Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 23.08.2010 um 18:22 Uhr

Erwerbslosenzahl soll auf 3,2 Millionen sinken

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) prognostiziert rosige Zeiten für den deutschen Arbeitsmarkt. Nach einem Bericht der „Berliner Zeitung“ mutmaßt der Wirtschaftsverband in seiner neuesten Konjunkturprognose, dass im laufenden Jahr 2010 mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenzahl von 3,2 Millionen zu rechnen ist.

„Die Zahl der Erwerbslosen fällt damit auf den niedrigsten Stand seit 1992“, erklärte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann gegenüber der „Berliner Zeitung“ zufrieden. Nach Ansicht des DIHK würden vor allem Dienstleister zusätzlich Personal einstellen wollen. „Und das im ersten Jahr nach der schwersten Wirtschaftskrise seit 1929“, fügte Driftmann hinzu. Diese erfreuliche Entwicklung führt der DIHK nicht zuletzt auf die Hartz Reformen zurück. Bevor diese gewirkt hätten, seien schließlich noch über 1,6 Millionen Menschen mehr ohne Arbeit gewesen.

In Anbetracht der Job-Pläne der Unternehmen könne mit einem Zuwachs bei der Erwerbstätigenzahl um rund 100.000 gerechnet werden. Das wiederum spreche für ein großes Vertrauen der Firmen, die Kapazitäten in Zukunft auslasten zu können.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 28 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Julchen am 23. August 2010 um 19:28 Uhr

    *LOL*
    Klar- und wie niedrig sind die Hungerlöhne?

    Wieviel zahlt die Regierung zum „schmieren“ ?

  2. Pjatrus am 23. August 2010 um 20:15 Uhr

    Deutschland wird immer ärmer und dümmer!

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/23/thilo-sarrazin/deutschland-immer-aermer-und-duemmer.html

    Und wo ist der Aufschwung?

    Ach ja… das Volk verspeist nicht mehr mit blöder Mine ihre und ihrer Kollegen Klugscheisseraussagen? Deshalb ist das deutsche Volk dumm und arm?

    Unerhört, was die Politschmarotzer sich selber erlauben – zuerst verarschen die das ganze Volk politisch, wirtschaftlich und sozial, und dann schieben die die eigene Misere auf das eigene Volk…

    Deutschland wird weiter leben und weiter profitieren, zumal macht es Deutschland schon mit ach so vielen türkischen Migranten – Exportweltmeister. Und wenn in die alten Demenzköpfe a la Sarrazzin mal die NS-Gedanken kommen – dann gehören die abgeschoben, ins Altenheim, und nicht in die Presse… Bild macht wieder die ganze Arbeit selbst :o)

  3. Gerhard Koppermann am 24. August 2010 um 17:41 Uhr

    Da war der Wunsch Vater des Gedankens!
    Nur Träumer am Werke.
    Das große Erwachen kommt erst noch.
    Hier geht nur noch etwas über Bürgerentscheide.

  4. Thomas am 24. August 2010 um 18:52 Uhr

    An dieser Stelle wird sofort ein Zusammenhang mit den Hartz „Reformen“ dargestellt,
    und natürlich wie unter Josef Goebbels komplett falsch !
    Im Text steht:
    Diese erfreuliche Entwicklung führt der DIHK nicht zuletzt auf die Hartz Reformen zurück.
    Bevor diese gewirkt hätten seien schließlich noch 1,6 Millinonen Menschen mehr ohne Arbeit gewesen.
    Ich erkläre mal für die Hartz 4 Befürworter:
    Am 1. Januar 2005 wurde das Hartz 4 Verbrechen eingeführt. Im Feburar 2005 wurden alle Arbeitslosen (außer die Teilnehmer an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und die arbeitsunfähigen-kranken) zusammengezählt. ca. 5,2 Millionen. Danach wurde schrittweise im 6-12 Monatenzyklus immer mehr Menschen aus der Statistik heraus manipuliert, damit es nicht auffällt.
    58er Regel, Ein Euro Jobber, nicht anspruchsberechtige wegen Schonvermögen usw., Arbeitslosen betreute durch private Arbeitsvermittler, die 1*monatlich ein Vermittlungsgespräch führen und dafür auch noch Geld kassieren. Das ganze nennt sich arbeitsmarktpolitische Maßnahme (zur Fälschung der Arbeitslosenstatistik und Vernichtung von Volksvermögen). Ganz nebenbei haben weit über 100000 qualifizierte Facharbeiter und Akademiker Deutschland verlassen. (Steht ganz im Wiederspruch zum propagierten Fachkräftemangel)
    Weiterhin müssen die Leiharbeits- und andere Niedriglohnsklaven berücksichtigt werden die in der Zahl seit den Hartz Verbrechen stark zugenommen haben, und in den meisten Fällen sehr viel schlechtere Arbeitsbedingungen erleiden müssen wie vor den Hartz Vebrechen, insbesondere vor Hartz4. Die Subventionen für die kriminellen, asozialen Ausbeuterunternehmen müssen wir zahlen. Die fehlenden Einnahmen müssen wir an anderen Stellen ebenfalls mitfinanzieren. Weg mit Hartz 4, Weg mit der Leiharbeit, Weg mit dem Lügensystem, Her mit einer echten Demokratie !!!!!!!!!!!

