Beiträge von Turtle1972

    Aber warum bekomme ich 450 EUR und xxx EUR Unterhalt? Kannst du das erklären?




    Danke und Grüße


    Kann ich.


    Ich habe das geschrieben, weil du es geschrieben hast:


    Zitat

    Ich habe gerade eine Ausbildung begonnen in welcher ich 600 EUR brutto pro Monat verdiene.


    Also ca. 450 Euro netto.


    Zitat

    Ich habe meinen Vater bereits über die aktuelle Situation informiert, meinen Unterhalt bekomme ich nun direkt.


    Also ??? Euro Unterhalt. Du hast ja nicht angegeben, wie hoch der Unterhalt ist.


    Netter Papa übrigens, der das Kindergeld nicht auf den Unterhalt anrechnet, obwohl es ihm jetzt zusteht, da du nicht mehr bei deiner Mutter wohnst, sie anscheinend noch keinen Unterhalt zahlt und somit der Vater die kindergeldberechtigte Person ist.

    Und wieso bringt dir ein Praktikum nichts? Weil du hellsehen kannst und einen Job bei Astro-TV in Aussicht hast? Angesichts deiner mangelhaften Interpunktion denke ich schon, dass man dir noch was beibringen muss. Wenn nämlich die Bewerbungen auch so aussehen...

    Weil das Guthaben, wenn du es während des ALG2 Bezug es erhältst, angerechnet wird. Es ist nämlich egal, ob es zu einer Zeit entstanden ist, in der du keine Hilfe brauchtest. Im Übrigen hast du schon im Rahmen deiner Mitwirkungspflichten jegliches Einkommen zu melden. Unaufgefordert. Neben einer Rückforderung droht dir daher auch ein Bußgeld. Außerdem vermindern sich Vorauszahlungen auf Betriebs- und Heizkosten sehr oft aufgrund von Abrechnungen. Das JC braucht dir nur die tatsächlichen Kosten der Unterkunft und Heizung zu bezahlen, also die ggf. geänderten monatlichen Abschläge und nicht, was anno dunne mal im Mietvertrag stand.


    Dich verweigern kannst Du gern. Dann zahlt das Amt Dir eben keine Miete mehr. Wenn Dir das lieber ist.

    Was steht im Darlehensbescheid denn drin als Begründung für das Darlehen? Lade den Bescheid doch mal hoch. Auf welcher Grundlage willst du eine Untätigkeitsklage erheben? Dein Antrag wurde bearbeitet, wenn auch eben nur ein Darlehen bewilligt wurde und von einem Widerspruch, der älter als 3 Monate ist, kann ich nichts lesen.


    Deine Aussage, dass Du zum Amt gefahren bist und man dir dort sofort den aktuellen Bescheid ausgedruckt hat, klingt im Übrigen nicht danach, dass Dein Antrag ignoriert wurde, sondern danach, dass Du den postalisch versandten Bescheid nicht erhalten hast.

    Du wolltest doch unbedingt eine Antwort. Verkauf doch deine Mitmenschen nicht für blöd. Welchen Grund sollte der Bikdungsträger, der durch deine Teilnahme Geld verdient, haben, dich aus der Maßnahme zu schmeißen, der nicht bei dir zu suchen ist? Dass du unentschuldigt gefehlt hast, gibst du doch selbst zu.

    Wenn man Fehlzeiten hat, braucht man sich nicht wundern, wenn man von den Kollegen "gemobbt" wird. Dass man für sowas keinen Blumenstrauß und Hochachtung erhält, dürfte klar sein. Dass sich sowas dann auch in Unmutsäußerungen von Kollegen manifestiert, ist logisch. Wenn man psychische Probleme hat, fehlt man nicht unentschuldigt, sondern lässt sich krank schreiben. Und wenn man nur noch 3 Monate vor sich hatte, beißt man die Zähne zusammen.


    Da der Bikdungsträger Geld durch deine Teilnahme verdient, muss schon richtig was vorgefallen sein, wenn man dich rausschmeißt. Deine einseitig subjektive Darstellung dürfte nicht ansatzweise dem entsprechen, was wirklich vorgefallen ist.


    Was du tun kannst? Du wolltest doch mit deiner Vermittlerin sprechen. Was denn sonst? Schlimmstenfalls gibt es 3 Monate 30 Prozent Sanktion. Das wirst du ja wohl überleben.

    Die kompletten Gelder nicht. Wohl aber die Mietkosten. Gem. § 22 Abs. 1 sind nach einem nicht notwendigen Umzug nur die alten Unterkunftskosten zu berücksichtigen, also, wenn seine Mietwohnung 500 Euro kostet, er bei den Eltern aber nur 50 Euro im Monat bezahlen musste, dann wird man als Miete auch nur 50 Euro berücksichtigen. Dass er dann die fehlenden 450 Euro nicht bezahlen kann, ist logisch. Das ist ja mehr als der gesamte Regelsatz.

    Weil du Umzugskosten eben nur bei Zusicherung bekommst und die Zusicherung nicht nur vom Umzugsgrund, sondern auch von der Angemessenheit der Miete abhängt. Wo ist das Problem, du machst doch sicherlich einen Untermietsvertrag mit dem Bekannten, die Wohnung dürfte ja für eine WG groß genug sein, wie sollen sonst deine Sachen, für deren Beförderung du Kosten erstattet haben willst, alle da rein passen? Den kannst du doch vom dort zuständigen JC absegnen lassen und gut.

    Einkommen aus Selbständigkeit wird immer bezogen auf den Bewilligungsabschnitt im Durchschnitt ermittelt und so angerechnet, also bei dir wird auch das, was du im September daraus an Einkommen hast, mit einbezogen. Ansonsten könnte ja ein Selbständiger quasi seine Rechnungen so legen, dass er 5 Monate volles ALG 2 bezieht, weil er keine Einnahmen hat und dann Rechnungen schreiben, die alle nur im 6. Monat (in dem er dann auf Leistungen verzichtet) fällig werden.


    Also: um dein Einkommen aus Selbständigkeit bis August richtig berechnen zu können, musst du also auch angeben, was du im September für Einnahmen daraus hattest.