Girokonto: Vergleich und Ratgeber

Ob zum Überweisen der Miete, für Zahlungen mit der Karte im Geschäft oder auch nur zum Empfang von Lohn oder Gehalt - jeder benötigt heutzutage ein Girokonto.

Girokonto bei negativer Bonität
Girokonto für Jedermann

Leider ist es in der Praxis nicht so, dass die Banken auch jedem ein Girokonto zur Verfügung stellen. Nicht selten werden Interessenten aufgrund schlechter Bonität oder beim Bestehen negativer SCHUFA-Einträge abgelehnt.

Wer Probleme hat, ein Girokonto zu eröffnen, kann sich gegenüber privaten Banken auf die Vereinbarung "Girokonto für Jedermann" der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) berufen und versuchen, so die Bank zur Eröffnung eines Girokontos zu bewegen.

Seit Ende 2012 verpflichten sich die deutschen Sparkassen mit ihrem "Bürgerkonto" zudem über die Regelungen der ZKA-Richtlinie hinaus zur Bereitstellung eines Girokontos auf Guthabenbasis.

Schutz vor Kontopfändung
Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Seit 2012 muss ein Girokonto als Pfändungsschutzkonto geführt werden, um den Pfändungsfreibetrags im Falle einer Kontopfändung wirksam zu schützen.

Die Höhe des persönlichen Pfändungsfreibetrags können kann mit Hilfe der Pfändungstabelle abgelesen oder mit dem Pfändungsrechner berechnet werden.

diesen Artikel empfehlen
VGW 162