Unterhalt des Ex-Partner/in unterbinden

  • Mich interessiert mal folgende Frage, auch wenn eine Heirat meinerseits gar nicht in Frage kommt. Ist es möglich, vor der Heirat einen Ehevertrag aufzusetzen, wo drin steht, dass man im Falle einer Scheidung keinen Unterhalt an seinem/r Ex-Partner/in zahlen muss? Wenn dies möglich ist, hat dies Nachteile im weiteren Verlauf (abgesehen davon, dass man auf das Unterhalt verzichten muss, wenn es einem zusteht)? Speziell gemeint wäre zum Beispiel, wenn man zwangsläufig Geld vom Amt bezieht. Könnte sein, dass sie sagen, dass es Eigenverschulden ist, da es solch einen Ehevertrag gibt und deshalb keine Hilfe bekommen wird.

  • ja ist möglich, aber wenn einer dann sozialleistungen beantragt, wird wird der andere in die pflicht genommen. so einfach kann man sich dann nun doch nicht aus der verantwortung stehlen, noch datzu wenn evt. kinder ins spiel kommen.

  • Zitat

    so einfach kann man sich dann nun doch nicht aus der verantwortung stehlen


    Schöne Gleichberechtigung ! Als Frau keine Lust zum Arbeiten (!?)- da lässt man sich dann mal eben "Nen Braten in die Röhre schieben" (Orginalton) ...da sieht man mal wieder wie blöd Männer sind, lassen sich von Vater Staat dann eine Rechtslage auf's Auge drücken die absolut jeder Emanzipation spottet! Wenn da die soziale Gemeinschaft die Verantwortung ablehnt fragt man sich warum die Alleinerziehenden dann ständig bevorzugt werden. z.B. bei der Vergabe von "freien" Kindergartenplätzen extra für sie ein Kontingent geschaffen wird und sogar Familien benachteiligt werden in denen beide Elternteile in Pflegeberufen tätig sind!

  • Also, ganz wie beantwortet, ist es definitiv nicht. Aus eigener Erfahrung: Wir hatten einen Ehevertrag, also den dann typischen: keine Zugewinngemeinschaft, wie es ohne Vertrag automatisch der Fall ist, sondern Gütertrennung und dann auch natürlich Ausschluss späteren Unterhalts. Dann bin ich verunglückt - Autobahnunfall - Folgeschäden - Trennung - Scheidung, weil "Mann" ja keine kranke Frau will. Welchen Ehevertrag man auch immer schließt; Trennungsunterhalt (ca. 1 Jahr, bis Scheidung vollzogen), muss nu`mal leider gezahlt werden; Unterhalt danach n i c h t mehr. Sonst wären diese Verträge ja auch völliger Blödsinn; sie beruhen auf Gegenseitigkeit. Und dann bekam ich auch - problemlos - aufstockendes H IV.

  • @ lacki -

    Zitat

    Welchen Ehevertrag man auch immer schließt; Trennungsunterhalt (ca. 1 Jahr, bis Scheidung vollzogen), muss nu`mal leider gezahlt werden; Unterhalt danach n i c h t mehr. Sonst wären diese Verträge ja auch völliger Blödsinn; sie beruhen auf Gegenseitigkeit


    sehr schön dies auch mal so hier bestätigt zu bekommen, denn ich kenne das auch nur so das bei anstehender Scheidung eine Unterhaltspflicht im Trennungsjahr besteht und selbst die ist nicht von absoluter Sicherheit, nämlich dann nicht, wenn die Ex-Frau trotz 2 Kindern unter 10 Jahren eine Tätigkeit auf 400€ Basis ausübt und der Ex-Mann zum Beispiel aus der Selbstständigkeit in die Erwerbslosigkeit gerät und die Kinder einen Platz im Hort bzw. Schule mit Nachmittagsbetreuung gehen. Lediglich die Unterhaltsverpflichtung gegenüber den Kindern bleibt davon unberührt!



    @ lirafe-

    Zitat

    weil "Mann" ja keine kranke Frau will


    das ist nicht nur bei Männern so, das Extrem der Frau lautet sogar - Trennung bei drohender Arbeitslosigkeit, egal wie sehr man sich zuvor den Arsch für die Familie aufreißt, brauchst Du nur mal einige der Tippelbrüder in Deiner Stadt fragen, da ist es sehr häufig so gelaufen und erst später kam dann der Alkohol dazu. Frauen sind in dieser Hinsicht meiner Meinung nach viel skrupelloser und wenn dann mal ein Mann so kaltherzig handelt wird so ein Klischee in die Welt gesetzt, vielleicht hat es ja schon zuvor in der Beziehung nicht mehr gestimmt, letztlich gehören immer Zwei zu einem solchen Ende !!!

  • Zitat

    Dann bin ich verunglückt - Autobahnunfall - Folgeschäden - Trennung - Scheidung, weil "Mann" ja keine kranke Frau will.


    @ Miharu - wer lesen kann ist klar im Vorteil - aber vermutlich dürfen nur Frauen Ihre schlechten Erfahrungen zu Gunsten Ihres Geschlechtes weiterverbreiten ?


    Zitat

    solche Männer wie du stellen sich immer als arme Opfer da und machen Opfer zum Täter


    wenn Dein Mann Dich an den Haaren gezogen und verprügelt hat, frag Dich mal ob das vielleicht auch eine Ursache hatte und er sich nicht mehr anders zu wehren wusste - was nicht heisst das ich das "gut" heisse nur nach dem was Du hier schon zum Besten gegeben hast, hat der eine oder andere vielleicht sogar etwas Verständnis nicht nur für Dich sondern auch für Deinen Mann!° - Welcher war es denn überhaupt der Erste oder der Zweite der Dich schlecht behandelt hat ? Vielleicht hat Letzterer es ja satt gehabt sich ständig mit Nr.1 von Dir verglichen zu sehen!


