Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 01.12.2009 um 19:23 Uhr

Arbeitslosenzahl im November gesunken

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) teilte am heutigen Dienstag mit, dass die Zahl der Arbeitslosen im November überraschenderweise um 13.000 auf 3,215 Millionen zurückgegangen ist.

Arbeitsmarktexperten hatten einen kräftigen Anstieg der Erwerbslosenzahlen prognostiziert. Die Arbeitslosenquote nahm somit im Vergleich zum Vormonat Oktober um 0,1 Punkte auf 7,2 Prozent ab. Der Vergleich mit dem Vorjahr ist allerdings ernüchternd. Im Oktober 2008 waren nämlich 227.000 weniger Menschen ohne Arbeit.

„Auch nach rund einem Jahr Wirtschaftskrise zeige sich der Arbeitsmarkt verhältnismäßig robust“, meint BA-Chef Frank-Jürgen Weise. „Die Auswirkungen auf Arbeitslosigkeit und Beschäftigung sind weit weniger dramatisch als zunächst von vielen befürchtet“, fügte er hinzu.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 5 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Flynn  (Website)  am 2. Dezember 2009 um 08:42 Uhr

    Juhuuuu, was für ein Ereignis. Wahnsinn, denn die Arbeitslosenzahlen sind zurückgegangen. Das grenzt schon fast an ein Wunder!
    Für diejenigen, die es vielleicht noch nicht bemerkt haben, das war ironisch gemeint.

    Da wird in einem vorherigen Beitrag, siehe hier: http://www.sozialleistungen.info/news/01.12.2009-jeder-zehnte-auf-staatliche-hilfe-angewiesen/

    darauf hingewiesen, dass über 8 Millionen Menschen auf staatliche Leistungen angewiesen sind, und bei der Verkündung der aktuellen Arbeitslosenzahlen freuen sich diese Damen und Herren eine Ast ab, weil die Zahlen angeblich zurückgegangen sind.

    Dieses verlogene Pack!

    TOLL!

  2. melle am 4. Dezember 2009 um 06:56 Uhr

    ja ist klar das die zahlengesunken sind wenn jeder 2 in einen euro job drin stecken und sich kaputt machen.sie sollen den leuten besser arbeit geben .damit sich wieder hoffung haben.

  3. MartinaBC am 8. Dezember 2009 um 10:23 Uhr

    Hier in meiner Stadt versucht man, mit fadenscheinigen und für den Leistungsbezug nicht relevanten Foderungen die Leute innerhalb von 1-2 Wochen auf Null runterzusanktionieren, damit die Statistik geschönt werden kann, weil diese Leute dann aus dem Leistungsbezug fallen. Das haben sie auch bei mir versucht. Ein Anwalt überlegt nun eine Strafanzeige gegen das Jobcenter wegen Nötigung im Amt in meinem und in 17 weiteren Fällen

    Auch so kann man Arbeitslosenzahlen „schönen“…

  4. Mentira am 8. Dezember 2009 um 13:48 Uhr

    Das hat unser Staat doch schon immer gemacht, schöne Zahlen zum JahresEnde vorgelegt.

    Und ich kann mich Flynn nur anschließen, VERLOGENES PACK!!!

    Aber Hauptsache die Öffis bekommen ihr 13. Monatsgehalt, darüber freut man sich doch, da wird die Wirtschaft wieder etwas angekurbelt, vor allem zu Weihnachten. (Achtung IRONIE!)

    Haben wir nicht auf mal, als wir AN waren, schön unsere Sonderleistungen (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld) versteuert, Sozialbeiträge abgeführt? Wo ist UNSER 13. Monatsgehalt?

    Ja schei*e….schöne Weihnachten allen!

  5. Julchen am 8. Dezember 2009 um 15:15 Uhr

    Klar ist die Zahl gesunken, es wurden nämlich wieder zig 1000 Leut in Massnahmen gesteckt, krankgeschrieben oder in 1 Euro Jobs zur Zwangsarbeit abgeschoben.

    Ich gehöre dazu, bin raus aus der Statistik, da krankgeschrieben.

    Wir haben in Deutschland nach wie vor an die 10 Millionen Menschen, die arbeitslos sind- resp.Aufstocker.

    Möcht schon das Gehalt haben, dass die Leute verdienen, die diesen Schwachsinn verzapfen.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 1579