Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 25.02.2013 um 12:14 Uhr

Immer mehr Empfänger von Arbeitslosengeld müssen aufstocken

Einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ zufolge müssen immer mehr Empfänger des Arbeitslosengeldes zur Sicherung ihres Existenzminimums zusätzlich Hartz IV beziehen.

Die Zeitung beruft sich hierbei auf Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA), wonach im Oktober 2012 rund 83.000 Hilfebedürftige sowohl auf das Arbeitslosengeld I als auch auf Hartz IV angewiesen waren. Im Vergleich zum Vorjahr 2011 könne damit ein Zuwachs bei den Parallelbeziehern um 14 Prozent konstatiert werden.

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, Sabine Zimmermann, führt die Entwicklung auf das Wachstum des Niedriglohnsektors und der Teilzeitbeschäftigung zurück. „Das Arbeitslosengeld als Versicherungsleistung, für die man oft viele Jahre eingezahlt hat, ist für immer mehr Arbeitslose keine Garantie mehr, um damit im Bedarfsfall über die Runden zu kommen“, gab sie zu Bedenken.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 15 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Peterle am 26. Februar 2013 um 16:17 Uhr

    Was soll man anderes erwarten bei einer Regierung die den Unternehmen den „Hintern“ küsst ( Niedriglöhne akzeptabel ) und hatte nicht unlängst der Chef der Bundesagentur einen Lohn von 3,00 Euro als angemessen angesehen um HarzIV in diese Arbeit zu verpflichten ? Das schlimme dabei ist > die späteren Renten werden ebenso im „Keller“ landen für die Billig-Beschäftigten :-(

  2. Hansili am 26. Februar 2013 um 16:24 Uhr

    Ich selber bin davon betroffen mit knapp 50 Jahren nachdem ich ca. 5 Jahre wieder in Arbeit war.
    Niedriglohnbezieher von knapp 1000€, Fahrkosten von ca. 250€, Ein bisschen Ergänzung zum Arbeitslohn durch HartzIV Leistungen damit ich trotz Arbeit überleben konnte. Leben ist anders denn nach Abzug aller Kosten bleibt nicht so viel mehr wie ohne Arbeit. Nicht genug um seine Wohnung zu renovieren, sich neue Möbel zu leisten geschweige denn ein KFZ oder sonstigen Dinge die angeblich in HartzIV enthalten aber nicht zu leisten sind. Das schafft kein Single ohne Unterstützung anderer, ich gehöre zu den Singles.

    Danach ALGI beantragt, direkt zum Jobcenter verwiesen worden, dort HartzIV beantragt. Jetzt Doppelbezieher von ALGI + HartzIV auf HartzIV Höhe. Du kommst aus diesem HartzIV als Betroffener Single so auch nicht mehr raus. Ein fataler Kreislauf. Mit knapp 50 stellt einen auch keine Firma ein die auch noch anständig zahlen würde.

    So bist du nach Arbeit direkt wieder einen von „denen“ – ohne Differenzierung – auf die mit dem Finger gezeigt wird, als hätte man nix getan. Wer soll das auch trennen wenn das System das nach Einführung von HartzIV und Abschaffung der Arbeitslosenhilfe und Wohngeld für die betroffenen das nicht trennt?

    Auch für die Vermittlung ist – obwohl der überwiegende Teil der Zahlungen vom ALGI kommt – nicht das Arbeitsamt sondern die Jobsenter zuständig. Diese mlchten einen natürlich sofort wieder in einen der „tollen“ Jobs der Zeitarbeitsfirmen drücken wo du auf HarzIV Niveau bleibst.

    Wundert es einen da das ich keine Familie möchte und die Verantwortung für diese nicht übernehmen, wo diese schon mit HartzIV großwerden müsste?

    Ein ungerechteres System als dieses gibt es nicht! Es belohnte schon damals diejenigen die nicht gearbeitet haben/nicht arbeiten konnten und bestrafe diejenigen die in ihrem Arbeitsleben mal Pech hatten den Job zu verlieren und setzt sie auf eine Stufe mit allen anderen.

    Ahja – und bevor jemand meint ich wäre unqualifiziert – Nein, ich habe 2! Facharbeiterbriefe…

  3. abhängiger am 26. Februar 2013 um 17:36 Uhr

    Wenn man nach 24 Jahren Arbeit bei einem Bruttolohn von, man glaubt es kaum 1400 EURO für die 40 Stundenwoche, arbeitslos wird, 50 Jahre alt ist und sein ganzes Arbeitsleben auf die Erhaltung seiner Arbeit ausgerichtet hat ist man glatt am Arsch. Das ALG I bietet keine Chancen für ein Weiterkommen. Mit 50 ist man beim Arbeitsmarkt abgeschrieben! Man bekommt nur 60% des Brutto abzüglich Steuern und Sozialabgaben. Da bleiben nur noch ca. 630 EURO!!!
    Jedoch bleiben die laufenden kosten die gleichen!
    150 EURO für Autorate! (ist ja für eine Arbeit notwendig) Soll ich jetzt das Auto verkaufen??
    200 EURO Kreditraten für das Eigenheim!! Soll ich das jetzt verkaufen??

