Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 17.10.2014 um 12:55 Uhr

Stockt jeder dritte Taxifahrer auf?

Aus einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ geht hervor, dass jeder dritte Taxifahrer zu wenig verdient, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Vielmehr seien von den rund 100.000 bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) registrierten Arbeitnehmern der Taxi-Branche etwa 33.000 auf aufstockendes ALG II angewiesen, um ihr Existenzminimum zu sichern. Da selbstständige Taxifahrer von der BA-Statistik gar nicht erfasst werden, dürfte das tatsächliche Ausmaß noch deutlich höher als offiziell ausgewiesen sein.

Die Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages, Sabine Zimmermann, erklärte hierzu, dass der Mindestlohn von 8,50 Euro somit als mehr als überfällig zu bezeichnen ist. Die Linken- Politikerin ist der Überzeugung, dass die Taxibranche auf jene Art und Weise wieder auf eine gesunde Grundlage gestellt werden könnte.

Der BA zufolge liegt das Durchschnittseinkommen eines in Vollzeit beschäftigten Taxifahrers momentan bei gerade einmal 1.256 Euro monatlich, was einem Stundenlohn in Höhe von von 6 bis 7 Euro entspricht.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 6 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. bla am 23. Oktober 2014 um 20:06 Uhr

    Hallo ???
    Ich bekomme für harte Arbeit 12 € die Stunde.
    Fährt am Wochenende gerade der Nachtbus mir vor der Nase weg und ich warte auf den nächsten in dann knapp 1 Stunde, dann spare ich 16 € fürs Taxi !
    16 € fürs Nichtstun vs. 12 € für Arbeit. Nur warten.
    Taxifahren ist somit offensichtlich unwirtschaftlich.
    Wer macht sich denn da wieder die Taschen voll ??????? Ich sicher nicht !!!

  2. El Blindo am 23. Oktober 2014 um 20:15 Uhr

    Wenn für Uber keiner fahren darf…..mangels Personenbeförferungsschein…..darf ICH dann noch die Nachbarskinder zum Kindergarten / Sportplatz fahren…..den Arbeitskollegen mitnehmen…..den Anhalter…..die DB – Streikopfer……die Oma von nebenan zum Arzt / Einkauf / Friedhof…..Mitfahrzentrale…??????
    Antwort: Ja sicher, der kostenlose Arsch ist doch gut genug. Auch ohne staatlich geprüfte Ortskenntnisse. Schluss damit, oder was ????

    • Hans guck in die Luft am 3. Dezember 2014 um 18:41 Uhr

      Wenn die Taxis ihr Monopol behalten wollen, müssen die Fahrpreise begrenzt und überwacht werden.

  3. bla am 25. Oktober 2014 um 20:55 Uhr

    Und was ist mit den fetten Trinkgeldern ??? Wohl in der Anlage EKS „vergessen“ ??? Kennt man ja zur genüge aus der Frisör – Branche.

  4. Aktion Riegel vor am 22. November 2014 um 08:48 Uhr

    Und die anderen „geldwerten“ Vorteile ???
    Familie XY mit Koffer von Zuhause zum Flughafen gefahren. 3 Wochen Malle. Der ein oder andere Mitternachtsschlosser ( Einbrecher ) läßt für solche „sachdienlichen Hinweise“ sicher gerne was springen.

  5. gluck - gluck - gluck am 3. Dezember 2014 um 18:43 Uhr

    Wenn ich mal Sylvester oder Karneval oder gar Glatteis ein Taxi brauche, gibts fast nie eins.
    Immer die gleichen Ausreden: leider alles unterwegs….z.Z. nichts verfügbar…..4 Wagen leider schon vollgekotzt…

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3137