Hartz 4 + 400 Euro Minijob WIEVIEL?

  • Hallo, wieviel Geld habe ich raus wenn ich einen 400 Euro Minijob mache und gleichzeitig 350 Euro Hartz 4 beziehe??



    Berechnung:bei 400 Euro Minijob sind 160 Euro anrechnungsfrei, also werden
    240 Euro vom Hartz 4 Geld abgezogen. 400-160
    Bleiben 110 Euro Hartz 4. 350-240


    110 Euro Hartz4 + 160 Euro Freibetrag + 400 Euro Minijob = 670 Euro raus.
    Ist das richtig so??


    Oder bleiben mir dann 160 Euro Freibetrag + 400 Euro Minijob = 560 Euro


    Danke schonmal für eure Antworten.

  • Arbeitslosengeld II (Hartz IV)


    Die Anrechnung von Nebeneinkommen beim Bezug von AlG II wurde zum 1.10.2005 geändert. Die Neuregelung gilt für Nebenbeschäftigungen, die nach diesem Termin aufgenommen wurden. Länger bestehende Nebentätigkeiten werden erst ab dem nächsten Bewilligungsbescheid nach den neuen Vorschriften angerechnet.


    Wenn das Einkommen nicht mehr als 400 Euro monatlich beträgt, bleibt ein Betrag von 100 Euro im Monat anrechnungsfrei. Damit sind pauschal die Ausgaben für Versicherungen, für Altersvorsorge und die Werbungskosten abgegolten. Falls Steuern und Beiträge zur Sozialversicherung zu zahlen sind - was bei einem Gehalt von bis zu 400 Euro nur in Ausnahmefällen vorkommt - können diese Beträge zusätzlich angesetzt werden.


    Zusätzlich zum Grundfreibetrag von 100 Euro bleiben 20 % des darüber liegenden Einkommens anrechnungsfrei. Bei einem Gehalt von 400 Euro monatlich bedeutet dies:


    Grundfreibetrag: - 100,00 Euro
    (400-100) = 300 Euro - davon 20 % = 60,00 Euro
    Freibetrag insgesamt: 160,00 Euro


    Wenn das Bruttogehalt 400 Euro übersteigt, kann der Grundfreibetrag durch die tatsächlich nachgewiesenen Ausgaben für Versicherungen, Altersvorsorge und Werbungskosten ersetzt werden, falls die Summe höher ist als 100 Euro. Als Werbungskosten wird dabei mindestens ein Betrag von 15,33 Euro monatlich anerkannt, zusätzlich für Fahrtkosten bei Benutzung eines Kfz 20 Cent für den Entfernungskilometer zwischen Wohnung und Arbeitsstätte je Arbeitstag.


    Wenn das Bruttogehalt mehr als 800 Euro beträgt, gilt der Freibetrag von 20 % nur bis zu dieser Grenze. Vom darüber liegenden Bruttogehalt bis 1.200 Euro können nur noch 10 % abgesetzt werden. Falls das Gehalt über 1.200 Euro liegt, gibt es für den Differenzbetrag keinen besonderen Freibetrag mehr. Für Leistungsempfänger mit mindestens einem minderjährigen Kind liegt die Grenze bei 1.500 Euro.

  • Hallo habe da auch mal eine Frage zu dem Thema, besser gesagt schon mehrere und zwar.
    Ich habe seit 1 1/2 Jahren einen Aushilfsjob auf 400 Euro Basis, hatte gleich am Anfang bescheid gesagt das meine Gehaltsabrechnung unterschiedlich kommt (mal mitte mal ende des Monats) faxe sie auch immer direkt an das Amt an die Leistungsabteilung an das Team das für mich zuständig ist. Habe auch gleich mit dem Amt ausgemacht das mir 240 Euro Monatlich angerechnet werden, weil der Verdienst nicht immer der selbe ist. Vor ca 3 Monaten fing dann das debakel an, auf einmal wurden mir nicht mehr die 240 berechnet sondern permant nach meiner Gehaltsabrechnung, wo ich dann mit neuen Berechnungsbögen bombadiert wurde. Letzten Monat haben sie mir dann 89 Euro überwiesen wurden, auf Nachfrage was das soll sagte sie mir ich würde ja 400 Euro verdienen obwohl alle Gehaltsabrechnungen vorlagen. Als ich sagte das dass aber nicht stimmt wurde mir nur gesagt das ich den Rest ja nachbezahlt bekomme, allerdings haben sie sich damit fast 3 Wochen Zeit gelassen. Trauriger Höhepunkt jedoch ist dieser Monat wo sie mir tatsächlich 21,50 Euro überwiesen haben, obwohl meine Gehaltsabrechnung mitte letzten Monats bei mir eintraff, und ich sie auch direkt zum Amt gefaxt habe. Des weiteren sah ich auf den Berechnungsbögen das mein Freibetrag auf einmal variierte zuerst 160 Euro dann 113 Euro die aber erst als ich nur 154 Euro verdient hatte.
    Also nun zu meinen Fragen kann der Freibetrag variieren? Meine je nach dem was ich verdiene? Was kann ich tun wenn sich das Amt nicht an die Abmachungen hält die man getroffen hat?

  • Huhu leute ich hab da mal ein anliegen bzw eine frage!! Mal sehen wer mir da helfen kann!! Weil ich langsam nicht mehr da durchblicke!!


    ich beziehe hartz 4 mit einem Entgeld von 535 € nach allen abzügen bleiben mit maximal 100 euro im monat .
    Jetzt habe ich aber einen 400 euro job angenommen, habe mich auch beim amt ordnungsgemäß gemeldet, und nun habe ich meinen ersten lohn erhalten der mir bar ausgezahlt wurde.
    Was muß ich nun tun??
    Muß ich dem amt davon in kenntniss setzen das mir der lohn von dem 400 euro job bar ausgezahlt wurde?


    Um eine schnelle antwort wäre ich sehr erfreut und hoffe das wir für mich eine lösung finden!!

  • ich hab eine frage, und zwar bekommt meine mutter hartz4 und ich würde gerne einen nebenjob (400€ basis) annehmen und mir mein taschengeld selbst verdienen. wird meiner mutter dieses geld angerechnet?
    bitte antwortet mir schnell


    Lg sophie

  • @lacki/jobi


    was bidet ihr euch ein hier über die andern zu urteilen?? was arbeitet ihr denn?! oder treibt euch hier nur rum um frust abzubauen? sowas lächerliches, die meisten fragen sind verständlich, denn oftmals wird man bei nebenjobs ausgeputzt, u.da such ich lieber was richtig! ihr hochnäsigen spinner!

  • ist doch egal wie viel übrig bleiben...sucht euch nen job bei dem man gut verdient und arbeitet endlich...wenn ich sehe wie faul manche sind könnte ich abkotzen:mad:schämen solltet ihr euch...


    Sucht Euch n Job bei dem man gut verdient ? Klar, Anwalt, Minister ,Manager, kann ja jeder machen :rolleyes:
    O.K. denn geh mal für 5,50 € / Std. Brutto 160 Std / Monat Buckeln du Honk !:p


    Bleiben als alleinstehender ca. 600 € netto. Miete sagen wir mal inkl. Nebenkosten 450 €, Strom, Telefon und Internet nochmal 100 €, bleibt n Fuffi...juhuuuu:o Also musste trotz Maloche aufstocken, also auch zum Amt um die anderen Steuerzahler zu belasten. DU VOLLPFOSTEN ! Verkriech dich unter deinen Stein unter dem du hervorgekommen bist.