 15:02 Uhr

    Könnte man dem Volk in dieser Krisenzeit noch die wirklichen Arbeitslosenzahlen zumuten????

  6. Julchen am 7. Juni 2010 um 13:15 Uhr

    Ja- könnte man- wenn man denn wollte. Aber man will das „Volk“ ja künstlich blöd halten-
    zudem sind viele Menschen einfach zu bequehm mal selber nachzudenken. Das alleine lässt die Regierung „gewähren“.
    Wenn man sich nicht interessiert- erfährt man auch nichts.

    Der Durchschnittsdeutsche- und nicht nur ALG II Empfänger hocken lieber vor der Glotze und lassen sich berieseln- anstatt sich mit Politik und Zukunft zu beschäftigen.

    Millionen Menschen lassen sich lieber von primitiven Privatsendern und der BILD „informieren“ und glauben die vorgekauten Dinge. Da ist es kein Wunder- das Deutschland verblödet-und das auf Generationen hin.

  7. MartinaBC am 9. Juni 2010 um 07:13 Uhr

    Ach jaaaa, die ewige Statistiklüge. Da haben sie wohl wieder mehr Arbeitslose in den Tod, die Zwangsverrentung, in Maßnahmen und EEJobs getreiben……

    Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast…..

  8. Angi am 9. Juni 2010 um 12:46 Uhr

    Wir sind doch von den Politikern nix anderes gewöhnt. Lügen und Betrügen ist dort doch auch an der Tagesordnung, man nennt es nur anders.

  9. Oma von drei Enkelkindern am 9. Juni 2010 um 13:31 Uhr

    warum veröffentlichen die das eigentlich noch?

    es kotzt mich wirklich langsam an diese Lügenbande, warum begreifen das eigentlich nur so wenige Bürger in Deutschland?

    Es ist einfach deprimierend wie doof man hier ist.

    Ein Kollege sagte mir mal “ 80% der Bürger hier sind chronisch blöd!“
    hab mich furchtbar über ihn damals aufgeregt
    heute gebe ich ihm in jeder Hinsicht recht, 80% sind wirklich chronisch blöd!

  10. jan am 9. Juni 2010 um 17:04 Uhr

    Julchen@ nicht nur die Baubranche, auch die Schifffahrt und Touristkbranche einschließlich Gastronomie sind viele Neueinsteiger in Berufsleben. Aber auch die Ein Euro Jobber sind mehr gegenüber vormonat und zählen nicht in der offizielle Statistik.

  11. thomas-wsf am 10. Juni 2010 um 17:36 Uhr

    auch ich möchte wieder einen beitrag dazu schreiben,
    weniger arbeitslse ?
    wo denn ?
    wenn ich mich in meinem umfeld umsehe, hat bis jetzt noch nicht einer einen arbeitsplatz bekommen.
    ich glaube keiner statistik mehr. ich nehme das zur kenntnis, was ich selber höre, sehe. mach mir meine eigenen gedanken, stelle selbst statistiken auf, aber die haben eh keinen wert.
    wie lange funktioniert überhaupt noch das so hochangeprangerte system ???

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2026