Sollen Hartz-IV-Empfänger mehr Geld bekommen

  • Wieder einmal läuft gerade im Moment eine der unzähligen Telefonumfragen eines deutschen Nachrichtensenders im Fernsehen.


    Die Frage lautet: „Sollen Hartz-IV-Empfänger mehr Geld bekommen“


    Um dem Bürger eine Entscheidungshilfe zu geben, wird hier auch ein Rechenbeispiel ins Feld geführt,


    - Erwachsene Person erhält 359 €
    - Kinder über 14 Jahre 287 €
    - Kinder 7-13 Jahre 251 €
    - Kinder bis 6 Jahre 215 €


    Was ja im Grundsatz auch stimmt. Allerdings gibt es hierzu keine Erläuterung z.B. dass der Partner diese 359 € gar nicht bekommt sondern nur 323 €. Kein Wort darüber dass z.B. Kindergeld oder Minijobs angerechnet werden und so weiter.


    Was denkt sich nun mein Nachbar Otto der vielleicht noch im Niedriglohnsektor in Schichten malochen geht und mit 1400 € im Monat nachhause kommt. Der wird zu seiner Frau sagen, siehst du wie gut es Paul von nebenan geht. Er bekommt 359 €, sie bekommt 359 €, die beiden Kinder (6 und 8 Jahre)bekommen je 251 € und dazu geht seine Frau noch in der Fa. Müller für 400 € putzen. Die haben mit Kindergeld 1988 € im Monat und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, bekommen die auch noch die Miete bezahlt. So hat man es Otto nicht unbedingt schwer gemacht sich zu entscheiden bevor er zum Telefon greift um abzustimmen. Somit ist auch das momentane Ergebnis, dieser ja so aussagekräftigen Umfrage nicht verwunderlich. Denn 70% der Anrufer stimmen mit NEIN und nur 30% mit JA. Wie sich dies wohl verteilt?


    Ich wollte den Ottos diese Landes damit nur sagen denkt nach bevor ihr euch entscheidet. Schon morgen könntet ihr in der Schlange vor der ARGE neben mir stehen.

  • An charly599!


    Ich habe heute nacht/heute früh im Radio die Pressestimmen gehört. Es gab eine einzige Pressestimme, die erkannte, daß es eine ganz miese Heuchelei ist.


    Mit den niedrigen ALG II-Sätzen soll nämlich nur von den teilweise erbärmlichen Niedriglöhnen abgelenkt werden. Da passt es eben nicht, daß es höhere ALG II-Sätze geben soll.


    Und was den Nachbar Otto angeht, so dürfte er wohl zu meinen "so geliebten" Unterschichts-Kreaturen gehören, die keinen Mumm und Mut in den Knochen haben, vor lauter Angst um den Job den Chef um mehr Geld zu bitten.


    Dafür freut sich diese Unterschichts-Kreatur dann um so mehr, wenn er ein ventil findet und auf die ALG II-Betroffenen eindreschen kann.


    Viele Grüße


    H4MW-RMK-RMK-@web.de

  • Hallo H4MW-RMK@web.de


    Erst einmal danke für den Beitrag.


    Wenn nur eine einzige Pressestimme versucht hat auf die Hintergründe dieser ganzen HARTZ IV Kampagne einzugehen ist doch klar, welches Interesse bei unseren Medien (mit der Politik im Rücken) vorliegt den Ottos diese Landes reinen Wein einzuschenken. Auch würde die „Wahrheit“ nicht in die Hofberichterstattung unseres Berliner Königshauses passen. Bei den öffentlichen rechtlichen Sendern, mit ihren Bildungsauftrag kann ich das ganze ja noch verstehen. Schließlich wollen diese ja ihre GEZ nicht verlieren. Würde mir vermutlich genauso gehen wenn meine Einnahmen aus dieser Gebühr nicht in Millionen sondern in Milliarden jährlich beziffert werden.


    Dass das System funktionier sieht man auch daran, dass wir es nicht schaffen die breite Masse auf die Straße zu bekommen um die soziale Ungerechtigkeit in diesem Land anzuprangern. Vielleicht sollten wir das Wort „Sozialstaat“ gegen das Wort „Fußballstaat“ austauschen und den Massen ein Hinterhofspiel in Aussicht stellen? Die Häuser wären leer und ein Verkehrschaos würde ausbrechen.


