Inhaltsverzeichnis

Der Artikel "Unangemessene Wohnung" behandelt folgende Themen:

Unangemessene Wohnung

Unangemessene Kosten für Wohnung und Heizung übernimmt der zuständige Träger grundsätzlich nur solange, wie es dem Mieter unmöglich oder unzumutbar ist Aufwendungen für Wohnen zu senken, in der Regel aber für längstens sechs Monate.

Der Träger wird den Leistungsbezieher in der Regel auffordern, die Aufwendungen für die Wohnung zu senken (§ 22 I SGB II). Auf welche Weise der Leistungsempfänger dieser Aufforderung nachkommt, bleibt ihm überlassen. In Betracht kommt beispielsweise die Untervermietung einzelner Räume.

Die Unmöglichkeit der Senkung der Aufwendungen kann zum Beispiel dann vorliegen, wenn es auf dem örtlichen Wohnungsmarkt keinerlei Alternativangebote gibt oder diese nicht bezahlbar sind. Die intensive, erfolglose Wohnungssuche ist jedoch vom Leistungsempfänger zu belegen. Hierbei hat dieser sich auch in anderen Stadtteilen umzusehen und um öffentlich geförderten Wohnraum zu bemühen. Darüber hinaus sollte der ALG II Empfänger sich einen Wohnberechtigungsschein ausstellen lassen.

Daneben kann die Senkung der Aufwendungen für Wohnungskosten für den Leistungsempfänger unzumutbar sein. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn dieser pflegebedürftig oder gebrechlich ist.

Kann dem Träger die Unmöglichkeit oder Unzumutbarkeit der Senkung der Kosten für Wohnraum belegt werden, sind die eigentlich unangemessenen Kosten auch über die Dauer von sechs Monaten hinaus von diesem zu tragen.

Jedoch kann sich diese Frist von sechs Monate auch verkürzen, nämlich zum Beispiel dann, wenn der Träger dem Leistungsempfänger günstigeren Wohnraum vermitteln kann.

Zwang zum Umzug

Zwar kann der Träger den Leistungsempfänger nicht zum Umzug zwingen, aber in der Praxis wird es oftmals darauf hinauslaufen, da der Träger die Kosten für die Wohnung grundsätzlich nur bis zur Grenze der Angemessenheit zahlen muss. Die darüber hinaus anfallenden Kosten wären also aus der Regelleistung zu bestreiten, was praktisch nicht möglich sein dürfte.

diesen Artikel empfehlen
über den Autor
VGW 24