Höhe des Kindergeldes

Das Kindergeld beträgt seit dem 01.01.2010 monatlich 184 Euro für das Erste und Zweite, 190 Euro für das Dritte und 215 Euro ab dem vierten Kind.

Die Rangfolge richtet sich dabei nach dem zeitlichen Ablauf der Geburten, wobei das älteste Kind als erstes Kind zählt. Kinder, für die kein Anspruch auf Kindergeld mehr besteht, werden bei der Berechnung nicht mit einbezogen.

Kind Kindergeld ab 2010 Kindergeld 2009 Kindergeld bis Ende 2008
1. Kind 184 Euro 164 Euro 154 Euro
2. Kind 184 Euro 164 Euro 154 Euro
3. Kind 190 Euro 170 Euro 154 Euro
ab dem 4. Kind 215 Euro 195 Euro 179 Euro

Das Einkommen oder Vermögen der kindergeldberechtigten Personen ist für die Höhe des Kindergeldes ohne Belang. Ebenfalls für den Bezug von Kindergeld grundsätzlich unerheblich ist seit 2012 die Höhe des Einkommens des Kindes.

Bestimmung des Kindergeldberechtigten & Zählkinder

Die Höhe des Kindergeldanspruchs kann aufgrund der Zählkinder-Regelung in bestimmten Konstellationen durch die Wahl des Kindergeldberechtigten beeinflusst werden.

Grund dafür ist, dass die Höhe des Kindergeldes sich nach der Anzahl der Kinder richtet. Wenn ein Kindergeldberechtigter neben den Kindern, für die er Kindergeld bezieht, noch weitere Kinder hat, ohne für diese Kindergeld zu beziehen, sind diese bei der Ermittlung der Höhe des Kindergeldes dennoch als sogenannte Zählkinder zu berücksichtigen.

Bei der Klärung der Frage, ob für ein Kind des Kindergeldberechtigten der Satz für das erste, zweite, dritte oder vierte bzw. weitere Kind zu zahlen ist, sind folglich auch Kinder für die Bestimmung der jeweiligen Ordnungsrangfolge zu beachten, bei denen lediglich eine nachrangige Berechtigung zum Kindergeldbezug vorliegt (beispielsweise weil der andere Elternteil für das Zählkind bereits Kindergeld erhält).

Aus diesem Grund empfiehlt es sich - sofern mehrere Personen als Kindergeldberechtigte infrage kommen - im Einzelfall nachzurechnen, welche Person als Kindergeldberechtigter bestimmt werden sollte.

Beispiel: Kindergeldberechnung mit Zählkind
Ein Ehepaar hat drei gemeinsame Kinder. Der Ehemann hat zudem ein weiteres, älteres Kind aus erster Ehe, das bei dessen leiblicher Mutter lebt. Die Ehefrau hat keine weiteren Kinder.

Bestimmt das Ehepaar die Ehefrau als Kindergeldberechtigte, so ergibt sich ein Kindergeldanspruch in Höhe von 558 Euro pro Monat.

184 Euro für das erste gemeinsame Kind
+ 184 Euro für das zweite gemeinsame Kind
+ 190 Euro für das dritte gemeinsame Kind

Bestimmt das Ehepaar jedoch den Ehemann zum Kindergeldberechtigten, ergibt sich ein Kindergeldanspruch in Höhe von 589 Euro.

0 Euro für das erste Kind aus erster Ehe (Zählkind)
+ 184 Euro für das Zweite (das Erste gemeinsame) Kind
+ 190 Euro für das Dritte (das Zweite gemeinsame) Kind
+ 215 Euro für das Vierte (das Dritte gemeinsame) Kind

Leistungen, die einen Kindergeldanspruch ausschließen oder mindern

Der Anspruch auf Kindergeld kann entfallen oder gemindert werden, wenn für das betreffende Kind die Kinderzulage aus der gesetzlichen Unfallversicherung oder der Kinderzuschuss der gesetzlichen Rentenversicherung bezogen wird. Ebenfalls anspruchsschädlich ist der Bezug ausländischer Leistungen (und Leistungen von über- oder zwischenstaatlichen Einrichtungen), die mit dem Kindergeld, der Kinderzulage oder dem Kinderzuschuss vergleichbar sind.

Die anstelle des Kindergeldes bezogene Drittleistung muss dabei nicht demselben Berechtigten zustehen. Vielmehr kommt es darauf an, ob diese für dasselbe Kind gezahlt wird. Von ausländischen Staaten erbrachte Leistungen, die mit dem deutschen Kindergeld vergleichbar sind, lassen den Kindergeldanspruch grundsätzlich (Ausnahme siehe: Teilkindergeld) auch dann entfallen, wenn die Höhe der Leistungen geringer ist als die Höhe des Kindergeldanspruchs.

Aufseiten des Kindergeldberechtigten können Kinder, für die aufgrund eines Ausschlussgrundes kein Kindergeldanspruch besteht, als Zählkinder berücksichtigt werden.

Teilkindergeld

Sofern die Höhe der Kinderzulage bzw. des Kinderzuschusses geringer ist als die Höhe des Kindergeldes, kann der Differenzbetrag als sogenanntes Teilkindergeld bezogen werden.

Anspruch auf Teilkindergeld kann zudem in Fällen bestehen, in denen Familienleistungen von Staaten der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraumes oder der Schweiz zu einem Ausschluss des Kindergeldanspruchs in Deutschland führen. Ist die Höhe dieser Leistung geringer als der Kindergeldanspruch, kann die Differenz als Teilkindergeld geleistet werden.

Entwicklung der Höhe des Kindergeldes seit 1975

Das Kindergeld wird seit 1975 auch schon für das erste Kind und unabhängig von der Höhe des Einkommens der Eltern gezahlt. Die Höhe des Kindergeldes in der Vergangenheit kann der folgenden Tagelle entnommen werden (zur Darstellung als Diagramm).

Höhe des Kindergeldes für das 1. Kind 2. Kind 3. Kind 4. und weitere Kinder
01.01.2010184,00 Euro184,00 Euro190,00 Euro215,00 Euro
01.01.2009164,00 Euro164,00 Euro170,00 Euro195,00 Euro
01.01.2002154,00 Euro154,00 Euro154,00 Euro179,00 Euro
01.01.2000138,00 Euro138,00 Euro153,00 Euro179,00 Euro
01.01.1999128,00 Euro128,00 Euro153,00 Euro179,00 Euro
01.01.1997112,00 Euro112,00 Euro153,00 Euro179,00 Euro
01.01.1996102,00 Euro102,00 Euro153,00 Euro179,00 Euro
01.01.199236,00 Euro66,00 Euro112,00 Euro123,00 Euro
01.07.199026,00 Euro66,00 Euro112,00 Euro123,00 Euro
01.01.198226,00 Euro51,00 Euro112,00 Euro123,00 Euro
01.02.198126,00 Euro61,00 Euro123,00 Euro123,00 Euro
01.07.197926,00 Euro51,00 Euro102,00 Euro102,00 Euro
01.01.197926,00 Euro41,00 Euro102,00 Euro102,00 Euro
01.01.197826,00 Euro41,00 Euro77,00 Euro77,00 Euro
01.01.197526,00 Euro36,00 Euro61,00 Euro61,00 Euro

In unterschiedlichen Formen besteht ein Kindergeld in Deutschland nicht erst seit 1975 sondern bereits seit 1936. Wegen der kaum vergleichbaren Regelungen vor 1975 wird dieser Zeitraum hier nicht dargestellt.

diesen Artikel empfehlen
über den Autor
VGW 479