Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Rosie1972 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.08.2017
    Beiträge
    4

    Standard unangemessene Kosten bei Selbständigkeit

    Hallo, ich habe in den letzten Tagen nun meinen neuen Bewilligungsbescheid bekommen. Hier wurden die vorläufigen Kosten für eine Ausbildung nicht anerkannt. Begründung: "Betriebliche Fortbildungen sind vermeidbare Ausgaben und es gibt keine Notwendigkeit die Fortbildungskosten begründen. " Hm, ich frage mich weshalb es dann auf dem Formular eine Zeile dafür gibt. Selbst im Ausfüllungshinweis sind Kosten für betriebliche Schulungen aufgelistet.

    Welche Urteile(besonders BSG oder Landessozialgericht Baden Württemberg) gibt es hier bereits, um die Anerkennung von Fortbildungskosten durchsetzen zu können? Andere Urteile können auch genannt werden.

    Rosie

  2. #2
    Turtle1972 ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.04.2011
    Beiträge
    3.353

    Standard

    Meinst du, die Antworten fallen hier anders aus? Deine Fortbildungskosten sind eben als unnötig eingestuft worden. Dir steht es frei, gegen die Berechnung des JC Rechtsmittel zu erheben.

  3. #3
    Rosie1972 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.08.2017
    Beiträge
    4

    Standard

    Laß mich doch einfach meine Erfahrungen sammeln und halte Dich raus. Letzendlich entscheide ich dann schon für mich was ich machen werde.

  4. #4
    Turtle1972 ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.04.2011
    Beiträge
    3.353

    Standard

    Du kannst deine Erfahrungen machen. Geh in Widerspruch und Klage, dann siehst du, was das JC bei DIR darf und was nicht. Nebulöse "Ich könnte dann evtl. Seminare geben und mehr verdienen." reichen da aber nicht aus. Da wirst du schon belegen müssen, dass es für sowas überhaupt einen Markt gibt. Wenn du soviel verdienst, dass du nicht mehr auf ALG 2 angewiesen bist, kannst du in alles investieren, was dir gefällt. Solange deine Selbständigkeit aber vom Steuerzahler subventioniert wird, weil du nach x Jahren immer noch nicht genug für das tägliche Brot verdienst, hast du deine Ausgaben auf das notwendige zu beschränken.

    Mach dich darauf gefasst, dass vielen Richtern diese Subvention Selbständiger über das SGB II ein Dorn im Auge ist.

  5. #5
    Rosie1972 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.08.2017
    Beiträge
    4

    Standard

    Deine persönlichen Interpretationen und Erfahrungen interessieren mich überhaupt nicht....

    Kennt jemand zu diesem Thema Urteile?

  6. #6
    Turtle1972 ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.04.2011
    Beiträge
    3.353

    Standard

    Die wurden auch schon woanders gepostet...

  7. #7
    Rosie1972 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.08.2017
    Beiträge
    4

    Standard

    Zitat Zitat von Turtle1972 Beitrag anzeigen
    Die wurden auch schon woanders gepostet...

    Bist Du Mr. Allwissend? Von Dir möchte ich einfach keine Informationen mehr

  8. #8
    Turtle1972 ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.04.2011
    Beiträge
    3.353

    Standard

    Ich verrate dir was: was du möchtest oder nicht, ist eher uninteressant. Juckt ja anscheinend noch nichtmal das Jobcenter....

Ähnliche Themen

  1. [Alleinstehend] Unangemessene Wohnung?
    Von Bodo im Forum Wohnung und Miete
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.03.2012, 13:31
  2. unangemessene Wohnung
    Von PeterM im Forum Wohnung und Miete
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.10.2011, 10:18
  3. [Alleinstehend] umzug in unangemessene wohnung
    Von lichtengel im Forum Wohnung und Miete
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.01.2010, 13:00
  4. unangemessene Wohnung
    Von Jura im Forum Wohnung und Miete
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.09.2008, 20:41
  5. Unangemessene Kaltmiete
    Von rose im Forum Wohnung und Miete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.11.2006, 15:40