Aktuelle News & Nachrichten

Was ändert sich final beim Bürgergeld?

Das Bürgergeld stand bereits lange vor der Ampel-Koalition zur Diskussion. Bereits in den Sondierungsgesprächen war das Thema des Bürgergeldes allgegenwärtig. Viele Außenstehende sahen im Namen lediglich ein Ablenkung vom herkömmlichen Hartz 4. Das Wort „Hartz 4“ hat sich nämlich über die Jahre negativ beim Bürger eingebrannt. Eine negative Konnotation war somit die irreversible Folge. Mit dem Bürgergeld sollen somit wieder positive Assoziationen kommen. Doch bringt der Wechsel zum Bürgergeld überhaupt elementare Änderungen?

Änderungen beim Bürgergeld

Laut Scholz ist die Einführung des Bürgergelds ein Masterplan. Mit dem Bürgergeld bzw. mit der zeitgleichen Abschaffung von Hartz 4 will man vor allem die Langzeitarbeitslosen wieder an die Arbeit kriegen. Dabei will man die Betroffenen nicht mit Druck, sondern mit Anreizen locken. Hubertus Heil redet bei der Einführung des Bürgergeldes von einer Großreform. Laut Heil will man die Menschen mit dem Bürgergeld aus der Bedürftigkeit herausholen und diese im Arbeitsmarkt integrieren. Problem sehe man vor allem, dass man bei den aktuellen Hartz 4 Sätzen kaum zwingende Motivation findet.

Wichtige Hartz 4 Erhöhung bei Weiterbildung

Den wohl größten Reformpunkt findet man bei der Weiterbildung. So soll es einen 150 Euro Hartz 4 Bonus bei einer Weiterbildung geben. Dieser Bonus fand in der gesamten Ampel-Koalition großen Anklang. Mit derartigen Subventionen will man Arbeitslose motivieren und wieder auf dem Arbeitsmarkt integrieren. Gerade die fehlenden Zusatzleistungen beim Hartz 4 Regelsatz sorgten in der Vergangenheit für viel Kritik. Dies könnte nun durch die 150 Euro Zahlung ad acta gelegt werden. Wie das Angebot von den Menschen angenommen wird, wird sich zeigen. Noch handelt es sich bei den Zahlungen nur um theoretische Änderungswünsche seitens der Regierung. Vielmehr könnte es mit dem Bürgergeld und mit der damit verbundenen Reform noch ein wenig dauern. Denn der Koalitionsvertrag lässt indes noch einiges offen beim Hartz 4. Vor allem das Thema potentieller Verstöße von Empfängern von Sozialleistungen wird noch diskutiert.

weiterlesen

Forderung nach Hartz 4 Zuschlag

Damit es nicht nur bei Erwähnungen bleibt, drückt die Grüne Jugend bereits seit Beginn der damaligen Sondierungsgespräche bezüglich des Bürgergeldes auf das Gas-Pedal. Zu niedrig sind die beschlossenen Hartz 4 Erhöhungen. Auch die Erhöhung beim Hartz 4 2022 sind für die Grünen zu wenig. Für einige andere ist die Erhöhung gar der blanke Hohn, da der neue Hartz 4 Regelsatz gerade einmal um drei Euro angehoben worden ist. Dabei pendelt sich derzeit die Inflationsrate sogar bei über 5 Prozent ein. Ergo haben Empfänger von Sozialleistungen im neuen Jahr faktisch sogar noch weniger in der Geldbörse.

Nebensatz macht Hartz 4 Empfängern Hoffnung

Derzeit beläuft sich der Hartz 4 Regelsatz auf 449 Euro. Wenn es nach der Grünen Jugend geht, müsste dieser mindestens auf 499 Euro hochgestuft werden. Studien zeigten bereits vor der Pandemie, dass Hartz 4 Empfänger knapp 20 Prozent unter dem Existenzminimum leben. Die Krise hat dies nunmehr noch zusätzlich verschärft. Robert Habeck, mittlerweile Wirtschaftsminister, macht nun alldenjenigen, die auf mehr Geld angewiesen sind, Hoffnung. Dabei handelt es sich bei den aktuellsten Hartz 4 News rund um Robert Habeck nur um einen Nebensatz. Vielmehr ging es bei der Pressekonferenz um den Klimawandel. Laut Habeck soll es aufgrund der erhöhten Strom- und Energiepreise zu Subventionen der Verbraucher kommen. So sollen es höhere Sätze beim Wohngeld sowie beim Hartz 4 geben. Grund sehe er darin, dass durch die zusätzlichen Gelder, die neu entstandenen Kosten ein wenig kompensiert werden können.