    Allen Fußballfans sei gesagt, dass auch ich mich für ein gutes Fußballspiel begeistern kann. Wofür ich mich nicht begeistern kann ist, dass man Fußball von unseren öffentlich rechtlichen zu jeder Tag und Nachtzeit aufs Brot geschmiert bekommt um von den Missständen in unserem Land abzulenken.
    In diesem Sinne …


    Grüße charly599

  • Hallo charly599


    leider ist es so das die wenigen die man wirklich als sogenannte sozialschmarotzer und die die leistungsmissbrauch betreiben sich die hände reiben und sagen juhuuu nochmehr geld fürs nichttun kann ich ja weiter in meiner hängematte liegen bleiben und wegen denen wird man von den ach so hart arbeitenden besserverdienern gleich mit denen in eine schublade gesteckt die meinen man muss nichts machen und angeblich giebts ja arbeit an jeder ecke so


    nun zu dem tehma also ich finde den gedanken mit mehr geld nicht schlecht aber bei den kindern sollten die anstatt geld ewentuell chipkarten die man aufladen kann einführen die auch nur für kinderleistungen nutzbar sind z.b. kino,schwimmbad,essen in der schule und mit der man auch kleidung für die kinder kaufen kann und bezahlt wird eben mit der chipkarte wie bei der ec karte jedes kind bekommt einen eigenen pin und gut das ist denke ich mal auch etwas lehrreich für ältere kinder um mit geld umzugehen natürlich währe das ein riesen aufwand aber wenn unsere ach so geliebte regierung was machen will dann soll sie das bitte auch richtig machen


    Gruß SvenSZ

  • Hallo svenSZ
    Auch ich finde es gut, dass für die Kinder bei der ganzen Misere endlich etwas herausspringen soll. Wütend macht mich nur, dass erst ein höchstrichterlicher Spruch vonnöten war damit die Politiker in die Gänge kommen. Und mit welchem Elan dieses Problem angegangen wird, ist ganz offensichtlich. Das Jahr ist zur Hälfte rum und außer dummen Sprüchen ist noch nichts Greifbares passiert. Seit September vergangenen Jahres ist unsere so heißgeliebte Koalition damit beschäftigt, parteiliche und eigene Machtpositionen zu sichern, sich gegenseitig irgendwelche Schuld zuzuweisen und sich anzufeinden. Wo bitte soll dann noch Zeit und Raum zum Regieren herkommen?


    Bedenklich finde ich auch, dass man nicht einen Gedanken daran verschwendet, ob das Vorhaben irgendwelche Bezugsscheine zur Verfügung zu stellen und man damit dem Leistungsbezieher seine Grundrechte beschneidet und ihm das Recht nimmt selbst zu entscheiden. Aber was das Grundgesetz in unserem Land wert ist sieht man ja daran, wo ebenfalls durch einen höchstrichterlichen Beschluss festgestellt wird, dass die Jobcenter in ihrer jetzigen Form verfassungswidrig sind. Man beseitigt nicht etwa den verfassungswidrigen Zustand, NEIN man ändert das Gesetz. Auch sehe ich große Probleme darin, dass das Verwaltungsdickicht noch undurchdringlicher wird und zwar sowohl für die Mitarbeiter der ARGE als auch der Antragsteller. Wie soll das funktionieren wenn wir doch jetzt schon einen Antrag brauchen um dann einen Antrag zu bekommen?

  • Was soll die ganze Diskussion. Hartz IV Empfänger sitzen vor ihrem Flachbildschirm mit der Flasche Bier in der Hand auf ihrem Sofa. Drehen sich morgens um 8 im Bett noch mal auf die andere Seite.



    Vergessen hast Du aber noch, dass sie zum Bier holen mit dem BMW fahren, weil der Mercedes in der Werkstatt ist.

  • moin charly599 naja das GG kann man ja aus deutsch gesagt sowiso knicken was da drinn steht wird durch andere gesetze wieder aufgehoben das heist z.b. das das SGB II bei einigen gesetzen höher gestellt ist als das GG sehe Art 12
    (1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu
    wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt
    werden.
    (2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer
    herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.
    (3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung
    zulässig.


    dieses gesetz kann man schonmal vergessen weil da das SGB II höher gestellt ist und das ist wie gasagt nichtnur bei dem gesetz es sind auch andere gesetze auch im BGB ist ein gesetz ich weis jetzt nicht genau den § in dem steht das man nicht gezwungen werden kann einen vertrag zu unterschreiben nunja aber eine EV also einen vertrag zwischen arge und leistungsbezieher muss man unterschreiben ansonsten wird man bestraft in form von sanktonen und/oder es wird per verwaltungsackt einfach beschlossen so und das sehen sie meisten besserwisser eben nicht


