Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 31.03.2010 um 12:44 Uhr

Arbeitslosenzahl im März 2010 gesunken

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) teilte am heutigen Mittwoch mit, dass die Zahl der Erwerbslosen im März um 75.000 auf 3,568 Millionen gesunken ist.

Die Arbeitslosenquote nahm damit im Vergleich zum Vormonat Februar um 0,2 Punkte auf 8,5 Prozent ab. „Die Frühjahrsbelebung hat den Arbeitsmarkt erreicht. Die Arbeitslosigkeit geht zurück“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, zufrieden.

Nach Einschätzung Weises habe der deutsche Arbeitsmarkt jenseits der jahreszeitlichen Entwicklung die Krise gut verkraftet. Arbeitsmarktinstrumente wie das Kurzarbeitergeld sowie betriebliche Maßnahmen hätten zur Stabilisierung des Arbeitsmarktes beigetragen.

Unicredit-Volkswirt Alexander Koch bezeichnete den Rückgang bei der Erwerbslosenzahl als „ein kleines deutsches Jobwunder“.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 39 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Grufty am 31. März 2010 um 13:13 Uhr

    Was ist das kleine Jobwunder??
    Ein Eurojobs; MiniJobs und 400 Eurojobs die tauchen doch in der Statistik nicht mehr auf oder?
    Die Arbeitslosen werden in solche Jobs gepresst um die Statistik zu schönen und, was ist mit den älteren?
    Da gab es mal die Möglichkeit der 58er Regel diese Arbeitslosen werden in der Statistik nicht mehr aufgeführt und die erhalten auch keine Förderung durch die Argen.

  2. Pjatrus am 31. März 2010 um 13:57 Uhr

    Nach der Uni Hartz IV

    Mit meinem Einser-Diplom in Politikwissenschaft sitze ich im Wartesaal der Bonner Arbeitsgemeinschaft (ARGE). Ich muss Hartz IV beantragen, weil ich auf meine zwanzig Bewerbungen bislang nur Absagen bekommen habe. Hartz IV-Empfänger gelten in der Regel als bildungsfern. Dass auch Hochschulabsolventen staatliche Leistungen in Anspruch nehmen, wird in der öffentlichen Diskussion oft ignoriert. So wie mir, geht es vielen frischgebackenen Akademikern. Sie haben oft keine andere Wahl, als nach der Uni zur ARGE zu gehen, obwohl sie hoch qualifiziert sind, im Ausland waren, fünf Sprachen sprechen und noch dazu sozial kompetent sind.

    http://www.vorwaerts.de/blogs/nach-der-uni-hartz-iv

    Ich schlage ein Thema für ein Talk-Show vor „Diplom-Sozialschmarotzer“

    Ave der deutschen Wirtschaft!

  3. Andreas Dmytrowicz  (Website)  am 31. März 2010 um 14:06 Uhr

    In wenigen Wochen ist die wichtigste NRW Wahl. Komisch .. nun titeln Medien:“Es geht bergauf“ – „Jobwunder“ und ähnlich. Westerwelle ist vorsorglich in der Versenkung verschwunden (vergl. Thematisierungen auf meiner Seite), käufliche Politik offenbar auch.

    Bekannt waren gefälschte Statistiken zu Arbeitslosenzahlen, zudem würden bei Jobcentern geführte nicht registriert. Was ist mit den Massen Ein Euro – Jobbern, die – eigentlich – ja keine
    Arbeitsplätze ersetzen sollen. (Real würden ganze Zweige ohne Ein Euro – Jobber kollabieren).

    Aktuell war Thema, 50 % aller Arbeitsverträge seien befristet. Arbeitgeber benutzen Arbeitskräfte als Lohnsklaven, die dann auf Staats/Volkskosten mit Hartz IV aufstocken müssen um überhaupt überleben zu können – bei Vollzeitarbeit.

    Wir befinden uns, auch hier, im größten GAU der Nachkriegsgeschichte!

  4. Streetfighter am 31. März 2010 um 17:02 Uhr

    Wo es 3,568 Mio arbeitssuchende gibt,ein Euro Jobber,hochqualifizierte ohne Job,Hartz 4,Obdachlose,Ww ,da stimmt etwas ganz gewaltig nicht,da hat man nicht richtig gewählt!
    Es gibt ja kurzfristig eine neue Chance,man muss sie nur nutzen!!

  5. Julchen am 31. März 2010 um 18:36 Uhr

    Vorösterliches Versteckspiel in der Statistik bekämpft Arbeitslosigkeit nicht

    (pressrelations) –
    „Der offiziell vermeldete Rückgang der Arbeitslosenzahl beruht vor allem auf statistischen Effekten. Tatsächlich hat die Unterbeschäftigung im Vergleich zum Vorjahresmonat um 143.000 zugenommen. Doch die realen Zahlen muss man im Arbeitsmarktbericht suchen wie gut versteckte Ostereier“, sagt Sabine Zimmermann. „Wir brauchen eine ehrliche Arbeitslosenstatistik. 1,2 Millionen Arbeitsuchende werden statistisch einfach ignoriert.“ Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

    „Sucht man nach Antworten der Bundesregierung auf die Beschäftigungskrise, findet man leider nur faule Eier. Schwarz-Gelb sagt nichts dazu, wie Arbeitsplätze gesichert und die Ausbreitung von Billigjobs verhindert werden sollen. Dabei sind die Aussichten mittelfristig eher schlecht. Denn in den nächsten Monaten droht die Wirtschaft weiter zu stagnieren. Damit ist ein schleichender Jobverlust zu befürchten.

    http://www.firmenpresse.de/pressinfo185324.html

    kompletter Text hier zu lesen.

    Die Statistik der BA hat noch nie gestimmt- alles nur gemauschelt und Wahlpropaganda.

    Bald ist Zahltag in NRW.

  6. ich am 31. März 2010 um 19:55 Uhr

    nicht zu vergessen die leute die umschulungen begonnen haben, die sind auch erstmal in der statistik

  7. Julchen am 1. April 2010 um 08:29 Uhr

    @misterxzy

    I werd nimmer!

    Also dass ist ja schon Volksbetrug, was die da anstellen. Als Hilflosigkeit kann man es nicht mehr sehen. Was für ein Unsinn!

  8. Julchen am 1. April 2010 um 09:59 Uhr

    Mehr Menschen in Hartz IV

    Neues vom Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosenzahl stagniert, doch immer mehr Rhein-Berger rutschen nach Hartz IV ab. Daneben gibt es viele „Unterbeschäftigte“, die in der Statistik nicht als Arbeitslose auftauchen.

    RHEIN-BERG. Ende März gab es zwischen Agger und Wupper genau zwei Arbeitslose weniger als Ende Februar; bei einer Gesamtzahl von 9819 Arbeitslosen Ende März bleibt die Quote von 7,0 Prozent unverändert, so die gestern veröffentlichten regionalen Arbeitsmarkt-Zahlen.

    Während aber die Zahl der Arbeitslosengeld-I-Empfänger im Vergleich zum Vormonat um 1,7 Prozent auf 3595 Personen sank, stieg die Zahl der „Empfänger von Grundsicherung nach SGB II“, wie die Empfänger von Hartz IV offiziell genannt werden, um 62 oder 1,0 Prozent auf 6224 und lag damit um 127 oder 2,1 Prozent über dem Vorjahresstand.

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1266504510873.shtml

    Mal sehen, wann die „Gegen Hartz IV Bezieher Hetzer“ dran kommen.

  9. wühlmaus am 1. April 2010 um 10:39 Uhr

    Die SED hat die Wahl auch immer mit 99,nochwas % gewonnen…Und jeder wußte, dass das nicht stimmen kann. Nur die DDR- Regierung hat sich in diesen Zahlen gesonnt. Warum sollte der Kapitalismus ehrlicher sein? Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast!

  10. Andreas Dmytrowicz  (Website)  am 1. April 2010 um 12:28 Uhr

    .. und solange sich alle dies weiter munter gefallen lassen, wird dies auch ebenso munter so weitergehen, die Eskalationsstufen stetig weiter hochgefahren. Eine Reaktion auf das Bundesverfassungsgericht steht weiter aus, wird auch erst nach der NRW Wahl kommen.

    Sicher nicht zugunster der Hartz IV Bezieher. Es sei erinnert das schon Vorschläge kamen, diese müssen halt kalt duschen. Auch über mögliche weitere Verkleinerung von Wohnungsgrößen war nachgedacht. Rein in die Obdachlosigkeit war schon vielfach der Fall. Armenspeisungen sind zur Normalität geworden .. eigentlich nur noch erschütternd das jeder derartiges als gegeben hinnimmt!!

    Von Volks v e r t r e t u n g kann doch schon lange keine Rede mehr sein!

  11. Ossi am 1. April 2010 um 14:04 Uhr

    Der Computerzubehörkonzern Logitech streicht 15 Prozent seiner weltweit rund 9400 Stellen. Der weltgrößte Produzent von Computermäusen begründete die Maßnahme mit einem Einbruch des Detailhandelsgeschäfts im Dezember.

    Versicherung Cigna will 1.1000 entlassen.

    Flugzeugbauer Cessna will mehr als 1.000 entlassen.

    Boeing streicht 4.500 Stellen:

    Vattenfall Deutschland will 1500 Stellen seiner ca. 21000 Arbeitsplätze abbauen, & für den Rest soll es Lohnkürzungen geben

    Siemens will 4200 Stellen in der IT-Sparte streichen, davon 2000 noch bis Herbst.

    Der Druckmaschinenbauer Heidelberger Druckmaschinen AG muss angesichts der Krise weitere Stellen streichen. Neben den bislang 4.000 abgebauten Stellen will das Unternehmen in Verwaltung und Vertrieb weltweit zusätzlich bis zu 450 Stellen abbauen. Am Standort Wiesloch/Walldorf ist der Wegfall von bis zu 400 weiteren Stellen geplant.

    Aber wenn die Bundesagentur für Arbeit, die Journalisten einen Maulkorb verpasst hat
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-bundesagentur-setzt-auf-maulkorb9661.php
    sagt das die Arbeitslosigkeit zurück geht, ist das kein Grund an der Richtigkeit der Zahlen zu zweifeln^^

  12. Julchen am 1. April 2010 um 14:42 Uhr

    Wie die Arbeitsagenturen bei der „Vermittlung“ junger Hartz-IV-Empfänger an die Bundeswehr nachhelfen

    Stößt die Teilnahme an ihren Werbeveranstaltungen bei den jugendlichen ALG-II-Beziehern nicht auf ausreichende Resonanz, werden sie mit Sanktionen belegt. Auf Anfrage der Fraktion der Linkspartei im Bundestag, ob die Teilnahme an diesen Infoveranstaltungen für Erwerbslose verpflichtend sei und gegebenenfalls mit Sanktionen belegt werde, antwortete die Regierung: „Soweit die Informationsveranstaltung ausschließlich zivile Stellen betrifft, kann der erwerbsfähige Hilfebedürftige im Rahmen einer Eingliederungsvereinbarung mit entsprechender Rechtsfolgenbelehrung zur Teilnahme verpflichtet werden.“

    Auch hier der ganze Wahnsinn:
    http://www.rf-news.de/2010/kw13/wie-die-arbeitsagenturen-bei-der-vermittlung-von-zeitsoldaten-der-bundeswehr-nachhelfen

    Es kommt ein Hammer nach dem nächsten !

  13. HorstK. am 1. April 2010 um 17:07 Uhr

    das mag alles wahr sein, was in den Kommentaren hier geschrieben wird…..nur jetzt kann man sich als Arbeitsloser hier hinsetzen und alle Fehler suchen und alle anderen zur Verantwortung ziehen……nur geht es einem dann besser?
    ich für meinen Teil finde es besser, einen Job anzunehmen, der “ unter der Würde ist“ und dann aus dieser Position was anständiges zu suchen..auch wenns lange dauert…denn gar nichts arbeiten und nur zu schimpfen ist noch wesentlich unwürdiger und wirft ein ganz schlechtes Bild auf uns

  14. Pjatrus am 2. April 2010 um 11:39 Uhr

    16.HorstK

    nur gibt es auch extrem wenige diese „Jobs unter Würde“

  15. Julchen am 2. April 2010 um 13:55 Uhr

    Meine Würde ist genausoviel wert, wie die eines Firmenchefs. Und wenn ich für jemanden arbeite, will ich das anständig bezahlt haben. Gerne weniger, aber so- dass ich dann kein H4 mehr habe-bzw. brauche.

    Die Art der Tätigkeit ist mir egal, sofern ich es körperlich kann.

    Meine Würde- fällt unter § 1 GG

  16. Pjatrus am 2. April 2010 um 21:56 Uhr

    19.Julchen

    tja… ich bin schon bereit, meine Würde billig zu verkaufen. Die Herrschaften beanspruchen aber verbal meine Würde, stellen aber keine Jobs zur Verfügung.

  17. Julchen am 3. April 2010 um 13:11 Uhr

    Nun Pjatrus,

    ich verwechsele Würde nicht mit Geld! Geld hat für mich nie die gravierende Rolle gespielt, der Respekt und die Achtung schon, und meine Lebensleistung auch.

    Wenn ich heute wieder eine Stelle im früheren Bereich finden würde, würde ich mit viel weniger anfangen, dass wäre für mich OK. Eine Stelle in einem anderen Bereich wäre auch ok, jedoch kann ich körperlich nicht mehr viel machen, sonst wär ich längst am kellnern oder am putzen oder was es gibt.

    Was mich an der ganzen Hartz IV Geschichte stört, ist- dass man den Menschen daran ausmachen will. Und dass verstehe ich unter „Würde“. Denn ich kann nichts für die Arbeitsmarktlage, nichts für meine Situation und schon gar nicht, dass die Firmen angeblich von der Steuer aufgefressen werden und deshalb nicht „normal“ einstellen.

    Gerade letzte Woche hat mir mein Fallmanager gesagt- dass es nicht mal Arbeit für „Hochqualifizierte“ gibt und dass man mich gar nicht mehr bestellt. Nur wenn ich selbst einen Termin wünsche- kann ich einen Termin machen. ( falls es was zu besprechen gäbe )

    Ich mache meine vorgeschriebenen Bewerbungen und suche ebenso Samstags in der Zeitung, die ich für 2 Städte kaufe.

    Die Würde ist dann verloren- wenn man einen Menschen „wegen H4“ degradiert, diffamiert oder ausnützt.

  18. Pjatrus am 3. April 2010 um 16:42 Uhr

    21.Julchen

    tja… hoffentlich, werden wir noch lange Gelegenheit haben, die Entwicklung in Deutschland zu besprechen. Du irrst Dich, wenn Du denkst, es gäbe viel Körperliche Arbeit Stellen auf dem Mark- da steht an der Reihe auch eine Menge Leute, die eben diese Arbeit leisten können und wollen, kriegen aber keine Stelle…

    In Deutschland kann es nur in Richtung BGE samt Steuer etc. gehen, alles andere führt zur Lebensmisere und hoher Kriminaliät.

    Die werden schon versuchen, die Situation so zu lenken, dass zuerst die „Desintegrierten“ abhauen müssen „keine Arbeit kein Hartz kein Geld zum Leben“. Die Ausländer wie ich finden schon einen Ausweg, wohin müssen denn dann die „arbeitsdesintegrierten“ Deutschen abhauen… die sind immerhin Drei Viertel aller Hartzer.

    Entschuldigung für Begriff – ist kurz und bündig.

    http://www.n24.de/news/newsitem_5961822.html

  19. adele am 6. April 2010 um 14:04 Uhr

    wie auch immer, die Aussagen des BA -Vorsatndsvorsitzenden Weise werden von mal zu mal spärlicher und aufgebackener. Seine hier geäußerten Argummente hatte er und sein Stellvertreter bereits im Frühjahr 2009 von sich gegeben.

    So langsam kann man eine Zitatensammlung der BA-Vertreter in der Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ abdrucken. Damit andere Meinungsmacher sich von diesen schlappen Äußerungen distanzieren können bzw. müssen!!
    Bezüglich Jobwunder: es wäre wirklich ein Wunder, wenn so manche „Wirtschaftsexperten“ endlich praktizierbare Arbeitsmarktbelebung „v o r l e b e n“ würden.

  20. MartinaBC am 6. April 2010 um 15:00 Uhr

    Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast….

  21. Globetrotter am 6. April 2010 um 22:42 Uhr

    Die Öffentlichkeit soll mal wieder wahlperiodengerecht getäuscht werden. Frühjahrsbelebung plus bereinigter Statistiken machen eben noch keinen echten Frühling. Zudem werden bald in verschiedenen Ländern die Konjukturprogramme auslaufen. Das Gleiche passiert in den USA: Die Arbeitslosigkeit sei gesunken. Dabei handelt es sich vornehmlich um subventionierte Jobs, ausserdem erscheinen nur Arbeitslose in der Statistik, die Arbeitslosengeld beziehen. Die anderen fallen raus. Und davon gibt es inzwischen eine ganze Menge.

  22. Julchen am 14. April 2010 um 17:25 Uhr

    Vielleicht kriegen wir ja auch mal „Zeltstädte“ wie in den USA. Jo- Möglich ist alles.

    Aber ich zieh da nur rein, wenn ich keine Formulare mehr ausfüllen muss und wohin muss.

    Statistiken- ich hab sie früher selber geführt- noch mit der Hand- „hört mir bloss auf! “ mit Statistik. Ich arme Socke hab noch per Hand mit T-Konten hantiert in der Buchhaltung und mit Tinte! Riesenblätter waren das- hatte man sich verschrieben, gabs Ärger- sah nach Fälschung dann aus.

    Ich will auf den Arm und kein Hartz IV.

  23. Realist am 28. April 2010 um 02:57 Uhr

    Neben den „Zeltstädten“ hat die USA über 30 Millionen Amerikaner, die auf Essensmarken angewiesen sind. Weiterhin sind natürlich auch bei denen die Arbeitslosentatistiken geschönt. Aktuell liegt sie offziell bei 10%, während die realen Zahlen bei über 20% liegen.
    Die USA wurde systematisch heruntergewirtschaftet. War früher General Motors der größte US-Arbeitgeber, so ist es heute Wal-Mart. D.h. von einem Produktionsland zu einem Dienstleistungsland umgewandelt.
    Detroit war mal die Vorzeigestadt für deren Wirtschaftsboom. Heute ist sie heruntergekommen und eine halbe Geisterstadt mit mindestens 30% Arbeitslosigkeit.

    Deutschland produziert wenigstens noch etwas. Aber seit der hochpropagierten Globalisierung haben auch wir viele Produktionsstätte ins Ausland verlegt. Gleichzeitig wurde uns damals durch die Massenmedien „unser“ neuer Zeitgeist „Geiz ist geil!“ eingetrichtert. Insgesamt ein perfekter tödlicher Kreislauf für unsere Marktwirtschaft.
    Systematisch fand auch demzufolge bei uns eine gewaltige Umverteilung statt. 1€-Jobs, 400€ Jobs, Zeitarbeit, Kurzarbeit usw. stiegen rapide an, während logischerweise die Zahl der Vollbeschäftigungen abnahm.
    Und unsere reale Arbeitslosenquote für Deutschland liegt locker über 10%.

    Und es wird alles noch schlimmer werden.
    Wir durften nicht über den EURO und den Lissabon Vertrag abstimmen. Unsere volksentfernten Politiker verbürgen sich mit dem Geld des Volkes für die Hypo Real Estate (Zombiebank) mit 100 Mrd. Euro. Selbst die griechische Regierung bekommt von Deutschland noch dieses Jahr mindestens 8 Mrd. Euro geschenkt, um den Verfall des Euros kurzzeitig aufzuhalten. Nicht zu vergessen, natürlich auch um diverse deutsche Zockerbanken zu retten.
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenland556.html

    Nach Griechenland? Spanien, Portugal, Irland und Konsorten stehen schon hinten an.

    Was viele auch nicht wissen. Deutschland befindet sich durch 9/11 offiziell im Krieg gegen den sogenannten Terror. In nur wenigen Wochen wurde nämlich damals der Artikel 5 der NATO zum ersten Mal in der Geschichte aktiviert. Dieser Artikel besagt nämlich, wird ein Mitglied angegriffen, so gilt es auch als Angriff gegen die anderen NATO-Mitglieder.
    Haben wir nur irgendetwas davon im TV oder einer Zeitung gehört bzw. lesen können? Und für sowas zahlen wir GEZ.
    9/11 hat die Welt verändert. Wer auch nur ein bißchen Zeit hat, sollte sich zu diesem Thema unbedingt selber informieren (nutzt das Internet). Denn auch hier werden wir bis heute belogen.
    Dazu ein Bericht aus der Focus-Money (2/2010) von Oliver Janich:
    http://www.parteidervernunft.eu/sites/default/files/911wir-glauben-euch-nicht.pdf

    In diesem Sinne, wünsche ich allen viel Kraft für die kommenden Monate.

  24. Julchen am 29. April 2010 um 11:22 Uhr

    Selbst die griechische Regierung bekommt von Deutschland noch dieses Jahr mindestens 8 Mrd. Euro geschenkt
    **
    Das kann man ja so nicht stehen lassen.
    Die 8 Milliarden sind eine Bürgschaft- also erstmal ist da nichts mit „schenken!“

    Ich bin zwar EU Gegner- aber da wir nun mal in einer „Union“ sind- müssen auch alle für die Dinge herhalten.
    Und selbstverständlich würden auch Portugal oder Spanien Bürgschaften bekommen, es ist ja nicht Deutschland alleine, die diese gibt.

    Wenn Deutschland Pleite ist- dann wird auch für uns jemand bürgen müssen und wenn man Griechenland die Drachme wieder aufgibt, dann kriegen wir auch kein Geld zurück, das bereits in Griechenland investiert ist.

    Ich bin dafür- den Griechen zu helfen- und auch anderen.

    Mal angenommen- Deutschland wäre nicht in der EU- hätte die Regierung auch so einen Kredit gewährt- denn die Länder sind so -oder so Partner.

  25. Realist am 29. April 2010 um 14:49 Uhr

    Die 8 Milliarden sind eine Bürgschaft- also erstmal ist da nichts mit “schenken!”
    ___

    Griechenland bekommt offiziell an den normalen Märkten, sprich Börse, Investoren etc. keinen Cent mehr.
    Sie sind hochverschuldet und haben sich mit der Hilfe von Goldman Sachs in die „Union“ reingeschummelt. Und ich meine hier die hochkorrupte Regierung.
    Alleine schon durch die hohen Zinsbelastungen der Kredite können sie die Schulden niemals zurück zahlen.
    Deswegen schenken, weil wir diese Gelder niemals zurück bezahlt bekommen werden und weil sie dringend Geld benötigen.

    Deutschland ist übrigens der Zahlmeister der EU:
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenland532.html

    Zufall? Nichts in der Politik geschieht aus Zufall.

    Und statt den ehemals unrealistischen Zahlen von ca. 40 Milliarden sind es jetzt offiziell um die 140 Milliarden Euro die Griechenland benötigen.
    Fakt ist, dies ist ein tödlicher Teufelskreis innerhalb der „Union“. Staaten wie Deutschland, die noch recht gut dastehen werden dadurch systematisch weiter in die Schuldenfalle gestoßen.

  26. Julchen am 30. April 2010 um 17:12 Uhr

    Deutschland schenkt Griechenland kein Geld. Deutschland gibt Griechenland einen Kredit und verlangt dafür Zinsen. Aus den 8 Mrd. Euro, die Griechenland in der ersten Kreditherauslage erhält, bekommt Deutschland jedes Jahr 480 Millionen Euro an Zinsen zurückgezahlt. Kein schlechtes Geschäft, oder? Griechenland hat zwei Probleme: ein Liquiditätsproblem und ein Solvenzproblem.

    Das Liquiditätsproblem
    Griechenland hat aktuell eine Menge Schulden. Und zwar vor allem bei international tätigen Banken, Fondsgesellschaften und bei Versicherungen. Nun ist es nicht so, dass die Banken, wie bei einem Privatkredit, dem griechischen Staat Geld überweisen. Die Banken kaufen Staatsanleihen, also ein Stück Papier. Dafür erhalten die Banken Zinsen. Wer eine deutsche Staatsanleihe kauft, erhält 3 % Zinsen. Wer eine griechische Staatsanleihe kauft, erhält 6 % Zinsen. Also kaufen die Banken, Fondsgesellschaften und Versicherungen gerne griechische Staatsanleihen, weil sie da mehr Zinsen kriegen. Jetzt ist der griechische Staat aber ziemlich Pleite und kann die 6 % Zinsen nicht mehr bezahlen. Der Staat ist nicht mehr liquide. Also braucht der griechische Staat Geld, nicht etwa um es zu verjubeln (wie man das bei einem Privatkredit machen könnte), sondern um damit die Zinsen an die Banken und Versicherungen zu zahlen.

    Die ersten 30 oder 35 Mrd. EUR dienen also vor allem dazu, die Liquidität zu sichern. Würde der griechische Staat dieses Geld nicht kriegen, also zahlungsunfähig werden, dann wäre das Geld das Banken und Versicherungen, das durch den Kauf von Staatsanleihen in Griechenland investiert haben, futsch. Scheiß Geschäft. Alleine die Hypo Real Estate, eine Bank, die neuerdings dem Deutschen Staat gehört (vereinfacht gesagt) hat für 7,9 Mrd. Euro griechische Staatsanleihen gekauft, die Commerzbank 3,1 Mrd., die Landesbank Baden Württemberg 2 Mrd., die Münchner Rückversicherung 2,2 Mrd., die Allianz 1 Mrd, und so weiter. Geht Griechenland Pleite, dann können all diejenigen, die griechische Staatsanleihen gekauft haben, das Geld in den Wind schreiben.

    Warum muss Deutschland so viel bezahlen und warum bezahlen die anderen weniger?
    Ganz einfach! Weil Deutschland von einem Konkurs Griechenlands am schlimmsten betroffen wäre, weil deutsche Banken, Fondsgesellschaften und Versicherungen am meisten griechische Staatsanleihen halten. Weil ein Bankrott Griechenlands dem deutschen Steuerzahler teurer kommen würde als allen anderen.

    Warum zahlt die Schweiz nichts?
    Weil die Schweizer vorher denken, könnte man meinen. Nein. Weil die Schweizer Schlitzohren sind und nicht den Euro haben. Würde Griechenland Pleite gehen, wäre auch die Schweiz betroffen, insbesondere die Schweizer Lebensversicherungen, die halten nämlich auch eine Menge griechischer Staatsanleihen. Die Schweizer lehnen sich aber zurück und hoffen darauf, dass die Euro-Länder dies in ihrem Sinne regeln.

    Das Solvenzproblem
    Man kann sich an allen 10 Fingern abzählen, dass Griechenland durch die vielen Schulden (die vielen Staatsanleihen) schon bald wieder in die Krise kommt. Das liegt an der wirtschaftlichen Struktur. Griechenland lebt vor allem von Agrarprodukten, die in die EU verkauft werden, von Tourismus und von maritimen Dienstleistungen. Damit kann man nicht das große Geld verdienen. Also muss Griechenland umstrukturieren, sonst ist das Problem nur aufgeschoben und nicht aufgehoben. Es muss was an der Einnahmenseite verändern und an der Ausgabenseite, also sparen auf Teufel komm raus. Und das ist dämlich. Aber durch all das wird das Solvenzproblem nicht beseitigt werden können. In ein paar Jahren, das prophezeie ich, wird eine große Umschuldung vorgenommen und die Gläubiger werden in diesem Zug auf einen Teil des ihnen zustehenden Geldes verzichten. Bis dahin werden sie aber an der griechischen Krise verdienen.

    Das Merkel-Westerwelle-Schäuble-Problem
    Als einziges europäisches Land hat Deutschland, lautstark vertreten durch diese drei Herrschaften, die Liquiditätshilfe für Griechenland in Frage gestellt. Weil jetzt Hinz und Kunz geglaubt haben, dass der griechische Staat Pleite gehen könnte, wurden alle Kredite an Griechenland mehrfach abgesichert. Das hat dazu geführt, dass die Zinsen explodiert sind und dass Griechenland jetzt noch mehr Zinsen zahlen muss. Gut gemacht, Bundesregierung. Ich habe das schon vor ein paar Wochen hier im Forum geschrieben: profitiert haben die Kreditversicherer, deren verbundene Finanzprodukte aktuell der Renner sind. Das läuft genauso, wie bei der Bankenkrise. Jetzt wird in Kreditversicherungen investiert und nicht mehr in Privatimmobilien und es wird eine neue Blase aufgepumpt. Gewinne werden kapitalisiert werden und das Rumpfgeschäft kann zusammenbrechen. Und wieder sind die amerikanischen Ratingagenturen daran beteiligt. Aber dies ist eine andere Geschichte.

    Grundsätzlich- und wann auch immer- zahlt der kleine Mann- und die Großen machen den Reibach- egal welches Land als nächstes drankommt.
    Dankeschön für den Link !

  27. Realist am 2. Mai 2010 um 18:48 Uhr

    Grundsätzlich- und wann auch immer- zahlt der kleine Mann- und die Großen machen den Reibach- egal welches Land als nächstes drankommt.
    ___

    Da bin ich ganz deiner Meinung.
    Betrachten wir das gesamte System, so wird auch weiterhin eine gewaltige Umverteilung stattfinden.
    Doch alles der Reihe nach.

    Das Merkel-Westerwelle-Schäuble-Problem
    Nüchtern betrachtet hat die deutsche Regierung dadurch den Banken, den Versicherungen und den Spekulanten an den Börsen geholfen ihre Gewinne zu maximieren.
    Es war im Vornhinen klar, dass auch Deutschland zahlen muss. Wie du schon erwähnt hattes, sind die deutschen Banken und Versicherungen im Griechenlandgeschäft ganz dick dabei.
    Jedoch wurde es nicht an die große Glocke gehängt, da es sonst das Vertrauen der Menschen an die Banken schmählern würde.
    Wie bei der Hypo Real Estate gilt auch hier das Sprichwort „To Big To Fail“ aus den USA. Griechenland ist Systemrelevant, deswegen dürfen sie nicht fallen gelassen werden.
    Natürlich waren auch hier wieder die amerikanischen Ratingagenturen dabei. Daran wird sich nie was ändern.

    Das Solvenzproblem
    Schon wegen der wirtschaftlichen Struktur des Landes bewirken die EU-Länder nur eines mit der Subventionierung, eine Verzögerung des Problems.
    Ein Land kann nun mal nicht von heute auf morgen umstruktuiert werden. Zumal das Volk jetzt kräftig dafür zahlen muss. Und die griechische Bevölkerung wird sich das nicht gefallen lassen. Sie haben jetzt schon kein Vertrauen mehr zu ihrer Regierung.
    Sollte die Situation eskalieren, so wäre auch ein freiwilliger Austritt Griechenlands vom Euro und der EU denkbar. Sie führen wieder ihre Drachme ein und werten diesen ab.
    Oder ihre Schulden werden früher als erwartet einfach erlassen bzw. halbiert. Zumal die anderen wankenden Staaten bereits hinten anstehen und ihre Hand aufhalten.
    Fakt ist leider, wir erleben die größte Finanzkrise der Menschheit mit.

    Warum zahlt die Schweiz nichts?
    Diese Schweizer sind in der Tat raffiniert. Jedoch haben sie sich vor allem auch ganz böse bei den Ostblockstaaten verzockt. Und auch hier dürfte die schweizer Regierung ganz schön schwitzen.
    Es bleibt jedenfalls spannend.

    Das Liquiditätsproblem
    http://www.boerse-express.com/pages/876513
    Es geht eben nur darum, den wichtigen Kreditkreislauf am Laufen zu halten. Deswegen sind sie zu wichtig um fallen gelassen zu werden. Eine Pleite Griechenlands wäre sozusagen die 2. große Welle nach Lehman Brothers.
    Die Globalisierung hat so einiges mit sich gebracht. Selbst deutsche Kommunen setzen öffentliche Gelder in Millionen Höhe ein, um am Derivatengeschäft mitzumischen.
    Aber das ist ein anderes Brandheißes Thema für sich.

    Das Zinseszinsproblem
    Ist es nicht wahnwitzig, dass dadurch Geld sozusagen aus dem Nichts entsteht?
    Aktuelles Beispiel:
    Durch die Krise haben die Zentralbanken die Gelder zu sehr niedrigen Zinsen den Banken gegeben. Anstatt es deren Kunden weiterzugeben verlangen sie aber hohe Zinsen.
    Und schon fahren sie wieder hohe Gewinne ein, inklusive Auszahlung hoher Bonis.
    http://derstandard.at/1271374483518/Bank-of-America-mit-32-Milliarden-Gewinn
    http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:hsh-und-west-lb-landesbanken-zahlen-wieder-boni/50080004.html

    Vor allem profitieren die Großen von diesem System. Je mehr Geld, desto mehr Geldvermehrung findet statt. Betrachten wir die Staatsschulden aller Länder, so ist es ein perfekter Teufelskreislauf. Hier muss unbedingt was geändert werden.

    Zitat:
    „Deutschland schenkt Griechenland kein Geld. Deutschland gibt Griechenland einen Kredit und verlangt dafür Zinsen. Aus den 8 Mrd. Euro, die Griechenland in der ersten Kreditherauslage erhält, bekommt Deutschland jedes Jahr 480 Millionen Euro an Zinsen zurückgezahlt. Kein schlechtes Geschäft, oder?“

    Im Anbetracht was das Zinseszinssystem Global bewirkt, ist es kein gutes Geschäft, sondern ein extrem krankes Geschäft.
    Bedenke, es gibt genügend Staaten die mit ihren Steuereinnahmen gerade mal die Zinsen zurück zahlen können.
    Ich sehe die Sicht gerne aus dem Blick vom „normalen“ Bürger. Deswegen habe ich auch die Wortwahl „Deutschland schenkt Griechenland das Geld“ verwendet. Weil die deutschen Bürger dieses Geld abschreiben können. Ich bitte deswegen um etwas Nachsicht. :)

    Zukünftige Probleme in Griechenland
    http://www.rp-online.de/wirtschaft/eurokrise/Athen-unterwirft-sich-radikalem-Spar-Diktat_aid_851931.html

    Hier dürfte es auch spannend bleiben. Immerhin ist es ein Paradebeispiel wie das Volk ausgeblutet wird. Zumal Griechenland dadurch auch ihre Souveränität einbüßt.

    Zum Abschluss noch eine sehr interessante Diskussionsrunde, die beim ZDF ausgestrahlt wurde:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1032452/Die-%22Griechenland-Pleite-Panik%22

    Viel Spass und danke für den Link! :)

  28. Julchen am 3. Mai 2010 um 10:40 Uhr

    Es bleibt spannend- ohne Frage. Die Sendung „Lanz“ habe ich gesehen- muss jedoch sagen, dass ich das Gelaber von Hans Eichel noch nie gut ertragen habe- da wäre mir der Peer Steinbrück oder der Weigel lieber gewesen. Eichel ist das beste Beispiel für die Hierarchie der Unfähigen. Zu oft werden hier im Land Politiker eingesetzt- aus der Not heraus- wegen einem „Parteienposten“ ( So hätte ich zu Guttenberg lieber als Wirtschaftsminister behalten, statt als Verteidigungsminister- als Beispiel )

    Hier ein älterer Artikel mit Otto Graf Lambsdorff, der ja leider verstorben ist.
    Seine Meinung zur Krise aus 2008.
    ( Auch Helmut Schmidt u.a. Politiker tragen hier eine Schuld, weil sie nicht genau hingesehen haben -da fehlt mir leider ein Artikel, der sehr interessant war)

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/boerse/finanzkrise/Der-Staat-ist-schuld-an-der-Finanzkrise_aid_621223.html

    Die Schweiz kommt auch nach und nach ins Schwitzen, denn sie kann diese Dinge auch nicht mehr unbedingt auffangen, zumal im eigenen (kleinen) Land genügend Probleme sind.
    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Merz-will-die-UBS-kein-zweites-Mal-retten/story/17085025
    Jeder 4. in der Schweiz ist übrigens Migrant. An die 200.000 Deutsche arbeiten schon in der Schweiz- und sie sind nicht willkommen- ( was ich nachvollziehen kann )

    Alleine der Wertzerfall des Euro gegenüber dem Schweizer Franken in den letzten Monaten kostet die Schweiz einiges. Das „passiert“ den Deutschen nun nicht – denn ein Euro bleibt ein Euro – aber vor ein paar Monaten war ein Euro noch CHF 1.55 – und jetzt noch etwa 1.44. Also alles Vermögen der Schweiz in der Eurozone – inklusive den Euro-Krediten – ist jetzt einiges weniger Wert.
    Kommt dazu, dass Waren aus der Schweiz jetzt in der EU entsprechend teurer geworden sind, was die Exportindustrie schädigt – resp. die Nationalbank zwingt, Euros zu kaufen, damit der Kurs nicht noch mehr sinkt.

    Was die Schulden von Griechenland bei Banken und Lebensversicherungen (inkl. Pensionskassen) in der Schweiz anbelangt, so ist das zwar schon viel Geld, aber im Verhältnis zum Ganzen durchaus nicht übermässig.

    Wie schnell sich im Zeitalter der Globalisierung so eine Zahl sich ändern kann: Noch vor wenigen Tagen bezifferte man die Guthaben von Schweizer Banken in Griechenland auf 64 Mrd. $. Aber jetzt sind es „nur“ noch 3,6 Mrd. $. Grund: Die griechische Holding EFG Group, zu der die griechische EFG Bank gehört, ist von Genf nach Luxemburg umgezogen.

    Aber ganz generell muss man sagen, dass die EU sich nie besonders scheut, bei der Schweiz „anzuklopfen“, um den „Schlitzohren“ was abzuknöpfen, wenn es nötig ist. Als die osteuropäischen Länder zur EU stiessen, hatte die Schweiz auch ein Milliarde an diese osteuropäischen Länder „geschenkt“, zwecks wirtschaflticher Stärkung. (Deutschland war auch sehr grosszügig, aber wir sind ja auch im EU-, und nicht im Schlitzohrenverein.)

    http://bazonline.ch/wirtschaft/konjunktur/EuroKrise-Nationalbank-sorgt-sich-um-die-Schweiz/story/19292721
    auch hier ein kleiner Geldartikel :-)

    Vor allem haben wir alle ( bis auf die Experten,Banker etc.) nicht genügend über „Geld“ gelernt. Wir verkaufen keine Waren- sondern nur Geld.
    Ginge es nach mir, würde es ein separates Unterrichtsfach an den Schulen geben:
    „Geld“ ( man könnte ja einen andern Namen finden )
    Ich weiss nicht, ob Du die „Geschichte des Geldes“ kennst- zumindest sehr interessant- und auch für Kinder- und Jugendliche äusserst lehrreich- mit den berühmten „Aha“ Effekten.
    Hier gibt es auch Videos, die sehr lehrreich sind.
    http://www.gi-de.com/portal/page?_pageid=36,53389&_dad=portal&_schema=portal

    Ansonsten bin ich eine EU Gegnerin und auch Globalisierungsgegnerin. Dies aber nun auszuführen, wäre zu viel des Guten.

    Deutschland hat so viele eigene Probleme, die Zinsen fressen uns auf- egal bei was- und vieles geschieht ja nun im Verborgenen in der „Deutschland GmbH“.
    Hast Du gewusst, dass wir dieses Jahr 56 Millionen Zinsen bezahlen müssen- für den 1. WK und teils einen Rest für den 2. WK ?
    Es gibt also im Grunde genügend Themen, die uns Deutsche interessieren sollten, und wenn ich dann hier manchmal den „Keu“ lese- da frag ich mich, was überhaupt noch wichtig ist, denn wenn selbst eine Wahl für die Deutschen nicht wichtig ist, auch nicht die EU Wahl ( wenn wir schon mal drin sind ) wo soll denn das enden, wenn wir alles nur den Politikern und Bankern überlassen, respektive der Wirtschaft.

    Danke für die Links- immer wieder interessante Dinge bei. Und man vergisst ja auch mal was ( jedenfalls ich- mit meinem bibilischen Alter ;-) )

    ***
    Ich sehe die Sicht gerne aus dem Blick vom “normalen” Bürger. Deswegen habe ich auch die Wortwahl “Deutschland schenkt Griechenland das Geld” verwendet. Weil die deutschen Bürger dieses Geld abschreiben können. Ich bitte deswegen um etwas Nachsicht
    ***
    Aber natürlich ! *smile*
    Herr Schäuble redet die Dinge gerade wieder schön- sodass der „normale“ Bürger dann wieder beruhigt ist ;-))
    Theoretisch bezahlen unsere Urenkel dann die Zinsen- für den Krempel- wenn wir welche bekämen. Auch unsere Schuldenuhr läuft und jedes Neugeborene hat schon circa. 25.000Euro Schulden, wenn nicht mehr ( bin etwas im Stillstand bei den Zahlen derzeit. )

    Was- wenn ab heute niemand mehr im Land Kinder bekommt-( abgesehen von denen, wo klar ist, dass die Kinder in hartz IV reinwachsen und niemals zu Steuerzahlern werden )

    Großes Fragezeichen und einen guten Tag !

    http://www.berndsenf.de/pdf/WeisheitDerIndianer.pdf

    Ich bin ein Indianer vom Geiste her.

  29. Realist am 6. Mai 2010 um 17:00 Uhr

    Deine Meinung zu den deutschen Politikern teile ich übrigens auch. Man beachte bei der Sendung „Lanz“ wie Hans Eichel als einziger ins stocken kommt. Er weis bestimmt mehr, als er öffentlich zugeben kann bzw. darf.
    Zu Guttenberg als Verteidigungsminister ist mit Sicherheit kein Zufall. Wie du bereits sagtes, wäre er als Wirtschaftsminister viel besser geeignet. Aber als (noch) beliebtester Politiker Deutschlands ist er doch das optimale Aushängeschild für die Bundeswehreinsätze.
    Nach 9/11 wurde in nur wenigen Wochen der Artikel 5 der NATO, zum ersten Mal in der Geschichte, in Kraft gesetzt.
    Dieser besagt, wird ein Mitgliedsstaat angegriffen, so gilt dieser Angriff automatisch gleichzeitig allen Ländern des NATO-Bündnisses (28 Staaten).
    Demzufolge befinden wir uns schon seit Jahren offiziell im Krieg gegen den sogenannten Terror. Nur weis es kaum einer, weil die Medien nichts darüber berichten. Ebenso wird das Wort „Krieg“ so gut es durch andere Ausdrücke umschrieben.

    Dazu ein sehr guter Vortrag zum Thema NATO:
    http://edvan.fadeout.ch/ref/?customerId=30&channelId=43

    Georg Schramm damals im Jahre 2003:
    http://www.youtube.com/watch?v=Bg5PDq2uz1Y&feature=related

    Stichwort: Westerwelle.

    Zur Zeit wird von allen Seiten gegen den Euro geschossen. Heute sind wir schon bei 1,27 € zum US Dollar. Ein neuer traurige Wert.
    Eigentlich müsste der Pfund und der Dollar weiter abwerten, aber das Ereignis Griechenland, Wetten gegen den Euro und die Ratingagenturen haben eine „Wende“ erzeugt. Was für ein Zufall. Ein Schelm, wer dabei böses denkt. ;)

    Anträge für Foodstamps sind in den USA wie erwartet weiter angestiegen:
    http://www.fns.usda.gov/pd/34SNAPmonthly.htm

    Und die Arbeitslosigkeit in Deutschland wird zur allgemeinen Erfahrung:
    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/studie-arbeitslosigkeit-wird-zur-allgemeinen-erfahrung_aid_505217.html

    Auf der anderen Seite wird das Volk aber auch noch systematisch verdummt. Ich schaue seit Jahren kein Fernsehen mehr, da es nicht mehr auszuhalten war. Wenn ich daran denken muss, was heutzutage den Kindern und Jugendlichen gezeigt wird. Sprich solche Gestalten wie diese Lady GaGa und der starke Verfall der guten Zeichentrickfilme sind doch keine Zufälle mehr.
    GeorgSchramm – Systematische Volksverdummung durch die Medien:
    http://www.youtube.com/watch?v=jitdvJ5U3I4

    Neben der Schweiz fällt mir übrigens noch Japan ein. Dieses Land befindet sich seit Jahren in
    einer Deflationskrise. Mit Griechenland erschaudern natürlich auch die Japaner.
    http://www.ftd.de/politik/international/:hellas-asiens-japan-will-staatsbankrott-per-internet-abwenden/50110012.html

    An dieser Stelle kann ich ebenfalls mit einem guten Gewissen sagen, dass ich ebenso ein EU Gegner und Contra Globalisierung bin. Aber auf uns hört eh niemand. :)

    Deutschland steckt in der Tat tief in der Tinte. Wie bei den anderen Staaten fressen uns die Zinsen gnadenlos auf. Und deine Aussage zu den Zahlungen wegen WKI und WKII kann ich nur unterstreichen.
    Traurigerweise interessieren sich die meisten nicht dafür. Was auch katastrophal ist, so gut wie niemand hat eine Ahnung von den Auswirkungen durch den Lissabon Vertrag. Wir durften nicht darüber abstimmen und die Medien haben dieses Thema gezielt klein geredet.

    Um nochmals auf die „Deutschland GmbH“ zu kommen. Nehmen wir z.B. nur den Euro und den Lissabon Vertrag her. Die deutschen Bürger und Bürgerinnen durften nicht darüber abstimmen. Wie so vieles eben.
    Wenn es so weiter geht, dürfte Griechenland nur der Anfang sein. Mal abgesehen von den sozialen Unruhen. Gestern wollten sie schon das Parlament stürmen. Weiterhin will die Opposition der griechischen Regierung gegen die Zwangsparmaßnahmen stimmen. Nicht zu vergessen, eine Kürzung der Diäten und der Rüstungsgelder in Griechenland wird natürlich nirgendwo erwähnt oder auch nur ansatzweise vorgeschlagen.
    Spanien:
    http://www.shortnews.de/id/830261/Wirtschaftskrise-Benoetigt-Spanien-280-Milliarden-Euro-als-Rettungspaket
    Weiterhin könnten die Südländer wie Spanien und Portugal nicht am „Hilfepaket“ teilnehmen, weil sie jetzt selber mehr unter Druck geraten.
    Sprich, die Zeche müssten dann die anderen Länder alleine zahlen.
    Weiterhin hat Brüderle heute offiziell seine Idee von einer geordneten Insolvenz für Staaten vorgelegt.
    Vor einigen Tagen war es „nur“ eine Idee:
    http://www.n-tv.de/politik/Bruederle-hat-eine-Idee-article845739.html

    Mit dieser Bekanntmache von Brüderle wird der freie Fall des Euros nur noch forciert, die Märkte bleiben weiter unsicher. Wir dürfen also gespannt sein, was jetzt überhaupt mit Griechenland wird.

    Ich stimme ebenfalls dafür, dass an den Schulen das Thema „Geld“ gelehrt werden sollte. Nicht nur dort, sondern auch an den Unis und Hochschulen fehlt dieses sehr wichtige Thema. Auch das Zinseszinssystem und die Geldschöpfung wird immens vernachlässigt.
    Diese Themengebiete habe ich mir selber angeeigent gehabt. Genügend Material gibt es zum Glück im Internet oder in Form von Büchern. Dazu hatte ich mir auch die Vorträge vom Prof. Bernd Senf angesehen gehabt. Wirklich hochinteressant.

    An dieser Stelle vielen Dank für die Links. Bei der heutigen Informationsflut kann man leicht etwas übersehen oder vergessen. :)

    ___
    Was- wenn ab heute niemand mehr im Land Kinder bekommt-( abgesehen von denen, wo klar ist, dass die Kinder in hartz IV reinwachsen und niemals zu Steuerzahlern werden )
    ___

    Länder wie Deutschland und Japan werden immer Älter und die Geburtenrate liegt außerdem bei 0. Weiterhin steigt die Zahl der Hartz IV Anträge stetig an.
    Meiner Meinung nach befinden wir uns schon bald an einem Scheideweg unseres Systems.
    Man vergleiche unsere Situation mal mit den 30er (Große Depression und Ausbruch des 2. WK). Nur läuft heutzutage alles sehr viel schneller ab. Mobiltelefone, schnelle Internetverbindungen, Computer, Echtzeithandel, die Auswirkungen der Globalisierung, mehrere Blasen auf dem Markt, Überschwemmung der Märkte mit Derivaten und den Rekordverschuldungen aller Länder.
    Das ich so eine Zeit tatsächlich miterleben werde, hätte ich mir niemals zu träumen gewagt.

    Und der nahe Osten ist seit Jahren ein blutiges Schlachtfeld (Afghanistan, Irak, Pakistan etc.).
    Dazu finde ich die einseitige Berichterstattung über den Iran sehr sehr bedenktlich:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article7456294/Ahmadinedschad-provoziert-Eklat-mit-Hass-Rede.html

    Dann bin ich vom Geiste her auch ein Indianer.
    Jedoch sage ich „Ja“ zum Umweltschutz, aber ein klares „Nein“ zum Klimaschutz.
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/weltklimakonferenz/tid-16566/klimagate-skandal-um-manipulierte-daten_aid_462308.html

    Ich wünsche dir und allen Mitleserinnen und Mitleser noch einen schönen Tag!

  30. Julchen am 6. Mai 2010 um 20:23 Uhr

    Unsere Politiker sind keine „Staatsmänner“ mehr- da sehe ich ein großes Defizit. Sie wollen sich profilieren- und bekämpfen sich gegenseitig, wollen die eigenen Taschen voll haben und in der Welt oder eben in der Gesellschaft glänzen.

    Schlimm sind auch- und das sage ich als Frau, diese dümmlichen Blondchen, wie die Koch-Mehrin- die noch zu blöd ist zu rechnen, ( falls Du Hart- aber fair gesehen hast) und im EU-Parlament ein Schweinegeld verdient-aber nie da ist. Soll daheim bleiben und kochen- genau wie die von der Leyen auch. Ich kann sie bald alle nicht mehr sehen.

    Mit dem Krieg gegen die Terroristen- ja das wusste ich. Danke auch für den NATO Link.
    Ich hatte so einen tollen Film- vom Anschlag auf das WTC- der dauert 4 Stunden- Da sind Hintergründe, was da alles im Geheimen war- und warum das so zusammengesackt ist, der Stahl hätte nämlich eigentlich halten müssen. Es gibt so vieles, was im Geheimen geschieht, da kann einem nur das kalte Grausen kommen. Wenn ich ihn finde- dann setz ich ihn ein.
    Den „Georg Schramm“ mag ich nicht so gern, aber es ist gut gemacht. :-)

    Was diese „Wetten“ angeht- die verdienen da Millionen- ich finde es schrecklich, überhaupt darüber zu wetten, ob ein Land kaputt geht, oder sonst was. Letztens war die Tochter von Helmut Schmidt bei Beckmann- die hat das gut erklärt. Man kann ihr aber nicht so gut zuhören, wie dem Vater.
    Ich schaue auch so gut wie kaum TV, mal bei Nachbarn, wenn eben ein politisches Thema kommt- ansonsten sehe ich keine Sendungen. Das ist alles Schrott. Schlimm aber, das junge Leute so einen Mist wie Big brother sehen oder DSDS und wie es alles heisst. Diese Lady Gaga ist ja ohnehin das Letzte- aber da gibt’s noch mehr von.