    Das ist genau wie mit Deiner Aussage das es Dein Wille war nach Deutschland zu kommen, aber gegenwärtig würdest Du dieses Land am liebsten verlassen! Ich hab Dir dazu ja eine passende Antwort gegeben !!!

  • @ Miharu - und warum hast Du Dir dann solche Typen zugelegt !?


    2. Woher willst Du wissen wie ich bin ???


    3 Du sülzt hier nur dummen Müll !


    Außerdem hattest Du mir doch eh nichts mehr zu sagen, so Dein Text noch vor wenigen Stunden ! Auf Dein Wort ist demnach wohl kein Verlass!


    Ich warte aber immer noch was mit dem Begriff " es " gemeint ist - es ist nämlich ziemlich clever zu behaupten das es so ist, wenn man es nur irgendwo mal so gelesen hat!


    Und mein Vorschlag bezüglich "Einstiegsgeld" ist auch wohl inzwischen kein Thema mehr weil es hier ja so Scheisse für Dich hier in diesem Land ist und wenn Du könntest Du dieses doch umgehend verlassen würdest! Wie gesagt das Geld für den Flug in Dein Traumland gibt Vater Staat Dir sicherlich sofort !

  • @ Horst


    Zitat:
    3 Du sülzt hier nur dummen Mül

    ich oder du ,du bist der der nur Mull schreibt und dumme Behauptungen aufstellt.


    @ Miharu - und warum hast Du Dir dann solche Typen zugelegt !?damit du mich danach fragen konntest,noch fragen?



    2. Woher willst Du wissen wie ich bin ???
    stell dir vor es ist so einfach,dich gibt es in millionen exemplaren.

  • @ Miharu - hoffentlich geht's Dir jetzt besser !


    Zitat

    damit du mich danach fragen konntest,noch fragen?

    Dafür hätte ich dann auch mein Leben versaut!


    Zitat

    stell dir vor es ist so einfach,dich gibt es in millionen exemplaren.


    Na hoffentlich überlebst Du das!

  • @ Horst


    ZIT: Miharu - hoffentlich geht's Dir jetzt besser !


    oh ja.........danke der Nachfrage, es geht mir sogar sehr viel besser


    ZIT:Dafür hätte ich dann auch mein Leben versaut!


    ach ja dafür hattest du ja deine Frau


    Zit:Na hoffentlich überlebst Du das!


    keine Sorge ich habe schon viel schlimmeres, als das überlebt.

  • Zitat

    ach ja dafür hattest du ja deine Frau


    Miharu, Du solltest nicht immer von Dir auf andere schließen ! Wenn es meiner Frau bei mir so schlecht gegangen wäre hötte sie vermutlich schon viel früher die Kurve gekratzt und ein Kind von Traurigkeiten war die auch nicht, keine Sorge!

  • So - Leute; nu war - konnte ich leider nicht folgen in den letzten Tagen, daher hier leider nur so in etwa ohne direkten Anschluss, ohne dass ihr gerade "drin" seid im Stoff: Ich finde, dass es völlig gleich ist, ob Mann oder Frau. Viele sind - gebeutelt. Vermutlich bin ich der "Umkehrfall", also das Gegenteil von dem , was Männer so zu berichten haben, aber dennoch nicht so verbittert, weil - richtig -, wie Horst Grunert, auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit ihm bin (sein kann), Auseinandersetzungen mindestens immer zweier Parteien bedürfen.


    Nur leider ist es oftmals nicht möglich, einer Situation zu entweichen. Man kann mal im Streit ein Zimmer verlassen, man kann auch das Haus verlassen für kurze Zeit, aber nicht sofort auf Anhieb dauerhaft und schon überhaupt nicht, wenn man im Gepäck dann (bei mir) Kinder hat, die ortsgebunden sind, Kita, Schule, Abi oder sonstwas. Dann ist der Konflikt nur noch einseitig, weil der andere nicht fliehen kann - jedenfalls nicht auf der Stelle. Der Entschluss mag und ist vielleicht sofort gefasst, die Umsetzung bedarf einiger Formalitäten, und zwar aller Dinge, die ein oder mehrere "Leben" betreffen.


    "Mein" Mann war damals zynisch, weil er sich sicher fühlte: "Wer nimmt dich denn als Mieter? Nicht mehr gesund, nach zwei Jahrzehnten gekündigt deswegen, also nach Unfall, zwei Kinder, für die keinen Unterhalt usw.!" Er war - ist nach wie vor - sehr gut situiert, kann mich bis heute nicht ansehen. Ich "habe" alles geschafft innerhalb kürzester Zeit, wie auch immer. Aber ich bin nicht böse; er ist, wie er ist, und ich hätte es vorher besser wissen sollen.


    Daher hier nur eine - meine - Bitte. Ich kenne Männer, die wirklich traurig sind über den Verlust ihrer Kinder oder dieser "nur-noch-Besuchsrechte", aber "Pflichten"; das ist völlig nachvollziehbar; und ich kenne Frauen, die - so wie ich -, komplett alleine für alles aufkommen; alles ist möglich. Nur dieses "Gegeneinander" wie hier mitunter im Forum; das kann nicht wirklich sein, denn das geht komplett an der Sache, den Fragen, den Problemen vorbei. Es geht hier nicht um Mann oder Frau, sondern um den Einzelfall und die einzelnen Gegebenheiten.


    Und schon gar nicht steht es hier irgendwem zu, darüber zu sinnieren, ob jemand "selbst" schuld ist. Es geht um den "Ist-Stand" und darum, was und wie man der- oder demjenigen in der gerade entstandenen Situation ohne Vorwurf helfen kann.