Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 14.12.2009 um 14:35 Uhr

BA-Chef befürchtet Massenentlassugen

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, warnt in einem Interview mit der Online-Ausgabe des „Spiegel“ vor einem radikalen Jobabbau.

Insbesondere die in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen arbeitenden Menschen seien im kommenden Jahr 2010 von den Folgen der Wirtschaftskrise bedroht. „Ich erwarte mehr Arbeitslose, im Schnitt 4,1 bis 4,2 Millionen. Das ist besser als lange gedacht – aber einige Branchen wird es hart treffen“, erklärte der BA-Chef. Im Handwerk und in der Bauwirtschaft sehe es laut Weise zwar recht gut aus.

Für die stark vom Export abhängige Industrie wie dem Maschinenbau und der Autoindustrie sieht Frank-Jürgen Weise hingegen schwarz. Dort würden schließlich derzeit hunderttausende Mitarbeiter kurzarbeiten. Dies sei nach Worten Weises aber nicht auf Dauer durchzuhalten.

Außerdem erwartet der BA-Chef eine Verschlechterung der Jobaussichten für die Langzeitarbeitslosen. Die meisten Menschen, die sich in den vergangenen zwölf Monaten neu bei der Bundesagentur gemeldet hätten, seien solche mit hohem Ausbildungsstand und dementsprechend guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Durch diese Konkurrenz habe sich die Situation der Langzeitarbeitslosen erneut verschlechtert. Folglich sei die Krise ein weiterer herber Rückschlag für jene, die ohnehin schwach
sind.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 14 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Julchen am 15. Dezember 2009 um 14:14 Uhr

    Was regt sich denn Herr Weise so auf?
    Es ist schon lange klar, dass es bis zum Zusammenbruch kommt. Und weniger Chancen für H4-Bezieher? Die gab es nie!
    Zudem hat die BA Millionen Gelder verschleudert für Massnahmen- statt sich mit Firmen intensiv zu befassen und Leute zu vermitteln.
    Die BA und die Job Center verwalten wie die Weltmeister.
    Es kann gar nicht genug Arbeitslose geben, damit endlich die Bürger wieder zusammenhalten und gemeinsam auf die Strasse gehen.
    Die BA und Zugehörige verdienen ein Schweinegeld an den Arbeitslosen.

    Es müssen noch 10 Millionen her- nämlich die, die vorher so auf die „Hartzler“ geschimpft haben.

    Nehme an, Herrn Weise geht es gut- und er wird ein schönes Weihnachtsfest haben, vielleicht mit Gans und gutem Wein.

    Na Servus!

  2. adele am 15. Dezember 2009 um 15:24 Uhr


    Herr Weise hat sich´s wohl in den letzten Jahren im Sessel bequem gemacht und gedacht, der Markt wird es schon richten.
    Sein Prinzip war: aussitzen und schönreden, alles was die Bevölkerung veranlassen könnte, zurecht auf die Straße zu gehen und die überfälligen Arbeitsmarktbelebungen einzufordern. Seine hier vorgetragenen 4,1 Millionen Arbeitslosen sind nur der Statikwert, den er offiziell zugeben darf, aber in Wirklichkeit sind wir bereits bei 6,5Millionen Arbeitslosen angelangt. Herr Weise hält sich mit Absicht etwas bedeckt, was die genauen Zahlen anbelangt, weil er mit seinem Posten auf einem Schleuderstuhl sitzt. Aber über seine Zukunft muss sich keiner ernsthaft Sorgen machen, denn wenn er seinen Hut nimmt dann bekommt er noch Geld hinterher geworfen, damit er nicht auf Hatz IV Niveau abrutscht. >aber schön wär´s,damit er es am eigenen Leib verspürt wie toll so eine Lebensweise ist<!

  3. Julchen am 15. Dezember 2009 um 16:33 Uhr

    Liebe Adele,
    wir sind leider schon bei ca.10 Millionen, denn die anderen Arbeitslosen, Kranken, die- die in Massnahmen (sinnlose) stecken, die muss man mitzählen.
    Die „Aufstocker“ darf man auch nicht vergessen.
    Ich finde es schrecklich, dass ein schwer arbeitender Mensch noch mit H4 aufstocken muss.

    Herr Weise wird eine gute Pension bekommen später und kann sich auf seiner Unfähigkeit ausruhen.
    Er ist sicher auch ein Beamter.

  4. MartinaBC am 15. Dezember 2009 um 18:07 Uhr

    Hoffentlich werden endlich mal alle inkompetenten und menschenrechtsverletzenden Mitarbeiter der Arge entlassen!

    Aber dann bleibt wahrscheinlich kaum noch ein Mitarbeiter übrig, um die Arbeit zu machen…..gg.

