Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 31.08.2013 um 08:45 Uhr

Hartz IV: Mehr Druck infolge der Aktion „Jobs für Eltern“?

Laut einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ) hat sich die Bundesagentur für Arbeit (BA) zum Ziel gesetzt, allen ALG II beziehenden Eltern einen zügigeren Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu ermöglichen.

„Mit der bundesweiten Aktion „Jobs für Eltern“ sollen Eltern schulpflichtiger Kinder schneller wieder eine Arbeit finden“, wird BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt in der LVZ zitiert. Man wolle diesbezüglich bei Unternehmen intensiv werben, um insbesondere Alleinerziehenden eine Chance zum Neuanfang zu geben.

Alt gab in diesem Zusammenhang zu Bedenken, dass viele Firmen momentan bei zusätzlichen Neueinstellungen aufgrund der anhaltenden Konjunkturrisiken eher zurückhaltend sind. Dies bedeute für ALG II Empfänger noch größere Schwierigkeiten, einen Job zu ergattern. Folglich würden sie nunmehr noch mehr Unterstützung durch die BA benötigen.

Im Rahmen der neuen Aktion sollen nach Worten des BA-Vorstands gerade Eltern Stellenangebote vorgeschlagen werden. Darüber hinaus würden sie konkret über Bildungsangebote sowie Kinderbetreuung informiert. Ferner sei angedacht, dass Arbeitsvermittler den Unternehmen gezielt die Bewerbungsunterlagen von Eltern und Alleinerziehenden vorlegen.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 20 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. bla am 31. August 2013 um 13:32 Uhr

    Da wird aber der Finanzminister und die Kirchen sehr missgestimmt sein, wenn bevorzugt in Lohnsteuerklasse 3 mit Kinderfreibetrag vermittelt wird.

  2. bla am 31. August 2013 um 13:39 Uhr

    Ist ja toll. Erst ist man mit Lohnsteuerklasse 1 ohne Kind bei einer Sozialauswahl zuerst weg vom Fenster und nun auch als Arbeitsloser 2. Klasse zuletzt wieder drin. Diskriminierend ! Ich möchte nur noch kotzen, wenn es nur noch Sch…. zu futtern gibt.

    • Besserverdiener am 2. September 2013 um 20:57 Uhr

      Es geht doch ausschließlich um einen zügigeren Wiedereinstieg ins Arbeitsleben. Was soll daran schlecht sein? Wenn man nicht arbeiten will, ist dieses Vorgehen der BA für die Betroffenen natürlich denkbar ungünstig.

      • Sieglinde am 5. September 2013 um 12:15 Uhr

        Wie viele Kinder hast DU denn schon allein groß gezogen, daß du meinst, das sei KEINE Arbeit? Schon mal daran gedacht, wie teuer Kita- und Hortplätze sind und daß der Staat enorm spart durch die Eltern, die zuhause sind?
        Ich finde die Aktion aber auch Blödsinn, von solchen Aktionen werden die Arbeitsplätze nicht mehr. Arbeit zuerst für Deutsche, das wäre zielführend!

        • Besserverdiener am 7. September 2013 um 00:48 Uhr

          Ich habe zwei Kinder.

          Insbesondere die linken Gruppierungen haben sich für einen Rechtsanspruch der Kitaplätze eingesetzt und dies auch umgesetzt. Damit wird jetzt natürlich auch vermieden, dass Kinder vorgeschoben werden können, um nicht arbeiten zu müssen.

          „Arbeit zuerst für Deutsche, das wäre zielführend!“
          Das aber mit dem Grundgesetzt nicht vereinbar

          • bla am 9. September 2013 um 11:30 Uhr

            Nicht ???
            Was machen wir denn jetzt wegen Chancengleichheit ? Nehmen wir einen Würfelbecher oder wie wäre es mit Bingo oder Lose ziehen ??
            Chancengleichheit bedeutet einige kriegen mit Hilfe mehr, andere darum weniger.
            Es ist nicht genug für alle da !!
            Ansonsten bin ich schon der Meinung, das sich Arbeitgeber, Vermieter usw. sich wegen der VERTRAGSFREIHEIT die Leute selber aussuchen können.
            Grundgesetz hin oder her.

