Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 30.09.2011 um 02:18 Uhr

Arbeitsmarkt erholt sich im September

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) gab am heutigen Donnerstag bekannt, dass die Zahl der Erwerbslosen im September um 149.000 auf 2,79 Millionen gesunken ist.

Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Vormonat August um 0,4 Punkte auf 6,6 Prozent ab. Im September vergangenen Jahres waren noch 230.000 mehr Arbeitslose zu verzeichnen gewesen. “Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich im September weiter verbessert“, erklärte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise zufrieden. So sei die Nachfrage nach Arbeitskräften sei nach wie vor hoch. Erfreulicherweise steige die Zahl der Erwerbstätigen laut Weise ebenso wie die der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Der BA-Chef fügte hinzu, dass die Chancen der Jobsuchenden in den letzten Jahren durch den Strukturwandel und die Reformen am Arbeitsmarkt deutlich gestiegen wären.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 13 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Hans am 30. September 2011 um 19:02 Uhr

    Der Markt erholt sich. Bringt uns aber auch nicht so richtig weiter, da der Straßenkämpfer lieber am Morgen in die Bierhalle geht statt zur Arbeit. Ich wünschte mir, ich wäre der Fallmanger vom Straßenkämpfer. Wetten, daß ich ihn zur Arbeit motiviere. Ich habe da ganz spezielle „Daumenschrauben“. Die wirken auch bei Straßenkämpfern.

    • mafro am 2. Oktober 2011 um 08:53 Uhr

      Na da trefft ihr euch doch, in der Bierhalle.

    • bla am 3. Oktober 2011 um 15:17 Uhr

      Ich bitte unbedingt um Informationen zu Details zu den „Daumenschrauben“. Danke.
      Aber ich habe auch mal bewusst und SGB-3 rechtlich einwandfrei ca. 15 mal Leiharbeit abgelehnt und war lieber weiter arbeitslos. Grund: Mit Leiharbeit hätte ich nur ca. 40-50% von meinem alten, normalen Lohn bekommen. Mit Alg 1 aber 60% vom Netto sowie 80% vom Brutto als Rentenbeitrag. Wäre ich länger krank gewesen, gäbs auch als Krankengeld 100% vom Alg 1 und nicht 90% vom Leihlohn. Mittlerweile arbeite ich befristet und ungelernt in einem anderen Beruf. Das bringt mir mehr ein als Leiharbeit mit Gesellenbrief. Unter solchen Bedingungen fühle ich mich nicht schuldig oder verantwortlich für den Fachkräftemangel.(Leih)arbeiten gehen wäre in meinem Fall absolut kontraproduktiv, in jeder Richtung!

    • RRSP am 4. Oktober 2011 um 18:16 Uhr

      Du lächerlicher Labersack

  2. Streetfigther am 2. Oktober 2011 um 17:48 Uhr

    LOL!
    Da kann ich nur müde lächeln!

  3. Streetfigther am 2. Oktober 2011 um 17:55 Uhr

    http://schnakenhascher.square7.ch/wp/?p=4517
    Hans am 30. September 2011 um 19:02 Uhr
    Mal ein bischen Weiterbildung für Hänschen.Was Hänschen nicht lernt,lernt Hans niemals!

    • PRO am 4. Oktober 2011 um 21:19 Uhr

      Schade, dass trotz Erholung des Arbeitsmarktes für den Straßenkämpfer nichts dabei war.
      Frage mich wofür er kämpft, Pseudonym bleibt woh Pseudonym.

      PRO

  4. ben am 5. Oktober 2011 um 11:06 Uhr

    Wer glaubt den diesen Schwachsinn an geschönten Zahlen , wir haben genauso viele arbeitslose wie vor 3 Jahren nur sind viele in 1 oder 0 Euro Jobs , Gemeinützigen stellen , Mini Jobs usw es leben heute fast 75 % von Aufstockung
    Tolle Leistung Frau von der Leyen und frau Merkel
    Applaus applaus

  5. adele am 5. Oktober 2011 um 16:10 Uhr

    hallo alle miteinander !
    Herr Weise scheint nicht so weise zu sein, wie es den Anschein hat, denn so langsam muss auch er begreifen, dass 30 % aller Arbeitslosen aus der Arbeitslosenstatistik im Laufe der Zeit vom Status ALG I, in Status ALG II herausgerechnet werden, somit für die weitere Erhebung der Arbeitslosenstatistik nicht mehr existend sind. Den reformierten Arbeitsplatzabbau verkauft Herr Weise in jeder Statistik als Erfolg, seiner untätigen Behörde.Mancher Rechenkünstler meint: minus + minus = plus ! Ausgangslage dieses tragischen Rechenfehlers ist, dass Arbeitgeber zwar in den letzten Jahren mit immer weniger Arbeitnehmer immer mehr Umsatz erzielt haben, aber vergessen haben- gleichzeitig neues bzw. älteres Fachpersonal in die Firmen zu integrieren. Weil jahrelange Erfahrung lassen sich durch Jugend nicht kompensieren. Nie und nimmer !!

  6. Hans am 6. Oktober 2011 um 13:28 Uhr

    @adele: Was ergibt (-5)+(-5)? Bei mir -10, bei Dir aber +10. Bist eine echte Rechenkünstlerin. Wie soll man so was vermitteln? Schlimmer geht es nur noch bei den notorischen Faulenzern (Straßenkämpfer, Julchen), weil die Plus und Minus schon gar nicht auseinander halten können.

  7. mafro am 6. Oktober 2011 um 18:31 Uhr

    Geh Brötchen backen!

  8. adele am 8. Oktober 2011 um 17:58 Uhr

    @Hans: eben ! wenn ich auf dem Girokonto 100,€ im Soll bin (+ nochmal 100€ runder nehme, dann bin ich 200 € im minus,was bedeutet, dass ich zwar vom Saldo her rechnerisch ein Plus aufweisen kann. Doch tatsächlich bin ich im minus.
    Diese Tatsache wird aber von der BA nicht zuendegerechnet, sondenr nur die halbe Wahrheit als Positivkonto dagestellt.

  9. kranke frau in h-4 am 12. Dezember 2011 um 17:53 Uhr

    ja ich weiß warum, ich werde seit oktober 2011 ohne H-4 dem
    Unbill der Zeit überlassen, nicht mehr AOK-versichert und krank.
    DANKE !
    Und warum?
    Weil man mit mir das 2003 schon mal gemacht hat, wegen einem Garten,der angeblich und sicher 29.000 wert wäre und den soll ich in 3-4 Wochen verkauft und Geld am Konto haben .
    AUWEIJA !? Geht das denn? NEIN!
    Also lebe ich vom Ersparten und warte nun mal ab, meinen Widerspruch „BEARBEITEN“ die wohl erst mal nach NEUJAHR
    und hoffen das ich SOZI beantragen muß.
    Und auf IRONISCHE WEISE ganz praktisch so Schulden mache erneut.
    Aber der GARTEN hat SCHULDEN aufgebaut und UNKOSTEN: die rechne ich ab, DER ERLÖS wäre 00,00 ,denn am Ende bezahlt man mir nämlich den UMZUG meiner Habseligkeiten aus dem Grundstück,
    ABER ich bin
    erst mal aus der STATISTIK GELLE ?!
    Macht man das bei jedem 50. in H-4 kommt was zusammen.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2512