    Gruß SvenSZ


    P.S. lass mal den Chiefci er ist nur ein armer alter verbitterter mann der mit seinen zusatzbeiträgen von der krankenkasse zu kämpfen hat und mit seiner stromsperre

  • Also, da will ich mal was antworten. Chiefci ist weiss Gott nicht ein armer alter Man, und kämpft schon gar nicht mit Stromsperre, sonst wäre ich ja nicht hier. Chiefci ist ein lieber netter Mensch, und kein armer alter Mann. Ich verbitte mir so etwas, du kennst mich doch gar nicht. Goggle doch mal einen chiefci. Ich mag keine Kleinschreiber.

  • Sehr geehrte Damen und Herren, Forum!


    Wenn ich in meinen Schreiben per Briefpost an die "Stuttgarter Nachrichten" provozieren will, so prangere ich immer die CDU/CSU und FDP-Demokratie an. Aber bleiben wir bitte ganz sachlich!


    Nehmen wir hier z. B. den "Wer-nicht-arbeitet / der-soll-auch-nichts-zu-Essen-bekommen"-Modus. Hier in aller Sachlichkeit ein Beispiel aus dem II.Weltkrieg, eine japanische Insel. Die USA kamen näher, die Reisvorräte wurden knapp. Und so befahl der Tenno (=japanischer Kaiser), die verwundeten und kampfuntauglichen Kameraden nicht mehr durchzufüttern, sondern mittels einer Giftspritze zu töten. Damit die Reisvorräte eben länger halten sollten.


    Und so wie heute auf die ALG II-Empfänger/innen eingedroschen wird, führten die "Kameraden" den Befehl des Tennos durch. Selbstverständlich völlig korrekt im Sinne des damaligen Systems, das von der heutigen japanischen Gesellschaft natürlich als falsch angesehen wird. Heute gibt es ein Museum mit diesbezüglichen Utensilien, z. B. Giftspritzen.


    Oder nehmen wir die Sache mit der Bürgerarbeit, die schon die Nazis als "R-A-D" (dieses Wort steht auf den Index) kannten.


    Und da wäre noch etwas, was ich als tollen Zufall ansehe. Kaum wird die Wehrpflicht abgeschafft, fehlen den Sozialen Diensten die Zivis. Da kommt promt die Bürgerarbeit. Nun denn!


    Gruß an das Forum


    H4MW-RMK-W@web.de

  • Die Frage lautet: „Sollen Hartz-IV-Empfänger mehr Geld bekommen“


    Diese Frage ist natürlich zu undifferenziert gestellt.


    Aus Sicht des H4-Empfängers ist es natürlich attraktiv, mit "Ja" zu antworten. Genauso ist es aus Sicht derer, die H4 mit erwirtschaften müssen, attraktiv, mit "Nein" zu antworten.


    Aus meiner Sicht (H4 in einem 2-Personen-Haushalt ohne Kinder) kann ich sagen: Mit dem derzeitigen Satz kommt man aus, mit viel Disziplin (und die darf die Gesellschaft m.A. nach auch erwarten) wäre es auch mit einem geringeren Satz durchaus möglich, über die Runden zu kommen.


    Um einige Klischees zu Einspar-Potential zu bedienen:


    • Ein H4ler muss nicht zwangsweise rauchen
    • Ein H4ler muss keinen Alkohol trinken
    • Ein H4ler muss nicht Fernsehen
    • Ein H4ler muss keine Haustiere haben


    Alles drei interessiert mich persönlich nicht die Bohne und könnte m.A. nach gestrichen werden.


    Ich kann allerdings (leider? / zum Glück?) nicht über Haushalte mit Kindern mitreden, da könnte die Sache durchaus anders liegen, wie auch die aktuelle politische Diskussion nahelegt.


    Aus Sicht derer, die arbeiten und die H4-Zahlungen letztlich finanzieren kann ich gut verstehen, wenn gerade oben genannte Klischees als Argument für eine Kürzung bemüht werden. Warum sollte einer, der jeden Tag arbeiten geht, mit seinen der Gesellschaft bereitgestellten Sozialbeiträgen auch solchen "Überfluss" mitbezahlen?


    Das geflügelte Wort eines Herrn Westerwelle: "spätrömische Dekadenz" ist zwar masslos übertrieben, aber angesichts solcher Misstände zielt es durchaus in die richtige Richtung.


    H4ler tragen die Verantwortung dafür, dass das soziale Gleichgewicht auf ihrer Seite der sozialen Sicherungssysteme nicht ins Ungleichgewicht gerät - nur wenn sie dieser Verantwortung gerecht werden, ist der "anderen Seite" vermittelbar, dass sie ihrerseits ihrer Verantwortung gerecht wird.

  • Das mit den Gutscheinen finde ich nicht so toll. Irgendwie wird man da diskreminiert. Habe das mal bei diesem Sozialticket erlebt, es war für jeden der es kannte wie es ausieht gleich klar das ich hartz IV bekomme und dementsprechend habe ich nette Blicke geerntet.


    Und die machen doch keinen Unterschied ob du Hartz IV oder aufstockendes Hartz IV bekommt. Du zählst nur als Hartzler und somit als Schmarotzer.


    Besser wäre es wenn in den Schulen an alle Kinder wieder Hefte und Bücher kostenlos verteilt werden und wer dann das Buch beschädigt, der muss es eben bezahlen. So wie damals. Da sind wir auch mit den Sachen vorsichtig umgegangen da es sonst vom Taschengeld abgezogen wurde.


    Und heute?


    Chipkarten? Na wie das umgesetzt werden soll, der Aufwand wird bestimmt einige Geschäfte davon abhalten das System kostspielig umzustellen und dann heisst es bald an der Ladentür:


    Hier keine Hartz IV Chipkarten akzeptanz!


    Nette Begrüßung! :D


    Und das soll dann Kinder ermutigen etwas für die Gesellschaft zu tun von denen Sie ausgegrenzt werden?


    Mama, schau mal da bekomme ich nichts!
    Ja mein Kind, da sind die anderen dran Schuld!
    Kind: :eek:

  • Um einige Klischees zu Einspar-Potential zu bedienen:
    Ein H4ler muss nicht zwangsweise rauchen
    Ein H4ler muss keinen Alkohol trinken
    Ein H4ler muss nicht Fernsehen
    Ein H4ler muss keine Haustiere haben


    Das braucht jemand der arbeitet auch nicht!


    Ein arbeitender sollte weder seine Gesundheit noch deren seiner Kollegen durch rauchen und trinken gefährden, also entweder das oder einfach entlassen! :D


    Fernsehen braucht ein arbeitender auch nicht und sollte die Zeit lieber nutzen um in seine Fitness im Studio zu steigern damit er arbeitsfähig bleibt und seine Arbeitsleistung erhöht!


    Und wozu braucht ein arbeitender Haustiere? Die Kosten Geld was vom Lohn fehlt und wenn er Kinder hat lieber denen zugute kommen lassen sollte um z.B. die Bildung des eigenen zu finanzieren oder aber für soziale Projekte spenden könnte. Außerdem benötigt ein Haustier auch einen Zeitaufwand und den könnte er lieber zur Entspannung und Erholung von der Arbeit nutzen.


    So, man kann alles in irgendwelche Klischees packen, ist es das was wir wollen?


    Dann können wir gleich Alkohol, Zigaretten unter Strafe stellen und diejenigen einsperren und die tierheime schließen und alle Tiere erschießen! Echt lebenswerte Zukunft? Ich kann garnicht soviel fres... wie ich kot... müsste wenn ich solche Äußerungen höre.


    Oh man was ist aus diesen Land bloß geworden? :eek::eek::eek:


    Denkt erstmal darüber nach wenn ihr was hört bevor ihr auf den Zug aufspringt und dieser mit voller Fahrt auf den Abgrund zusteuert!

  • @ helpman


    Zitat

    Das braucht jemand der arbeitet auch nicht!


    Der Unterschied ist nur der, dass jemand, der die Kohle selber erwirtschaftet/erarbeitet, selber bestimmen kann, was er damit macht: Ob er es einfach für Kaugummis, Champagner, Luxusautos oder Bier ausgibt, ist seine Sache.


    Aber jemand, der seine Kohle von der Allgemeinheit erhält, weil er selber nicht arbeitet - aus welchem Grund auch immer - soll gefälligst darauf achten, dass er die ihm zugeteilte Kohle nicht verschwendet. Denn wenn er etwas zu verschwenden übrig hat, ist dieser Anteil zu viel an H4 und sollte gekürzt werden.


    Ich bin durchaus dafür, dass der Staat denjenigen hilft, die Hilfe benötigen.


    Aber ich bin dagegen, dass zu viel geholfen wird. Und Alkohol, Tabak, TV und Haustiere sind nun mal nicht überlebenswichtig - wer sich diese Art Luxus leisten möchte, der soll dies tun. Aber nicht auf dem Rücken der Allgemeinheit.

  • @ Hoppelfritze


    Tut mir leid aber so einen Schwachsinn habe ich lange nicht gehört.Es mag ja außerhalb deines Verstandes liegen aber es gibt sehr sehr viele Menschen die Hartz4 beziehen obwohl sie täglich zur Arbeit gehen.Wenn du nicht mehr Geld brauchst dann ist es ja gut aber ich denke schon das es nach Jahren Hartz4 und kaum einer Erhöhung durchaus an der Zeit ist die Gelder zu erhöhen.Besonders Kinder leiden unter den Geldmangel und da geht es nicht darum das die Eltern mehr Geld bekommen um es in die nächste Kneipe zu tragen.Ich arbeite inzwischen volltags und verdiene trotzdem so wenig das ich noch zusätzlich Hartz4 Leistungen bekommen muß und der Freibetrag den ich bekomme geht für Benzin,Autokosten und Kleidung drauf.Ich stimme dir allerdings voll und ganz zu das jemand der den ganzen Tag zu Hause sitzt weniger haben sollte als einer der arbeitet und trotzdem Leistungen beziehen muß.Daran sollte mal etwas geändert werden und zwar schnell.Die geplante Chipkarte ist auch nur wieder eine totale Finte.Es ist ja gut und schön das diese Karte Kindern zugute kommen soll aber es müssen auch die Abgebote da sein.Nicht jeder lebt in einer Großstadt und bekommt für seine KInder verscheidenes geboten.

  • Hoppelfritze sorry wenn ich das sage aber warum habt ihr also du und deine frau/freundin noch keinen job angenommen z.b. in einer leihfirma wenn ihr jetzt schon mit dem hartz IV satz hinkommt dann dürftet ihr ja mit dem lohn einer leihfirma im absulutem luxus leben können da ihr ja keine kinder habt das ist zwar nicht meine art was ich jetzt sage aber HOCH VOM SOFA UND ARSCH BEWEGEN von nix kommt nix oder bist du auch nur einer von denen die nur so tun als ob? z.b. das du dich gegenüber freunden und nachbarn über die sogenannten sozialschmarotzer auslässt und das alle zu faul sind zu arbeiten?

  • @ Kitty


    Zitat

    Es mag ja außerhalb deines Verstandes liegen aber es gibt sehr sehr viele Menschen die Hartz4 beziehen obwohl sie täglich zur Arbeit gehen.


    ist mir durchaus klar, aber ist die Ursache dafür nicht der Arbeitgeber, der diese niedrigen Löhne zahlt? Oder muss dafür die Allgemeinheit geradestehen? Ich kann verstehen, warum Du Dich in dieser Art und Weise ausnutzen lässt, oftmals hat man auch durch die Art, wie H4 angelegt ist, einfach keine Wahl.


    Zudem hatte ich bereits darauf hingewiesen, dass ich die Situation von Kindern unter H4 nicht einschätzen kann ...


    Mir ging es darum, darauf hinzuweisen, dass der Sozialstaat dazu da sein sollte, Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Aber eben auch nicht mehr.Meiner Ansicht nach geht es nicht darum, ein "würdiges Leben" zu ermöglichen (zumal gerade Dinge wie Alkohol, Zigaretten oder TV wohl kaum dazu geeignet sind), sondern das Überleben zu ermöglichen. Und darum, die Möglichkeit zu schaffen, da auch selber wieder herauszukommen.


    Und dafür ist die derzeitige Höhe der H4 - Sätze durchaus angemessen - aber es erfordert natürlich auch Disziplin, damit auszukommen. Wer sich von dieser Kohle eben auch noch Drogen (Tabak und Alkohol) finanzieren möchte, oder sich immense Tieraztkosten ans Bein binden will, der hat offenbar nicht begriffen, in welcher Lage er sich befindet.


    @ Sven


    Wer sagt denn, dass wir untätig sind ??? Es ist ganz bestimmt nicht mein Ziel, in H4 zu verweilen. Zudem habe ich mich in keinster Weise über "Sozialschmarotzer" ausgelassen oder irgendwem unterstellt, er wäre zu faul zum Arbeiten.


    Da Du dieses Thema allerdings in dieser Weise aufgreifst, liegt es nahe zu vermuten, dass Du manchmal unter solchen Anschuldigungen zu leiden hast - und wer weiss? Wenn Dir so etwas häufiger unterstellt wird, vielleicht ist ja was dran? Denk mal drüber nach ...


