Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    andre1 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    1

    Standard Halber Monat, halber Kindesunterhalt wegen Ferien?

    Hallo,

    bisher konnte mir weder mein Anwalt noch das Jugendamt meine Frage beantworten. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

    In den Sommerferien sind meine Kinder für komplette 2 Wochen bei mir. Insgesamt handelt es sich um 17 Tage am Stück. Das sind über die Hälfte eines Monats.

    Nun möchte ich wissen, ob ich meiner Exfrau trotzdem den kompletten Unterhaltsbetrag zahlen muss? Schließlich muss ich die Kinder für die Hälfte eines Monats verpflegen und für alle Kosten in dieser Zeit aufkommen und meine Ex hat in dieser Zeit keine Ausgaben. Ich möchte nicht, dass sie dann dieses Geld für sich verbraucht.

    Danke für eure Hilfe.

  2. #2
    lacki ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.06.2010
    Beiträge
    3.227

    Standard

    kaum, die mietkosten verringern sich nicht, die kosten für klamotten verringern sich nicht. die sachen für die schule verringern sich nicht.
    dann könnte ja jeder bei einem krankenhausaufenthalt eines kindes den unterhalt kürzen. nun sei doch nicht so, es sind doch deine kinder!

  3. #3
    sundown ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2010
    Beiträge
    331

    Standard

    Hallo erstmal.
    also leider kennen wir alle dieses Problem, und Du mußt den kompletten Unterhalt überweisen.Auch wenn das Kind ja "keine Miete zahlt, oder gar kosten verursacht" und Du den Lebensunterhalt doppelt zahlst. Ist zwar Ärgerlich aber keine Chance, es interessiert leider keinen wie Du das aufbringst, Ich kann es mir gar nicht leisten meine Tochter in den Ferien zu mir zu holen.

  4. #4
    ricci007 ist offline Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    28

    Standard

    Sorry, aber über manche Fragen muß ich echt den Kopf schütteln!!!

    Ich glaube Dir geht es darum, dass Deine Ex Frau das Geld nicht für sich ausgibt das hört sich für mich an wie Neid und Missgunst!!!!

    Jetzt hast mal 17 Tage DEINE Kinder in den Ferien da sollte doch Geld nebensächlich sein!
    Auch mit wenig Geld kann man eine gute Zeit haben.

    Deine EX Frau hat die Kinder das ganze Jahr und muß alles regeln!!! Und Du heulst jetzt wegen 17 Tage rum!!! Ist schließlich die Mutter Deiner Kinder!!! Und mit Deinem Unterhalt kann sie sicherlich keine Kreuzfahrt in die Karibik starten, also was für ein Geschmarre schäm Dich so eine Frage überhaupt zu stellen!!"!


    Das ist meine Meinung zu Deiner Frage!!!! Auch wenn Sie Dir nicht gefallen wird

  5. #5
    Elia01 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.2015
    Beiträge
    2

    Standard Unfassbar

    Zitat Zitat von ricci007 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber über manche Fragen muß ich echt den Kopf schütteln!!!

    Ich glaube Dir geht es darum, dass Deine Ex Frau das Geld nicht für sich ausgibt das hört sich für mich an wie Neid und Missgunst!!!!

    Jetzt hast mal 17 Tage DEINE Kinder in den Ferien da sollte doch Geld nebensächlich sein!
    Auch mit wenig Geld kann man eine gute Zeit haben.

    Deine EX Frau hat die Kinder das ganze Jahr und muß alles regeln!!! Und Du heulst jetzt wegen 17 Tage rum!!! Ist schließlich die Mutter Deiner Kinder!!! Und mit Deinem Unterhalt kann sie sicherlich keine Kreuzfahrt in die Karibik starten, also was für ein Geschmarre schäm Dich so eine Frage überhaupt zu stellen!!"!


    Das ist meine Meinung zu Deiner Frage!!!! Auch wenn Sie Dir nicht gefallen wird

    Ja klar, dass sie die Miete weiter zahlen muss ist verständlich. Auch ist verständlich, dass sie Geld auf Seite legen muss für Kleidung, etc. Was NICHT verständlich ist, dass sie dennoch das volle Geld bekommt, welches auch für Verpflegung gedacht ist.

