Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 17.05.2010 um 00:20 Uhr

Bundesagentur: Wurden Jobs mit Spitzengehältern ohne Ausschreibung vergeben?

Gemäß einem „Focus“-Bericht wurden bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) hunderte Arbeitsplätze mit Top-Gehältern ohne Ausschreibung besetzt.

Dem Nachrichtenmagazin zufolge hat die BA ohne Wissen der Regierung ein Vergütungssystem für außertariflich Beschäftigte geschaffen. Ein Gutachten des Bundesrechnungshofes habe diesen Vorgang aufgedeckt.

„Wir nehmen die Vorwürfe des Rechnungshofes sehr ernst“, versprach ein BA-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Insbesondere wird der BA vorgeworfen, Vergütungen für öffentliche Bedienstete nach „Gutdünken“ festgelegt zu haben. So seien etwa Gehälter von 5.300 bis 10.350 Euro inklusive Zulagen gezahlt worden. In Einzelfällen hätten die Monatsgehälter infolge vielfältiger Zulagen sogar bis zu 13.300 Euro betragen. Eine BA-Sprecherin bestätigte mittlerweile derartige Verträge, nannte sie aber angemessen.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 27 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Flynn64 am 17. Mai 2010 um 09:10 Uhr

    Da heißt es: „… So seien etwa Gehälter von 5.300 bis 10.350 Euro inklusive Zulagen gezahlt worden. In Einzelfällen hätten die Monatsgehälter infolge vielfältiger Zulagen sogar bis zu 13.300 Euro betragen.“.
    Und „… eine BA-Sprecherin bestätigte mittlerweile derartige Verträge, nannte sie aber angemessen.“. man höre und staune: ANGEMESSEN!

    Genau so wie man bei der BA auch Mindestlöhne, von unter 3 Euro die Stunde, als ANGEMESSEN ansieht, zeigt doch, was sich da für ein Moloch gebildet hat. Es war, ist und bleibt ein einzigartiges Krebsgeschwür und ich hoffe, ja ich fange schon an zu beten, dass irgendwann, irgendwie und irgendwer dieses Krebsgeschwür beseitigt, egal wie … aber ANGEMESSEN!!!

    TOLL!

  2. Julchen am 17. Mai 2010 um 14:57 Uhr

    Dass in der BA gemauschelt und geschoben wird- das ist doch längst bekannt, da brauch ich doch keinen Bundesrechnungshof für.
    Nur die genauen Summen, die wusste ich nicht bisher. Selbst mein Fallmanager hat das zugegeben, dass unter der Hand getrickst wird- schliesslich haben „wir“ ja schlechte Zeiten, nicht wahr?

    Genauso wie sie mit dem Personal schieben, schieben sie auch mit Arbeitsstellen und vor allem decken sie sich gegenseitig- wenn einer Dreck am Stecken hat oder sonst was. In Ministerien oder sonstigen großen Läden ist das auch nicht anders. Wer sollte sich also hier wundern?

    Man kann niemandem mehr trauen in öffentlichen Bereichen oder Ämtern. Die Politiker machen es auch gerne vor, wie es geht- „Schmierseife“ war schon immer das einfachste Mittel.

  3. Pjatrus am 17. Mai 2010 um 22:23 Uhr

    BA muss weg, weil Schmarotzer

  4. Petras_Bester am 18. Mai 2010 um 15:16 Uhr

    Das Problem ist ja nicht, daß die sogenannten öffentlichen Bediensteten Vergütungen in dieser Höhe bekommen, sondern das, was sie dafür leisten oder tun.
    Ich bin nach wie vor der Ansicht, daß „Arbeit“ und „Arbeit“ zwei verschiedene Latschen sind. Also sind solche Vergütungen überhaupt gerechtfertigt?
    Daß jemand, der bis zu 10 Stunden täglich auf einer Baustelle buckelt, ordentliches Geld verdienen sollte, ist schon klar. Aber Einer der oftmals nur 7 Stunden täglich Akten stemmt und wartet, daß endlich Feierabend wird, der ist keine 5-stelligen Gehälter wert.
    Ich würde mal den Begriff „angemessen“ gar nicht gebrauchen, sondern viel besser von „gerecht“ oder „ungerecht“ sprechen, gerade deshalb weil die Bundesrepublik ein Rechtsstaat sein möchte.

  5. cooles_outfit am 18. Mai 2010 um 16:59 Uhr

    Es gibt da reichlich Beispiele. Jobs und Gelder werden aufgeteilt und das seit Jahren. Gelder werden verschwendet. Seit Hartz IV konnten sich sicherlich einige die Taschen gut füllen. In große Taschen paßt halt mehr hinein.

