Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 25.07.2011 um 15:25 Uhr

Plant BA Psychotests für Jobsuchende?

Laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) plant die Bundesagentur für Arbeit (BA) ein neues Programm für Jobsuchende namens „Kompetenzdiagnostik“.

Die Zielgruppe umfasse sowohl Bezieher des Arbeitslosengeldes als auch Hartz IV Empfänger. Ein Baustein des Programms ist angeblich das Ausfüllen eines aus 102 Fragen bestehenden Fragebogens, mit dessen Hilfe das eigene Verhalten am Arbeitsplatz besser beurteilt werden soll.

„Wir wollen künftig stärker auf die Stärken als auf die Schwächen unserer Kunden schauen“, erklärte BA-Geschäftsführer Markus Schmitz in der SZ. Die Erwerbslosen könnten in Zukunft, unterstützt von den Arbeitsermittler und des psychologischen Dienstes der BA, bei sich selbst auf Talentsuche gehen.

Das Programm „Kompetenzdiagnostik“ ist dem Zeitungsbericht zufolge vierstufig aufgebaut, wobei die Angebote auf Wunsch auch wahlweise und zunächst auf freiwillger Basis genutzt werden. Neben dem Ausfüllen des Fragebogens könnten die Ergebnisse mit dem Arbeitsvermittler besprochen werden. Zudem sei ein Interview mit einem BA-Psychologen und der Besuch eines Assessment-Centers möglich.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
Verweise auf diese Nachricht
bisher 39 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Oma von 4 Enkellkindern am 25. Juli 2011 um 16:03 Uhr

    es ist ja nicht zu fassen? noch eine weitere Blase die vom Steuerzahler gezahlt wird, sagt mal, sind die noch normal?
    Und woher nehmen sie die vielen Psychologen?

    Diese Jobvermittler sollten mal lieber raus in den Außendienst fahren und neue Arbeitsplätze bei den Firmen akquirieren, das würde Leute in Arbeit bringen.
    So ein Dünnpfiff, armes Deutschland.
    Die wissen vor lauter Dolligkeit nicht mehr was sie noch machen sollen, das ist ja schauderhaft.

    • Armerhartzer am 25. Juli 2011 um 16:22 Uhr

      Sie haben vollkommen Recht. Was machen die Arbeitsagenturen und Jobcenter? Sie sitzen in ihren Sesseln und warten solange, bis eine Firme eine freie Stelle meldet (zumeist Zeitarbeit). Dann machen sie ein sog. Matching, das oft fehlerhaft ist. Hinterher versenden sie an mehrere Arbeitslose diese Vermittlungsvorschläge mit dem Wortlaut: “ Ich freue mich Ihnen folgenden Arbeitsplatz anbieten zu können“. Man bewirbt sich und maximal ein Bewerber wird genommen. Vermittlung muss so gestaltet sein, dass vor Ort kundige Außendienstmitarbeiter Jobs in Unternehmen akquirieren, die auf die Bewerber abgestimmt sind. Nur so erhalten auch Langzeitarbeitslose wie ich mit 47 Jahren, die trotz hoher Schulbildung und guter Berufsausbildung nach 550 Bewerbungen seit über 4 Jahren in Hartz IV stecken, eine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Arbeitgeber setzen Bezieher von Hartz IV mit Alkohol, Faul- und Dummheit gleich. So werden die meisten ALG II-Bezieher aus eigener Kraft nie wieder in Arbeit kommen. Dieses jetzt aufgelegte Programm mit den Psychotests ist reiner Aktionismus. Ob dieser Test freiwillig ist? Ich habe da so meine Zweifel. In Deutschland bleibt derjenige unten, nachdem er einmal sozial abgestiegen ist. Beim Sport kann eine Mannschaft nach dem Abstieg wieder aufsteigen. Nach 4 Jahren mit Hartz IV ist wohl für mich schon das Ende gekommen.

      • Netter Typ am 25. Juli 2011 um 22:48 Uhr

        Gebe Ihnen vollkommen recht. Ihr Kommentar spricht mir aus der Seele, zu 100%.

      • diogenes am 27. Juli 2011 um 22:11 Uhr

        na na nicht gleich die flinte ins korn schmeißen.
        sei optimist. und falls es keine verwendung für dich in deutschland gibt dann schau dich im ausland um dort sind facharbeiter und akademiker immer noch sehr gefragt.
        also kopf hoch auch wenn der hals schon etwas runzlig ist.

    • Welzheimer-ALGII-Forum@web.de am 28. Juli 2011 um 14:49 Uhr

      Hallo Oma von 4 Kindern!

      Haben Sie noch nicht begriffen, daß wir ALGII-Betroffenen nur die Deppen der Nation sind, mit denen jeder Hanswurst sein Spielchen treiben kann?

      Praktischerweise sind die Arbeitslosen, Anwesende in diesem Forum einmal ausgenommen, zumeist auch nicht gerade die Hellsten und lassen alles mit sich machen.

      Und das ist menschheitsgeschichtlich weder neu noch besonders sozial!

  2. Julchen am 25. Juli 2011 um 16:19 Uhr

    Ich lach mich krank! Wer hat denn diesen Quatsch wieder ausgesucht? Die von der Leyen- oder einer von der Hamburg-Mannheimer?

    Assessment-Center- Tolles Wort- Leute, das ist nichts anderes als ein oder ein paar Seminarräume, wie sie bei Schulungen in den Firmen gebraucht werden oder Versicherungen, die da ihre Leute ködern, damit sie andern was andrehen können.
    Assessment-Center hört sich aber besser an und wird den arbeitslosen Metzger, Klemptner oder einen Immigranten wahnsinnig beeindrucken.

    Und selbstverständlich ein Psychologe-dabei- oder sind es sogar Psychiater? Willkommen im 4.Reich der BRD.

    [[[[[[[[[[[ “Kompetenzdiagnostik” ]]]]]]]]]]]

    Man nennt es auch Selektierung. Die Guten ins Töpfchen – die Schlechten ins Kröpfchen.

    Falls wirklich einer dahin muss, dann kreuzt immer nur die positivsten Antworten an ! Immer schön lächeln und gute Miene zum bösen Spiel. Arbeit bekommt kein Mensch dadurch- aber Hauptsache, die Steuerzahler zahlen den Sch….!

    Ab auf die Strasse, liebe Steuerzahler-nun macht der Merkel mal Feuer unterm Hi..mmelbett.

    • Armerhartzer am 25. Juli 2011 um 16:25 Uhr

      Hallo Julchen. Schön von Dir zu lesen! Wir kennen uns. Schau Dir mal bei youtube meinen Kanal an: armerhartzer. Gruß vom armen Schwein. Nach Drohmails bleibe ich erst mal anonym.

      • Julchen am 25. Juli 2011 um 16:32 Uhr

        Hallo Armerhartzer,
        von wem waren denn die Drohmails? Wenn Du eine Mailaddy hast, die kann man durchaus zurück verfolgen. Ich schau mal rein bei Youtube.

        Also ich würde den jenigen- hier bloßstellen mit Mailanschrift.Ich wrüde dass dann auch weiterleiten an andere Seiten.

      • Flynn64 am 26. Juli 2011 um 10:19 Uhr

        Nachdem ich mir Ihren Beitrag angeschaut habe, viel mir anschließend noch ein anderer Video-Beitrag auf. Hat was mit „Sanktionen“ zu tun, über die im Bundestag diskutiert wurde.

        http://www.youtube.com/watch?v=VOkm5JOHl8M&feature=related

        TOLL!

    • Julchen am 25. Juli 2011 um 16:29 Uhr

      Hallo Oma… das ist krank! Ich ahne, wo das hinführen soll. Die den Mist da nicht packen, werden dann weiter selektiert-und abgeschoben. Nachtigall-ick hör Dir trapsen*

      Ich glaube bald haben wir auch eine eigene Jobcenter Polizei mit schwarzen Stiefelchen und feinem Mützchen und Knüppelchen am Gürtelchen.

    • daniela petry am 27. Juli 2011 um 17:42 Uhr

      Mein absolutes dito, aber das werden sich wieder die wenigsten trauen, denn Deutsche sind obrigkeitshörig, und dem meckern mehr verfallen, als dem Aufstehen und solidarisieren sowie dem kämpfen gegen Missstände, hierzulande.
      Das beste Beispiel geben doch bereits die älteren Menschen ab, die von Hitlers Plänen nie was gewusst haben wollen ….