    Mein Mann hat zwei Söhne, zahlt im Monat 620 Euro. Die Ex-Frau arbeitet 26 Stunden die Woche, verdient dafür 1350 Euro netto. Sei ihr gegönnt. Kindergeld hat sie natürlich auch. Meinen Mann hat sie versucht, jeden letzten Cent zu nehmen. Er arbeitet Vollzeit. Nach Abzug des Unterhalts verbleiben ihm noch 690 Euro. Ihm wurden fiktive Einkünfte zugerechnet, weil er einen Dienstwagen (einen Smart) fährt. 690 Euro bleiben ihm für einen Teil der Miete, für Versicherungen, für Lebensmittel & Kleidung und für Kinderverpflegung sowie Bespaßung an den beiden Besuchswochenenden im Monat. Bei uns war es vor zwei Monaten auch so, dass die Söhne 20 Tage bei uns waren. Das war finanziell für uns mehr als schwierig.
    Hälfte des Monats war so gut wie kein Geld mehr da, wir mussten Schulden machen, damit wir alle noch was zum Essen auf dem Tisch hatten.
    Mein Mann hatte die Ex gebeten, für diesen Monat von den 600 Euro wenigstens 100 Euro behalten zu dürfen, um die Kinder zu verpflegen. DIe Ex rastete daraufhin aus. "Für deine Kinder wirst du doch noch etwas übrig haben! Es sind DEINE Kinder!"
    Da Unterhaltstitel vorliegen, hat mein Mann dann den vollen Unterhalt überwiesen.

    Gleichzeitig bekommt man dann auch noch durch einen dummen Zufall mit, dass die Ex richtig derbe shoppen war und die Jungs uns in den Ferien erzählten, dass sie noch nie Taschengeld bekommen hätten.
    Und der nächste Hammer war dann, als wir in der Zeit, in der die Söhne bei uns waren, Anwaltspost bekamen, in welcher die nächste Stufe der Düsseldorfer Tabelle gefordert wird. Da kam mir dann wieder dieser Satz in den Kopf "Es sind doch DEINE Kinder!"

    Wenn ich dann solche Beiträge lese, bekomme ich das pure KOTZEN!
    Als wäre es doch gar kein Problem, für DIE EIGENEN Kinder noch mehr Geld aufzutreiben, wenn man ohnehin zB. Mindestunterhalt zahlt oder wie in unserem Fall, 110 Prozent. Nach dem Motto; Ist doch nur ein bisschen Geld oder Geld spielt doch keine Rolle wenn es um Kinder geht. Geht's noch? Und ob Geld eine Rolle spielt, eine sehr große sogar, leider. Zumindest bei Zahlvätern, denen nicht viel übrig bleibt! Bei den Zahlvätern, die ohnehin Geld wie Heu haben könnte ich das noch verstehen. Aber das weiß man in solchen Foren nicht. Vielleicht ist es für diese Person finanziell schwierig, das Geld irgendwoher zu zaubern? Und ich finde es eine bodenlose FRECHHEIT, wenn es dann so dargestellt wird, als würde man seine Kinder weniger lieben oder sollte sich als Vater schämen, wenn man Probleme hat, für verlängerte Besuchszeit Geld aufzutreiben.

    Leider gibt es Zahlväter, die finanziell am Ende sind. In den Herbstferien können die Söhne höchstwahrscheinlich nicht für 8 Tage + 4 Tage Besuchswochenenden zu uns kommen. Es zerbricht ihm das Herz und er ist auf der Suche nach einem Nebenjob.
    Im Übrigen arbeite ich auch Vollzeit. Aber da wir auch eine Wohnung benötigen, die ein Zimmer mehr hat und in der wir uns nicht gegenseitig auf den Füßen stehen in den Besuchszeiten, geht das natürlich auch ins Geld. Aber sowas interessiert auch niemanden.

  6. #6
    chico ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    411

    Standard

    ... und Du meinst, es macht sinn auf einen 5 Jahre alten Thread zu antworten?

  7. #7
    Elia01 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.2015
    Beiträge
    2

    Standard

    Zitat Zitat von chico Beitrag anzeigen
    ... und Du meinst, es macht sinn auf einen 5 Jahre alten Thread zu antworten?
    das ist mir egal!
    Scheinbar lesen es ja immer noch Leute...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 09:25
  2. Halbes Gehalt = Halber Unterhalt?
    Von ammassak im Forum Ehegattenunterhalt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 16:09
  3. Unterhaltszahlung in den Ferien?
    Von Karinchen80 im Forum Kindesunterhalt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 15:08
  4. Halber Vater
    Von sonjasuli im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.10.2008, 20:04
  5. Anmeldung halber Monat?
    Von diefamilie08 im Forum Anspruch und Leistungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 14:35