Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 31.01.2013 um 13:46 Uhr

Arbeitslosenzahl im Januar deutlich gestiegen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) teilte am heutigen Donnerstag mit, dass die Zahl der Arbeitslosen im Januar um 298.000 auf 3,138 Millionen gestiegen ist.

Die Arbeitslosenquote legte somit im Vergleich zum Vormonat Dezember um 0,7 Punkte auf 7,4 Prozent zu. Vor einem Jahr betrug diese lediglich 7,3 Prozent.

„Die ungünstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben auf dem Arbeitsmarkt nur wenige Spuren hinterlassen“, erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Seiner Meinung nach habe der aktuelle Anstieg der Arbeitslosigkeit rein saisonale Gründe.

Im Gespräch mit der „Passauer Neuen Presse“ fügt Weise hinzu, dass es im ersten Halbjahr 2013 ungünstiger laufen solle als 2012. Allerdings werde es danach voraussichtlich wieder besser aussehen.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 6 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Streetfigther  (Website)  am 31. Januar 2013 um 15:48 Uhr

    Sind da nicht die arbeitssuchenden selbst schuld und nicht rein saisonale Gründe???
    Vielleicht wären nicht so viele arbeitslos wenn man die Sanktionen weiter erhöhen würde???
    LOL!!
    Hiermit wird doch bestätigt das die Masse der Hartz IV Betroffenen nichts für Ihre Arbeitslosigkeit kann.
    Die Hetze gegen Hartz IV Betroffene ist erfunden und wird nur von bildungsfernen benutzt.!!

  2. Streetfigther  (Website)  am 3. Februar 2013 um 12:09 Uhr

    Das gehört mit dazu!
    Übernahme aus Soeckchens Blog!
    http://glueckundsommer.de/soeckchen/?p=5684

  3. Streetfigther  (Website)  am 5. Februar 2013 um 12:28 Uhr

    Viele kommen erst gar nicht in Arbeit!
    Jeder macht was er will, keiner was er soll und alle machen mit!
    Darunter haben nur die Hartz IV Betroffenen zu leiden die man schon lange abgeschrieben hat!
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/studie-zeigt-massive-maengel-der-jobcenter-article1632165.html

  4. ichbinich am 8. Februar 2013 um 12:45 Uhr

    Das ist doch alles Augenwischerei. Ein Factum ist doch, dass man als Arbeitssuchender den Querelen der AG ausgesetzt ist, zumal in der Probezeit.
    In meiner Branche (Kraftfahrer/in) wird beim vorstellen viel erzählt von Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, Lenk- und Rihezeiten etc.
    In der Realität sieht es doch anders aus…. Das muß, das muß und das auch noch..
    Wenn man Fahr- oder Schichtzeit nicht überzieht, ist man schneller draußen, als drin.
    Ist aber in jeder Branche so… entweder man funktioniert oder ist wieder draußen.. Daß in der Probezeit ohne Begründung gekündigt werden darf, das müßte weg.

  5. adele am 8. Februar 2013 um 21:30 Uhr

    wieso lässt sich die Presse auf so ein minderwärtiges Niveau herab, um so einen Quark eines weltfremden Bürograten zu zitieren.

  6. mik am 22. Februar 2013 um 08:03 Uhr

    ARBEITSLOSE!!! das sind nur ALG1 empfänger

    NICHT ALG2 die werde ind der statistik GARNICHT erwähnt!!! denn da sind es weit über 7mio
    daumen hoch für die super schwindel aktion Frau Merkel und Co.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2888