    • kokkarius am 27. Juli 2011 um 20:40 Uhr

      Dieser Kommentar beinhaltet viel „Wissen von der Problematik“! Wir sind wirklich schon im 4.ten „Reich“ angekommen, nur die Farbe der Kleidung hat sich geändert, aber nicht das Gedankengut. Ich bin mir sicher, dass der Grossteil der Bezieher von
      Hartz 4 – Empfänger nicht über genügend Schulbildung verfügt, um überhaupt erkennen zu können, was ihnen mit
      wohlfeilen Worten vorgegaukelt wird.
      Quizfragen: Ist das nach ihm benannte Gesetz /HARTZ) ein verurteilter Betrüger?
      Gibt es eine Form der Selektierung, ohne Dachau, Bergen-Belsen, Sachsenhausen etc, wieder eröffnen zu müssen?
      120 Millarden Rettungsschirm – wieviel SEKUNDEN sind seit Christi Geburt bis zum Jahre 2000 vergangen? (ohne Anrechnung von Schaltjahren).

    • Nötiger, Ernst am 1. August 2011 um 16:38 Uhr

      Tut mir leid meine Liebe, aber ein Assessment-Center ist prinzipiell ein Beurteilungs-Center. Dort werden geeignete Bewerber für vakante Stellen ausgesucht und nicht geschult oder ähnliches.

      P.S. Schon die alten Chinesen hatten ab ca. 600 solche Auswahlen für ihre mit Beamten zu besetzenden Stellen ins Leben gerufen.

      Man kann es auch Test-Center nennen, sorry !

  3. Hartz 4 Frust am 25. Juli 2011 um 19:06 Uhr

    Die wollen unzufrieden machen die ba gegenüber der hartz 4 bürger
    das es irgendwann knallt in deutschland mal schauen ob es in 2012 noch anhält
    so eine asoziale hartz 4 system habe ich noch nie erlebt was dort ab läuft

  4. Kritiker am 26. Juli 2011 um 11:21 Uhr

    Die Nachricht erinnert mich an etwas, was ich vor einiger Zeit gesehen habe. Es handelt sich um einen Beitrag in Monitor.
    Ich würde jedem hier empfehlen, sich diesen Beitrag einmal aufmerksam anzusehen, denn dann hat er/sie eine annähernde Ahnung, wohin die Kompetenzdiagnostik führen kann. Sucht bei Youtube unter „Sparmaßnahme – Geistig Behindert statt Hartz-4/ALG-2 „.
    Wir sollten langsam von

    Artikel 20

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Gebrauch machen, sonst haben wir bald nicht einmal mehr ein Grundgesetz.

  5. Unschland am 26. Juli 2011 um 16:25 Uhr

    Psycho-Fragebögen sind in einigen Optionskommunen ( zumindestens in MH) Standard bei „multiplen Hemmnissen“.
    Hetze gegen Muslime ist nach Oslo erstmal tabu, also muss jemand anderer dran glauben, – da bieten sich Hartzer als Dauerbrenner fürs Sommerloch an.
    Nehmen wir mal an das Ganze sei jetzt keine Ablenkungsmaßnahme:
    Jeder weiß, dass bei noch so individuellem Profiling keine neuen Arbeitsplätze entstehen. Die gibt es ja gar nicht.
    Es liegt also der Verdacht nahe, mit dieser Nummer dem Michel ins Gehirn zu hämmern, dass Arbeitslosigkeit *rein individuelle* Ursachen haben muss, weil wir ja Aufschwung und Jobwunder haben. Diejenigen, die nicht schon als faul oder dumm gelten, sollen jetzt also als „psychisch behindert“ abgestempelt werden. Und psychische Erkrankungen sind ja neuerdings immer genetisch, und dafür kann unsere geliebte Bundesregierung ja nun wirklich nichts! Man hätte halt früher Zwangssterilisieren müssen…
    Das ganze verfolgt neben erwähnten Effekten bezüglich der Aufmerksamkeitsökonomie auch die Absicht, aktiv die Zahl der erwerbsfähigen Arbeitslosen zu senken, in dem man diese vom Hart IV in die Grundsicherung für Erwerbsunfähige abschiebt: Arbeitslosenquote erfolgreich gesenkt!

  6. Veronika am 26. Juli 2011 um 18:29 Uhr

    Psychotests? Stärken und Schwächen? Ist doch kein Wunder, wenn jemand einfach nur noch austickt. Ich hätte eine andere Idee. Wie wäre es denn mit Psychotests für Arge Mitarbeiter? Ich war vor 2 Wochen zum Termin geladen. Der Kommentar meiner Sachbearbeiterin. Nun müsste es doch eigentlich klappen, wieder in Arbeit zu kommen. Bei den Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt. Ich habe geschaut wie ein Nilpferd.

    Mein Psychotest! „1Stellenangebot „!

    Am anderen Ende ein dauernd klingelndes Telefon. Nie einer zu erreichen. Im Internet keine Informationen über diese Firma. Vielleicht eine Briefkastenfirma? Angeblich ein Arbeitsvermittler. Stelle ist als Lager- und Transportarbeiter ausgeschrieben, aber Tätigkeitsmerkmale; Bürotätigkeiten mit Reisetätigkeiten. Wie ist denn das zu verstehen?

  7. Beschäftigte in Bildungseinrichtungen am 27. Juli 2011 um 15:48 Uhr

    Oh, das ist auch ausgesprochen neu [Ironie]. Es gibt kaum eine „Maßnahme“ für langzeitarbeitslose Jugendliche oder Erwachsene, in der die sogenannte Potenzialanalyse oder Kompetenzbilanzierung oder Stärken-Schwächen-Analyse nicht zum Pflichtprogramm gehört. In der Berichterstattung an den Auftraggeber sind die Ergebnisse zu dokumentieren. M. E. ändert das nichts an der Tatsache, dass Vermittler damit genauso wenig in der Lage sind Arbeitslose zu vermitteln, als ohne. Keine Stellen = keine Arbeit! Geringfügige Beschäftigung, befristete Beschäftigung, Zeitarbeit und dubiose Angebote, bei denen der sogenannte Vermittlungsgutschein wichtiger ist, als die Qualifikation des Bewerbenden, sprechen Bände. Möglicherweise dient eine solche Kampagne jedoch zur zumindest befristeten Beschäftigung langzeitarbeitsloser Psychologen, dann ist wenigsten denen geholfen.

  8. Krokodil am 27. Juli 2011 um 16:16 Uhr

    Ist wirklich heftig, was die sich ausdenken. Da heißt es, die Arbeitslosenzahlen sinken und nun muss neue Arbeit für das Amt her, sonst könnten die Leute ja mal auf der anderen Seite des Tisches landen – das geht ja nun gar nicht.
    Das bestätigt doch wieder, dass diese Leute völlig den Blick für die Realität verloren haben. Ansonsten schließe ich mich völlig den bestehenden Kommentaren an.

  9. Rolfen am 27. Juli 2011 um 19:05 Uhr

    Psychotest klingt gut,aber es geht noch besser.Ich war gezwungen,meine Selbstständigkeit dank gesetzlich abgesicherter
    Zahlungsverweigerung meiner Kunden als Harzer dahinzuvegetieren.Dann wurde ich vom Amt für Arbeitsförderung zum
    Profiling in eine Maßnahme gesteckt,da ging es lustig zu.Jeder machte im Unterricht was er wollte,Buch lesen,Gameboy
    spielen,zum Fenster hinausträumen und viele andere interessante Dinge;den Dozenten wars egal,es herrschte eine sehr
    entspannte Stimmung.Das Durchschnittsalter betrug 25-30 Jahre,aber ich war 63 Jahre,also ein Fossil.Nach einer
    Woche wurde dann von jedem ein Profil erstellt.Mir wurde gesagt,es war reine Zeitverschwendung mit mir,ich bin eine
    Typische Unternehmerpersöhnlichkeit(ich hatte 28 Jahre Selbstständigkeit hinter mir)Um das festzustellen,hatte mich also
    das Amt für viel Geld profilieren lassen,lustig oder?

  10. Streetfigther am 27. Juli 2011 um 20:17 Uhr

    Kein Quatsch.
    Vorige Woche Donnerstag war ich bei einer Leihfirma zum Vorstellungsgespräch.Soweit alles klar,Sie bekommen kurzfristig einen Anruf zum probearbeiten.
    Da die sogenannte Firma ca.10km von mir entfernt war- gestern Radtour und los.Ich komme dan an an der Elbe,sollte Deichsanierung sein,waren 6LKws und 3 Bagger gerade beim Pause machen.Hab nach dem Vorarbeiter gefragt-unbekannt-Firma-unbekannt,wir sind hier noch 14 Tage und dann sind wir hier weg.
    Man hat mir einen Job vermittelt bei einer Firma die es nicht giebt und die es in Kürze auch nicht geben wird.
    Bei der anderen Firma die ungefähr 100 km weg ist ging es im Gespräch gleich los,zu wenig Geld,unregelmäßige Zahlungen usw.
    Grundsätzlich schaue ich mir Firmen vorher an bevor es los gehen könnte und sammle Infos,genau wie der Arbeitgeber über mich.Hauptsache Arbeit-ist Verdummung.3 mal mußte ich schon den Lohn einklagen.
    Welcher Psychologe oder Psychater will mir dabei helfen?LOL.
    Außerdem sind diese Tüpen ganz schlecht für die Gesundheit,sollte ich mal da hinn müssen,was ja nur zwangsweise funktionieren würde,weiß ich heute schon das der Typ froh ist wenn ich wieder weg binn,genau wie die Jobcenterchergen mich lieber gehen sehen.
    Schlimm ist nur,das Menschen die mit solchen Typen nicht umgehen können wieder elendig lange darunter zu leiden haben,aber irgendwie muß man ja Betroffene in den Wahnsinn treiben-dieses unwerte Leben,diese unnützen Kostenfaktoren!Etwas anderes soll das nicht bewirken!
    Zum Psychologen müssen die Jobcenterchergen,die jeden Tag gegen das Grundgesetz verstoßen,gegen das Bundesverfassungsgerichtsurteil,gegen Menschenrechte usw.die auf Kosten der Betroffenen auch noch Geld erhalten,weil sie die Zwangsverarmung vorantreiben.
    Verkehrte Welt!

    • Veronika am 30. Juli 2011 um 14:06 Uhr

      @ Streetfighter von 27.07.2011 (Kein Quatsch) Es geht noch viel viel schlimmer!

      Ich hatte mir ein Praktikum gesucht im Versicherungswesen. Das AA übernahm die Fahrkosten. Es lief ganz gut. Der Chef war ein Türke. Kleiderordnung war vorgeschrieben (kein rot oder verwandte Farben) War für mich eigentlich nicht schlimm. Bis es an einen Tag eskalierte. Der Chef suchte seine Akten und ist ausgeflippt. Seine Akten war in seiner Aktentasche. Wahrscheinlich habe ich an seinen Ego gekratzt und er schmiss mich hochkant raus und hatte mich ernsthaft bedroht.

      Ich ging zum zum Arbeitsamt und wollte mein Praktikum abbrechen. Pustekuchen!!!! Kommentar der Arbeitsvermittlerin, es wäre kein Grund das Praktikum abzubrechen. Mir wurde nahe gelegt, mein Praktikum zu beenden. Es würde einen negativen Eindruck über mich machen! Ich ging wieder hin und es ging ein paar Tage gut. Bis der Chef die Polizei rief, die sollten mich verhaften wegen „Hausfriedensbruch“! Polizei ist nicht gekommen. Der Chef hatte sich zum Essen abgemeldet.

      Dabei kreiste schon der Pleitegeier und er hätte sowieso keine Gehälter zahlen können. Aber das Arbeitsamt schickte laufend arbeitslose für 8 Wochen für ein Praktikum. Auch hatte ich keine Krankenversicherung. Ich habe einfach nicht existiert. Das ist aber schon ein paar Jahre her.

  11. Sancho am 27. Juli 2011 um 21:51 Uhr

    Es lebe der altbewährte Seelenstriptease um auch das letzte bisschen Persönlichkeit aus dir herauszuquetschen. Das dazu mit einem jobcentergeeichten Psychologen von dem man selbst gar nichts weis. Was glauben diese verkorksten Staatsheini, was sie ALG II Bedürftigen und ihren Familien noch zumuten können. Eine psychologische Überprüfung ist nach meiner Meinung in der Regierung mit den Ministern und im Parlament angebracht, bevor sie Deutschland restlos zu Grunde richten. Denn sie sind nun möglicherweise der Meinung, Hartz IV ist von uns so schlimm gemacht, lieber ein psychisch Kranker sein als ein Hartz IV – Bedürftiger. Wobei nicht garantiert ist, dass das eine das andere nicht auf die Dauer bei den Jobcenterverhalten ausschließt.

  12. diogenes am 27. Juli 2011 um 22:06 Uhr

    das ding mit dem ding oder wie drangsaliere ich arbeitssuchende und hartz4 empfänger.
    hallo deutschland wach endlich auf denn alles was die ba da von sich gibt war alles schon mal da.
    1 € job mit hilfe von zwangsandrohung, profilinglehrgänge, zwangsweise umschulungen freilegung aller persönlichen daten, etc. etc.
    und nun auch noch psychotests.
    ich stelle mir echt die frage ob da nicht leute bei der ba sitzen die mit dem nationalsozialismus liebeugeln.
    auch im dritten reich wurden menschen durch sogenannte psychtests selektiert und als lebenswert und unlebenswert aussortiert.auch wenn dieses prozedere vorerst freiwillig ist rate ich jedem betroffenen der in diese amtsmühle gerät strafanzeige gegen die behörde zu stellen und zwar mit der begründung das die in der verfassung deklarierten menschenrechte vorsätzlich verletzt werden und wegen rechtsbeugung im amt.

  13. gaba99 am 27. Juli 2011 um 23:13 Uhr

    Oh oh, das erinnert mich doch irgendwie an die schlimmste deutsche Vergangenheit. Aufgepasst, dass die „psychisch Auffälligen“ nicht dann zum Arzt geschickt werden und langsam mit Medikamenten aus der Statistik gekickt werden. Dann werden die Medien verbreiten: AlgII-Empfänger sterben signifikant häufig an Herzversagen. In einer Welt, in der es nur noch um Profitmaximierung und Haushaltskonsolidierung geht, ist alles möglich. Die USA werden es uns vormachen: Ab 01. August gibt es wohl für Arbeitslose und Rentner keine Knete mehr. Only the strong survive. Wann endlich lese ich hier mal von einem Aufruf zur Demo? Es scheint immer noch zu gut zu gehen, so dass hier nur lamentiert wird. Immer wieder schade.
    Grüße aus Berlin
    Ach ja: Ich arbeite jetzt wieder und bekomme vielleicht 36,- Euro vom Staat dazu. Die bürokratischen Hürden allerdings und der Tonfall ist schlimmer als vorher mit 400,- Euro Mini-Job und 400,- vom Job-Center. Man könnte fast meinen, die seien neidisch, dass es ein ehemaliger AlgII-Empfänger geschafft hat, wieder auf dem 1. Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, während die Job-Center Mitarbeiter selber mal Harzis waren und aus dem Millieu einfach nicht rauskommen.

  14. tak am 28. Juli 2011 um 00:35 Uhr

    Wie immer nur geheule. seit froh das es leute gibt die sich für euch einen kopf macht wer arbeit sucht der wird auch welche finden. wer keine sucht der wird auch keine finden
    darum bedarf es vielleicht eines psychologischen checkups um zu sehen ob noch alles stimmt

    • Andrea am 28. Juli 2011 um 14:50 Uhr

      Wieder so ein Klugscheißer wie „tak“, Du scheinst echt den Knall nicht gehört zu haben. Wenn ich den Mist schon lese „wer Arbeit sucht der findet auch welche“. Dann beantworte mir mal die Frage wieso es Arbeitsämter und Argen gibt??? Ach ja weil so viel Arbeit da ist und die Problematik in der Verteilung liegt. Du scheinst mit Hartz IV nichts zu tun zu haben, dann sei froh, aber nerve uns hier nicht mit so einer gequirlten Scheiße!!! Ich bin 50 Jahre, ich habe aufgehört zu zählen wieviele Bewerbungen ich rausgeschickt habe, kein Arbeitgeber meldet sich, noch werden die Unterlagen jemals zurück geschickt.
      Und gabba99 was Du schreibst wegen einem Aufruf zur Demo da muß ich Dir vollkommen recht geben, wie lange wollen wir uns das eigentlich noch bieten lassen, Leute wir müssen langsam aber sicher wieder auf die Straße, da sind uns andere Länder weit voraus. von mir aus könnte alles kurz und klein geschlagen werden, damit es richtig weh tut, dieser weichgespülte Kram bringt uns keinen meter weiter.

    • Ulrike am 28. Juli 2011 um 15:22 Uhr

      selten so einen Quatsch gehört bzw. gelesen. Ich suche Arbeit, nein ich bin keiner von den“ faulen Hartzis“, der nichts gelernt hat! Ich habe 30 Jahre einbezahlt, um jetzt in Hartz IV zu beziehen, weil ich länger als ein Jahr arbeitslos bin. Ich bin ein arbeitsloser Akademiker, der, bedingt durch sein Alter (ich bin 51) keinen Job mehr findet. Und bei 400.–€-Jobs werde ich mit der Begründung „überqualifiziert“ abgelehnt. Wie war das nochmal: wer Arbeit sucht, der wird auch welche finden…..
      Mal vielleicht selbst zum psychologischen Checkup gehen…

    • diogenes am 28. Juli 2011 um 16:13 Uhr

      falls es dir noch nicht aufgefallen sein sollte aber auf solche leute wie die von der ba kann jeder bürger getrost verzichten denn die verursachen nur kosten haben ihr eigenes geld im auge und den arbeitssuchenden werden eher steine in den weg gelegt als das ihm geholfen wird.
      und was die arbeitssuche betrifft scheinst du zu denen zu gehören die null ahnung von den kriterien des deutschen arbeitsmarktes zu haben.
      also erst umschauen und informieren ( aber nicht in der bildzeitung oder den sendungen der privaten fernsehanbieter)
      und dann sich zu solchen themen äußern denn alles andere ist klugscheißerei und von klugscheißern haben wir wahrlich mehr als genug in deutschland

      • Streetfigther am 30. Juli 2011 um 14:23 Uhr

        diogenes am 28. Juli 2011 um 16:13 Uhr
        Stimmt,ich kann nachweisen das das Jobcenter wirklich jede Arbeitsaufnahme verhindert.
        Nür das Fordern ist angesagt,das fordern das umögliches verlangt,sogar gegen geltende Gesetze soll man verstoßen,im Schadensfall bleibt man dann auf dem Schaden hängen.
        Die unqualifizierten Jobcentervermittler bekommen nur ihr Geld auf Kosten der Betroffenen,jeder sollte sich genau überlegen ob und was er da in der Egv unterschreibt.Alternatieve ist villeicht der Verwaltungsakt,dann haben die alleine die Verantwortung.
        Rechtlich muß ich mich da mal genau schlau machen,oder sind Erfahrungswerte vorhanden?
        Jobcenter sind längst keine Sozialbehörde mehr. Abgekoppelt von jeglichem Sozialem, betreiben sie im Wettbewerb um den besten Platz im Ranking untereinander, Schikane, Ausgrenzung und Bestrafung von Arbeitslosen.
        Geführt wie eine Firma, Geschäftsführer die keinerlei Ahnung von sozialen Belangen haben, geht die Ausrichtung nur allein auf ökonomische Gesichtspunkte und letztendlich auch auf eine Kleinhaltung der Arbeitslosen, um Unruhen, die aus der prekären Situation der Betroffenen entstehen könnten, möglichst klein zu halten.

        Dabei ist seit langem zu beobachten, dass sich die Jobcenter regelrecht von den Betroffenen abschotten, um so Versuche der Betroffenen, unkompliziert an ihr Recht, oder auch nur an ihren Sachbearbeiter zwecks einer Auskunft zu kommen, zu verhindern. Wurde in den Anfangsjahren im Wartebereich eine Nummer gezogen um anschließend mit der gewünschten Person sprechen zu können, ist es heute so, dass man eine regelrechte Odyssee hinter sich hat, bis man den gewünschten Sachbearbeiter gegenüber sitzt, um letztendlich zu erfahren, dass jemand anderes für das Problem zuständig ist. Dies alles hat Methode und soll den Hartz-IV-Empfänger deutlich machen, dass er im Grunde nur ein Bittsteller ist, der sich devot zu verhalten hat und schließlich von Sachbearbeiters-Gnaden abhängig ist.

    • Veronika am 30. Juli 2011 um 14:20 Uhr

      @ tak vom 28.07.2011

      Wenn ich so einen üblen Mist lesen muss, dann brauche ich einen Psychologen. Es gibt so viele die Arbeit suchen, aber keine finden. Kriminelle Arbeitgeber gibt es doch in Scharren. Oder? Wenn die Regierung Mindestlöhne und die privaten AV abschaffen würden, dann gäbe es weniger arbeitslose. Mit Leiharbeit und Minijobs wird doch regelrecht Missbrauch getrieben. Jeder kann sich zum Arbeitsvermittler selbständig machen und brauch noch nicht mal eine Ausbildung! Was soll das denn?

      Psychotest? Ist doch kein Wunder, wenn arbeitslose regelrecht austicken oder aggressiv werden.

  15. ceridwen am 28. Juli 2011 um 08:22 Uhr

    Ich werde mich auf jeden fall weigern so etwas mitzumachen.Wie wäre es denn mal mit einem Test für die Mitarbeiter der Job-Centren?Sind sie wirklich so kompetent?Bestimmt,deswegen bekommt auch eine stark gehbehinderte Person die auf einen Rollator angewiesen ist einen Vorschlag für eine Tätigkeit im Verkauf einer Bäckerei.