        • Claudia1 am 18. September 2013 um 23:16 Uhr

          @Sieglinde vom 5. September 2013 um 12:15 Uhr,
          wieso Spart der Staat?
          DU müsstest deinen Kita -Platz ja selbst bezahlen, stattdessen muss er ( Staat) dir alles bezahlen, WEIL DU nicht Arbeiten gehst und für deinen Unterhalt selber sorgst..
          Ich war auch Allein- Erziehend,als mein Sohn klein war…
          Damals gab´ es kein Hartz4 (1995) , und ich konnte mir keinen Erziehungsurlaub „leisten“!!
          Das Sozialamt Pochte darauf, dass ich Arbeiten gehe, also habe ich einen Babysitter für die Stunden bezahlt, wo ich Arbeiten war.. Stundenweise, da war mein Sohn 6(!!) Wochen alt!!
          Diesen Babysitter gab es für wenig Geld über das Jugendamt Vermittelt..
          Ja, klar, die Zeiten haben sich geändert, ich weiß es ja!!
          Aber ich habe damals KEINE „Schon-Frist “ bekommen , NUR weil ich einen Säugling zu versorgen hatte..
          Es ist NIEMALS einfach, wenn man alleine Erzieht und leider zählt in diesem Staat NUR eine Frau etwas, wenn sie 5 jKinder bekommt und DIREKT aus dem Kreissaal wieder zur Arbeit „Stürmt“ und dann noch ihren Mann „umsorgt“, weil der ja Arbeiten geht…
          Eine Frau, die also keine Kinder bekommt, Vollzeit Arbeitet und schnell mal alles “ Nebenbei“ erledigt, ist in diesem Staat NICHTS Wert!!
          Super Traurig, aber immer noch Traurige Realität!!
          Komm`in deinem nächsten Leben als Mann auf die Welt…
          DANN hast du es leichter, ich verspreche es dir!!
          Oder NOCH Besser:
          Als Politiker!!
          Scheisse erzählen und Kohle verdienen, es klappt, siehe Politik heute!!
          Lieben Gruß an Frau von der Leyen, die sich Dank der Steuerzahler hoffentlich gut bezahlt und Betreut fühlt in ihrer Familie!!
          Ich schäme mich für diese Frau!!
          Gruß,
          Claudia1

  3. Mr.Doc am 31. August 2013 um 16:39 Uhr

    Bürgerarbeit V2.0
    Nach dem jetzt ja die Bürgerarbeit eingestellt wird weil sie floppt (ach ne ^^) kommt jetzt die nächste Schnappsidee

    Ne Freundin von mir hat 2 Kinder und arbeitet halbtags und das mit katastrophalen zuständen !
    Da meldet sich der Kindergarten weil auf einmal jemand krank ist und die Kinder nicht kommen können oder der arbeitgeber entschließt sich spontan 2h vor FA das sie jetzt mal 4h länger arbeiten soll.

    Wenn wir (5 Leute / 3 Harzt IV) nicht einspringen würden währe sie ihren Job schon längst los !
    Bleibt nur eins, jede Bewerbung bringt ja 4€ ;) wenn alle eltern das ab jetzt beherzigen wird das dennen hoffentlich bald zu teuer

  4. bla am 1. September 2013 um 13:45 Uhr

    Mehr Druck gibts sicher als Single auch vom aktuellen Arbeitgeber. Motto: Sie wissen ja, das jetzt………also arbeiten Sie jetzt mehr und besser !!!