  5. Weinachtsgans am 15. Dezember 2009 um 21:21 Uhr

    Na das die Kurzarbeiter demnächst ganz schnell in Langzeitarbeitslosigkeit vorrücken war doch wohl klar. Wer braucht da so einen Weisen. Gehalt streichen, 351 Euronen zum Leben und nach 4 Jahren nicht mehr wissen, wovon man die T-Shirt und Socken und Unterhosen bezahlen soll, die langsam wie mumifiziert auseinander bröseln. Ein Herr Weiser wird gut bezahlt um Unweisheiten, die jeder Harzter besser versteht, unters Volk zu bringen. Meine Frage…..was ist eigentlich bei mir falsch gelaufen als ich mir 3 Berufe mit Abschluss und etlichen Zusatzqualifikationen als ein Sprungbrett angehsehen habe und sehe, dass solch dummen Menschen unablässig nach oben befördert fallen.

    Ein Gutenberg wechselt das Ressort wie andere die Unterhosen und macht auf dicke Hose. Ist das etwa Sozialneid?

    Frohe Weinachten und denkt immer daran…….Geld macht nicht wirklich glücklich …besinnt Euch auf Eure schönen Zeiten und kommt einfach wieder gut drauf.

    Das gilt natürlich nicht für so einen Schwach… Unsinn.

  6. Betroffener am 15. Dezember 2009 um 23:06 Uhr

    Diese ganze Misere ist schon schlimm genug. Dazu kommt noch die Gängelei durch die Arge- Mitarbeiter. Das ist im allgemeinen nicht gut und für die Gesundheit jedes einzelnen schon garnicht. Denn der psychische Druck wird merklich von Tag zu Tag stärker.
    Wenn wir nicht bald aufstehen uns organisieren und dagegen vorgehen, wird den Langzeitarbeitslosen allen bald ans Herz gelegt ihre Wohnungen aufzugeben und in Obdachlosenheimen eine Unterkunft zu suchen.
    Schließlich wird das noch vorhandene Hartz- Geld für die Neuzugänge benötigt.

    Sind eigentlich diese neu gemeldeten jetzt auch alle Faulpelze und Nichtstuer, die nicht arbeiten wollen?

    Sagt mir wo und wann ihr auf die Straße geht zum demonstrieren oder was auch immer eine Änderung bewirkt. Ich komm hin.

  7. Hannibal am 16. Dezember 2009 um 09:28 Uhr

    Hallo ihr lieben,
    ja so schauts aus! Ich warte seit 1,1/2J. auf meine Umschulung (Kreuz kaputt)–muß gucken das ich meine Kids versorge. Bin da ja ein super Vorbild…arbeitslos mit 37 und keine Chance auf einen Neueinstieg!!
    …und wenn es wirklich mal zu einem Vorstellungsgespräch kommt dann ,,STÖREN,, die Kids! Also bleib ich da wo ich bin…da ich ja auch ne Zeitlang daheim war!! Ich bekomme noch nicht mal einen Umschulungsplatz da überall Einstellungsstop herrscht!!
    Als Mutti mit 2 Kids biste ja eh bestraft fürs Leben..nach dem Motto: selber schuld, hättest ja keine bekommen müssen. Armes Deutschland…
    Ich WILL arbeiten und krieg/darf nicht , aber jeder 59J. alter Bauarbeiter wird in eine Fortbildung gesteckt!!
    Aber solange wir das noch mit uns machen lassen, ändert sich da eh nix.
    Euch ein frohes Fest!!! Und ein besseres 2010

  8. Julchen am 16. Dezember 2009 um 11:57 Uhr

    @ Betroffener

    wenn jeder drauf wartet, dass der andere was tut, dann wird das nichts.
    Du kannst auch im Kleinen in Deinem Ort Aufklärung betreiben. Das fängt im Lebensmittelladen an und hört im Wartezimmer des Arztes auf- oder sonstwo.

    Miteinander reden- ist ein Anfang.

  9. Pjatrus' am 16. Dezember 2009 um 21:43 Uhr

    7.Hannibal

    wenn Du aber selber versuchst, für eigenes Geld irgendwo eine andere Qualifikation z.B. bei ILS zu bekommen, dann schmeissen die Dich sofort aus dem Hartz4.

    Deshalb bleibe mit deinen heutigen Qualifikationen gefälligst ruhig sitzen, oder geh putzen. „g“

  10. vc am 17. Dezember 2009 um 15:41 Uhr

    Es hat schon seinen Grund, dass Hartz 4 von Anfang an so geplant war, dass es nicht für Essen, Strom und Kleidung zugleich reicht.
    Die Ärmsten werden dafür bestraft, dass sie ohne Arbeit auf der Straße stehen. Je mehr Menschen schuldlos arbeitslos werden, umso mehr Menschen müssen folglich bestraft werden.
    Die rechtlosen Armen sollen gezwungen werden für null oder ein Euro pro Stunde Zwangsarbeit zu leisten, damit sich die Industrie auf Kosten der hungernden Armen gesund sparen kann.
    Da Hartz 4 nicht für Essen, Strom u.s.w. ausreicht, hat man ein Mittel, Druck aufzubauen. Nur wenn der Arme für einen Euro pro Stunde dazuverdient, besteht die Chance auch von Hartz 4 plus Zuverdienst satt zu werden. Deshalb wurde die Regelung eingeführt, dass die Ärmsten von Arbeitsgeld 100 Euro behalten dürfen, (um sich mit Nahrungsmitteln zu versorgen).
    Es wird Aufstände geben, wenn noch mehr Menschen hungern. Irgendwann explodiert hier etwas.