    @ all


    Vielleicht kann ja mal jemand begründen, warum die Hartz 4 - Sätze erhöht werden sollten. Da kam bislang noch nicht allzuviel ...


    Mal etwas überspitzt gefragt:


    Soll man sich von Hartz 4 demnächst dann auch ein Auto leisten können?
    Vielleicht auch noch einen Zweitwagen (z.B.: Cabrio für den Sommer) ?
    Oder vielleicht den täglichen Joint vom Dealer um die Ecke?


    Oder etwas weniger überspitzt:


    Den 42 Zoll Flat TV aus dem "Blöd-Markt"?
    Ein iPhone mit "All net Flatrate"?
    Vielleicht einen zweiwöchigen Urlaub auf Malle?


    Und genauso eben?


    Eine Schachtel Zigaretten täglich?
    Eine Flasche Rotwein pro Tag?
    GEZ- Gebühren (von denen man ja als H4ler unverständlicherweise befreit ist ...)?
    Einen weiteren Hund, der die Strassen vollkackt?


    Meine Antwort auf all diese "Vorschläge" wäre: Nein!


    Was durch H4 finanzierbar sein sollte, wäre - neben Lebensunterhalt und Wohnung:


    - (Weiter)Bildung (Zugang zum Internet, zu Bibliotheken, zu Schulungen, zu Ausbildungsangeboten)
    - medizinische Versorgung


    ... viel mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein, vielleicht kann ja wer diese Liste ergänzen, das wäre zumindest einmal konstruktiv ...

  • @ Sven


    Wer sagt denn, dass wir untätig sind ??? Es ist ganz bestimmt nicht mein Ziel, in H4 zu verweilen. Zudem habe ich mich in keinster Weise über "Sozialschmarotzer" ausgelassen oder irgendwem unterstellt, er wäre zu faul zum Arbeiten.


    Da Du dieses Thema allerdings in dieser Weise aufgreifst, liegt es nahe zu vermuten, dass Du manchmal unter solchen Anschuldigungen zu leiden hast - und wer weiss? Wenn Dir so etwas häufiger unterstellt wird, vielleicht ist ja was dran? Denk mal drüber nach ...


    ja mir wurde sowas unterstellt selbst als ich noch niedriglöhner war zum glück bin ich einer der wenigen die eine arbeit duch die arge bekommen habe in der meine familie(frau 2 kinder)und ich nichtmehr abhängig von der arge sind also komplett raus aus dem leistungs bezug sind.


    desweiteren scheinst du ja nichtwirklich alles zu unternehmen um raus zu kommen denn leihfirmen nehmen eigentlich jeden selbst ungelernte es sei denn man hat überdimensionale lohnvorstellungen bei denen und man ist der meinung dort zu arbeiten sei unter seiner würde

  • du zählst hier luxus güter auf die sich manch einer der arbeitet nicht leisten kann. deine fragen könnte man auch jemanden stellen der arbeitet und mit seinem geld nicht hinkommt warum baucht einer der arbeitet diese dinge? du hast ja auch geschrieben das du das nicht nachvollziehen kannst das kinder mehr geld brauchen brauchen sie aber pflegeartikel kosten geld nahrung kostet geld kleidung für die kinder kostet geld jemand der keine kinder hat und sich nicht wirklich bemüht denen könnte man gerne das geld nach und nach kürzen und nicht mit nochmehr geld belohnen wenn mehr geld dann nur für die kinder in vorm von chipkarten wie ich schonmal schrieb

  • Sehr geehrte Damen und Herren, Forum,


    wenn sich die Oberschicht in diesem Forum herumtreibt, also die Herrscher und Gebieter dieses Systems, dann lachen sie sich ins Fäustchen.


    Schämt sich denn hier niemand, wegen diesen paar Euros so einen Aufstand zu machen, während die Milliarden in all den Kriegen bzw. für die Beseitigung der Kriegsschäden nur so bereitgestellt werden? Oder all das Geld für die Nürburgring-Affäre? Oder all die anderen Skandale, wo die Millionen nur so fließen?


    Wo sind denn hier all die Helden, die ach so mutig gegen die H4-Leute vorgehen?


    Eines sollte das Forum wissen! Beim Chef den Schwanz einziehen und dann als Ausgleich hier mal eben einen H4 fertigmachen wird von mir hier nicht toleriert.


    So, und nun darf sich das Forum beim Webmaster über mich beschweren.


    Gruß


    H4MW-RMK-W@web.de