  5. HARTZ IV muss Weg am 1. September 2013 um 22:37 Uhr

    Das zeigt wieder einmal das die Ideen der BA -Oberen absolut für den Allerwertesten sind! Warum sollten Arbeitslose Eltern anderen Arbeitssuchenden vorgezogen werden, sind wir vor dem Gesetzt nicht alle gleich? Gleicher als gleich, ich habe es bei meiner Bewerbung beim Sozialgericht Aachen schon vernehmen dürfen, selbst bei einer läppischen Tätigkeit auf der Poststelle wird weniger nach Qualifikation gewertet denn nach zu berücksichtigenden, zusätzlichen weiteren Vorgaben von Oben. Migrationshintergrund, Frauenqoute, Behinderung – scheisse das ich in diesem Land geboren bin und keine Titten habe und was für ein Glück das ich meine gesundheitlichen Handycaps habe – die Freie Wirtschaft sieht einen nur den gelben Schein einreichen und der öffentliche Dienst seine Internen Anweisungen – mich wundert nichts mehr in diesem Land. Da man mit Intelligenz und Wollen in diesem Land sowieso keine Chance bekommt und in Foren wie diesen dann von solchen Deppen wie Besserwisser und Co auch noch schön anonym denunnciert und beleidigt wird gibt es für mich nur noch eine klare Vorgehensweise – HARTZ IV und alles was damit zusammen hängt kann mich mal Kreuzweise – bei der nächsten Wahl wird mein Häkchen bei der NPD gemacht da weis ich das dort nur dumme Arschlöcher agieren und dümmer wie dumm geht’s letztlich auch nicht mehr – nur so teile ich dann die Angst um meine Existenz und Zukunft mit den Leuten die sich hier wie „Besserverdiener“ über jede Vernunft hinwegsetzen und Hetze betreiben! Und am Ende bin ich dann nicht alleine von einer unerwünschten politischen Situation betroffen und der Gefickte – dann trifft es vielleicht auch mal einen Reichen und Ignoranten Zeitgenossen!

    • Adelgund am 5. September 2013 um 12:19 Uhr

      An der persönlichen Situation der Betroffenen ist auch die internationale Hochfinanz schuld. Das zeigt sich darin, daß man sofort Ermittler und Probleme am Hals hat, wenn man darauf hinweist, und zwar ganz sachlich. Das empfinden die dann komischerweise auch als Beleidigung und Denunzieren, obwohl es objektive Kritik ist. Dafür kann man aber auch anonym zurückschlagen, indem man am 22.9. da ankreuzt, wo es der Mehrheitsgesellschaft am meisten wehtut. ;-)

    • Thomas am 17. September 2013 um 13:55 Uhr

      Hallo, das AA fällt bestenfalls unter § 129 StGB(kriminelle Vereinigung) bzw. §129aStGB( terroristische Vereinigung). Durch das Maßnahmenmartyrium habe ich keine Anspruch auf Bafög , sondern muss mit H4 mein demnächst beginnendes Studium (Management und Unternehmensrechnung) finanzieren! Der Saftladen in Nürnberg gehört kräftig gestutzt, mithilfe der einseitig Empfangsbedürftigen Willenserklärung (aka Kündigung). Dies im Maßstab 10^5 = Minus 100000 Feinde von Artikel 1 Grundgesetz und einer ansehnlichen Kostenreduzierung für die Bundesrepublik Deutschland!!

  6. Besserverdiener am 2. September 2013 um 21:11 Uhr

    Es geht darum, um Vermittlungshemmnisse zu überwinden. Kinder sind grundsätzlich kein Grund nicht zu arbeiten.
    Objektive Kritik als Beleidigung zu empfinden spricht sicherlich auch für sich.

    Man sieht allerdings eindeutig, dass bei Ihnen doch nur um Neid geht – es soll die Reichen treffen – warum nur? Weil sie es Ihnen schlecht geht? Das alleine kann doch niemals ein triftiger Grund sein! An Ihrer persönlichen Situation sind doch nicht die Reichen schuld.

    • Rotierer am 9. September 2013 um 11:37 Uhr

      Gegen Reichtum hat keiner was, aber gegen Armut. Wegen der Krise habe ich persönlich übrigens kein Geld verloren. Weil ich keins hatte.