  5. KV  (Website)  am 24. August 2010 um 19:30 Uhr

    Werden da wieder die Minijobs mitgezählt, die nicht einmal Punkte bei der Rentenvorsorge bringen?
    Bei mir ist noch kein Aufschwung angekommen, ich bin allerdings auch keine eierlegende Wollmilchsau und zähle mittlerweile 2x 25 Jahre, aber dennoch nicht zum alten Eisen und fühle mich durchaus in einem qualifizierten Job zu normalen Bedingungen arbeitsfähig, wenn ich ihn denn hätte!

    Übrigens hab ich eine Petition zur Förderung von Anpassungsqualifizierungen auch für über 40jährige eingereicht:
    Die Mitzeichnungsfrist läuft noch bis 6. Oktober 2010.

  6. Waffeleisen  (Website)  am 24. August 2010 um 21:52 Uhr

    @ KV

    Deine Petition habe ich gestern mitgezeichnet.

    Und Aufschwung – ha! das ist schon wie mit der
    Berichtserstattung zur Zuckerrübenernte in der DDR.
    Überall wo U.v.d.L. ihre Finger drin hat, kann man
    von Verdrehung der Tatsachen ausgehen.
    Ich bin gespannt, wie lange das noch läuft…

  7. Claudia1 am 25. August 2010 um 00:44 Uhr

    Naja,
    wie immer sind genau DIE Leute aus der Statistik raus, die einen 1 € Job machen und die, die in Lehrgängen stecken, “ Maßnahmen“ machen und und und…
    Wie man sieht, reden sich die “ oberen“ sich die Zahlen wieder schön und trotzdem sieht die “ Dunkelziffer“ komplett anders aus!!!
    Alle Bürger wissen das !
    NUR der Dusselige Statistiker nicht, da er keinerlei Ahnung von der Realität hat!!
    ROSIGE Zeiten ??
    NUR für die, die für den Staat Arbeiten und keinerlei Angst haben müssen um den Job!
    Die Krise ist noch nicht vorbei!
    Alle anderen Bürger haben immer noch Angst um den Job!
    Oder Angst keinen zu bekommen!
    Oder für einen Hungerlohn wieterhin zu Arbeiten!
    Wir stecken mitten drin in der Krise!
    Das ist noch lange nicht ausgestanden!
    Zufrieden???
    Können wir erst DANN sein, wenn keiner in diesem Lande mehr auf Hartz4 angewiesen ist!!

  8. MartinaBC am 25. August 2010 um 07:37 Uhr

    Um diese Zahl zu erreichen, müssten sie über 3 Millionen Menschen in ausreichend bezahlte Arbeit bringen. Denn alle Statistiken sind „poliert“ und geschönt. Tatsächlich haben wir in unserem Land rund 6-9 Millionen Menschen, die ganz oder ergänzend auf ALG2 angewiesen sind. Diejenigen, die sich gar nicht arbeitsuchend melden, weil sie die Drangsalierereien des Jobcenters fürchten, nicht mitgerechnet.