Hartz 4 bald doch erhöht?

Nun stellen sich viele die Frage, ob es kurzfristig tatsächlich zu einer Erhöhung des Hartz 4 Satzes kommen könnte. Einige Experten gehen jedoch davon aus, dass bestimmte Corona-Zusatzzahlungen ausgeschüttet werden könnten. Dies war bereits im Jahr 2021 der Fall. Dort bekamen Empfänger von Hartz 4 100 Euro Corona Hartz 4 Bonus, um die Kosten, die durch die Pandemie entstanden sind ein wenig auszugleichen.

weiterlesen

Gibt es einen Heizkosten Bonus bei Hartz 4?

Von Seiten der Ampel-Koalition ist seit ein paar Tagen zu vernehmen, dass man über einen einmaligen Heizkostenzuschuss nachdenke. Aktuell befindet sich der Ölpreis auf einem neuen Hoch. Bei der Rohölsorte Brent ist sogar ein Siebenjahreshoch jüngst eingestellt worden. Profitieren konnten derweilen diejenigen, die mit Trading Apps wie Öl Profit auf die Gewinne gesetzt haben. Leer gehen jedoch diejenigen aus, die von der Hand im Mund leben und von Monat zu Monat oder gar von Tag zu Tag planen.

Steigende Kosten bei Hartz 4 ein großes Problem

Man kann sagen, dass die steigenden Preise derzeit für Empfänger von Sozialleistungen fatal sind. Hartz 4 war laut einiger Studien bereits vor der Pandemie 20 Prozent unter dem Existenzminimum. Nun mit der steigenden Inflation sowie der Erhöhung der Strom- und Energiepreise kommt es scheinbar richtig dicke für alle Personen, die von Hartz 4 leben. Dies hat zum Glück auf die Politik erkannt. Bereits Ende letzten Jahres kündigte SPD-Mann Berhard Daldrup an, dass man einkommensschwache Haushalte in der schwierigen Zeit unterstützen müsse. Laut Errechnungen sind bei der kommenden Heizperiode gerade Haushalte mit geringem Einkommen massiv betroffen. Bereits im letzten Jahr mussten viele Haushalte aufgrund der Strompreiserhöhung schon eine Stromnachzahlung leisten. Sozial schwächere Familien sind somit bereits zu Beginn des Jahres finanziell arg gebeutelt.

Corona Sonderzahlung bei Hartz 4 möglich

Die Strom- und Energiepreise steigen, doch Maßnahmen, um sozial schwächere Personen oder Familien zu unterstützen sind rar. Die Ampel-Koalition lässt jedoch hoffen. Druck gab es hierbei vor allem durch die „Grüne Jugend“, die massiv einen Hartz 4 Bonus anstrebt. Grund seien die massiv angestiegenen Preise in gleich mehreren Bereichen. Zum einen sorgt die Inflation dafür, dass Lebensmittel und alltägliche Hygieneprodukte von Monat zu Monat steigen. Ebenso ist der steigende Ölpreis eine potentielle Bedrohung für die nächsten Monate. So geht auch die Politik davon aus, dass gerade die ärmeren Menschen des Landes von den Heizkostenerhöhungen akut bedroht sind.