    Ich glaube schon, dass die Schweiz genügend Reserven hat.- Irgendwie habe ich bei denen mehr Zuversicht. Die Japaner sind mir suspekt, ich mag sie auch nicht- genauso wie die Chinesen ( die haben USA und Europa schon lange eingesackt – in allem )
    Tja und Europa- ich hätte dieses Bündnis nicht gebraucht- und jeder hätte in seinem Land bleiben sollen- ich halte auch von den Grenzöffnungen nichts- Vielleicht bin ich aber auch zu altmodisch, das mag sein. Die Globalisierung bedeutet weitere Ausbeutung der Erde- wie immense Brückenbauten ( die keiner braucht ) und eben Gütertransporte für Milliarden, die ebenfalls keiner braucht. Ich will auch keine Kartoffeln aus Ägypten, sondern aus meiner Eifel und die Milch ebenso. ( die lass ich mir immer aus der Schweiz mitbringen, weil es in Deutschland keine „reine“ H-Milch mehr gibt. Alles wird zusammengekippt aus den EU-Ländern, ich will keine rumänische Milch- da ist mir noch zu viel Bequerel Wert drin, redet auch keiner drüber. Das ist immer noch nicht weg, auch nicht aus Pilzen und Beeren ) Milchabfüllbetriebe in dieser Größenordnung- wer braucht das?

    Das Deutschland in der Tinte sitzt, das wollen ja viele nicht wissen und leben weiterhin oberflächlich dahin und solange es den Leuten wohl noch gut geht, interessiert sich kaum einer für die wichtigen Dinge. Viele gehen nicht mal wählen oder lesen mal was nach.

    Das mit den Zinsen von 1. WK und 2. das hab ich gelesen, weil ich in den Foren schon mal lese, weil dort die Kriegsgefangenenlager aufgeführt sind- und ich forsche immer ein wenig wegen meiner Großväter, die in beiden Kriegen in Gefangenschaft waren und der eine dann noch in einem KZ. ( 1. WK in Murmansk – und als Jude haben sie ihn dann im 2.WK eingesackt, er hat es aber überlebt. Der andere Großvater war im 2. WK ( der war jünger) und sie hatten ihn dann auf der Krim in Gefangenschaft. Beides gebrochene Männer gewesen und alles wegen der elenden Regierungen. Man ging ja treu und brav in den Krieg mit einem Liedchen auf den Lippen. Schlimm! Zurück kamen sie dann stumm.

    Den Lissabon Vertrag muss man sich mal ganz in Ruhe durchlesen, Du findest sogar die Todesstrafe darin. Zuerst gabs ja eine andere Fassung- auch die kennt kaum einer. Auswendig weiss ich grad nicht, wie sie hiess. Es ist alles nur noch gegen die Menschen- nicht dafür. Wir sind nur das kleine Rädchen, das man auswechselt. Aber eines Tages-wird es wieder weniger Menschen geben, schon allein durch kommende Katastrophen ( ich seh das so ) und durch Naturgewalten. Die Leute machen sich (noch) keine Gedanken, erst wenn es kracht.
    Und klar dürfen wir nicht abstimmen, weil dann- würden wir ja denken (müssen). Das wollen die ja- dass wir fein still sind, egal welche Regierung das ist. ( ausser der Schweiz, da klappt das, aber es sind ja auch nur circa. 8 Millionen Menschen )

    Ich frage mich, was das mit den Hilfspaketen soll. Ich frage mich, ob wir auf der Welt nicht mit weniger Gütern auskommen könnten und Überschüsse in die armen Länder geben könnten. Wo soll es also hinführen? Höher, schneller, weiter- und dann Ende?
    Griechenland ist m.E. sowieso nicht zu retten, ich glaube da nicht dran.
    Brüderles Idee soll ja wohl so funktionieren- ähnlich wie eine Privatinsolvenz, da werden sich die, die aufs Geld verzichten müssen aber sehr freuen. ;-)
    Die Geschichte des Geldes-
    An der Uni wird das ja gelehrt und auch die Banken haben gute Ausbildungen- Das Problem ist nur, wenn einer dann richtig Klasse ist- der geht nicht in die Betriebe_oder selber an Schulen, respektive in die freie Wirtschaft, Unternehmen- um eben wieder aufzubauen- diese Leute gehen dann an die Börse-und zocken mit.

    Was die Zinsen und Zinsenszinsen angeht- da muss ich sagen, das ich da überhaupt nicht gut drin bin. Obwohl ich eine Ausbildung beim Steuerberater hatte und Bürokauffrau bin, es ist nicht mein Gebiet- *schäm*
    Von Prof. Senf gibt es ja einiges zu lesen, kannst Du Dir das alles merken? Es ist wirklich mehr als interessant- aber irgendwie vergesse ich wieder die Dinge und muss dann nachsehen.

    Thema Kinder und Alter
    China ist das Land, das am frühesten vergreist ist. Dann kommt Japan. Deutschland ist ja ohnehin ein kinderfeindliches Land. Ich behaupte mal- das auch an der niedrigen Geburtenrate die Emanzipation schuld ist. Hätten die Männer (sorry ;-)) ) sagen wir mal speziell ab der „Gründerzeit“ die Frau ansich mehr geachtet und auch in der Erziehung und im Haushalt unterstützt, die Arbeit einer Mutter und Hausfrau geschätzt, die Frauen sagen wir mal- auch abgesichert und Freiheiten gelassen- dann wäre die Emanzipation nicht derart fortgeschritten. ( wobei heute müssen sich schon wieder die Männer emanzipieren ).
    Es gibt ja kaum noch eine junge Frau, die kochen kann oder will, oder junge Leute, die sagen wir im Garten was anpflanzen. Alles muss schnell schnell gehen- und niemand will sich hinstellen.

    Noch nie waren die Dinge so schnell, wie in den letzten 30 Jahren. Die Alten Leute kommen da auch nicht mit zurecht. Alles nur noch klick, schnell und am Automat. Der Mensch bleibt da auf der Strecke. Also ich komme da auch manchmal nicht mit-und mein Sohn darf dann agieren, der ist jung und hält mit. Manchmal fehlt mir meine „frühere Zeit“ aber das mag am Alter liegen und weil man sich vielleicht gern erinnert. Wenn man alleine lebt, wird man sicher auch was wunderlich. *smile*

    Der nahe Osten- ein Thema für sich. China hat den Iran beliefert mit gefährlichen Waffen,
    der Sudan wird beliefert- und viele andere Länder auch. Die Amis haben genügend Dreck am Stecken und es ist gerade der Waffenhandel eines der schmutzigsten Geschäfte auf der Welt. Krieg und Armut- sind gute Geschäfte für die Profitgeier. Ein Menschenleben ist doch nichts wert und man ist schnell verscharrt und vergessen.

    Als Indianer und als Waldhexe würde ich überleben können und wenn Du auch „Indianer“bist, dann gehst Du aber das Holz holen. Ich brau uns dann was zusammen.
    (Ich kenne übrigens sehr viele Kräuterrezepte von meiner Großmutter, da bin ich im Vorteil, meine Kinder würden jedenfalls im Wald verhungern. )

    Umweltschutz betreibe ich schon- da gabs den noch gar nicht, auch durch die Großmütter, das fängt beim Kartoffelwasser an und hört bei dein Eierschalen auf. Ebenso bei den Putzmitteln, was die sich da heut zusammenbrauen, das geht auf keine Kuhhaut- und dass in einer Zeit, wo es ja nun wirklich keinen „Dreck“ mehr in den Wohnungen gibt wie früher. Wenn Du mich fragst, sind die alle bekloppt- mit ihren 1000 Putzmitteln.
    Der Klimaschutz- ist auch so eine Sache. Was da im geheimen alles gemacht wird, ist auch schon wieder gegen die Menschheit, Klimaforschung und was sie alles noch treiben.
    http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=chemtrails&aq=f&aqi=g10&aql=&oq=&gs_rfai=&cad=cbv
    Wären die Menschen nicht so gierig- und wollten immer mehr haben, wäre die Welt vielleicht zu retten und auch nicht so verdreckt. Ich glaube, dass es irgendwann vorbei ist, wenn alles in sich zusammenkracht.

    Aber das kriegen wir beide nicht mehr mit- und dass ist auch gut so. Meine Kinder wahrscheinlich auch nicht, und ich bezweifle, dass sie selber welche bekommen. Man müsste mal ausrechnen, wie lange es dauert- wenn ab heute keiner mehr Kinder bekommt in Deutschland. Dann würden die Alten dieser Zeit aber auch elend sterben, wenn sie keiner pflegt. Man kann ja egal- welches Thema ausspinnen. Mitunter wird’s dann interessant.

    Dir auch einen schönen Abend- ich glaube ausser uns beiden Dinosauriern liest hier keiner mehr.

  31. Julchen am 8. Mai 2010 um 10:47 Uhr

    ( bereits einmal eingesetzt und verschwunden )

    Was viele nicht wissen, und am meisten die Abgeordneten in den Parlamenten der EU-Staaten, weil sie den Text laut eigenen Aussagen nie im Detail gelesen haben (wir haben doch keine Zeit Gesetze zu lesen über die wir abstimmen, wir verlassen uns da auf eine Zusammenfassung der Regierungsexperten) ist, dass mit dem Lissabon-Vertrag unter gewissen Umständen die Todesstrafe vollstreckt werden kann.

    Professor Schachtschneider weist darauf hin, dass im Lissabon-Vertrag unter anderem auch die Todesstrafe wieder eingeführt werden kann, was jeder EU-Bürger wissen sollte. Das steht wohl nicht ausdrücklich im Vertragstext, sondern versteckt in einer Fussnote die aussagt: „… ausser im Falle eines Krieges, Aufstand oder Aufruhr“ dann ist die Todesstrafe möglich.
    http://www.webnews.de/kommentare/374762/0/Der-Lissabon-Vertrag-wird-die-Todesstrafe-in-der-EU-ermoeglichen.html

  32. Realist am 10. Mai 2010 um 18:19 Uhr

    Unsere Politiker sind nicht nur keine richtigen „Staatsmänner“ mehr, sondern sie leben auch noch in einer völlig anderen Welt als die Durchschnittsbürger. Folglich können sie das Volk gar nicht verstehen.
    Ich meine, die Bundeskanzlerin hat damals sogar den Josef Ackermann zu seinem Geburtstag ins Kanzleramt eingeladen gehabt. Natürlich durfte das Volk diesen Wahnsinn bezahlen.
    Auch dieser Ackermann ist einer der Schlimmsten. Wie oft kam er schon mit seinem Spruch zur Krise: „Ich sehe das Licht am Ende des Tunnels.“ Er weis es garantiert besser, nur darf er damit natürlich nicht an die Öffentlichkeit.
    Hans Eichel und die Hierarchie der Unfähigen lässt hier kräftig grüßen.

