Dringend!Job,existenzgründung u einstiegsgeld

  • Hallo,
    ich hoffe, mir kann jemand helfen!
    Ich arbeite als Tierarzthelferin, verdiene 490 uro netto. Habe ein Kleingewerbe angemeldet. Ich hatte die letzte Zeit mit selbstgemachten Artikeln auch Verkäufe. Ich verkaufe online. Nun meine Frage.
    Ich erhalte ALG2 aufstockend. Ich möchte mich aber nun gern ganz selbstständig machen von zuhaus aus mit dem onlineshop und meinen eigenen Sachen.
    In der Praxis kann und will ich nicht mehr länger arbeiten, da ich arge Probleme mit meinen Füßen habe.
    Ich möchte dort aufhören und mich selbstständig machen, so schnell wie möglich.
    Kann icjh diesen Gründungszuschuß beantragen?
    Wenn ich kündige und mich dann sofort selbstständig mache, geht das von der ARG aus? Oder krieg ich da trotzdem ne Sperre?
    Ich möchte mich voll und ganz auf meinen shop konzentrieren, damit ich endlich weiterkomme. Und wie gesagt, den job den ich jetzt habe, aufgeben.
    Ich hoffe, es kann mir jemand von euch weiterhelfen.
    lg

  • Hallo,


    du musst den Gründungszuschuss beantragen und dazu einen Wirtschaftsplan einreichen.


    Vergiss nicht dass du als Selbstständige die Krankenversicherung selber bezahlen musst und du in die Rentenversicherung nicht mehr einzahlen musst. Also in deinen Wirtschaftsplan nicht diese Posten vergessen und denke auch an die Steuer. Du solltest ca 1/3 deiner Einnahmen für das Finanzamt auf die Seite legen und mindestens 3-6 Monate ohne Einnahmen auskommen können.
    Ansonsten geht es bei den ersten Hürden meistens in die Schuldenfalle.


    Solltest du das nicht erfüllen, lass die reine Selbstständigkeit und baue dein Geschäft neben deinem Beruf aus, bis du sicher davon Leben kannst.


    Gruß Klaus


    Keep on rocking

  • Ich empfehle dir dich über die Programme des Europäischen Sozialfonds zu infomieren. Der ESF bietet eine unglaubliche Vielfalt an Programmen für die Existenzgründung. Die Programme reichen von persönlicher Beratung bezüglich jeglicher Fragen, Kleinkredite, Zuschüsse und Weiterbildungsangebote.


    Auf der Seite http://www.esf-meine-geschichte.de/ berichten Menschen, die Förderungen vom ESF erhalten haben über ihre Erfahrungen. Außerdem kannst du dich auf der Seite direkt an einen Ansprechpartner bezüglich deiner Idee bzw. deines Vorhabens richten. Der berät dich dann und du kannst alle deine Fragen stellen.


    Es lohnt sich auf jeden Fall! Ist einfach unkompliziert und hilfreich.


    Wünsch dir viel Glück! Wo ein Wille ist, ist ein Weg! :)


    Lieben Gruß,
    Lena

  • Habe ich vor mir eine eigene Existenz auf zubauen, sollte mich mein erster Gang zur IHK führen(gerade bei Einzelunternehmen zu empfehlen). Es besteht hier die Möglichkeit, an einem Existenzgründerseminar teilzunehmen. Nach absolvieren eines solchen, kann man die Fördermittel durch der ERP beantragen und in Anspruch nehmen.
    Vor allem diesen Schritt mit der ARGE absprechen. Es gibt hier nämlich Möglichkeiten der Förderungen bis zu einem Jahr. Dies ist gerade bei Neugründung einer Selbstständigkeit vorteilhaft, da nicht gleich von Anfang an „ das große Einkommen „ zu erzielen ist.

