Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 31.10.2010 um 17:55 Uhr

Arbeitsmarktexperten halten zwei Millionen Erwerbslose für möglich

Nachdem die Arbeitslosenzahl offiziell unter die Drei-Millionen-Marke gesunken ist, verbreiten mehrere Arbeitsmarktexperten demonstrativen Optimismus.

So erklärte etwa Michael Hüther in seiner Eigenschaft als Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) gegenüber der „Passauer Neuen Presse“ (PNP): „Die Zwei-Millionen-Marke, also etwa fünf Prozent Arbeitslosenquote, sind erreichbar“. Nicht zuletzt aufgrund des demografischen Wandels herrsche zusehends nicht mehr Mangel an Arbeit, sondern an Arbeitskräften.

Ähnlich zuversichtlich äußerte sich Hilmar Schneider vom Wirtschaftsforschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) in der Zeitung „Die Welt“. Seinen Worten nach könne die nächste Millionenmarke schon im Oktober oder November 2012 geknackt werden, falls sich der Abbau der Arbeitslosigkeit im jetzigen Tempo fortsetzt. Der IZA-Arbeitsmarktdirektor fügte allerdings hinzu, dass es hierfür zu keiner erneuten Wirtschaftskrise kommen dürfe.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 11 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. lanny am 31. Oktober 2010 um 20:42 Uhr

    Das wird für die heutigen Angestellten gefährlich, denn viele werden entlassen werden müssen, damit sie als 400€ Jobber weiter arbeiten können, denn nur so ist die fingierte Arbeitslosenstatistik von 2Mio erreichbar.
    Wie kann Nürnberg nur 320 000 freien Arbeitsstellen proklamieren, gleichzeitig aber einen Abbau von rund 850 000 Arbeitslosen hoffen?
    Zieht Euch warm an, die Argenfluren werden noch mehr gefüllt werden, Morgen bist auch du der Schmarotzer!..

  2. Cindylady am 1. November 2010 um 12:25 Uhr

    Um das zu ereichen werden viele in 1 Euro Shops rein gezungen oder einfach in irgendwelche masnahmen gesteckt. So wird die Statistig künstlich runter gedrückt statt feste und Arbeitsplätze zu schafen das man sein richtiges aus kommen hat wie zu zeit wo es noch die gute alte DM gab.

  3. Satya am 2. November 2010 um 13:55 Uhr

    Ich sehe das als „Aufstocker“ sehr gelassen. Beobachte den „Markt“ einige Jahre schon und sehe, wie die Polis ihr eigenes Grab schaufeln. Danach wird es erst richtig bergab gehen. Revolutionen gibt es nicht, alle bisherigen Revoluzer waren nur Reformer und brachten neue Ausbeuter hervor. Eine echte Revolution kann nur IM Menschen selbst stattfinden, so dass er seine Angst verliert, einfach die Arbeit niederzulegen, das Konto zu leeren und sich des Lebens erfreuen. Dafür braucht man nicht viel Geld, wenn überhaupt. Die Menschen haben verlernt richtig zu feiern, sich echter zu freuen und Mut zu haben. Die haben auf Dauer keine Chance da oben. Die erfinden Geschischten von Terroranschlägen, um neue Kriege zu entfachen (Jemen) und DeutschVolk sieht zu. Und das nächste mal gehen sie CDU wählen*lach….
    Es ist eine Zeitenwende besonderer Art im Gange: Es geht dem Kapitl an den Kragen-deshalb sind die so wie sie sind, die „Mächtigen“ der Welt.

  4. Speedy am 2. November 2010 um 20:43 Uhr

    Huhu

    das ist doch nicht wahr! Die ganzen Zahlen beinhalten keine 1 Euro Jobber und auch keine die grad in einer Maßnahme stecken. Ihr glaubt nicht was alles bei uns an Neuanträgen immoment reinkommt und weniger wirds auf keinen Fall…

  5. diogenes am 3. November 2010 um 10:42 Uhr

    ich frage mich langsam wirklich ob da im bundestag nur noch utopisten sitzen.
    ich weiß nicht woher diese Experten ihre berechnungszahlen herhaben aber aus der realität könn die nicht sein.
    wer stoppt diesen wahn von aufschwungs- und wirtschaftswunderlüge?

  6. lissy am 3. November 2010 um 17:20 Uhr

    Wers glaubt wird selig oder schwachsinnig. Sucht Euch das Beste aus.

  7. MartinaBC am 4. November 2010 um 08:16 Uhr

    Hahaha, da ist sie wieder, die „frisierte“ Arbeitslosenstatistik…

    In dieser Statistik erscheinen all die Arbeitslosen nicht mehr, die zwangsverrentet wurden, in sinnlosen Trainingsmaßnahmen oder arbeitsplatzvernichtenden Ein-Euro-Jobs stecken, die krank gemeldet sind oder von den Jobcentern in den Tod getrieben wurden (ich weiß von 2 Faällen, die Dunkelziffer liegt sicherlich sehr hoch – ich selbst und 14 andere Teilnehmer wurden bei einemSeminar von Jobstart mal zum Selbstmord aufgefordert), und auch die nicht, die über Dritte vermittelt wurden.

    Tatsache ist, dass in Deutschland 6-8 Millionen Menschen ganz oder ergänzend (aufstockend) auf ALG2 angewiesen sind.

    Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast….

  8. Streetfigther am 4. November 2010 um 12:54 Uhr

    Sozial ist was Arbeit schafft-von der man leben kann!!
    http://www.youtube.com/watch?v=a8twhV8bAxA&feature=player_embedded

  9. Streetfigther am 4. November 2010 um 17:02 Uhr
  10. adele am 4. November 2010 um 18:31 Uhr

    es ist doch blanker Schwachsinn,was die vermeintlichen „Experten von sich geben. Die waren wohl in letzter Zeit in Grönland. Dass dort fast keine Arbeitslosen leben ist naturgebunden. Aber in Europa, und im speziellen in Deutschland ist die Arbeitslosigkeit nicht wirklich zurückgegangen. Es handelt sich bei der Rechenformel um 1. Arbeitslose, 2. ALG II-Empfänger und zum entscheidenden Schluss um Leute, die aus der offiziellen Statistik schon seit fast 10 Jahren bewusst herausgerechnet werden.
    Nur so können sich die offiziellen Behörden noch in die Öffentlichkeit trauen, weil wenn sie die wahren Arbeitslosenzahlen offenlegen würden, müssten sie um ihre Posten bangen.
    Deshalb traut allen Statistiken nicht mehr, sie sind zum minderwetigen Handwerkszeug der Regierung verkommen.
    So alles in allem kann man von mindestens 6,5Millionen Arbeitslosen aus allen Bereichen rechnen, und täglich werden es mehr. AUCH WENN ES DIE „EXPERTEN“ NICHT WISSEN WOLLEN !

  11. Jan am 4. November 2010 um 22:49 Uhr

    …und morgen gibt keine Arbeitslosen mehr.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2198