  11. Julchen am 17. Dezember 2009 um 20:40 Uhr

    Komischerweise macht mir das Hungern gar nicht so viel aus. Mich stören andere Dinge. Ich bin es gewöhnt mit dem zurecht zu kommen was ich habe- von Kind an. Ich war auch schon mal „reich“ – da hab ich genauso bescheiden gelebt- konnte aber eben mal in Urlaub oder meine Leute verwöhnen und bekochen, einfache Dinge, ich hatte ein Auto und konnte mal Freunde besuchen. Aber ich hab natürlich auch dafür gearbeitet. Ich hab immer Geld verdient, schon als junges Mädel.

    Aber was jetzt abgeht, dass man seinen Strom nicht mehr bezahlen kann- dass man nicht baden darf wegen der Wassermenge oder dass man die Heizung auslassen muss, dass geht schwer auf meine Gesundheit und da werde ich dann auch rabiater. Ich konnte über ein halbes Jahr nicht zum Arzt weil ich die Gebühren nicht zahlen konnte und wenn- hätt ich die Rezepte nicht einlösen können. Das in einem reichen Land- ( das wir immer noch sind ! ) ich hatte Schmerzen bis an die Schädeldecke und hätte am liebsten randaliert.

    Eine Sauerei-dass die Hartz Behörden so viel Macht haben. Selbst wenn man klagt- dauert es ja sehr lange und selbst wenn man ein Urteil hat, heisst es nicht, das sie sich direkt dran halten.

    Ich muss mir ganz schwer was einfallen lassen fürs nächste Jahr- sonst überleb ich das auch nicht unbeschadet.

    Für einen Euro schuften- dass sollen sie mal selber machen, lange kommen die damit auch nicht mehr durch. Immer mehr Leute wehren sich. ( Ich habe übrigens mal für einen Euro gearbeitet, in einem Seniorenstift- und bin rausgemobbt worden, ich war zu gut. )

    Ich habe nichts gegen ehrenamtliche Tätigkeiten, habe sie auch angeboten, aber man hat dankend abgelehnt.

    Nur zwingen! lassen! – zu etwas, das geht bei mir gar nicht.
    Ich würde all diese Dinge tun, wenn die Politiker hingingen und bei sich anfingen- und „abgeben“ würden, aber sie sacken nur ein- und verprassen- auch unsere Gelder- denn es ist „unser“ Geld, dass sie verteilen sollen. Wie sie es verteilen, bin ich nicht mit einverstanden und daher können sie ihren Dreck auch selber wegmachen. Ich kipp höchtens noch was bei- umsonst natürlich.

    Gescheiter wär es ja, wenn die ARGE Mitarbeiter, die echt auch viel Frust haben, einfach die Arbeit niederlegen würden- aber da sind sie denn zu feige zu.

    Immerhin hauen ja schon viele ab- lassen sich versetzen, oder kündigen- gehen woanders hin.
    Lang dauerts nimmer- bis sich was tut. Nur- es ist die Frage, in welche Richtung.

    Krank ist schon doof- aber arm und krank- das ist das Letzte.

    Was ich oft bewundere (eigentlich) ist die Gleichgültigkeit, wie viele Hartz IV hinnehmen. Ich hab das vom ersten Tag an nicht getan und mich dagegen gestemmt.

  12. Gaba999 am 18. Dezember 2009 um 17:30 Uhr

    @Moderation: Schon komisch dass meine Kommetare, die sich in der Wortwahl doch eher zurückhaltend äußern und zudem noch Hilfestellung zum friedlichen und stillen Widerstand geben, einfach nicht veröffentlicht werden, sondern in der Parallelwelt der Moderation verschwinden. Legt Euch ein weißes Armband zu mehr unter weh weh weh nixzulachen punkt blogger punkt de vielleicht klappts ja so

  13. andreas am 20. Dezember 2009 um 14:10 Uhr

    hallo leute ich finde es schade das die leute nicht zusammen halten es kann nicht sei das mensch wie ich und du wie nummer bekommen bei jobcenter ich bind bei der montags demo gehen hartz ich habe mich gehen die amter gewonnen sie wollten als haben von mir . ich bind strak und habe immer meine rechten die habe .3.11 habe einen job besser als ohne zu seind, ich will doch mit meiner frau und kind nur lebend ,unser rechten werden genomen .deutschland ist nicht gut führ kinder und mutter ,vater ,wie soll es den weiter gehen .es ist wichtig das die leute in unser land auf stehen sonst geht unser land unter, ich abe angest um unser frieden im land ,ich hoffe es geht wieder nach oben früh uns alle wünsch euch alle glüch und frieden ,das hir alle ein job fiden wirdt?

  14. andreas am 20. Dezember 2009 um 14:14 Uhr

    wünsche ich alle ein gutes fest und gutes jahr 2010 liebe gruss an euch alle liebe gruss andreas

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 1621