Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

  • Moin zusammen,


    Ich muss erstmal von mir erzählen damit ihr ungefähr wisst was ich bisher gemacht habe...


    Ich mach es so kurz wie möglich... 😜


    Ich bin seit dem 20.7.18 in Bremen und habe vorher mein ganzes Leben in Hamburg verbracht...

    Durch meine Suchtkrankheit bin ich ziemlich tief gefallen und habe 6 Jahre lang Alkohol getrunken bis ich dann eine Entscheidung getroffen habe 2017 im Januar das erste Mal eine Therapie in Bremen zu machen....die ich auf grund zweier rückfälle verloren habe.... Danach ging es wieder berg ab und ich musste die Erkenntnis gewinnen das ich es nicht kontrolliert schaffe.... Worauf ich dann im Dezember noch einmal in Langzeit Therapie gegangen bin ub die RV und habe diese erfolgreich abgeschlossen und bin sogar noch weiter gegangen in die Adaption und jetzt bin ich in Bremen im Betreuten Wohnen...


    Ich bin jetzt 33 und habe keinen Schulabschluss keine abgeschlossene Ausbildung und im Prinzip nichts in der hand ausser ein paar gute Arbeitszeugnisse...

    Jetzt bin ich hier und möchte mein Ändern auch Leben....ich will eine Ausbildung machen.... Ich habe hier eine wundervolle Frau kennen und lieben gelernt die mich trotz meiner Krankheit liebt... Und der möchte ich auch was bieten können und mir selber auch...


    Ich weiß nur nicht wie es weiter gehen soll wo ich hilfe bekommen kann...


    Ich habe zwar mit der Vermittlerin beim Jobcenter mit offenen karten gespielt und auch der antrag für Leistungen zur teilhabe am Arbeitsleben ist in die wege geleitet und alles geht erstmal zum medizinischen Dienst....


    Aber ich frage mich ist das wirklich alles was ich an hilfe bekommen kann? Ich sitze nur rum und weiß nivht wirlich viel mit mir anzufangen...


    Ich hab gefragt ob ich mir einen Teilzeit Job suchen kann aber das scheint nicht zu klappen weil die das dann nicht begründen können weshalb ich dann diesen antrag stelle.... Jetzt hat sie mir vorgeschlagen das ich eine Maßnahme machen kann... Hab ich mir angeguckt aber mal im ernst ich bin Suchtkrank ich brauch keine um mich herum die gerade konsumieren... Da kann ich auch gleich die flasche wodka mit bringen aber das ist nicht mein Ziel...


    Ich will noch was erreichen.... Habt ihr Rat?


    Danke für eure Antworten

  • Erster Schritt aus (Langzeit-)Arbeitslosigkeit - ich bin da eigentlich ein gutes Beispiel mit ähnlichem Werdegang - ist ein 450€-Job, vielleicht sogar in der Warenverräumung oder ähnlichem. Stellt keine hohen Ansprüche, nur pünktlich, zuverlässig etc sollte man schon sein oder ggfs werden.

  • Ein Job auf dem ersten Arbeitsmarkt ist immer besser. Ist ja auch Ziel. Was steht diesbezüglich in deiner Eigliederungsvereinbarung? Auch gerade hinsichtlich deiner Eigenbemühungen?

    :) Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie? Die Bibel NT Matth. 6, 26 :cool:

  • wenn Du keinen Schulabschluss hast, steht es Dir zu, den Hauptschulabschluss zu machen.

    Das könntest Du in Teilzeit machen. Wenn Du den hast, kannst Du den Realschulabschluss ansteuern.

    Dann ist es leichter, einen Ausbildungsplatz zu finden. Das könntest Du schon mal mit der

    Sachbearbeiterin besprechen.