weiterlesen

Grüne fordern mehr Hartz 4 für Bedürftige

Die derzeitige pandemische Lage scheint vielerorts in Deutschland von der akuten Gefahr, die von der steigenden Inflation ausgeht, abzulenken. Wer mit wenig Geld haushalten muss, wird jedoch in den letzten Wochen und Monaten gesehen haben, dass sich die Preise nach oben angepasst haben. Die Bild-Zeitung hat vor einigen Tagen dahingehend recherchiert und einige Produkte herausgesucht, die sogar bis zu 50 Prozent Erhöhung verzeichnen konnten. Gerade Personen, die Hartz 4 oder sonstige Sozialleistungen beziehen, könnten somit akute Probleme bekommen, wenn diese nicht bereits schon eingetroffen ist. Aus diesem Grund fordern viele Politiker, dass die Hartz 4 Sätze erneut angepasst werden müssten. Die ersten Prognosen zeigen ebenfalls, dass die Inflationsrate nicht wie erhofft abschwächt. Vielmehr bleibt sie auch im Januar 2022 auf einem hohen Niveau von knapp 4,8 Prozent.

Hartz 4 Anpassung steht nicht auf dem Plan

Die Hartz 4 Erhöhung 2021 sowie die neueren Anpassungen seien für viele ein schlechter Witz. Dabei hatte die Pandemie schon für zusätzliche Kosten und Ausgaben gesorgt. Für viele Familien sind die Kosten nicht mehr tragbar. Die steigende Inflation sowie die steigenden Strom- und Energiepreise kommen zudem noch oben drauf. Auch die Erarbeitung des Bürgergeldes macht vielen keine großen Hoffnungen. Letztlich trifft es, in der generell schon harten Zeit, wieder nur die Armen und Schwachen. Dagegen will die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ sowie die Jugendpartei „Die Grüne Jugend“ etwas unternehmen. Man fordere zwingend eine erneute Anpassung des Hartz 4 Regelsatzes. Wenn man bedenkt, dass die Hartz 4 Erhöhung 2022 lediglich 3 Euro ausmachte, ist zumindest eine Überlegung oder eine Inflationsanpassung diskussionswürdig. Auch die Partei "Die Linke" hatte zur Prüfung der Hartz 4 Sätze aufgerufen. Die SPD zeigte sich indes von der Forderung nicht begeistert. Viel mehr will man mit dem geplanten Bürgergeld eine Großreform schaffen und wieder mehr Langzeitarbeitslose auf dem Arbeitsmarkt integrieren. Dies sei die effizientere Lösung wie man mit den aktuellen Problemen umgehen soll.

weiterlesen

Investieren beim Hartz 4 Regelsatz

Derzeit scheint es im Trend zu sein, sein Geld in Wertgegenstände anzulegen. So fragen sich auch immer mehr Personen, die Sozialleistungen beziehen, wie und ob sie auch am Spekulationsmarkt teilhaben können, denn die Gewinne, die über die letzten Jahre in einigen Segmenten erzielt wurden, sind nicht ohne. Bestes Beispiel ist der Bitcoin. Dieser erreichte vor einigen Monaten sein neues Allzeithoch. Hätte man ein halbes Jahr vorher Geld in die digitale Währung gesteckt, hätte man sein Geld nahezu verdoppeln können. Trading Apps wie immediate profit machen es mittlerweile mitunter möglich einfach und unkompliziert zu investieren.

Kryptowährungen als Investitionsmöglichkeit

Sparen in Kombination mit Hartz 4 ist nicht einfach, wenn nicht gar unmöglich. Viele Betroffene müssen von Tag zu Tag planen und kommen zum Ende des Monats kaum noch mit dem Geld aus. Eine Investition in Kryptowährungen ist somit nahezu unmöglich. Viele Betroffene machen sich aber in der Tat Gedanken zu Investieren. Vor allem Personen, die kurzfristig in Hartz 4 gerutscht sind, versuchen akut dagegen zu arbeiten und wollen den Absprung mit potentiellen Ersparnissen schneller wieder schaffen. Das Arbeitsamt gestattet nämlich einen Freibetrag bei finanziellen Rücklagen.