  6. baghira_gr am 18. Mai 2010 um 18:44 Uhr

    Frag ich mich doch sehr entgeistert, wo da der Verwaltungsrat der BA war??? Genau solche „Nachtjacken“ wie bei den Landesbanken und deren Boni-Bonzen???
    Na, da ist doch auch ein Vertreter der Gewerkschaften dabei. Dem/der wollen wir doch mal einen freundlichen Brief schreiben!!!

  7. PRO am 18. Mai 2010 um 20:52 Uhr

    Was regt ihr euch eigentlich auf?
    Jobs mit 5300€ sind nun wirklich nicht das was Spitzenverdiener bekommen.
    Abgesehen davon währed Ihr in diesen Gehaltsklassen bestimmt zu „überqualifiziert“ und müß euch halt mit anderen Leistungen der Gesellschaft zufrieden geben.

    PRO

  8. Sieglinde am 18. Mai 2010 um 20:57 Uhr

    Das ist doch überall Gang und Gebe, nicht nur bei der BA. War damals bei einigen Stellen, auf die ich mich beworben hatte, auch so, nur wußte ich das damals nicht und wunderte mich, weshalb ich trotz bester Eignung nicht eingeladen wurde. Später hat mir das dann jemand gesteckt, daß Vieles nur pro forma ausgeschrieben wird. Zum Kotzen ist allerdings das heuchlerische Getue und die Scheinheiligkeit, mit der dann reagiert wird, wenn es irgendwo auffliegt.

  9. Sancho am 19. Mai 2010 um 02:28 Uhr

    Wie schon seit langem Erkannt werden jetzt die mafiösen Gruppen und Elemente in der BA an den Tag gebracht. Das ganze wegen Interessenlosigkeit und Ignoranz unserer Regierung die mit ihrer eigenen Klüngelvertuschung beschäftigt ist und die BA jetzt, als eigene Arbeitslosenregierung, deshalb nicht mehr kontrolliert. Auch müssen auch die Parteispenden ordentlich versteckt werden. Wie werden bald wieder in der oberen Liga der korruptesten Staat in der Welt einziehen.

  10. Sigrid am 19. Mai 2010 um 07:56 Uhr

    Es ist schier unglaublich wie mit unseren Geldern umgegangen wird. So langsam fällt einem dazu kaum noch etwas ein. wie kann es sein das auf der einen Seite erwartet wird das man sich für einen neuen Job ein Minigehalt ab 3 Euro zufrieden gibt. Und trotz einer Vollzeitbeschäftigung zusätzlic Hartz IV zum überleben braucht, während sich an anderer Stelle der Agentur für Arbeit solche Summen mal eben selbst gegönnt werden.
    Unglaublich

  11. Pjatrus am 19. Mai 2010 um 10:52 Uhr

    „Spannung, Spiel und Schokolade – darauf freut sich Stefan J. (23) aus Detmold (NRW) jede Woche. Doch mit den Ü-Eiern kam auch die böse Überraschung – denn das Amt will ihm wegen der Eier sein Hartz IV kürzen …

    Seit vier Jahren bekommt Stefan J. 287 Euro von der Arbeitsagentur. Und seit 17 Jahren sammelt er schon Überraschungseier. Drei Stück kauft er sich pro Woche.

    „Das ist mein kleiner Luxus“, sagt er.

    Behördenmitarbeiter entdeckten im Internet seine Homepage. Dort präsentiert er stolz die Ü-Eier-Figuren. Laut Amt echte Sammlerstücke, die viel wert sind.

    PS: Ein Gutachten ergab nun: Stefans Sammlung ist nur 27 Euro wert. Das Amt muss weiter zahlen.“

    Die Mitarbeiter der ARGE haben soweit Freiheit für jeden Schwachsinn, was in den kranken Hirn kommt…

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/05/19/wegen-ueberraschungseier-sammeln/sollte-hartz-iv-gekuerzt-werden.html

  12. Pjatrus am 19. Mai 2010 um 10:54 Uhr

    „Wie schon seit langem Erkannt werden jetzt die mafiösen Gruppen und Elemente in der BA an den Tag gebracht. Das ganze wegen Interessenlosigkeit und Ignoranz unserer Regierung die mit ihrer eigenen Klüngelvertuschung beschäftigt ist und die BA jetzt, als eigene Arbeitslosenregierung, deshalb nicht mehr kontrolliert. Auch müssen auch die Parteispenden ordentlich versteckt werden. Wie werden bald wieder in der oberen Liga der korruptesten Staat in der Welt einziehen.“

    Wo bleiben denn die so klugen und interessierten Bürger? Rund um mir sind es immer noch jeder Zweite, woher kommen denn sonst die Stimmen für die ach so ignorante und interessenlose Regierung?