    Deine Aussage zu den Politikerinnen kann ich nur unterstreichen. Man erinnere sich an den Gesetzestext von der Feder der von der Leyen. Sprichwort: Zensursula. Dadurch wird das Problem der Kinderpornografie nicht gelöst, sondern nur ausgeblendet. Folglich werden diese abartigen Verbrecher sogar beschützt. Auf der anderen Seite werden die deutschen Bürger und Bürgerinnen wie Terroristen behandelt.
    http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
    Hart aber Fair habe ich leider nicht gesehen. :(

    Wegen 9/11 habe ich im letzten Jahr sogar wieder mal TV angesehen, weil eine Dokumention darüber lief. Der hieß 9/11 Mysteries und war sogar gut.
    Es gibt so vieles was nicht passt. Angefangen bei dem freien Fall der zwei Türme. Selbst Gebäude 7 ist im freien Fall in sich zusammen gefallen. Darin befanden sich auch die Büroräume der Geheimdienste.
    Was im geheimen so alles abläuft, dürfte wohl in jedem von uns richtige Alpträume auslösen.

    Es ist wirklich nur noch erschreckend, wie viel Schrott im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird. Und die markrelevante Zielgruppe sollte auch jedem klar sein, die Spaß -u. Konsumgesellschaft.

    Bei der Schweiz wäre ich mir nicht so sicher. Wir wissen doch wie schlitzohrig sie sind. Die haben auch nicht umsonst 40 Mrd. Euro eingekauft gehabt. Schließlich darf der Franken nicht zu hoch sein, sonst bekommt ihre Wirtschaft noch mehr Probleme.
    Dazu etwas aus Österreich zum Thema Wirtschaftspolitik:
    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/diebilanz/563426/index.do?from=gl.home_wirtschaft
    Das kann man sicher auf fast alle Länder übertragen.

    Wie wahr. Solange es eben die besagten Spiele und Brot für das Volk gibt, sind sie still. Alleine die Geschichte mit der 1. Aschewolke war mehr als absurd. Das damalige Verbot wurde nur anhand einer britischen Computersimluation verhängt. Und kein einziger Staat schickte ein Wetterballon hoch um die genauen Werte zu messen. Erst nach Tagen wurde ein Flieger mit Messgeräten hochgeschickt. Am Ende hieß es, der Verbot wäre doch nicht nötig gewesen.
    Durch diesen Vorfall hat jetzt Brüssel (die EU) völlige Kontrolle über den Luftraum von Europa bekommen. Alle Verkehrsminister der EU Länder stimmten dafür.
    Ramsauer sagte damals zu dem Vorfall:
    Aus der Sicht von Ramsauer steigerte die aktuelle Aschewolke über Groß Britannien die Kompromissbereitschaft der EU-Verkehrsminister. „Die irische Wolke kam gerade zum richtigen Zeitpunkt“, sagte der CSU-Politiker. Dadurch sei allen Ministern bewusst gewesen, dass nicht über ein abstraktes Problem diskutiert werde.
    http://www.n-tv.de/politik/EU-vereinbart-Asche-Grenzwerte-article856333.html

    Die Globalisierung hat so einiges angerichtet. Wie du schon sagtes, könnte sich Deutschland sehr gut alleine versorgen. Mit ein paar wenigen Ausnahmen von bestimmten Obstsorten usw.
    Aber jetzt dürfen wir uns mit dioxinverseuchten Bioeiern herumärgern, weil das Futter vom Ausland verschmutzt war. Furchtbar.

    Sowohl der WKI und der WKII haben sehr sehr viele Todesopfer gefordert. Vor allem die zivilen Opfer dürften mit Sicherheit nur grob geschätzt sein.
    Auch dürfen wir die Menschen wie deine Großväter niemals vergessen. Es ist einfach unfassbar, was damals mit den Menschen gemacht worden ist. Schon weil so etwas niemals wieder vorkommen sollte! Meine Großväter kamen damals glücklicherweise davon.
    Und wenn es um Krieg geht, dann hängt immer das unmenschliche Geschäft mit den Waffen mit an. Menschenopfer sind denen völlig egal, es gehört für die zum großen Geschäft, Lügen werden zu Wahrheiten, weil das Volk nicht mehr für sich selber denken kann oder möchte.
    Dazu eine sehr interessante Videoreihe vom WDR:
    http://www.youtube.com/watch?v=MoebkhrdmAk

    Der Lissabon Vertrag hieß vormals EU-Verfassungsvertrag. Man hat nur den Namen geändert und die wesentlichen Inhalte des EU-Verfassungsvertrages übernommen und ein paar kleine Änderungen gemacht.
    Wer sich den Lissabon Vertrag genau durchgelesen hat, kann nur zu einem Ergebnis kommen. Es ist nämlich ein antidemokratisches Machwerk gegen die Völker in Europa.
    Wie du schon sagtes, dadurch wird die Todesstrafe offiziell wieder eingeführt.
    http://www.eu-vertrag-stoppen.de/

    Auch hier kann ich dir nur zustimmen. Sehr viele Menschen haben überhaupt keine Ahnung vom Lissabon Vertrag, obwohl es alle Menschen der EU betrifft. Aber ihre Gleichgültigkeit ist noch erschreckender.

    __
    Die Leute machen sich (noch) keine Gedanken, erst wenn es kracht.
    __

    Du glaubst ja gar nicht, wie sehr ich deinen Satz bestätigen kann. Die Menschen wollen sich wohl keine Gedanken machen. Wahrscheinlich wollen sie unbedingt an ihre „heile“ Welt festhalten. Aber sobald es kracht, ist es für sie bereits zu spät. Weil sie sich nämlich nicht vorbereitet haben.
    Zustände wie in Griechenland dürfte sich in naher Zukunft schon europaweit ausdehnen, da die Länder immer mehr in ihren Schulden ersticken.
    Dazu noch die neue Regelung für den Balkan innerhalb der EU:
    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/mehr-visafreiheit-auf-dem-balkan/

    Die Geschichte des Geldes mag zwar an den Unis gelehrt werden, aber nicht das wesentliche an sich. Woher kommt überhaupt unser Geld? Wie funktioniert die Geldschöpfung? Und was hat das Zinseszinssystem für eine Rolle? Vor allem, welche Auswirkungen haben diese drei Gebiete zusammen auf unser Leben?
    Selbst Menschen mit einer kaufmännischen Ausbildung oder Tätigkeit bekommen es nicht gelehrt. Von daher brauchst du dich nicht zu schämen, da ich (Einzelhandelskaufmann) es nur bestätigen kann.
    Von Bernd Senf habe ich zwar kein Buch gelesen, aber eines seiner Vorträge haben mir dabei sehr geholfen diese Themengebiete vollends zu verstehen. :)
    http://www.youtube.com/watch?v=3gEvqx5j9Tw

    Durch die Finanzkrise stellte sich mir immer mehr die Frage, dass irgendetwas nicht stimmte. Irgendwann laß ich in diversen Kommentaren zu verschiedenen Artikeln immer mehr das Wort „Hyperinflation“. Auf dieser „Reise“ nach Antworten fand ich auch eines der Vorträge vom Herrn Senf. :)

    Emanzipation, Kinder und das Alter
    Deutschland ist wirklich ein kinderfeindliches Land. Viele Paare oder einzelne Personen wollen niemals Kinder haben. Auf der anderen Seite gibt es immer mehr ältere Menschen. Ein Zusammenbruch des Sozialsystems ist dadurch auch nur noch eine Frage der Zeit.
    Zur Emanzipation kann ich dir übrigens nur zustimmen. Die Männer tragen daran eine große Mitschuld. Auch heute hat sich so gut wie nichts geändert. Auf der anderen Seite wollen verständlicherweise die Frauen Karriere machen. Aber bei vielen rückt dafür das Thema Kinder sehr stark in den Hintergrund.
    Aber hast du gewußt, dass die Idee der Emanzipation von einflußreichen Männern kam? Leider weis ich die Namen nicht mehr, aber der Ursprung kam aus den USA und wurde systematisch in andere Länder verteilt. Mit den Medien und den richtigen Konsens konnte deren Idee verwirklicht werden.
    Was sehen wir heute? Weiterhin wird jede zweite Ehe in Deutschland geschieden. Sprich, nur wenige Paare bleiben wirklich bis zum Ende zusammen und verstehen sich prächtig. Eine Partnerschaft wie ein Herz und eine Seele gibt es heutzutage viel zu selten.
    Vor allem, die meisten Menschen nehmen sich viel zu wenig Zeit für ihre Partner. Auch leben heutzutage viele ziemlich Ich-bezogen.

    Durch den technischen Fortschritt blieb der Mensch wirklich zu sehr auf der Strecke. Stress ist sozusagen einer der neuen und weit verbreitesten Volkskrankheit.
    Weiterhin werden wir täglich verstrahlt. Angefangen beim Mobiltelefon, Sendenmasten, W-Lan, Bluetooth usw. Bei diesen Technologien werden nichts anderes als Mikrowellen eingesetzt.
    Selbstverständlich streiten die „Experten“ alle negativen Möglichkeiten ab. Strahlungssensible Menschen werden der Lächerlichkeit ausgesetzt, statt ihnen zu helfen. Aber für mich ist es eine deutliche Warnung an alle Menschen, dass die eingesetzten Strahlungstechniken auf keinen Fall Gesundheitsneutral ist.
    Natürlich hat das weltweite Verschwinden von Millionen von Bienenvölker auch nichts mit der Strahlung zu tun.

    Im Nahen Osten hängen auf jeden Fall die üblichen Verdächtigen mit drin. Hast du gewusst, dass Afghanistan jetzt das Land mit den größten Anbauflächen von Drogen ist? Bedanken können sich die Menschen bei der amerikanischen Regierung und deren Geheimdiensten. Russland wird z.B. permanent mit dem Zeug überflutet, damit das dortige Volk schön abhängig wird. Viele junge Menschen haben nicht umsonst in dem Land Drogenprobleme.

