Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 29.06.2012 um 15:13 Uhr

Weniger Erwerbslose im Juni 2012

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat am heutigen Donnerstag bekannt gegeben, dass die Arbeitslosenzahl im Juni 2012 um 48.000 auf 2,809 Millionen zurückgegangen ist.

Die Erwerbslosensenquote sank hiermit im Vergleich zum Vormonat Mai um 0,1 Punkte auf 6,9 Prozent. Im Juni 2011 waren sogar noch 84.000 mehr Jobsuchende zu verzeichnen gewesen. 

„Auf dem deutschen Arbeitsmarkt gibt es im Juni Anzeichen einer schwächeren Entwicklung“, gab BA-Chef Weise dennoch zu Bedenken. Gleichsan erklärte er, dass die Entwicklung der Erwerbstätigkeit und der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung glücklicherweise nach wie vor gut sei.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 15 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Streetfigther  (Website)  am 1. Juli 2012 um 10:33 Uhr
  2. adele am 3. Juli 2012 um 19:40 Uhr

    junge, junge, Herr Weise verarscht sich selbst, ohne es erkennbar zu merken. Er scheint die Arbeitslosen vom Pleitje Schlecker noch nicht erfasst zu haben. aber das ist auch kein Wunder, denn die Statistik der BA ist so langsam, wie ein F a u l t i e r !!
    Aktuelle Zahlen sind monatelang in der Warteschleife verschollen.
    Nach wie vor ist Herr Weise weit weg von der Realität, er tut der Gesellschaft ein gutes Werk, wenn er endlich in Pension geht.
    Wie Heißt es in einem Spruch : geh mit Gott, aber geh !! Also tschüss.

    • bla am 4. Juli 2012 um 11:49 Uhr

      Die Mitarbeiter von Schlecker waren noch bis 30.06.2012 in einem Arbeitsverhältniss.
      Deshalb -natürlich- in der Juni-Statistik noch nicht erfasst.
      Logisch, oder ?
      Diese sind dann aber sicher in der Juli-Statistik enthalten, wenn sie nichts neues finden.
      Ist Dein Blutdruck jetzt wieder OK ?

  3. kranke frau in h-4 am 4. Juli 2012 um 07:12 Uhr

    diese geschönte Summe von 48.000 weniger sind garantiert Sozialhilfe-Empfänger die noch keinen bearbeiteten Bescheid haben und kein Geld bekamen zum 1.07.012 , ein Teil wird somit in die Schuldenfalle getrieben, wenn keine Ersparnise da sind, andere werden wegen „vermeintlichem “ vErmögen “ nur Darlehen bekommen ???Andere haben einen Sklaven-Job in der Reinigung oder Garten-Kellner , Tellerwäscher, Grünanlagenpfleger :)))) Klo-Frau bei Out-Door-Festen /Events, jedes Jahr verdienen sich Markt-Verkäufer bei Stadt-Festen ne goldene Nase mit Blackis :))) denke ich mir mal :) / feste Arbeit hat nicht mal die Regierung , wie dann WIR !?

  4. Dreamfields am 4. Juli 2012 um 11:00 Uhr

    Auch hier im Norden verlieren in Damp gerade über 1000 Menschen ihren Job. Was die BA allmonatlich veröffentlicht , ist frisiert und geschönt, die monatliche Statistiklüge halt… Tatsächlich sind es wohl 6-8 Millionen Menschen, die ganz oder als Aufstocker von Hartz IV leben müssen. Diejenigen, die sich irgendwie so durchschlagen und sich nicht bei den JCs melden, weil sie deren Schikanen und Demütigungen fürchten, nicht mitgezählt.

  5. Besserverdiener am 4. Juli 2012 um 18:45 Uhr

    Alle verstehen das und finden es gut – nur großte Teile der Hartz IV Leute nicht – warum nur?

  6. Welzheimer-ALGII-Forum am 5. Juli 2012 um 16:02 Uhr

    Ich bin im Moment in einem sog. „Weiterbildungsseminar“ und somit —HURRA— nicht mehr arbeitslos! Wenn man das, wie der sog. Deutsche Michel nach langer Arbeitslosigkeit irgendwann daran gewöhnt hat, ist das gar nicht nicht so schlimm. Gibt es da noch irgendwelche Fragen?

