Hallo,

folgendes Problem:

Mein Mann und ich haben beschlossen uns zu trennen. Dies gestaltret sich aber nicht so einfach, da er selbstständig ist und nicht ausreichend verdient um alleine über die Runden zu kommen. ich bin Teilzeitangestellt und habe noch zusätzlich einen Nebenjob auf selbstständiger Basis und unterhalte uns größtenteils alleine. Wir haben in der Ehe ein Haus gekauft. Wir haben momentan nicht vor, uns scheiden zu lassen.

Folgendes haben wir beschlossen:
- Mein Mann wohnt solange hier im Haus, bis er einen Job statt der Selbstständigkeit gefunden hat und zieht dann aus.
- Ich behalte das Haus, bei dem erst von 200000 € ca. 30000 € abbezahlt ist und er lässt mir das Gesamteigentum des Hauses im Tausch gegen den zu zahlenden Kindesunterhalt für unser 12-jähriges Kind, welches bei mir weiter leben wird.
- Er unterschreibt gemeinsam mir mir den weiteren Dahrlehensantrag für die Weiterfinanzierung, aber ich werde alleine die weiteren Kosten bestreiten.
- Er geht danach (wie oben beschrieben gegen den Kindesunterhalt) aus dem Grundbuch raus.

Was passiert, wenn er keinen Job findet und evtl. Hartz 4 beantragen muss. Kann er dann ausziehen und muss ich etwas bezahlen? Wird dann "mein Haus" mit in die Wagschale geworfen, auch wenn wir getrennt sind?

Ich kann die Hauskosten nur zahlen, wenn ich ihm nicht bezahlen muss.

Was passiert, wenn er danach Schuden macht, für die ich nicht unterschreibe?

Vielen Dank für die Antworten