Minijob abzocke?

  • Hallo erstmal,


    ich habe das problem das ich in der firma ausgenutzt werde.Ich schiebe überstunden noch und nöcher.Letzen donnerstag war ich beim Arzt der mich krank schrieb wegen magenschmerzen.Die meinung des chefs war:


    Ich solle mich nicht anstellen.da gäbs auch WCs.als ich verneinte wurde er leicht pampig und meinte das ich aber Montag wieder arbeiten soll.


    Was mir vor allem anstößt ist das er mir ein vollzeit vertrag geben wollte...dies ist bis heute nicht geschehen.
    Ich könnte quasi den ganzen september und den halben Oktober zuhause bleiben.darauf würde er sich nie einlassen.Wenn ich kündige bekomm ich streß mit den Jobcenter...das weiß er auch.Ich hätte nie die stunden gemacht wenn er mir nicht den Vertrag versprochen hätte.Ich habs nicht schriftlich.er hat sich so gesehen abgesichert.Was soll ich nur machen damit ich mit einen blauen auge da raus komme???
    Morgen hab ich ein Termin mit meiner sachbearbeiterin und will mit ihr darüber reden.aber mir geht doch ein wenig die muffe...
    Bin für jede Info dankbar


    Mfg
    Brutus

  • Zunächst mal bist du krank. Was diskutierst du deine Krankengeschichte dann mit deinem Chef. Ansonsten hast du ja sicher eine bestimmte Stundenzahl im Monat/Tag zu arbeiten. Genau die arbeitest du und gehst dann nach Hause.

  • Hallo erstmal,


    ich habe das problem das ich in der firma ausgenutzt werde.


    Ist ja n Ding, dass du das auch schon merkst...?!:rolleyes:


    Du solltest beim JC auch nicht über deine Krankheiten reden, das geht die genauso wenig was an, wie deinen Skaventreiber!


    Außerdem wird es so sein, dass das JC jede Verantwortung in Bezug auf deinen Job von sich weisen wird, das heißt, das du mit deinem Problem allein da stehst, kannst es nur versuchen so hin zu drehen, dass dir gekündigt wird, unbeliebt machen, aber nicht so, dass dir hinterher ein Strick draus gedreht werden kann.


    Sollte das JC Ärger machen, musst du dich hier wieder melden.

  • Guten morgen,
    also ich war beim Jc und zu meiner Überrachung wurde mir recht gegeben.meiner sachbearbeiterin sagte nur...Sie arbeiten wie ein Pferd,bezahlt werden sie aber wie ein Pony....
    Sie sah ein das dies eindeutig den Bogen überspannt und das ich den Job kündigen kann OHNE jegliche Konsequenz seitens der Arge,weil dies schon an Vertragsbruch geht.
    Im raum stehen ca.80 Üstd laut berechnung und das ist eindeutig zu viel des guten.
    DO und FR hab ich eh frei und werd nacher anrufen und meine Tätigkeit kündigen.Die 3 oder 4 Tage kündigungsfrist kann er sich eh iwo hinstecken da halt soviele Ü std angefallen sind das ich wie erwähnt den ganzen September und den oktober angekratzt zuhause bleiben kann.
    Meine SB meinte aber auch darrauf zu achten das ich diese Überstunden bezahlt bekomme.spätestens im Oktober.falls dies nicht der Fall sein sollte,sollte ich mich melden zwecks schein für Amtsgericht/Anwalt.Meine SB steht 100% hinter mir.Freunde meinten schon das sie nie so reagieren würde wenn der fall oder so ähnlich zumindest der Arge bekannt ist.
    Ich halt euch auf den laufenden


    MFG
    Brutus