  7. Streetfigther  (Website)  am 5. Juli 2012 um 16:20 Uhr

    Besserverdiener am 4. Juli 2012 um 18:45 Uhr
    warum nur?
    Weil du keine Ahnung von gesellschaftlichen,politischen und vielen anderen Zusammenhängen hast.
    du weisst nicht mal was Hartz IV ist!!

  8. kranke frau in h-4 am 6. Juli 2012 um 13:18 Uhr

    :)))) jaja sie verstehen das, was denn? Finden was gut? Also ich stelle fest das garantiert bei 20.000 Einwohnern 2000-4000 arbeitslos sein könnten, das sind 20 und nicht unter 7 -10 .

    Aber ein Teil wird in Maßnahmen gehalten, über 58 Jahre zählen nicht? Auch welche die keinen Ct. kriegen wegen dem Partner oder die mal einen Hungerlohn-Job haben.
    Lebt ihr erst mal von 365? € und zwar ohne Auto und ohne Freunde / Familie die hilft,

    Dann die vielen jungen die keinen Aubildungsplatz bekommen, die Praktika machen müssen, dann die mit Kindern die H-4 dazu bekommen zum Kindergeld/ Elterngeld.
    Macht euch lieber Sorgen über euer Einkommen und zahlt nicht unnötig Versicherungen und werft dauernd neu gekauftes weg und schludert mit eurem Geld.
    Da jammern die Noch-Arbeit-Haber nicht.
    Wenn sich viele drücken,dann weil grundätzlich nur echt das letzte angeboten wird und das widerspricht ja Paragraph 1 GG ,
    die Abgeordneten in Thüringer Landtag bekommen jetzt wieder einen Aufschlag rückwirkend zum 1. Januar ? Wieso denn?
    Die haben garantiert noch Nebenjobs.

  9. " besser-wisser " :) am 6. Juli 2012 um 13:29 Uhr

    dazu dieser Artikel : MDR
    Erfurt Landtagsabgeordnete erhalten mehr Geld

    Die Thüringer Landtagsabgeordneten bekommen mehr Geld. Wie die Landtagsverwaltung mitteilte, steigen die Bezüge der 88 Parlamentarier rückwirkend zum 1. Januar 2012 um monatlich bis zu rund 160 Euro. Demnach erhöht sich die monatliche steuerpflichtige Grundentschädigung um 2,3 Prozent auf 4.882,66 Euro.
    http://www.mdr.de/thueringen/diaetenerhoehung102.html

  10. " besser-wisser " :) am 7. Juli 2012 um 13:08 Uhr
  11. kranke frau in h-4 am 7. Juli 2012 um 13:15 Uhr

    ich wurde anfang juni , mittwochs ………….zum gespräch gebeten im landratsamt, leere flure, totale stille, paar damen , ein herr liefen um 11,30-12 mal den flur lang, schließ auf-schließ zu, kein mux, nur 1 herr hatte die türe offen, meine
    bearbeiterin war gott sei dank jung und nett, verständnissvoll,
    hatte keine ahnung über meine person groß,
    die daten vom arbeitsamt wurden wohl zusammengestaucht an das ozialamt gesendet.
    tja, etwa 12-15 büros und keiner hat echt gearbeitet, formulare gibt es an der pforte, es wird nichts mehr zugesendet,
    weniger stress und warte-zeit und unbeliebte riechende kunden .
    aber ……………..fast jeder hat hier grundstücke und immobilien, land, acker, etwas viehzucht , einen gepachteten garten oder mitglied im gartenverein, aber verkaufe mal hier da jemand ein grundstück, ……………ja billig, aber billig geht nicht,
    die bauen dann ne villa drauf und am grund wollen die sparen,
    also verplempert sich der erlös in darlehen von h-4 ; :(((((((((

  12. uwetammen am 8. Juli 2012 um 14:32 Uhr

    und wie verringert aman die arbeitslosenzahl noch am besten.
    ganz einfach – Bürgerarbeit – 930 € brutto
    abzgl. GEZ, SV und RV sowie ALG betrag u. kostenaufwand um zum Bauhof zu kommen.
    sind wir wieder bei h 4 > 382,00 €.
    der mehrbedarfbetrag fällt ebenso wie der freibetrag weg, da er in den 930 € inbegriffen ist.
    minden zeigt wie es geht, trotz haushaltssicherung.
    doch kann man angeben, das der kreis minden – lübbecke eine sinkende arbeitslosenstatistik hat.
    gewußt wie und der deutsche michel will nunmal verarscht werden.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2723