Hartz 4 Regelsatz lässt wenig zu

Der aktuelle Hartz 4 Regelsatz ist im Vergleich zum Vorjahr lediglich um 3 Euro erhöht worden. Wenn man die Inflationsrate von über 5 Prozent bedenkt und die steigenden Kosten bei den Energie- und Strompreisen, wird einem schnell klar, dass ein Ansparen nicht möglich ist. So diskutieren gerade die regierenden Parteien über einen Hartz 4 Bonus, der einmalig ausgezahlt werden könnte. Dieser soll in der harten Zeit, die Personen, die auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind, ein wenig entlasten. Ob der Hartz 4 Bonus kommt und wie hoch dieser letztlich ausfällt ist jedoch noch nicht bekannt.

weiterlesen

Hartz 4 Regelbedarf für Schulbücher fair?

Derzeit sieht der Hartz 4 Regelsatz vor, dass lediglich 2,55 Euro pro Monat für Schulbücher und Co. veranschlagt werden. Dies klingt nicht nur in der Theorie nach sehr wenig Geld für Hartz 4 Empfänger. Auch die Praxis zeigte jüngst, dass an den Stellschrauben noch gedreht werden muss. Im Fall einer Berufsschülerin musste diese sich ein elektronisches Wörterbuch zulegen. Das Wörterbuch des Typs Casio EW-G 570 C kostete 138,95 Euro. Ausgaben, die sich die Berufsschülerin de facto kaum leisten konnte. Dennoch lehnte man den Antrag auf Mehrbedarf seitens des Jobcenters ab.

Gericht macht dem Jobcenter Druck

Nachdem der Antrag der Berufsschülerin vom Jobcenter abgelehnt worden ist, zog man kurzerhand vor Gericht. Hier fand man auch Genugtuung, da das Sozialgericht Oldenburg sehr schnell Partei für die Klägerin ergriff. Man forderte das Jobcenter dazu auf, die Kosten in Höhe von 138,95 Euro zu übernehmen. Vielmehr sei der Hartz 4 Satz, der lediglich 2,55 Euro pro Monat für Schulbücher vorsieht, für komplett weltfremd. Der Hartz 4 Satz bezieht sich dabei auf Schüler im Alter von 14 bis 18 Jahre.

Richter nimmt Bezug auf Hartz 4 Satz

Ebenso kritisierte der Richter des Gerichts Oldenburg die Bedarfspauschaule. Das Mädchen bekam diese nämlich wie geplant in zwei Raten. Hierbei waren 100 Euro für das erste Halbjahr und 50 Euro für das zweite Halbjahr vorgesehen. Diese Gelder seien jedoch nicht für Schulbücher gedacht. Hierzu müsse man die 2,55 Euro Pauschale im Regelsatz einbeziehen, die somit de facto sich auf 30,60 im Jahr beläuft. Schulbücher sind existenziell wichtig und sollten ij Zukunft besser vom Jobcenter einkalkuliert werden. Somit sei das Jobcenter dazu aufgefordert, bei fehlender Lernmittelfreiheit die Kosten zu übernehmen. Ob sich nun im Hartz 4 Regelsatz etwas ändert bleibt abzuwarten. Die Hartz 4 Erhöhung 2022 hat dies bisher noch nicht vorgesehen.

weiterlesen

Wertentwicklung des Bitcoins

Das Handeln mit Kryptowährungen ist seit mehreren Jahren bei vielen sehr angesagt. Man muss jedoch dazu sagen, dass es gewissen Grundkapital eine elementare Voraussetzung ist, wenn man in digitale Währungen investieren möchte. Viele Banken bieten mittlerweile schon erste Investitionsmöglichkeiten an, die man als Kunde nutzen kann. Dabei können viele Gebühren und sonstige Kosten gespart werden. Jedoch behandeln die Kryptowährungen immer noch einen Nischenbereich am Spekulationsmarkt. Trading Apps wie Bitiq können schon einmal Abhilfe schaffen, sofern man sich dazu entscheiden sollte, Geld in den Markt zu investieren.

Lohnt es sich zu investieren?

Wer in unter anderem in den Bitcoin investieren möchte, sollte über ein wenig Erspartes verfügen. Ein Verlust sollte einem nämlich in keinster Weise tangieren. Gerade Empfänger von Sozialleistungen haben es in dem Fall schwer. Geld zurückzulegen ist zwar möglich, wenn man sparsam lebt, aber mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. Ebenso muss Erspartes Geld beim Amt gemeldet werden, sollte dies den Freibetrag überschreiten. Sofern man nämlich Hartz 4 bezieht, müssen zusätzliche Gelder beim Amt gemeldet werden. Das Amt entscheidet infolgedessen, ob es zu Einschnitten beim Hartz 4 Regelsatz kommt, oder über die Sozialleistungen in Gänze gestrichen werden. Sofern man nämlich in digitale Währungen investiert, gelten diese als Wertgegenstände. So werden diese auch final versteuert. Dies heißt aber ebenso, dass es möglich sein kann, dass Gewinne aus Kryptowährungen komplett steuerfrei bezogen werden könnten. Dies gilt unter anderem, wenn man die Coins über ein Jahr besessen hatte oder den Freibetrag nicht überschreitet. Dieses liegt aktuell bei 500 Euro. Sollten die Gewinne jedoch diese 500 Euro überschreiten, muss der komplette Gewinn versteuert werden und dem Finanzamt gemeldet werden.

Bitcoin stabilisiert sich

Obwohl viele davon ausgehen, dass die fetten Jahre der Kryptowährungen vorbei sind, hoffen andere noch auf einen weiteren großen Sprung nach vorne. Erst jüngst musste der Bitcoin jedoch über 25 Prozent an Wert einbüßen. Ob es überhaupt noch einmal in andere Sphären geht, bleibt jedoch abzuwarten.

weiterlesen

Hartz IV Mehrbedarf bei Fahrten zum Arzt

Wenn Personen auf regelmäßige Fahrten zum Arzt angewiesen sind, können erhebliche und nicht selten untragbare Mehrkosten entstehen. Gerade Menschen, die sowieso schon auf Sozialleistungen angewiesen sind, können die Kosten der Fahrten kaum aus dem eigenen Portemonnaie stemmen. Nun urteilte das Bundessozialgericht, dass sich Hartz 4 Empfänger nur ausnahmsweise vom Jobcenter die Mehrkosten durch Fahrten zum Arzt erstatten lassen können. Die gilt ebenfalls für Besuche für inhaftierte Lebenspartner.

Kein regelmäßiger Mehrbedarf bei Arztfahrten

Das Bundessozialgericht urteilte, dass regelmäßige Fahrten zum Arzt sowie zu inhaftierten Lebenspartner kein Grund für einen Mehrbedarf darstellen. Die Fahrten, der Person, die auf Hartz 4 angewiesen ist, muss unabweisbar sein. Ebenso müssen die Kosten, die durch die Fahrten entstehen „erheblich“ sein, so das Sozialgericht. Die Kosten wären dann erheblich, wenn sie den Hartz 4 Regelsatz erkennbar überschreiten. Das Urteil geht unter anderem auf den Fall eines Sozialhilfe-Empfängers zurück, der im Zeitraum von April bis Juni im Jahr 2015 mehrere Fahrten zu psychotherapeutischen sowie ärztlichen Behandlungen geltend machen wollte. Er besuchte dabei auch Kliniken, die weiter entfernt waren, als alternative Angebote in der Nähe. Er legte die Kosten dem hiesigen Jobcenter in Form einer Kilometer-Pauschale in Höhe von 30 Cent vor.

Antrag auf Mehrbedarf bei Hartz 4 abgelehnt bei Fahrten zum Arzt

Der Fall schlug in einschlägigen Hartz 4 News Portalen große Wellen. Grund für die Diskussion sorgte der Fakt, dass das zuständige Jobcenter den Antrag auf Mehrbedarf abgelehnt hatte. Die entstandenen Fahrtkosten seien im Hartz 4 Regelbedarf bereits enthalten. Zur damaligen Zeit sah der Hartz 4 Satz vor, dass 25,12 Euro für Verkehr zuzuordnen ist. Nach der Hartz 4 Erhöhung 2022 sind es sogar 40,41 Euro. Die Person wollte dies natürlich nicht auf sich sitzen lassen und zog kurzerhand vor das Gericht. Jedoch berief sich das BGS ebenfalls auf den Faktor des Hartz 4 Regelbedarfs für „Verkehr“. Die entstehen Kosten seien nicht im erheblichen Maße über den Berechnungen anzusiedeln.    

