Medien nach Kategorien

Folgen Sie www.sozialleistungen.info auf facebook.com, um aktuelle Informationen direkt über facebook.com zu erhalten.

Folgen Sie www.sozialleistungen.info auf google+, um aktuelle Informationen direkt über google+ zu erhalten.

Abonieren Sie den Newsletter von www.sozialleistungen.info, um in Zukunft die aktuellen News aus dem Bereich Sozialleistungen kostenlos und bequem direkt per E-Mail zu erhalten.

weitere Informationen

Infografik: Der “Hartz IV” Regelbedarf

Die folgende Infografik stellt verschiedene Fakten rund um den “Hartz IV” Regelbedarf dar. Behandelt werden unter anderen die historische Entwicklung, die Zusammensetzung und Ermittlung des Regelbedarfs sowie vergleichbare Grundsicherungsleistungen in anderen Ländern Europas.

Hier finden Sie die Infografik zum “Hartz IV Regelbedarf” verteilt auf vier einzelnen Bilder.


Infografik:Die Höhe des Hartz IV Regelbedarfs


Infografik: Entwicklung des Regelbedarfs


Infografik: Aufschlüsselung des  Regelbedarfs


Infografik: Der Regelbedarf im europäischen Vergleich

Gerne können Sie die Infografik zum “Hartz IV” Regelbedarf auf ihrer Webseite oder ihrem Blog kostenlos veröffentlichen. Über einen Hinweis auf die Quelle der Infografik würden wir uns selbstverständlich freuen.

Bitte benutzen Sie dazu die unten stehenden HTML-Code bzw. URLs und laden Sie die Dateien nicht auf anderen Servern hoch , damit Sie bei Anpassungen automatisch die aktuellsten Informationen anbieten können.

Wenn Sie eine andere Art der Einbindung bevorzugen, druckfähige Vorlagen der Grafiken wünschen oder Fragen und Anregungen zu den Infografiken haben, können Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch an uns wenden.

dauerhafte URL zur Infografik (Permalink)

Bild-URL der Infografik

vollständige Infografik einbinden

geteilte Infografik einbinden

Im Folgenden finden Sie die einzelnen URLs der vier Infografik-Teile. Die HTML-Codes enthalten jeweils ein kleineres Vorschaubild im Format 283x320px. Die Größe der Darstellung können Sie ändern, indem Sie den Wert des Attributs “width” entsprechend anpassen. Selbstverständlich können Sie den Code auch so anpassen, dass die jeweilige Grafik direkt (ohne Vorschau) eingebunden wird. Hierzu können Sie sich am oben stehenden HTML-Code zum Einbau der kompletten Infografik orientieren.

Infografik: Die Höhe des Hartz IV Regelbedarfs

Infografik: Entwicklung des Regelbedarfs seit 2005

Infografik: Die Aufschlüsselung des Regelbedarfs

Infografik: Der Regelbedarf im europäischen Vergleich

Weiterführende Links:
diesen Artikel empfehlen
bisher 15 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Christan P. am 16. Juli 2012 um 17:13 Uhr Uhr

    Schon heftig, wie groß die Unterschiede innerhalb Europas sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in Rumänien von knapp mehr als 25 Euro im Monat leben kann, auch wenn da noch ein Teil für Miete dazukommen sollte.

    Angemessene Grundsicherung in den Mitgliedsstaaten sicherzustellen wäre doch mal eine Aufgabe für die EU – jedenfalls wichtiger als die Krümmung von Banaen oder sowas ;)

  2. Wolle am 16. Juli 2012 um 18:30 Uhr Uhr

    Wäre der Satz bei uns höher, müssten die Steuern erhöht werden und mit unseren Steuergeldern könnten dann die Verschwender Staaten nicht mehr unterstützt werden.
    Lieber für andere arbeiten und Steuern zahlen, wie für das eigenen Volk. :-(

    • Sabine am 17. Juli 2012 um 11:46 Uhr Uhr

      … keinen Illusionen hingeben

      Die angesprochenen Gelder an andere Staaten wurde vermutlich weiter fließen – internationale Verträge zu brechen entspricht keinem deutschen Stil. Allerdings würde die Schuldenlast dann sicherlich größer. Dies würden uns unsere Kinder sicher danken.

  3. angela am 17. Juli 2012 um 11:28 Uhr Uhr

    Hallo,ja finde es auch unseriös,das man andere Länder unterstützt und im eigenen Land auch noch die Rentenversicherungbeiträge für Hartz4 ler streicht.Habe heute von der FDP gehört ,das die eine Ferienprämie an die auszahlen wollen die in de Sueden fliegen,dachte mein Hahn schreit,ist doch wohl die Höhe,nur damit die im Sueden Umsatz bekommen,statt mal darüber nachzudenken,das wir auch neue E-Geräte benötigen damit die kommende Stromerhöhung,uns nicht überrascht,denn der Strom wird teuerer aber dagegen wird nichts gemacht,habe schon ähnlichen Text siehe unten auch schon an die CDU vor einigen Tagen geschrieben ,aber noch keine Rückantwort erhalten ,habe diesen Text,den Ihr unten lesen könnt an Phönix und an N-TV geschickt,damit die unseren Verbesserungsvorschlag auch mal kostenlos im Werbestreifen,veröffentlichen.Mal gespannt auf Rückantwort. Keine Ferienprämier,sondern Abwrackprämie für alle oder fast alle Haushalte,die neue E-Geräte benötigen.
    Gruß
    Angela

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Bitte die Abwrackprämie,unser Verbesserungsvorschlag,vielleicht auch über Ihr Werbeband kostenlos laufen lassen. Zeile: Statt Ferienprämie,eine Abwrackprämie für neue E-Geräte.z.b Kühlschrank,Waschmaschinen,Trockner und Spülmaschinen für Bürger.Pro Haushalt 2.500 € wie bei der Abwrackprämie ,die für PKWs ausgegeben wurde.

    Wir finden statt den Urlaub zu finanzieren,das die FDP heute veröffentlicht hat,sollte man lieber eine Abwrackprämie für neue E-Geräte,z.b. Waschmaschinen,Trockner,Spülmachinen,und Kühlschrank und ähnliches auch mit 2,500 € pro Haushalt berücksichtigen, ich finde das man ,was die Strompreise betrifft,nachdenken sollte.Neue E.-Geräte sollte man auch den Bürgern finanzieren,denn PKW,s wurden auch finanzierte.Warum,soll dann neue E-Geräte,nicht auch finanziell unterstützt werden. Nicht nur für Geringverdiener,Rentner und Hartz 4-Empfänger müssen ,neue E-Geräte berücksichtigt werden. Sondern für alle weiteren Bürger auch.Damit Strompreise nicht mehr so viel finanziert werden muß,denn alte E-Geräte,sind für Stromabrechnung zu teuer.
    Bitte um Rückantwort.
    MFG
    A & W.

  4. sabine am 17. Juli 2012 um 11:42 Uhr Uhr

    Frage: Sind in den anderen Ländern mit höheren Sätzen weitere Kosten wie
    - Heizkostenzuschuß
    - Miete
    - Krankenversicherung
    - Zuschläge für Mehrbedarfe
    - … Kleider, Erstausstattung für … u.s.w.
    enthalten oder werden diese beispielsweise in der Schweiz zusätzlich erstattet?

  5. Mona am 17. Juli 2012 um 13:26 Uhr Uhr

    An das Team !!!!
    Ich kann diese Seiten nicht richtig lesen, da an der rechten Seite ein dicker , weißer Balken ist . Woran liegt das ?
    das war nicht immer so, nur in der letzten Zeit , an meinen PC kann es nicht liegen .
    ich bitte um Nachricht
    Danke , mit frdl Gruß Mona

  6. Volvo am 17. Juli 2012 um 20:31 Uhr Uhr

    Angela…..Du sollst doch teuren Strom verbrauchen – damit E-On – Vattenfall ( Wat`n Fall ) und wie sie alle heißen noch mehr Euro`s in Ihre Taschen sich stopfen können.
    Siehe bzw.denke an Solartechnik – es intressiert halt niemanden wirklich ob Du oder ich teuren Strom ” wegen der älteren Geräte ” verbrauchen müßen.
    Die meinen alle wir sind doof und dumm … bis sie ihre Denkungsweise selbst einholt.

  7. Lara am 18. Juli 2012 um 15:18 Uhr Uhr

    Nur ein Vorschlag zur erklärenden Ergänzung der (ansonsten sehr übersichtlichen) Grafik:
    1) Anrechenbare Einkommen (wie z.B. Kindergeld, Unterhalt/svorschuss, Erwerbseinkommen abzgl. Freibeträgen ect.) verringern den Anspruch auf ALG2-/Sozialgeldleistungen entsprechend.
    2) Die Teilbedarfsabteilung 4 (Wohnen,Energie u.Instandhaltung) beinhaltet auch den Haushaltsstrom.-
    In weiten Teilen der nicht selbst direkt betroffenen Bevölkerung wird immer noch fälschlicherweise davon ausgegangen, dass Haushaltsstrom zusammen mit den Kosten der Unterkunft vom Leistungsträger übernommen wird und nicht aus dem Regelsatz bestritten werden muss. Ebenso wird immer noch weit verbreitet angenommen, dass die Betroffenen Einkommen aus Kindergeld , Unterhalt usw. PLUS (!) den vollen ALG2-/Sozialgeld-Regelbedarf zur Verfügung hätten.