  9. MartinaBC am 25. August 2010 um 07:40 Uhr

    KV, warum brauchen über 40-Jährige einer Anpassungsqualifizierung? Die meisten von uns (bin selber 47) sind hoch qualifiziert und motiviert und bilden sich notfalls aus eigener Kraft weiter, da das Jobcenter hauptsächlich sinnentleeerte Maßnahmen anbietet.

    Ich selber habe 2 Berufsausbildung, Sprachdiplome, weitreichende Berufserfahrung udn bilde mich täglich weiter. Aber wer gibt schon einer allein Erziehenden über 40 eine Chance? lol.

  10. SusanneW. am 25. August 2010 um 08:28 Uhr

    Hallo,
    ich bin auch auch eine ehemalige Hartz4 Tante,
    ích habe auch alles versucht eine gut bezahlte Arbeit zu bekommen. Leider habe ich eine Schwerbehinderung von Geburt an und konnte von daher auch keine schwere Arbeit annehmen. Ich habe die Sonderschule besuchen dürfen und musste mir den Hauptschulabschluss und die Realschule selber Finanzieren durch aufstockung ,ich bin inzwischen Erwerbsgemindert und bekomme seid einem Jahr die Rente seitdem bin ich aus der Stastik der Hartzerreform raus und nicht durch Arbeit,

    Wie kann es sein, dass wir uns noch mehr gefallen lassen. Wann stehen die Hartzer endlich auf und gehen gegen die Reichen und den Westerwelle Fans auf den Leim,
    Vielleicht sind wir ja schon so voller Scheu, dass wir uns gar nichts mehr zutrauen.

    An alle die noch Kämpfen gegen die Ausbeutern in unserem Land, macht weiter so und ich hoffe ,dass ich bei der Aktion Mensch noch die Sofortrente von Monatlich 6 Tausend Euro bis zu meinen Lebensende bekommen kann, damit ich meine Schulden und auch meine Materiellen Wünsche bezahlen kann,

  11. Mauerblümchen am 25. August 2010 um 09:18 Uhr

    Jawohl, und die Volkskammer wurde mit 99,8% der Stimmen wiedergewählt. Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

  12. H4MW-RMK-W@web.de am 25. August 2010 um 10:10 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren, Forum,

    Mann und Frau kann sich darüber sicher aufregen, aber eines ist doch wohl ganz klar! Dies alles geschieht in Namen der Demokratie. Und somit ist das auch in Ordnung!

    Okay, wir alle leben eben in der falschen Zeit! Das läßt sich eben nicht ändern. Am Ende hat eben eine 5%ige Oberschicht das Meinungsmonopol in der Hand bzw. die dafür nötigen Medien, die ein dummes deutsches Volk auch so behandeln.

    Denkt z. B. an die Oma, die im Pflegeheim Liedlein singt. Oder an den Neffen, der fixt. Oder an die Tochter, die mit der Erziehung überfordert ist. Diese Art von Volk ist froh und dankbar, wenn ihnen die Oberschicht ein paar Krümelchen übrig läßt und frisst so jeden Dreck. So u. a. auch diese Statistik mit den 3,2 Millionen Arbeitslosen.

    Mit freundlichen Grüßen

    H4MW_RMK-@web.de

  13. Julchen am 25. August 2010 um 11:29 Uhr

    Mich würde ja mal interessieren, WAS das denn für ( angebl.) Jobs sind? Wo kommen die her? Und wieso jetzt- wo keiner mehr seines „Lebens“ sicher ist.

    Arbeit und Soziales
    Über die Zurichtung von Arbeitskraft im Zeitalter des Neoliberalismus, Teil 1/3
    Was haben ›Bologna-Prozeß‹ und Hartz IV gemein?
    Von Michael Wolf

    ›Bologna-Prozeß‹ und Hartz-IV-Arbeitsmarktreform stimmen nicht nur in ihrem Ziel überein, sondern auch in ihren auf Kontrolle und Zwang setzenden Methoden. Beide Reformen stellen eine auf die Herstellung von ›employability‹ zielende Form der Anpassung an die Globalisierung dar, mit der das gesamte soziale Leben gesteuert und staatlich organisiert werden soll.