  13. willeried am 19. Mai 2010 um 11:24 Uhr

    Offensichtlich benötigt die BA einen enormen Anteil der Ihr zu Verfügung stehenden Mittel für die eigenen Personalkosten. Somit wird dieses Gebilde immer durchschaubarer und es liegt wohl auf der Hand warum die BA systematisch Hartz IV-Empfänger sanktioniert.
    Hier handelt es sich ebenfalls um ein Verteilungsproblem, wie es die Kommunen bei der Umsetzung der Hartz IV-Reform durch die Kreisfreien Städte und Landkreise bereits mit der Einführung von rechtswidrigen Heizkostenpauschalen und Nicht-Prüfungsgrenzen anwenden.
    Hier werden skrupellos Sozialleistungen gekürzt, um die horrenden Verwaltungskosten zu verschleiern.
    Es muss auch die Frage beantwortet werden, inwieweit sich Kommunen Ihre eigens geschaffenen Rechtsbehelfstellen (Leistungsabteilung der ARGEN) von der BA bezahlen lassen und ob hier nicht eine Selbstbedienungsmentalität seitens unserer Behörden vorliegt

  14. Ossi II am 19. Mai 2010 um 13:38 Uhr

    ob das ein jobcenter, BA,FD oder wie die alle heißen die sind doch alle gleich erst den eigenen verwanden und bekantenkreis mit arbeit versorgen und dann die anderen.

  15. PRO am 19. Mai 2010 um 22:31 Uhr

    @ Sigrid
    es sind nicht deine Gelder, sondern Steuergelder.

    PRO

  16. wühlmaus am 19. Mai 2010 um 23:55 Uhr

    Ich hab mich mal bei einer großen Firma beworben und habe eine Ablehnung kassiert. Dann kam ich ins Krankenhaus, und nach der OP kam mein Mann mit unserer Tochter zu Besuch. Die hatte ein hübsches Bild für mich auf die Rückseite eben dieser Ablehnung gemalt. Meine Bettnachbarin erblickte das Schreiben. Sie hatte in eben dieser Firma gearbeitet und klärte mich auf. Dort hätte ich mich gar nicht bewerben müssen, die Ausschreibung der Stelle war nur wegen Vorschriften vorgenommen worden. Aber intern war längst klar, dass die Freundin des Geschäftsführers den Job kriegt.
    So läuft das wahrscheinlich häufiger. Nur durch so dumme Zufälle kommts manchmal raus.

  17. Julchen am 20. Mai 2010 um 15:31 Uhr

    **Zitat:es sind nicht deine Gelder, sondern Steuergelder**

    Extra für die lieben „Steuerzahler“ die sich über bissi Hartz IV aufregen :-))

    http://schwarzbuch09.steuerzahler.de/schwarzbuch-laender.php
    Klick und guckst Du.

  18. PRO am 20. Mai 2010 um 21:23 Uhr

    @ Julchen
    ein dummer Link.
    Dumm wie Du der so was suchst.
    Aber manchmal sind Deine Beiträge erstaunlicher weiser sehr gut, wie z. B. PC Kauf einklagen

    PRO

  19. Julchen am 20. Mai 2010 um 22:50 Uhr

    ach ja- das tut mir leid- dass Du den Link nicht verstehst. Stelle mir das auch schlimm vor, wenn man vor lauter PRO das Hirnkastl voll hat.

  20. Streetfigther am 21. Mai 2010 um 15:44 Uhr

    18.PRO- sowas bildungsfernes wie dich hatten wir schon mal hier,oder haste bloß wieder den Namen gewechselt,mach man weiter wir wollen auch lachen!!

  21. PRO am 22. Mai 2010 um 21:09 Uhr

    @ 20
    Keinen Namen gewechselt.
    Streetfigther als Name für H4 Empfänger ziemlich daneben.
    Wohl auch zu nichts gebracht und liegst dem Staat auf der Tasche.
    Komisch dass alle H4 ler von sich behaupten die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben.
    Komisch auch, dass sie nicht an der Spitze stehen und etwas ändern.
    Habe abe für deine Äußerungen vollstes Versändnis, ist ja auch ein Assiform.
    @ Julchen
    gilt auch für Dich, besonders die Klugkeit und Weißheit die du vorgibst zu haben.

    PRO

  22. Julchen am 23. Mai 2010 um 22:40 Uhr

    Nr. 21

    K l u g k e i t und W e i ß h e i t … Deine Worte!

    Kannst Du mal beide Wörter erläutern?

    oder meintest Du diese beiden Begriffe?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Klugheit
    http://de.wikipedia.org/wiki/Weisheit

    Sag Bescheid, wenn Du durch bist, dann sehen wir weiter. Ansonsten gebe ich niemals etwas vor, was ich nicht bin. Das ist Deine! Interpretation.

  23. PRO am 24. Mai 2010 um 22:13 Uhr

    @ Julchen
    Da muß ich Dir wiedersprechen. Du bist in vielen Themen mit deiner Meinung vertreten.
    Zu allem und jedem Thema weisst hast du die Lösung wie es besser gemacht werden kann.
    Erstaunlich, alles aus dem Internet recherchierte und abgedruckte Wissen.
    Wie es gerade passt!!!
    Voll daneben!
    Quacksalberern und rummäkeren, in der Klagemase der H4 ler mitzuschwimmen und immer wieder duch Nichtstun Öl in die Flmme zu gießen kann jeder, dazu gehört nicht viel Grips.
    Und genau das machst du und einige andere in diesem Forum.
    Damit reisst ihr andere mit die eigentlich Rat suchen.
    Geh arbeiten, lebe in der Gesellschaft, dann weisst du wie die Wirklichkeit ausssieht.
    PRO

  24. Julchen am 25. Mai 2010 um 04:39 Uhr

    Ach Du armer Mensch!

    Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass ich die neuesten Artikel über H4 einsetze. Wenn Du nicht in der Lage bist, die zu lesen- dann ist das Dein Problem. Du bist nur ein Spammer und störst hier die Leute, die sich mit Hartz IV beschäftigen- Du bist lästig, sonst nichts.
    Selbst hast Du nichts beizutragen, das liegt wahrscheinlich an Deinem nicht vorhandenen IQ.
    Du kannst einem fast leid tun.

    Deine Bemerkung
    Geh arbeiten, lebe in der Gesellschaft, dann weisst du wie die Wirklichkeit ausssieht
    **
    Es gibt für fast 10 Millionen Menschen keine Arbeit- Du kannst hier für uns alle gerne
    Stellenangebote einstellen- !

    Die Gesellschaft besteht leider auch aus Leuten wie Dir- das ist unangenehm- aber wir müssen es hinnehmen.

    Tja und die Wirklichkeit- die erschreckt mich- denn es gibt mehr Leute Deiner Sorte- als ich dachte. Die PRO’S sterben halt nicht aus, sieht man ja an den Aufmärschen, sie sind wie eine Krankheit- schwer weg zu bekommen.

    Störe hier die Threads nicht dauernd mit Deinen Spam.

  25. PRO am 25. Mai 2010 um 22:34 Uhr

    @ Julchen
    du hast viel geschrieben, aber nichts gesagt!
    Die Wirtshaft funktioniert eben nur mit Leuten wie mir, die arbeiten.
    Mit Leuten deines Schages geht gar nicht mehr, dann gehen wir in die Pleite, wie du es bist.
    Schau der Wirklichkeit einfach ins Gesicht. Es ist so!
    Zitat:
    Störe hier die Threads nicht dauernd mit Deinen Spam.
    Klar ist es einfacher im Mitleid aufzugehen und gegen alles zu motzen.
    Das tut ja so gut.
    Kritik? oh das ist böse und stört!!!
    Mein vollstes Verständnis.
    Übrigens, mein Name hat gar nichts mit den Braunen zu tun.
    Ich habe ihn gewählt weil ich PRO bin, dafür egal wie dicke es kommt.
    Vielleicht solltest du deinen Namen ändern in Dagegen oder Julchenistgegenalles oder so, Haupsache NEGATIV.

    PRO

  26. idefixl am 14. Juni 2010 um 19:00 Uhr

    Die ausserparlamentarische Opposition wird genauso wachsen, wie die Kriminalität.
    Und irgendwann haben wir dann auch die BA-Betrüger an den Eiern.

  27. Betroffener am 22. Juni 2010 um 19:56 Uhr

    Bei der Vergabe von Bildungsgutscheinen wird ähnlich verfahren: Mach Dir als Bildungsträger ein paar gute Freunde in der Agentur und ARGE und Du wirst mit Maßnahmeteilnehmern versorgt und machst locker 150tsd Umsatz p.a. Von wegen Neutralitätsprinzip, das wird mit Füßen getreten und unerwünschte Konkurrenz in den Ruin getrieben! Beschwert man sich, weiss keiner was und alles wird totgeschwiegen. U nd das Beste: Im Beschwerdefall prüft sich die Behörde selbst und hat sich NIE etwas vorzuwerfen. Gutsherrenmentalität vom Feinsten!

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2007