    • kiki am 17. November 2016 um 22:28 Uhr Uhr

      genau DAS muss ich mir IMMER WIEDER anhören (heute noch – Nov.2016 !!!) ….”was wollen sie denn ? Sie bekommen doch Alg2, Unterhalt UND Kindergeld UND zusätzlich ja auch noch die 100,00 € Schulgeld !!!”

      Beispiel:
      Die Einschulung meines Sohnes (8J.) —> 70,00 € Schulgeld !!????
      Er ist sehr klein für sein Alter -offiziell kleinwüchsig- kann also nicht JEDE Schulmappe nehmen ….das EXTRA schmale und leichte Modell schlug allein schon mit 199,00 € zu Buche !!!
      》 hinzu kam dann noch die Sammelbestellung fast aller weiteren benötigten Materialien durch den Klassenlehrer in einem kleinen Schreibwaren-Laden —> natürlich nur das Teuerste !!!

      …z.B. musste es unbedingt ein Hausaufgaben-Heft für 4,00 € sein, ein Aktenordner ebenfalls für 4,00 € , Post- und Kunstmappe je 4,00 € , ein Stehsammler aus Holz und eine Kunst-Kiste für je 10,00 €….
      All DAS hätte ich bei Aldi, LIDL & co für einen Bruchteil des Geldes bekommen, teilweise sogar in besserer Qualität !

      Für zu Hause habe ich mir z.B. einen breiten und wunderschönen Aktenordner bei kik für gerade mal 1,29 € gekauft

    • kiki am 17. November 2016 um 22:41 Uhr Uhr

      Für zu Hause habe ich mir z.B. einen breiten und wunderschönen Aktenordner bei kik für gerade mal 1,29 € gekauft ;)
      Nicht unerheblich sind auch die Klassenkassen der Kinder, welche keinesfalls ‘freiwillig’ sind ….macht nochmal 20-30,00€ pro Halbjahr, pro Kind !!!

      》 aber wir habens ja SO dicke :(

      ….hätte jetzt beinahe die ganzen Schuhe vergessen, die sie NUR für Schule und Hort brauchen :
      ● 1 paar Turnschuhe für drinnen, für die Halle
      ● 1 paar Turnschuhe für draußen
      ● 1 paar Hausschuhe für den Klassenraum
      ● 1 paar Hausschuhe für den Hort
      ● 1 paar Gummistiefel für den Hort
      —> das Ganze mindestens 2-3 mal im Jahr, da die Kinder ja noch wachsen !!!

  8. Muttern am 24. Juli 2012 um 22:22 Uhr Uhr

    Ich hätte an die Damen und Herren die die Liste angefertigt haben mal eine Frage? An alles hat man ja nicht gedacht, aber es gibt noch Ausgaben z.B. Hausratversicherung oder soll man bei einen Schaden egal wie hoch er ist und der nicht bezahlt wird, weil man das Geld nicht hat für eine Versicherung, aus dem Ärmel schütteln kann man das Geld auch nicht, aber unter der Brücke schlafen das kann man. Es gibt auch andere Versicherungen die wichtig sind und sein müssen, aber das können und wollen ja solche Leute die Arbeit haben nicht verstehen. (Sie denken nicht alle so ) nur gut. Gruß Muttern

    • kiki am 17. November 2016 um 21:13 Uhr Uhr

      Ich hatte zur Einführung des Harz IV bereits FÜNF Kinder ….dennoch habe ich ALLE Versicherungen (liefen bereits seit 14 Jahren) gekündigt :(

      Da ich nicht einmal diese Versicherungspauschale in Höhe von 30,00 € bekam, weil ich ja KEINEN Einzigen € Einkommen hatte (obwohl sie mir ja knapp 1.000 € Kindergeld als EINKOMMEN abzogen !!!), habe ich selbst die unbedingt Notwendigen gekündigt —> bis heute habe ich nicht einmal mehr eine Hausrat- oder HAFTPFLICHTversicherung ….und das bei SIEBEN Kindern !!!

  9. John  (Website)  am 21. August 2012 um 14:17 Uhr Uhr

    Super gemachte Grafik ! Darf ich diese mit einem entsprechenden Verweis verwenden ?

    Viele Grüße

Hinterlasse einen Kommentar zu Sabine Antwort abbrechen