weiterlesen

Gewinne mit Kryptowährungen erzielen

Kaum ein Spekulationsobjekt ist dermaßen kontrovers diskutiert wie der Bitcoin. Das Zugpferd der Kryptowährungen hat die letzten Wochen zudem wieder für Schlagzeilen gesorgt. Innerhalb von knapp drei Monaten verlor der Bitcoin nämlich 24.000 Euro an Wert. Und das pro Bitcoin. Somit hat der Bitcoin zwischenzeitlich fast die Hälfte an Wert eingebüßt. Auch immer mehr Personen, die von Sozialleistungen leben, interessieren sich mehr und mehr für Kryptowährungen. Zwar besteht in den meisten Fällen keine Chance in die digitalen Währungen zu investieren, was vielen jedoch das Interesse rund um die moderne Währung nicht nimmt.

Digitale Währungen bald die Zukunft

Personen, die Hartz 4 beziehen, können nicht in Kryptowährungen investieren. Allein die Gebühren wären für sozial schwächer gestellte Personen untragbar. Glücklich konnten sich jedoch diejenigen schätzen, die damals Geld via Trading Apps wie unter anderem Bitcoin Revolution investiert haben. Damals konnte man nämlich noch mit sehr wenig Geld einsteigen. Der Gewinn wäre zudem nach der langen Zeit nicht zu versteuern gewesen. Man müsste lediglich die Wertanlage beim Amt angeben. Sofern diese zu hoch ist, würde jedoch ein Antrag auf Hartz 4 abgelehnt werden. Man muss nämlich bei der Beantragung der Sozialgelder alle finanziellen Mittel dem Arbeitsamt melden. Die Wertanlage ist Kryptowährungen würde ähnlich wie Wertegenstände bei der Bewertung fungieren.

Reich durch Kryptowährungen reine Träumerei?

Viele ambitionierte Investoren träumen davon, von Bitcoins und diversen anderen Kryptowährungen reich zu werden. Doch laut vielen Experten ist dies lediglich mehr Schein als Sein. Man hätte damals mit wenig Geld auf den Zug aufspringen müssen. Allein 100 Euro, was selbst bei dem aktuellen Hartz 4 Satz bezahlbar wäre, hätte ausgereicht, um finanziell ausgesorgt zu haben. Jedoch sind diese Zeiten schon lange vorbei. Der Bitcoin macht keinerlei großen Sprünge mehr, da dieser bereits einen massiv hohen Wert erreicht hat. Laut einigen Wirtschaftsexperten ist dieser sogar überbewertet. Somit könnte es sogar sein, dass es alsbald wieder steil bergab für den Bitcoin gehen könnte. Sichere Investitionen sehen somit anders aus.  

weiterlesen

Ölpreisentwicklung und die Gefahren

Innerhalb eines Monats ist der Barrel Brent um über 15 Prozent angestiegen. Er erreichte sogar ein neues Siebenjahreshoch. Somit könnte es auch in Deutschland alsbald sehr teuer werden, denn erste Prognosen zeigen auf, dass sich gerade die Heizkosten elementar erhöhen könnten. Ebenso sind viele Personen auf ein Auto angewiesen. Das Tanken hängt nämlich ebenfalls unmittelbar mit dem Ölpreis zusammen. Somit könnten es teure Zeiten werden im Jahr 2022.

Das Jahr 2022 könnte für viele Menschen teuer werden

Das Jahr 2022 könnte kaum schlechter starten. Vor allem für Empfänger von Hartz 4 kann es im Jahr 2022 knüppeldicke kommen. Denn Wohnen wird teurer. Bereits Ende des letzten Jahres haben sich die Strom Nebenkosten bereits erhöht. Eine Stromnachzahlung war somit im letzten Winter keine Seltenheit. In Folge dessen hat sich bei vielen auch die Pauschale für Strom erhöht, die fortan monatlich zu leisten ist. Nun könnte es gleich den nächsten Preisschock geben, denn der Ölpreis befindet sich auf einem neuen Höchststand. Somit könnten in Kürze auch die Nebenkosten der Miete angepasst werden, da das Heizen in Deutschland teurer werden könnte. Aber auch im normalen Alltag fallen höhere Kosten an. Wer zum Beispiel Auto fährt, wird dies beim Spritpreis schon erkannt haben. Dieser ist nämlich bereits seit Monaten am Steigen. Glücklich waren lediglich nur diejenigen, die auf einen Anstieg beim Öl gesetzt haben. Trading Apps wie Oil Profits machen dies heutzutage möglich.

