Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Godfela ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.08.2016
    Beiträge
    1

    Standard 21 Jahre alt und Vater schmeißt mich raus! HILFE!

    Guten Abend,

    mein Name ist Dominik und ich bin 21 Jahre alt und wohne in München.

    Da ich zurzeit massive Probleme habe mit meinem Vater hat er mich seit einer Woche rausgeschmissen.

    Zu mein Problem :

    Mein Vater ist Schwul und ich bin vor 3 Jahren zu ihm gezogen. Habe vorher bei meiner Mutter gewohnt aber da sie ein Alkoholproblem hat bin ich von Ihr weg gegangen bzw gezogen.
    Ich habe eine eigene Wohnung (Privat) gehabt die aber nicht auf mich gemeldet war sondern auf meinen Vater aber ich habe Ihn die Miete immer bezahlt. In den 3 Jahren wo ich jetzt bei Ihm gewohnt habe, habe ich eine Ausbildung zum Verkäufer gemacht. Da mein Vater ein richtigen Fehler gemacht hat kann ich ihm auch nicht mehr verzeihen. Er hat mit einen Freund von mir Geschlechtsverkehr gehabt und ich habe Ihn dabei erwischt und war ziemlich fertig und ent*täuscht von Ihm und ab dem Zeitpunkt ging unsere Beziehung den Berg runter.
    Jetzt habe ich noch mein Ausweiß verloren so wie das Schicksal es will.
    Könnt Ihr mir vill. helfen wo ich am besten anfangen soll ?
    Muss ich zum Jugendamt oder Sozialamt so das ich mir eine Wohnung beantragen kann? Da ich bei ALDI gearbeitet habe aber das Arbeitsverhältnis nicht von meiner Seits gekündigt worden ist lebe ich derzeitig bei einem Freund.
    Das er mich einfach so rausschmeißen kann ist mir bewusst. Er hat die Wohnung gekündigt und ich muss jetzt dann bald meine Sachen abholen.
    Stehen mir Sozialleistungen zu weil ich glaube kaum das ich mir eine Wohnung leisten kann mit der fertigen Ausbildung.

    Ich hoffe es gibt paar nette Leute die mir bisschen weiterhelfen können und so das ich den ersten Schritt wagen kann zu einem Neustart im Leben.

    Vielen Dank im vorraus!

    Mit freundlichen Grüßen

    Dominik

  2. #2
    Turtle1972 ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.04.2011
    Beiträge
    3.304

    Standard

    Wenn du gearbeitet hast, sollte dir erstmal ALG 1 zustehen. Zuerst solltest du dir aber mal einen neuen Personalausweis holen, denn ohne Ausweispapier wirst du wohl nicht weit kommen.

  3. #3
    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    75

    Standard

    vor allem erst einmal den verlorenen Ausweis der Polizei melden und einen neuen beantragen

  4. #4
    Phillip.1977 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2016
    Beiträge
    21

    Standard

    Hallo Godfela!

    Den wichtigen Tipp mit der Beantragung eines neuen Personalausweises hast Du ja bereits erhalten. Ich nehme an, damit sind die meisten Deiner geschilderten Probleme gelöst und es sind vielleicht gar keine Fragen mehr offen. Mir sind aber noch ein paar unwichtige Dinge eingefallen, die Dir trotzdem ein klein wenig weiterhelfen könnten - jedenfalls aber solchen Lesern, die in einer ähnlichen Situation sind.

    Wenn Du nun Deinen neuen Perso in der Tasche hast und wider erwarten trotzdem zwischenzeitlich noch keinen neuen auskömmlichen Arbeitsplatz gefunden haben solltest, stünde Dir in der Tat ALG I zu. (Ob Du diese Leistung bereits beziehst geht aus Deinem Beitrag nicht hervor. Die Hinweise auf die negativen Folgen einer fehlenden zeitnahen Meldung bei der Arbeitsagentur usw. erspare ich mir daher.) Nach einer Ausbildung zum Verkäufer dürfte das aber kaum reichen, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Ergänzend bzw. nach Ablauf des ALG I-Anspruches ersetzend kannst Du ALG II-Leistungen beantragen. Das sichert Dir im Wesentlichen einen bescheidenen Lebensunterhalt (404,00 EUR) und die Kosten der Unterkunft und der Heizung. Solche Leistungen kommen auch dann in Betracht, wenn Du in Arbeit stehen solltest, aber Dein Verdienst nicht ausreicht, um Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Bevor Du Dir eine Wohnung anmietest, solltest Du beim Jobcenter vorsprechen, um die konkreten Voraussetzungen für die Anmietung einer Wohnung zu klären. Dort triffst Du auf freundliche Mitarbeiter, die alles tun werden, Dich zu beraten, Dich über Deine Rechte aufzuklären und Dir weiterzuhelfen. Dort kannst Du auch nach den Möglichkeiten einer Unterstützung für die Einrichtung der Wohnung fragen. Da Du bislang offiziell keine eigene Wohnung hattest, könnte Dir eine Beihilfe zur Erstausstattung der Wohnung zustehen. Auch eine Umzugsbeihilfe kommt in Betracht.

    Das hängt aber alles von Deinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen ab.

    Die Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung werden sich auch mächtig ins Zeug legen, um Dir ggf. zu helfen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Im Zweifel haben sie sicherlich einen Platz in verschiedenen Förderprogrammen für Dich.

    Spätestens dann sollte es mit dem Neustart in Deinem Leben auch klappen!

    Viel Glück!
    P.
    Geändert von Phillip.1977 (11.12.2016 um 14:19 Uhr)

  5. #5
    Adler 33 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    7

    Standard

    Langfristieg hilft: Denken Sie, was Sie wollen? - Waldemar Oberon Grühn - Amazon

Ähnliche Themen

  1. 21 Jahre Eltern werfen mich raus
    Von derDude im Forum sonstiges Familienrecht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.01.2015, 01:19
  2. Vater schmeißt Sohn raus
    Von MissJa im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.11.2013, 00:31
  3. Mutter schmeißt mich raus
    Von Dive im Forum Kindesunterhalt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 14:51
  4. Mutter schmeißt mich raus, was steht mir zu?
    Von Chrizox im Forum Kindesunterhalt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 23:36
  5. Meine Mutter schmeißt mich raus
    Von nibor im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 01:33