Inhaltsverzeichnis

Der Artikel "Baufinanzierung als Schuldenfalle - Risiko Eigenheim" behandelt folgende Themen:

Baufinanzierung als Schuldenfalle - Risiko Eigenheim

In Anbetracht der regelmäßig hohen Kreditvolumina in der Immobilienfinanzierung bestehen in diesem Bereich ganz besondere Risiken, die, wenn sie sich realisieren, für den Betroffenen unter Umständen Existenz vernichtend sein können. Wird ein solcher Immobilienkredit nach Zahlungsausfall des Darlehensnehmers fällig gestellt, ist in der Regel ein sechsstelliger Betrag zurückzuzahlen. Stets werden wegen des Kreditausfallrisikos in der Immobilienfinanzierung besondere Sicherheiten vom Darlehensnehmer verlangt. Kann der Kredit nicht mehr bedient werden, droht damit zugleich auch der Zugriff auf die gestellte Sicherheit. Das heißt in vielen Fällen, dass die zur Sicherung des Baudarlehens bestellte und auf dem Grundstück lastende Hypothek oder Grundschuld verwertet wird. Für die davon Betroffenen bedeutet dies, dass sie nicht nur über Jahre hin umsonst Ansparleistungen auf einen Bausparvertrag oder Tilgungen auf einen Immobilienkredit erbracht haben, sondern schließlich auch noch die Immobilie und damit ihr Haus über dem Kopf verlieren können.

Häufig reicht aber der Erlös aus der Zwangsversteigerung einer Immobilie nicht aus, um die kompletten Restverbindlichkeiten abzulösen. Betroffene nehmen unter solchen Bedingungen mitunter teure Umschuldungskredite auf. Wird ihnen mangels weggefallener Bonität von der Bank auch ein solcher Umschuldungskredit nicht mehr gewährt, bleibt für viele nur noch der Gang zum Kreditvermittler. Zu den schon bestehenden Schulden gesellen sich dann horrende Provisionen und weitere Bearbeitungskosten für einen Neukredit ohne Bonitätsauskunft, die die Überschuldungsdynamik weiter beschleunigen.

Vorbeugung gegen Schulden durch Baufinanzierung & Eigenheim

Die Vorbeugung kann bei Immobilienkrediten existenziell sein, denn dem Betroffenen drohen bei Fälligstellung des Darlehens und möglicher Zwangsversteigerung ruinöse Folgen. Deshalb ist es gerade im Bereich der Baufinanzierungen besonders wichtig, sämtliche Gefahrenlagen zu bedenken, die mit der Kreditaufnahme und Projektrealisierung verbunden sein können. In der Regel handelt es sich um hohe Darlehensbeträge, die über lange Zeiträume zurückgeführt werden müssen. Wichtig ist für den Kreditnehmer daher Planungssicherheit und Kontinuität, die ihm nur verlässliche und konstante Rückzahlungskonditionen gewähren können. Bereits in seinen Vorüberlegungen, welche Baufinanzierungsvarianten überhaupt in Betracht kommen, sollte der Kreditnehmer alle Optionen anhand seiner finanziellen Leistungsfähigkeit gründlich gegen rechnen. Zu diesem Zweck sollten umfassende Informationen von mehreren Anbietern eingeholt und ausgewertet werden, denn der Kreditnehmer legt sich mit einem Baukredit auf Jahrzehnte fest. Günstigere Zinsen können auf solche Zeiträume hochgerechnet, Unterschiede im fünfstelligen Bereich ausmachen.

Geregelte Einkommensverhältnisse bilden die Grundlage für eine solide Baufinanzierung, und soweit es daran fehlt, birgt ein Immobilienkredit ein extremes Überschuldungsrisiko. Deshalb sollte eine Baufinanzierung immer nur ins Auge gefasst werden, wenn der Kreditnehmer über stabile und dauerhafte Einkünfte verfügt. Das allein reicht allerdings nicht aus, weil sich auch bei dieser Kreditform unvorhersehbare Umstände einstellen können. Vor diesem Hintergrund sollte unbedingt auch eine finanzielle Rücklage bereit liegen, um in solchen Situationen liquid zu sein.

Idealerweise bringt der Kreditnehmer zur Risikobegrenzung in die Immobilienfinanzierung Eigenkapital ein. Er reduziert so nicht nur das Kreditvolumen, sondern verschafft sich zumeist auch vorteilhaftere Vertrags- und Zinskonditionen.

Meiden sollte der Verbraucher dagegen Fremdwährungsdarlehen zur Baufinanzierung, denn die hiermit einhergehenden Währungs- und Zinsrisiken sind kaum vorhersehbar. Unbedingt Abstand genommen werden sollte von Mietkauffinanzierungen im Immobilienbereich. Diese belasten den Mietkäufer einseitig mit unverhältnismäßigen Kosten und Vertragsrisiken. Die Verbraucherschutzverbände warnen zudem immer wieder vor windigen Anbietern, die ihren Kunden Schrottimmobilien unterschieben oder zweifelhafte Anteilsrechte für einen späteren Immobilienerwerb übertragen. Wer sich darauf einlässt, kann sich schnell in der Schuldenfalle wieder finden.

diesen Artikel empfehlen
über den Autor
VGW 420