Hartz 4 Unterstützung bei Mieten

Getreu dem Motto „Miete frisst Lohn“ scheinen die Mietpreise weiterhin stetig anzuziehen. Dabei stehen gerade die ständigen Mieterhöhungen, vor allem in Großstädten, seit Jahren in der Kritik. SPD, Linke und Grüne kämpfen nunmehr seit Ewigkeiten einen Kampf gegen Windmühlen. Selbst ländliche Regionen sind akut von horrenden Mietpreisen, die sich immer weniger Menschen leisten können, akut bedroht.

Viele Menschen, vor allem die sozial Schwächeren, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, beklagen seit einigen Jahren die kontinuierlich steigenden Ausgaben bei den Mietzahlungen. So nimmt die Miete einen immer größer werdenden Anteil der laufenden Ausgaben ein. Waren vor einigen Jahren nur bestimmte Hot-Spots in beliebten Großstädten miettechnisch zu beklagen, so werden mitunter viele Stimmen auf dem ländlichen Raum laut. Viele Mieter, die mit einem Beruf ein fester Gehalt generieren können, sind teilweise schon auf Hartz 4 Hilfen angewiesen, um sich die Miete leisten zu können. Hartz 4 als Aufstockung zur Miete ist mittlerweile ein akutes Thema in den Arbeitsämtern und Job-Centern.

Hartz 4 beantragen, um Miete zu bezahlen

Die derzeitige Krisensituation rund um die horrenden Mieten ist der Bundesregierung bereits seit Langem bekannt. So ist die Partei „Die Linke“ jüngst vorgeprescht und forderte mit einer Anfrage zur Mitsituation eine Stellungnahme der Regierung. Nach der Anfrage von „Die Linke“ wurde seitens der Bundesregierung bekannt, dass im Fall Bayern die Miete im Schnitt für Single-Haushalte ganze zehn Prozent über dem Wert läge, bei dem zusätzliche Hartz 4 Hilfe beantragt werden könnte. Vielmehr kann man in dem Fall jedoch behaupten, dass Hartz 4 zur Unterstützung beantragt werden muss, um überhaupt über die Runden zu kommen.

Mindestlohn meist zu wenig

Bei den Problematiken rund um die steigenden Mietpreise geht es primär gar nicht um Menschen, die mit ihren Hartz 4 Satz hart kalkulieren müssen. Auch Personen, die sich in einem Angestelltenverhältnis zu Mindestlohn befinden, können sich oftmals die Miete nicht leisten. Laut der Bundesregierung würde man bei Mindestlohn in einer 37,7 Stundenwoche gerade einmal 1.552 Euro im Monat verdienen. Wenn man nun die Abgaben und den sozialgesetzlichen Regelbedarf abzieht, darf die Miete inklusive Heizung maximal 423 Euro betragen. Nur dann würde kein Anspruch auf Hartz 4 Leistungen bestehen. Im Fall Bayern ist man von diesem Wert jedoch weit entfernt. Hier liegt der durchschnittliche Mietpreis für eine Single-Wohnung bei 467 Euro. In der Stadt München wären es im Schnitt sogar 597 Euro.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen