Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 12.04.2016 um 08:29 Uhr

Steigen Unterkunftskosten allein in NRW auf über vier Milliarden Euro?

Der Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Rainer Schmeltzer, hat in einem Interview mit dem WDR für das laufende Jahr 2016 einen weiteren Anstieg bei den Unterkunftskosten für alle Bezieher von Sozialleistungen im Sinne des SGB II prognostiziert.

Bereits im vergangenen Jahr waren im Bundesland Nordrhein-Westfalen rund 3,9 Milliarden derlei Kosten angefallen. Schmeltzer zufolge müsse nunmehr mit einer Summe in Höhe von deutlich über vier Milliarden Euro gerechnet werden. Hintergrund dessen sei die steigende Zahl anerkannter Asylbewerber ohne Job, die infolge dessen auch in das Hartz IV System rutschen würden.

Der NRW-Integrationsminister wiederholte in diesem Zusammenhang die erst kürzlich von NRW-Ministerpräsidentin Kraft aufgestellte Forderung an den Bund, im vollen Umfang für die Unterkunftskosten aller ALG II Bezieher aufzukommen.

Im vergangenen Jahr habe sich der Bund lediglich mit 1,4 Milliarden an den in NRW entstandenen Unterkunftskosten beteiligt. Dies bezeichnete Schmeltzer im Interview als unzureichend.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3253