    Kein Wunder das immer mehr Arbeitslose für die Sicherung des Lebensunterhaltes auf eine Aufstockung angewiesen sind.

    Dieser Zustand ist aus meiner Sicht jedoch nur der Bundesregierung geschuldet!
    Wann gibt es eine einheitliche Lösung zu Mindestlöhnen? Eine Lösung zu einer gerechten Besteuerung? Eine Erhöhung der Pendlerpauschale? Eine Regelung zu den ständig unverhältnismäßig steigenden Treibstoffkosten? u.s.w.
    Die Bundesregierung tut nichts dergleichen! Hauptsache die Diäten sind gesichert und eine ordendliche Pension oder Rente nach dem Ausscheiden aus dem Parlament!

    Ich finde das nicht mehr toll!!!!!!!
    Und Ihr?????????

  4. chevy57 am 26. Februar 2013 um 18:08 Uhr

    ne versicherung kann man kündigen,aber wie bei der rentenversicherung kassiert der staat nur ab.hat mal einer nachgerechnet welche leistung er bei gleichen zahlungen in private vorsorge erhalten würde? aber der kleine mann soll bewusst arm gehalten werden,so ist er leichter zu kontrollieren. stellt euch vor ihr vor ihr könntet euren wohnsitz,auch im alter,frei wählen… amerikanische verhältnisse immer gerne… aber die freiheiten werden nicht gewährt. in 5 jahren habe ich 48jahre,inkl.15mon. bw. gearbeitet. bei meiner rentenberechnung frage ich mich wofür….

  5. Claudia1 am 26. Februar 2013 um 20:49 Uhr

    Hallo zusammen,
    wen wundert das noch ??
    Wenn Menschen nur noch auf “ Niedriglohnsektor“ Beschäftigt werden, kann das ALG1 nicht sonderlich hoch ausfallen…
    Wer also nur einen 450 € Job hat, bekommt demnach auch nur ein Lachhaftes Arbeitslosengeld 1 und muss mit Hartz4 “ aufstocken“…
    Man sieht, es wird immer schlimmer in diesem Land..
    Traurig aber wahr…

    • Besserverdiener am 1. März 2013 um 20:31 Uhr

      Für 450,00 EUR leistet man auch nur sehr wenig. Es ist vor allem aber kein Vollzeitjob. Was sind das für irre Vergleiche. Niedrige Löhne werden für Tätigkeiten gezahlt, für die nur sehr wenig Qualifikationen notwendig ist. In diesem Segment ist aber das Angebot an Menschen recht groß.
      Um es verständliche auszudrücken: für Gartenarbeit wird kein Pilotengehalt gezahlt.

      • Claudia1 am 3. März 2013 um 20:01 Uhr

        @ Besserverdiener,
        wie immer eine Belehrung von dir… Danke dafür..
        Ich weiß, ich scheine trotz mehrer Ausbildungen/ Seminare / Fortbildungen
        Qualifikationen in mehreren Berufen nichts auf dem “ Kasten“ zu haben, da auch ich nur einen “ Mindestlohn“ erhalte…
        Es ist nun mal so, dass leider nicht alle Arbeitgeber ein angemessenes Gehalt bezahlen!
        Ich bin trotzdem Stolz darauf Arbeiten zu gehen und Leistung zu erbringen!
        Zudem habe ich noch eine Schwiegermutter , die Häusliche Hilfe braucht!
        Mein Tag hat 18 Stunden, den Rest dieser Zeit ( bleiben 6 Std. Rest) verbringe ich verständlicher weise ( ??) mit ein wenig Schlaf….
        Es ist anmaßend und zeugt von wenig Feingefühl, dann jemanden als Faul und Unterqualifiziert zu bezeichnen…
        Oder machst du auch Unterschiede?

      • Streetfigther  (Website)  am 4. März 2013 um 11:28 Uhr

        Besserverdiener am 1. März 2013 um 20:31 Uhr

        Meistens sind Hartz IV Betroffene besser qualifiziert wie ein Forentroll der sich Besserverdienender nennt.
        Wärst du qualifiziert würdest du dich als besserverdienender hier nicht aufhalten.
        Wer eine Klatsche nach der anderen fängt ist so unqualifiziert das er es nicht mal merkt.
        Wir sind schon alle auf deine unqualifizierte Antwort gespannt.
        Zum Glück muss dafür niemand Geld ausgeben!!