    Jeder Arbeitskraftbesitzer soll seine Unterwerfung unter die Bedingungen kapitalistisch-marktwirtschaftlicher Rationalität und die Erfordernisse politischer Machterhaltung selbst betreiben. Hierbei erfolgt der Versuch des totalitären Zugriffs auf die menschliche Subjektivität. Aus einer Vorlesung von Prof. Dr. Michael Wolf.

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15570
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bologna-Prozess

    Also mir wird da nicht nur schlecht- sondern auch Angst und Bange.

  14. blau am 25. August 2010 um 12:47 Uhr

    Die (Un)glücklichen können aber keine gut bezahlten Jobs haben. Jedenfalls haben die Krankenkassen nichts von mehr Beiträgen gemerkt. Oder gibts die 8€ nicht mehr?
    Den Austausch von Stammbelegschaft zu Leiharbeiter zahlen alle mit!

  15. Pjatrus am 25. August 2010 um 12:50 Uhr

    Die heutige Diskussion rund um Sarrazin ist für mich eine Offenbarung – ich konnte kaum vorstellen, dass in so vielen Deutschen vor allem Fremdenhass sitzt.

    P.s. empfehle jedem die Foren von Bild zu lesen, die Hetze gegen Hartzer unterscheidet sich kaum inhaltlich von der Hetze gegen Ausländer. Wir müssen schon wissen, was auf uns zukommt.

    P.s.p.s. kommentieren auf Bild-Foren hat keinen Sinn, da werden nur Pro-Sarrazin-Kommentare durchgelassen und veröffentlicht, also eine Gesellschaft unter sich…

    Besonderen Dank an sozialleistungen.info die schreiben Wortfreiheit hoch, bis zuletzt wurden alle meinen Kommentare veröffentlicht, mit Ausnahme von Paar Beschimpfungen

  16. Thomas am 25. August 2010 um 18:49 Uhr

    @ 15 von Pjatrus:
    Sarrazin, Westerwelle, von der Leyen und Henkel >
    das sind meine ganz persönliche Vorbilder
    die ich gerne in der Hölle brennen sehen und schreien hören würde !
    @ 7 von Claudia1:
    Es wissen eben nicht alle Bürger um diese Zusammenhänge Bescheid.
    In den Köpfen werden Automatismen in Gang gesetzt, die wie folgt in Aktion treten:
    „Die Arbeitslosenzahlen sind falsch, aber das waren Sie schon immer“.
    Dagegen werden Aussagen welche systematisch als Lüge verbreitet werden,
    wie zum Beispiel: Wirtschaftaufschwung, positive Kunjunkturbelebung, positve Arbeitsmarktbelebung, Fachkräftemangel,……
    vom Großteil der Bevölkerung als Wahrheit angenommen.

  17. Pjatrus am 26. August 2010 um 21:14 Uhr

    16.Thomas

    Ich würde trotzdem scharf trennen, die Bilder von dem Deutschen, die Axel Springer Verlag zusammen mit Sarrazin, Westerwelle etc. zu machen versucht, von den realen Deutschen, die ich persönlich kenne, und mit denen ich arbeite… „Bild“ gehört auch in die Hölle :o) In den letzten Jahren der verlogenen Politik haben sich die Deutschen gesunde Resistenz entwicklet, und es wird nicht sofort an alles geglaubt, was da propagiert wird… ich vergleiche jetzt gerade die zahme Einstellung zu Agende2010 damals, mit der kritischen Einstellung zu Merkel und FDP jetzt – das sind schon 2 verschiedene Welten… nur ist das Volk gross und langsam, sonst würde das Volk schon lange solche wie Clement und Münte erwischen…

  18. KV  (Website)  am 27. August 2010 um 00:16 Uhr

    Hallo,

    @Waffeleisen
    Danke für die Mitzeichnung. Und, der Vergleich mit der DDR-Zuckerrübenernte ist (leider) sehr gut.