  16. Lilo am 28. Juli 2011 um 11:26 Uhr

    Ist ja klar, wenn man jemandem die Schuld an seiner Arbeitslosigkeit geben kann, dann kann es ja nur der Arbeitslose selber sein. Daher braucht er auch dringend eine Überprüfung seiner Kompetenz. Das ich nicht lache. Ich habe aus beruflichen Gründen jeden Tag mit Arbeitslosen Menschen zu tun, und kann nur sagen, dass der gößte Teil sich sehr wohl kompetent um seine Zukunft bemüht.
    Ich bin der Meinung, dass sich hier eher um mehr Aus- und Weiterbildung bemüht werden sollte. Hier sollten Gelder investiert werden und nicht in solche überfüssigen Kompetenzüberprüfungen.

  17. Nora am 28. Juli 2011 um 20:08 Uhr

    Ralf Boes hat sich entschlossen, die Wiedereinsetzung der Grundrechte in Karlsruhe einzuklagen. Hier der Brandbrief und das Interview. Ich moechte Euch bitten, ihn zu unterstuetzen durch Eure Unterschrift. Danke
    http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de

  18. VERSTEHS NICHT am 30. Juli 2011 um 11:07 Uhr

    Wieder so eine Sache ,wo es mir wahrscheinlich an Intelligenz magelt,um das zu verstehen.
    Anstatt nach Lösungen zusuchen ,wie man die „Karre aus dem Dreck ziehen“ kann,wird sich immmer
    mehr solcher Unsinn ausgedacht .
    Ich frage mich nur ,wer sich solchen MIST,SCHWACHSINN,
    oder wie man solche Dinge bezeichnet ,ausdenkt ?????
    Vorallem es bringt ja nichts ,außer rausgeschmissenes Geld,
    welches wieder der trägt der “ noch “ in Arbeit steht.
    Also Leute wie lange soll den das weitergehen und wohin soll das führen. Verstehs nicht !?!

  19. Streetfigther am 30. Juli 2011 um 11:46 Uhr

    Wie gesagt,ich freue mich schon auf so einen Test,ob der Psychologe oder wer auch immer hinterher sich noch freuen kann-schaun wir mal?!
    Das soll keine Drohung sein,denn es existiert zu diesem Thema auch Fachliteratur für Betroffenen,die sich diesen Schweinereien unterziehen sollen.

  20. Fahrgeldfetischist am 30. Juli 2011 um 11:54 Uhr

    Ich finde das gut da gibt es wieder Fahrgeld man ist beschäftigt,
    das Rad dreht sich weiter und gut iss.
    Ein Besuch beim Jobcenter ist für mich ein kostenloser Zoobesuch.
    Die müssen eingesperrt dort bleiben ich kann gehen. Man kommt seiner Mitwirkungspflicht nach, ist im Städtle und kann gut suventioniert noch ein Nümmerle schieben.
    In anderen Ländern heisst dieser Beruf Privaje. Herrlich
    Hab gerade den Brief zur Post gebracht und mich zum Kompetenztest angemeldet.
    Man muss als Privatje auf die Aufgaben eben zugehen und nicht wie als Hartz 4 Empfänger ständig und gängig sich vor den Aufgaben des Lebens drücken.
    Das geht nicht.
    Ist Euch meine perfekte Grammatik aufgefallen, hat auch das Jobcenter bezahlt.
    Gibts natürlich nur für Leistungswillige.
    Couchpotatos und Vera am Nachmittaggucker fallen da durch. Abduhl und Ivan, Aische na ja lassen wir das Thema…..
    Ich wünsche allseits noch einen schönen Tag, bei mir scheint jeden Tag die Sonne aus dem Hintern bei so herrlichen Bedingungen.
    Gruss: vom Fahrgeldfetischist

  21. chevy57 am 30. Juli 2011 um 22:32 Uhr

    wer arbeit sucht… findet seinen sachbearbeiter hinter dem tresen einer tanke oder videothek. komisch das bei uns gutbezahlte mini oder nebenjobs nicht in die vermittlung gehen. vielleicht braucht der sachbearbeiter ja einen ausgleich um sich von den widerspenstigen h4lern zu erholen. oder es handelt sich um ein praktikum um den höflichen umgang mit kunden zu lernen…

  22. Hildegard von Bingen am 27. September 2011 um 22:34 Uhr

    Mein Vermittler von dem JC hat mir gedroht und mich gewarnt, was er alles auf einer Forbildung erfahren hat, was der Staat noch vorhat. Ich sollte mir unbedingt eine Arbeit suchen und aus dem ALG2 Bezug verschwinden. Er ist der Meinung, daß es genug Arbeit gibt. Besser ich bin krank, tot oder irre. Dann Fall ich aus der Arbeitslosenstatistik und so ist es gut, meint der Vermittler. Hoffentlich landet er bald da!!!!

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2442