  • Liebe Forumgemeinde


    auch ich überlege mir den Schritt in die Selbstständigkeit aber habe einmal Angst davor zu scheitern und dann das problem mit meinen Schulden. Da bekommt man nirgends Unterstützung und was mir die Arge angeboten hat was ich monatlich zusätzlich bekäme zu dem hartz IV da könnte ich nicht mal die Miete für ein Zimmer bezahlen.
    Ich frage mich langsam was der ganze Quatsch soll mit der Selbstständig wenn man dann später dadurch nur noch mehr Schulden hat als vorher und die Existens dann den Bach runter geht.
    Habe schon einige Gespräche geführt aber so richtig kam nie was rüber. Was mache ich falsch? Ideen habe ich genug nur eben die Umsetzung scheitert jedesmal. bei der Arge rät man mir davon ab, die Banken interessieren sich nicht dafür usw.


    Langsam hab ich echt kein Bock mehr mir noch Gedanken zu machen in einem Land wo man nicht gefördert sodnern nur gefordert wird!

  • Hi Helpman
    In der heutigen Zeit eine Existenzgründung hinzulegen von welcher man auch wirklich existieren kann ist sehr, sehr schwer. Ich kenne viele „ Kleinunternehmer „ die sich, nur um aus dem Leistungsbezug herauszukommen in die Selbstständigkeit geflüchtet haben. Viele von denen haben es ganz schnell wieder gelassen, da sie merkten, dass ihr Schuldenberg größer statt kleiner wurde. Die anderen wurschteln nur so vor sich hin und leben am Rande des Existenzminimums. Sicher hat ein Teil dieser sogenannten Selbstständigen Fehler gemacht. Ich kann mir nicht von den Fördermitteln aus ERP, KfW und wie sie alle heißen als erstes einen Mercedes vor die Türe stellen und dabei habe ich noch nicht einmal die erforderlichen Arbeitsmittel für meine zu gründende Firma. Mit einem Mercedes vor der Türe kann ich kein Geld verdienen außer vielleicht ich will ein Taxiunternehmen gründen. Aber selbst da gibt es bessere Alternativen als ein Fahrzeug aus der Luxusklasse.
    Nein wenn man heute eine Existenz gründen möchte sollte man professionelle Hilfe dafür in Anspruch nehmen. Einfach aus einer Bierlaune heraus oder um aus dem ALG II oder ähnlichen Leistungen herauszukommen funktioniert in den seltensten Fällen. Eine vernünftige Marktanalyse vor der Gründung und die damit verbunden Erfolgsaussichten für meine Geschäftsidee sind das A und O. Das ganze muss so fest stehen, dass ich potentielle Geldgeber wie Banken usw. davon überzeugen kann, dass sie ihr Geld irgendwann mit Zinsen wieder sehen wenn ich mal einen Darlehen benötige. Geld von der Bank bekommen in der heutigen Zeit nur Leute die bereits Geld haben oder den Geldgebern andere Sicherheiten anbieten können.


    Wenn es Dir wirklich ernst damit ist, eine eigene Existenz aufzubauen, musst auch Du selbst investieren nämlich in erster Linie Zeit. Gehe als erstes zur IHK oder Handwerkskammer und informiere Dich. Als erstes darüber, gibt es für meine Geschäftsidee schon Konkurrenz und wie groß ist meine Chance gegen diese zu bestehen. Wie viele Firmen verträgt das Gebiet in der Branche in der ich tätig werden will. Ein Ballungsgebiet wird mehr Konkurrenz vertragen als ein ländliches Gebiet. Welche Fördermittel kann ich in Anspruch nehmen und welche Bedingungen sind daran geknüpft? Was für Kosten kommen bei der Gründung überhaupt auf mich zu? Bereits die Gewerbeanmeldung kostet Geld. Zwar nicht viel aber es wird Deine erste Ausgabe sein ohne auch nur einen Cent verdienst zu haben. Alleine mit den paar Informationen, welche Dir die ARGE vermitteln kann, ist nicht viel anzufangen. Diese beziehen sich auch lediglich auf die Leistungen welche Du in einer Übergangsphase beanspruchen kannst.

  • Ist sicher schon lääääängst passiert. Nach 7 und einem halben Jahr. ...

    :) Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie? Die Bibel NT Matth. 6, 26 :cool: