Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 25.04.2009 um 12:25 Uhr

Bezug des Arbeitslosengeld I soll einfacher werden

Das Onlineportal der Wirtschaftswoche berichtet von einem Vorhaben der Bundesregierung, Arbeitslosen den Zugang zum ALG I zu erleichtern.

EIn Gesetzentwurf des Bundesarbeitsministeriums verfolge danach das Ziel, dass Arbeitnehmer, die überwiegend kurzfristig beschäftigt sind, in Zukunft wesentlich einfacher staatliche Unterstützung in Form des ALG I bekommen sollen. Explizit genannt werden in dem Entwurf Kulturschaffende und Schauspieler, die branchentypisch auf kurze Zeit befristet beschäftigt seien. Das geplante Gesetz sieht nunmehr vor, die nötige vorherige Sozialversicherungszeit von 12 auf 6 Monate zu reduzieren.

Die Idee des Bundesarbeitsministers Olaf Scholz (SPD) stößt auch beim Koalitionspartner CDU auf Zustimmung. „Ich bin zuversichtlich, dass die Koalition zu einer Lösung kommt,“ erklärte der arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Union.

Im Verlauf der nächsten Woche will sich das Bundeskabinett in abschließenden Beratungen endgültig einigen.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 4 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Lutz  (Website)  am 25. April 2009 um 23:35 Uhr

    Ja klar, die Grüppchenbildung innerhalb der Bevölkerung wird weiter ausgebaut. Die Kulturschaffenden, Schauspieler und sonstige Lebenskünstler waren von Hartz IV nicht sehr angetan. Gab es doch aus deren Kreisen reichliche Beschwerden bei Ministerien und Abgeordneten. Jetzt sollen diese Erhört werden, kann ja auch nicht sein, dass diese eine Gleichbehandlung mit den „Bildungsfernen“ erfahren…
    Statt Solidarität zu zeigen, mit den Bürgern, die von soziokultureller Teilhabe längst ausgeschlossen sind, wollen die „Besseren“ sich abheben.
    So rückt dann auch das letzte Bisschen Zusammenhalt noch weiter auseinander. Kultur und Bildung muss mit letzter Konsequenz von den als bildungsfern bezeichneten Bürgern Abstand gewinnen.
    Soll sich jeder seinen Reim drauf machen!

  2. Flynn  (Website)  am 28. April 2009 um 09:34 Uhr

    …du sprichst mir aus der Seele, Lutz!

  3. Sale47 am 29. April 2009 um 02:30 Uhr

    Schafft anständige Gehälter und Arbeit, dann brauchen die Leute kein ALG I oder II.
    Außerdem gibt es in unserem Land nicht nur normale Künstler, sonder seit langem schon Lebenskünstler die mit Hartz IV jeden Monat über die Runden kommen müssen.
    Schauspieler haben wir genug in der Politik!
    Wie hat man früher immer als Witz gemacht: „Was ist Kunst?
    „Kunst“ ma 5 Mark leihen?“

  4. Lutz  (Website)  am 29. April 2009 um 09:26 Uhr

    Ach ja, was ich vergessen habe zu schreiben:
    ALG I Bezug wird nicht leichter. ALG I Bezug wird schneller möglich!
    In der Geschwindigkeit, in der ein gefundener Arbeitsplatz wieder wegrationalisiert wird, liegt gewisse dynamische Brisanz in unserer Zeit …

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 853