    @MartinaBC
    Die Anpassungsquali ist im IT-Bereich und auch anderen unbedingt trotz vorhandener hoher Quali notwendig, weil man eben nicht mehr alles autodidaktisch erarbeiten und schon gar nicht bezahlen kann, was sich da täglich an neuen Kenntnissen auf so vielen Gebieten, in denen man möglicherweise arbeiten könnte, gleichzeitig aufstaut, so daß man eben immer nur ein paar wenige Sachen sich selbst erarbeiten kann.
    Als Physikerin, ehemalige Netadmin, ehemalige Webdesignerin, nebenberufliche Stadtführerin, …, ist es mir unmöglich, mich auf allen potentiellen Jobs soweit uptodate zu halten, daß ich von 0 auf 100, wie grundsätzlich gefordert, einsteigen könnte. Ich bräuchte z.B. dringend einen Lehrgang zu php, den neuesten Linuxdistris, aktuellen Win-Servern, etc., um überhaupt weiter/wieder im IT-Bereich tätig sein zu können. Solche Kurse kosten ab 20000,- aufwärts, sind also von H4 partout nicht bezahlbar.
    Einen sehr geringen Teil erarbeite ich mir mit 200 kBit/s (mehr liefern die Telekomiker über ihre zu lange, aber monopolisierte letzte Meile nicht) online, sowie mit Fachzeitschriften etc. …

    @all
    Ich hoffe, daß alle H4ler, ALG1ler und weitere bald gemeinsam ihr Recht auf Demokratie wahrnehmen und öffentlich auf der Straße demonstrieren, damit die Politiker, die vergessen haben, wo sie herkamen, endlich aus ihrem Tiefschlaf erwachen!
    Irgendwie ist die jetzige Situation in ganz Deutschland von der Stimmung her teilweise vergleichbar mit der von 1988 in der DDR, als erste Proteste bekannt, aber immer noch im Keim erstickt wurden.

  19. Julchen am 27. August 2010 um 07:02 Uhr

    @ KV
    gute Idee- Deine website! und Danke für Deine Erklärungen, sehr interessant- IT-Bereich ist ja auch etwas ganz spezifisches. Ich gebe gerne zu, das dieser Bereich für mich ein rotes Tuch ist, mag auch am Alter liegen.
    Seit meiner Mitzeichnung haben schon über 50 Leute mitgezeichnet, ich hab mal nachgesehen.

    Ich habe mir erlaubt den Link weiterzugeben an einige Leute im Privatbereich. Bin ja der Meinung, das man auch mal etwas aus Solidarität mitzeichnen kann!

    Bei der Petition für das BGE seinerzeit haben 52.000 Leute unterschrieben- in Anbetracht der Millionen Hartz IV Empfänger ein Skandal. Die Menschen befassens ich wahrscheinlich ungern mit etwas- oder kapieren es nicht, ich weiss es nicht. Tatsache ist aber- das viele sich wohl scheuen- sich offiziell anzumelden, wobei das überhaupt nichts Schlimmes ist.

    Wäre schön, wenn noch einige mitzeichnen würden.

    Viel Glück

  20. Julchen am 27. August 2010 um 07:05 Uhr

    Teilzeitjobs schüren Angst und Unsicherheit

    Noch nie gab es in Deutschland so viele Teilzeitbeschäftigte und Hinzuverdiener. Jede zweite Stelle vergeben Firmen nur noch befristet. Das schürt Angst und Unsicherheit.

    „Die Angst vor dem Absturz in Hartz IV wächst“, sagt Professor Gerhard Bosch, Geschäftsführer des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen. Die Zunahme der Doppel-Jobs und Aufstocker und der daraus resultierenden Unberechenbarkeit des Alltags sorgten gerade am unteren Einkommensrand für wachsende familiäre Stress-Situationen.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/wirtschaft-und-finanzen/Teilzeitjobs-schueren-Angst-und-Unsicherheit-id3607234.html

    Und da reden die von weniger Arbeitslosen- es kommen ja immer wieder neue dazu und es wird mit den Zahlen hin und her geschoben.

  21. Globetrotter am 27. August 2010 um 15:05 Uhr

    Immerhin gibt es in diesem Land allein ca. fünf Millionen erwachsene Hartz4-Empfänger. Wie will man denen alle Arbeitsplätze vermitteln? Es gibt doch nur 2 wirkliche „Jobmotoren“: Der Export und die lausig bezahlten, prekären Sozialjobs.

  22. Globetrotter am 27. August 2010 um 15:13 Uhr

    13. Julchen,
    guter Beitrag. Die Tendenz geht tatsächlich in diese Richtung: Anpassung, totaler Konformismus und Leistungsdruck. Wer im Globalisierungsmarathon nicht mitmacht oder nicht mitmachen kann, fällt zurück oder krepiert (sozial und dann vielleicht auch physisch)

  23. Julchen am 27. August 2010 um 21:33 Uhr

    @ Globetrotter
    genauso ist es doch schon bei vielen Menschen gekommen!

    Ich gedenke einmal an die über 1000 Suizid Opfer, ich erinnere an die Menschen, die ins Obdachlosenheim mussten wegen der ARGE und an viele Kranke- die noch kränker wurden durch die Behördenschikanen. [ dazu gehöre ich selbst ]

    Diese Regierung ist unser international anerkanntes 4. Reich mit Erlaubnis zur Tötung durch Entzug der Nahrung und der Existenz.

    Tendenz: Massengrab ( Hartz IV – der Tod auf Raten )

  24. steuermann82 am 28. August 2010 um 02:35 Uhr

    @ 22 Globetrotter

    Stimmt genau! Wer sich nicht anpasst und Leistung verweigert, der fällt zurück. Die Anderen, die das ja ebenfalls aushalten müssen, müssen dieses Klientel ja auch noch bezahlen. Und die Bereitschaft unter diesen Bedingungen ist verständlicherweise nicht da.

  25. KV  (Website)  am 28. August 2010 um 20:18 Uhr

    @Julchen

    Danke für Deine Solidarität!
    Auch Deine anderen Beiträge hier treffen in vielerlei Hinsicht den Nagel auf den Kopf.

  26. Julchen am 28. August 2010 um 22:12 Uhr

    @ KV

    gern geschehen- ist ja selbstverständlich! Ich hab noch mal nachgesehen, es könnte noch mehr sein. Die Leute wollens ich nicht registrieren- da ist der Haken.

    Wieviel Stimmen braucht man eigentlich? Und bekommst Du dann Nachricht- wie es ausgegangen ist?

    Es könnte durchaus vieles einfacher sein- aber anscheinend ist es nicht gewollt- das man auch interessierten Menschen Möglichkeiten gibt- ihr Wissen zu erweitern.

    Sag doch bitte dann mal Bescheid, wie es ist.

  27. KV  (Website)  am 31. August 2010 um 12:30 Uhr

    @Julchen

    Ja, das mit dem Registrieren kann ich leider nicht beeinflussen, weil die Petitionsseite vom Bundestag das so vorschreibt. Ok, ein gewisses Maß an Nachvollziehbarkeit muß andererseits auch gegeben sein. Bei manchen fehlt halt noch ’n bißchen Mut, sich offen zu seiner Meinung zu bekennen, so daß auch eine Registrierung nicht im Wege steht.

    Die Stimmenzahl ist nicht immer entscheidend, obwohl viele Stimmen natürlich auch bei den Politikern mehr Aufmerksamkeit erzeugen, aber es ist ja kein Volksentscheid oder sowas, wo eine konkrete Mindeststimmenzahl vorgeschrieben ist.
    Nachricht werde ich über das Endergebnis erhalten, aber das kann dauern.

    Was nicht in den begrenzten Horizont von argen Finanzkurzsichten leider einflußreicher Politiker und ebenso kurzsichtiger und jugendwahnsinniger Manager paßt, wird grundsätzlich erstmal abgewiesen oder unter den Tisch fallen gelassen.
    Aber ich gehöre zu denen, die sich das nicht einfach gefallen lassen!

    Klar geb ich bescheid, wenn sich irgendwas in dieser Richtung tut.

  28. Julchen am 31. August 2010 um 15:30 Uhr

    @ KV

    sorry- nein ich meinte ja nicht Dich ! Sondern „generell“ wie wenige sich informieren- oder überhaupt informiert sind- über diese Dinge, diese Seite und vieles mehr….
    Man muss ja nicht seine Meinung kundtun- braucht ja keiner begründen, warum er mitzeichnet, aber unter H4 Empfängern kann man durchaus auch solidarisch sein.

    Ich habe schon zig Petitionen gezeichnet, aber noch nichts gefunden, wo ich das irgendwann nachlesen kann.

    Ich finde es gut, das man eine Petition eingeben kann!

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2119