wie geht es weiter?

  • Hallo Gemeinde :confused:


    Im Bekanntenkreis ist folgende Konstellation:
    A (22)wohnt mit B(22) zusammen in einer Wohnung
    A ist Angestellte und verdiehnt etwa 1400 € netto im Monat,
    B ist ungelernt und arbeitslos,
    nun will B seine Situation verbessern und eine Ausbildung machen (z.B. Kraftfahrer), das Arbeitsamt verwehrt ihm aber einen Bildungsgutschein, da er keine Leistungen erhält, nur kann A nicht auchnoch eine Ausbildung finanzieren...


    gibt es Tipps wie die Situation verbessert werden kann?
    lg
    uiffi :o

  • ich hab grade erfahren das B garnicht mehr U25 ist sondern 26...
    problem ist, die ämter lassen ihn abblitzen weil seine freundin verdiehnt, dadurch ist er derzeit sogar nicht krankenversichert...
    und die bildungseinrichtungen wollen den bildungsgutschein, er kann ja auch unmöglich 10.000 glocken auf den tisch blättern für eine ausbildung


    wie kommt er an den bildungsgutschein??

  • Aber wenn B arbeitslos ist und doch sicher auch als arbeitssuchend gemeldet sollte er doch eigentlich diesen Bildungsgutschein bekommen können.Das Arbeitsamt müßte doch auch daran interessiert sein das er eine Ausbildung macht.