      • Volksfront von Judeha am 8. März 2013 um 00:21 Uhr

        Moin

        Wo steht geschrieben oder bewiesen das ein Mensch der nur 450 Euro verdient, nicht die selbe Arbeitet leistet wie einer der 2000 Euro verdient. Schon mal was von unterbezahlten Jobs gehört? hier mal ein beispiel: Im Westen liegt der brutto Lohn fürs Sicherheits gewerbe z.b. sagen wir bei 7,50 Euro Std Lohn, im Osten dagegen bei bei knapp 6 Euro. Der selbe Job die selbe gefährliche Arbeit, aber anders bezahlt. Oder warum verdient eine Sekretärin teilweise mehr als einer im Strassenbau der sich den buckel kaputt macht und mit sicherheit früher in Rente muss als die Sekretärin. Die ganzen Löhne stimmen einfach nicht mehr, und das ist schon seid jahren so, und es wird auch noch schlimmer werden. Und das keiner gegen die gleich bzw. niedrigsteigenden Löhne mit den aber 3-4x so schnellen steigenden Lebenshaltungskosten mit halten kann, ist doch kein Geheimnis.

        Aber solange Leute am hebel sitzen die Ihre taschen voll haben und sich keine Sorgen machen müssen um Ihre zukunft, wird sich in Deutschland nichts ändern und es wird weiter gehen mit dem Lohndumping. Und wenn ein Geselle 27 Euro Std Lohn hat und draussen 3 Stehen welche die selbe Arbeit für unter 10 Euro machen und der Staat das fördert, brauchen wir nicht drüber reden.

        Eine Bitte an sie Besserverdiener, vielleicht einfach aufhören in fast jeden Beitrag den sie schreiben, die leute von oben herab zu behandeln, und mal an mit Diskutieren teilnehmen und nicht immer nur stänkern ;)

    • bla am 2. März 2013 um 17:50 Uhr

      @ Claudia1
      Bei einem 450 € Job gibt es KEIN ALG 1 !!! Einfacher Grund: Hierbei werden keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt. Und von nichts kommt nichts. Also direkt bei Arbeitslosigkeit komplett Hartz4.

      • Claudia1 am 3. März 2013 um 19:46 Uhr

        @ bla am 2. März 2013,
        ja, hast ja Recht… Hartz4 ist dann der Fall…
        Aber naja… jeder weiß, was ich gemeint habe….
        LG, Claudia

  6. uwetammen am 27. Februar 2013 um 14:34 Uhr

    das schlimme ist, wer in im akt. jahr erst h 4 hatte und dann sich durch einen 400 € job in der RV versichern lässt, (große beitrag) der ärgert sich, weil er für das akt. Jahr dann keine renten anrechnung bekommt.
    das geld ist weg.
    doch … man muss sich schon bei aufnahme der nebenarbeit entscheiden, ob man sich rentenversichern lässt (aufstockung) oder ob man ohne eigenen rentenbeitrag arbeiten will.

  7. adele am 28. Februar 2013 um 15:20 Uhr

    wenn unsere politische Elite weiterhin in den Diensten von Lobbyisten bleibt, wird es in absehbarer Zeit , die gleichen Aufstände geben, wie sie derzeit in Ägypten grassieren..
    Die große Zahl der Bürger ist wahlmüde, nicht mehr regierungshörig. Aber dafür sozial abgewertet worden und auf die arbeitsrechtlich unterste Ebene gepresst- zu einer explosiven Gemeinschaft erhoben worden !!!

    An die Adresse der Politiker :fühlt euch nicht zu sicher, auch wenn die Exikutive sich derzeit noch vor euch stellt(zwangsläufig).
    Polizisten und Soldaten sind auch freie Menschen mit den gleichen Menschenrechten, wie ihr Politiker.

  8. Besserverdiener am 4. März 2013 um 22:19 Uhr

    Aber dafür sozial abgewertet worden und auf die arbeitsrechtlich unterste Ebene gepresst- zu einer explosiven Gemeinschaft erhoben worden !!!

    Das betrifft doch aber gar nicht die Mehrheit der Bürger – die sagen ja selber, dass es ihnen noch gut gehe. Die „explosive Gemeinschaft“ ist doch verschwindend gering.

  9. adele am 14. März 2013 um 19:09 Uhr

    @Besserverdiener

    abwarten, denn die Zukunft des Arbeitsmarktes in Deutschland ist in den nächsten Jahren hohen gesellschaftlichen Umwälzungen unterworfen. Diejenigen, denen es „noch“ gut geht, sollten sich nicht in trügerischer Sicherheit wiegen. Weil auch Unternehmen mit großen Gewinnen Leute entlassen, ohne Rücksicht auf die Existenz der Arbeitslosen.
    Je mehr Personen noch arbeitslos werden, um so schneller steigt die Gefahr sozialer Unruhen. Auch wenn der „Besserverdiener“ es nicht sieht oder nicht wahr haben will.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2898