  7. Hexesyl am 4. September 2013 um 07:17 Uhr

    Tolle Aktion, wenn man seine Akten richtig liest. Ich stocke momentan noch zu meiner Selbstständigkeit auf und habe eine noch nicht mal zweijährige Tochter (also weder Kindergarten- noch schulpflichtig). Finde den Brief damit völlig unnötig.
    Erstens müsste ich noch nicht arbeiten gehen, da Kind noch nicht 3 Jahre alt ist, zweitens bin ich selbstständig mit steigendem Einkommen (wie es sein soll).

    Allerdings kenne ich da genug andere Mütter und Väter, die sowas durchaus nötig haben.Ein Fall ist, dass alle Kinder schon in die Schule gehen und es immer bei ihr heißt, sie kriegt Absagen wegen fehlender Betreuung und dass sie nicht den Lohn zahlen, der ihr zusteht (wären wohl 13 Jahre, Lidl zahlt 11 € an ungelernte). Da würde ich aber nicht lange fackeln und auch erstmal nur für 11 €/h arbeiten gehen.

  8. Streetfigther  (Website)  am 4. September 2013 um 14:20 Uhr

    @-HARTZ IV muss Weg am 1. September 2013 um 22:37 Uhr“Besserverdiener

    Der Typ “Besserverdiener ist keine Zeile wert,das wissen wir doch alle!
    Wahrscheinlich wird der hie nur gehalten um Stimmung zu machen. Woanders hätte man den doch nicht veröffentlicht weil das Gehetze nichts mit Meinungsfreiheit zu tun hat.
    Also nicht beachten,so dumm wie wir das haben wollen kann der uns nicht kommen!LOL!

    • Besserverdiener am 7. September 2013 um 00:56 Uhr

      Ihre Haltung ist weder demokratisch noch objektiv und zeugt von erheblichen Defizienten in der Allgemeinbildung und Beurteilungskompetenz.

      „Freiheit ist immer Freiheit des anders Denkenden“. Das hat schon die von Ihnen früher zwangsverehrte Rosa Luxemburg gesagt.

      • bla am 9. September 2013 um 11:43 Uhr

        Rosa Luxemburg war doch stets weitblickend ! Sie hat damals schon gesagt : Kapitalismus funktioniert nur solange es ihn nicht überall gibt. Heute wissen wir, sie hatte Recht.

        • Besserverdiener am 11. September 2013 um 22:46 Uhr

          Das würde ich bestreiten wollen – aber mal unabhängig davon – in allen anderen Gesellschaftssystemen, die neben dem westlichen Kapitalismus bestehen, ist aber auch alles deutlich schlechter – für alle allerdings (z. B. Nord Korea, Kuba, China)

  9. Uschi am 4. September 2013 um 15:30 Uhr

    Ist ne glänzende Idee.., die ich schon vor Jahren, als unsere älteste noch in der Kita war,
    zu spüren bekam:
    Bewerbungsangebote für Stellen, die sich WEDER mit der Kita, noch mit der elterlichen BETREUUNGSPFLICHT (sprich nachts, Wochenende, Kitaausfall, etc…) vereinbaren ließen!!
    Und hab ich mich fleißig beworben, weil ich ja arbeiten WILL, bekam ich gleich von den potenziellen Chefs zu hören: „…Kita, Großeltern…, ist ja gut und schön…, AAAABER, wenn das Kind krank ist, bleiben Sie auch zu Hause…, weil es ja die mütterliche/elterliche PFLICHT ist, sich um ein krankes Kind zu kümmern !!!“ (Zitat Ende).
    Die MEISTEN Firmen lassen sich doch auf solche Vorgaben von Oben garnicht oder seltenst ein, denn jemand OHNE Kind/er ist und bleibt für die Firma JEDERZEIT UNABHÄNGIG VERFÜGBAR!!!!
    SO sieht die Realität aus!!!!
    Egal wie qualifiziert/motiviert die Muttis/Vatis sind!
    Armes Deutschland, am 22.09. sehen wir, wie weit die Bundes-Barbie mit ihren tollen Vorschlägen usw. noch kommt! Nämlich wieder hinter ihren eigenen Herd!

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3007