Sparen kaum noch möglich bei Hartz 4

Der Hartz 4 Regelsatz hat sich in diesem Jahr um lediglich drei Euro erhöht. Ein Witz, wenn man bedenkt, was im Jahr 2022 alles an zusätzlichen Kosten anfallen könnten. Zum einen erhöhen sich Strom- sowie Energiepreise. Zum anderen steigen auch alltägliche Produkte wie Lebensmittel und Sprit für das Auto im Preis. Luxusgüter waren ohnehin für viele Empfänger von Sozialleistungen unerschwinglich. Nun scheint es auch an lebensnotwenige Produkte des alltäglichen Gebrauchs zu gehen. In der Politik diskutiert man jedoch bereits über eine Hartz 4 Sonderzahlung.

weiterlesen

Wie geht es mit Hartz 4 2022 weiter?

Wenn man nach Olaf Scholz geht, könnte man stolz auf die neuen Reformen der Ampel-Koalition sein. Gleich mehrere neue Gesetze wurden beschlossen, die dem Volk helfen könnten. Doch wie sieht es im Detail aus? Sozial schwächer gestellte Personen haben zumindest große Hoffnungen in die neue Regierung gelegt.

Änderungen beim Hartz 4 2022

Eines der wichtigsten Themen der neuen Regierung war die neue Hartz 4 Reform. So kommt es beim Hartz 4 2022 zu einigen wichtigen Änderungen, die jedoch noch nicht jeder mitbekommen hat. Ab diesem Monat kommt es beim Arbeitslosengeld II zu eine leichten Erhöhung. Diese Erhöhung beträgt jedoch bei Erwachsenen sowie Jugendlichen nur 3 Euro. Somit beträgt der Hartz 4 Satz 2022 bei alleinstehenden Erwachsenen 449 Euro und bei Jugendlichen ab 14 Jahren 376 Euro. Kein Wunder, dass bei derartigen Erhöhungen die Beteiligten direkt zum Beginn des Jahres  bezüglich der Hartz 4 Sätze erneut in der Kritik stehen. Selbst die Jungendparteien der regierenden Parteien prangern die neuen Reformen teils an. Die Anpassung um lediglich 3 Euro sei für viele der blanke Hohn. Allein in Anbetracht der Tatsache, dass die Inflationsrate bei über 5 Prozent steht, lässt die Erhöhung wie einen Tropfen auf den heißen Stein wirken. Ebenso steigen die Preise bei Strom und Energie ab 2022 enorm an. Personen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, werden es somit im Jahr 2022 erneut nicht leicht haben.

Weitere Erhöhungen schlecht für Hartz 4 Empfänger

Wäre es nicht schon genug, dass die Hartz 4 Sätze sich nicht wirklich verbessern, so kommen für viele Betroffene noch weitere Erhöhungen obendrauf. Für Raucher kommt es nämlich dicke. Denn nach sieben Jahren kommt es bei der Tabaksteuer wieder zu einer Erhöhung. Luxusgüter sind bei Hartz 4 Empfängern meist ohnehin schon teils unerschwinglich. So steigen nun die Preise für eine Schachtel um 10 Cent. Die Erhöhung ist dabei an die nächsten Jahre gekoppelt. 2023 werden erneut 10 Cent draufgeschlagen. In den darauffolgenden Jahren sollen es insgesamt noch einmal 30 Cent werden. Die Hartz 4 Erhöhung steht somit in keinerlei Relation zu den steigenden Preisen. Denn auch Lebensmittel steigen weiter an. Da ändert vorerst auch die Umbenennung in Bürgergeld nichts.

weiterlesen

Weitere Nachrichten anzeigen