    Dein Wissen von deinen Großmüttern ist im wahrsten Sinne des Wortes goldwert. Du könntes zur Not in einem Wald locker überleben und du betreibst den richtigen Umweltschutz. Wirklich sehr bewundernswert. :) Dieses Glück habe ich leider nicht gehabt, weil beide im Ausland lebten bzw. leben. Aber bei den heutigen und den zukünftigen Problemen, sehe ich ehrlich gesagt keine gute Zukunft in Europa.
    Kurz gesagt, das Auswandern ist für mich auf jeden Fall ein ernstes Thema.
    Betrachten wir uns die Supermärkte von heute, so ist alles Just-In-Time. Sobald eine große nicht vorhersehbare Katastrophe eintritt, bricht das gesamte Netz auseinander. Zumal die heutige Gesellschaft auch nur hauptsächlich für eine Woche einkauft.
    Beispiel Hyperinflation: Die Menschen würden verhungern, weil sie keine Ahnung mehr von der Umwelt haben. Eine überwältigende Mehrheit lebt schon lange nicht mehr mit, sondern gegen die Umwelt.
    Von daher ist heutzutage eine Kräuterkunde von wahren Expertinnen und Experten wirklich sehr wertvoll. :) Selbst das Holz holen dürfte sehr spannend sein. Jede Holzart hat bestimmt beim kochen wieder seine Vor -und Nachteile. Deine Kinder verpassen da wirklich etwas sehr wichtiges.
    Ich habe vor kurzem erst Bücher zu diesem Thema geholt, bin aber aufgrund von Zeitmangel leider noch nicht dazu gekommen.
    Die Waschmitteln von heute sind nur noch reine Chemiekeulen. Und wenn ich schon sehe, dass Leute bestimmte Keulen auch noch zusammen mischen, um eine besser Wirkung zu erzielen. Nach dem Motto: 1 + 1 = 2. Sich aber dabei wundern, dass man fast erstickt. Es ist einfach nur noch traurig.

    Der Klimaschutz ist eine einzige große Heuchelei. Alle Staatsregierungen haben mit ihren Regulierungen den Firmen ermöglicht die Umwelt systematisch zu zerstören. Und jetzt kommen sie her und schieben die Schuld auf alle Menschen. Selbstverständlich geht es wieder mal darum, den kleinen Mann und die kleine Frau zu schröpfen.
    Und im geheimen wird wirklich einiges gegen die Menschheit veranstaltet. Ich kann diese Sprühaktionen jedenfalls nur bestätigen. Was ich noch beobachtet habe, dass es sich bei den Sprühflugzeugen um Drohnen (unbemannt und ferngesteuert) handelt.
    Dazu habe ich auch mal einen recht guten Vortrag gesehen. Mal sehen, ob ich den Link nochmals finde. Werde es dann hier posten.

    Zum Thema „Generationenvertrag“. Der Trend ist eindeutig und schädlich für das Sozialsystem. Vor allem, müssen die alten Menschen dafür bezahlen.
    Ich habe schon Horrorgeschichten aus Altenheimen gelesen, da bekam ich eine gewaltige Gänsehaut. Klar, es muss nicht überall so sein, aber bei den Fällen ist sozusagen keine Spur mehr von Menschlichkeit und Nächstenliebe. Was soll das?!

    Komme ich wirklich als Dinosaurier rüber? In meinem Fall kann ich es wirklich nur als ein Kompliment von deiner Seite aus anerkennen. *grins* Ganz ehrlich, ich habe hoffentlich noch ein paar Jahrzehnte vor mir.
    Und von meiner Seite aus, kommst du mir jedenfalls jünger als ein Dino vor. :)

    Es gibt Völker auf diesem Planeten, die werden locker über 120 Jahre, ein paar sogar bis zu 150 Jahre alt (das sind gerade mal die bekannten) und arbeiten sogar bis ins hohe Alter. Sprich, diese Menschen bleiben gesund und sind absolut fit. Und unsere westliche Medizin will uns erklären, dass unsere Lebensspanne wieder mal ein bißchen in ein paar Jahren durch ihre Tat erhöht wurde? Dazu sage ich nur eines, Schweinegrippehysterie. Einfach unglaublich, wie stark das Volk belogen und desinformiert wird.

    Wahrscheinlich liest hier wirklich keiner mehr mit.
    In diesem Sinne, wünsche ich dir schon mal eine schöne Woche.

  33. Julchen am 11. Mai 2010 um 13:00 Uhr

    Hallo Realist

    das „nicht lesen“ oder antworten liegt auch an der Oberflächlichkeit vieler Menschen,
    die einen wollen eben mal stänkern, die andern werfen einen Satz rein und nur wenige hinterfragen oder nehmen sich die Zeit, eben auf etwas einzugehen. So ist das halt mit den Menschlein.

    Ich kann leider nicht auf alle Punkte eingehen- aber generell kann ich Deinen Beitrag nur unterstreichen.
    Die Emanzipation war ja auch für viele Dinge gut. Dass Frauen wählen konnten, den Arztberuf erlernen ( oder andere ) Was dann kam – war reine Idiotie. Die Frauen rufen immer dann nach den Männern, wenn sie nicht weiterwissen. Es ist ein schwieriges Thema.
    Ich musste und wollte nie beweisen, dass ich etwas genauso so gut kann oder gar besser als ein Mann. Finde bestimmte Dinge auch extrem A-typisch für Mann oder Frau- Wenn die Weiblichkeit/Männlichkeit verloren geht, dann ist das für mich ein Defizit für die Menschen.

    Das Die Menschen, speziell Paare nicht mehr zusammenhalten liegt meiner Meinung daran, dass sich heute niemand mehr die Zeit des „Kennenlernens“ nimmt. Man steigt zusammen ins Bett- wenns klappt bleibt man erstmal zusammen- und wenn es dann langweilig wird, geht man wieder auseinander. Ich halte das für einen Hauptgrund, dass die Beziehungen scheitern.
    Denn es gibt mehr, das passen muss- als der Spass. Mit Liebe und Verantwortung hat das nichts mehr zu tun.Leidtragende sind oft die Kinder. Auch die vielen alleinerziehenden Mütter- die einfach „mal eben“ schwanger werden, dann vom nächsten- und wieder dem nächsten.
    Die Väter ziehen sich ebenso aus der Verantwortung und der Staat zahlt. Es ist so- auch wenn viele das nicht gerne hören wollen.
    ( dabei meine ich nicht die Mütter- die verlassen werden, wegen einer andern )

    Es ist traurig- wie „weit“ die Gesellschaft gekommen ist, mit ihrer Technik und ihrer Raffgier.

    Was die Altenpflege angeht- da muss man sehen, dass man sich vorzeit informiert und sich auch mal die Heime ansieht- es gibt ja Führungen und man kann sich auch Erfahrensberichte von anderen „Angehörigen“ holen. Nicht die Eingangshalle ist wichtig- sondern die Zimmer, die Bäder- und wie eben der Pflegeablauf ist. Man muss regelrecht recherchieren, auch was die Gegend angeht. Ein Mensch der noch gehen kann und etwas erleben- der gehört nicht in ein Heim am Waldrand- wo nur Füchse sind.

    Heute ist ja das meiste Geld für die Organisation hinüber- es wird alles genauso wie in einer großen Firma gehandhabt. „Putzfirmen“ Lieferanten- und es wird auch gemauschelt. Fast jeder
    „Küchenmeister“ ( der für die Orga zuständig ist ) hat so seine Vorteile bei den Lieferanten, weil sie alle schmieren und „beschenken“.
    Heimleiter und Pflegedienstleiter- auch ganz wichtig- was das für „Menschen“ sind.

    Ich habe 5 Monate in einem Seniorenheim gearbeitet- und habe viel gesehen. Das Pflegepersonal ist arm dran, weil das „ausgebildete“ eben keine Zeit hat- pro Bewohner gesehen. Den andern Kräften muss man noch zusätzlich auf die Finger sehen.

    Ich habe das Glück, das mein Onkel ein privates Alten-und Pflegeheim inne hat- und seine Tochter übernimmt es. Es ist nur klein, ca.50 Betten, aber es ist 1 A geführt- vom Menschlichen her. Da ist auch viel Liebe zu Alten und fachmännische Pflege. Nur ausgebildetes Personal und jeder „Alte“ hat 2 Bezugspersonen, nicht mal der- oder mal der.
    Es werden auch keine 1 Euro Kräfte genommen-da eben auch Schwerstpflegefälle dort sind und auch Wachkoma und Intensivpflegefälle. Die will nämlich keiner haben.
    Also wenn ich mal ein Pflegefall werde- (vorher nicht) dann komme ich dorthin- denn meine Söhne könnten mich ja auch nicht pflegen. Lieber 1 Stunde länger fahren- und die Mutter ist aber gut versorgt. Ich sehe das relativ klar und nüchtern. Meine Eltern sind auch dort gestorben und wir waren mehr als dankbar, dass es noch so gute Leute gibt- wie dort.
    Ansonsten ist mein jüngster Sohn mit einem Hospiz befreundet- er macht dort ehrenamtlich einige Dinge ( früher hat er Zivildienst dort gemacht ) und dort käme ich dann hin- wenn ich Krebs hätte. ( die nehmen ja keine Leute mit Schlaganfall-z.B. es sind ja reine Sterbehäuser )
    Allerdings möchten die meisten Menschen über diese Dinge auch nicht sprechen- obwohl wir wissen, dass jeder Mensch einmal gehen muss. Da sollte man „vorher“ wissen, was man möchte- wenn….und es auch festlegen. Genau wie eine Beerdigung. Ich komme in den Friedwald- wo auch meine Eltern ruhen. Einfach unter einen schönen Baum.

    Es ist traurig- dass diese Pflegeberufe nicht anständig bezahlt werden und die doofe von der Leyen meint, dass Hartz IV Empfänger mal eben Demenzkranke betreuen sollen. Das ist so schwierig, weil diese Menschen in einer komplett andern Welt leben. Sie wissen innerlich- wenn sie was nicht wollen-können es aber nicht mehr so sagen, sie werden böse- wenn man sie festhalten will, denn sie haben ja ein Ziel ( wenn die weglaufen! und man meint, sie wissen nicht wohin- aber das stimmt nicht, sie finden es nur nicht, weil es die Stellen nicht mehr gibt )
    und durch die Verwirrung finden sie nicht mehr nach „Hause“.

    Tja- eigentlich kann man nur hoffen, das man einfach tot umkippt- irgendwann.

    Die Menschen sind egoistisch geworden und interessieren sich für nichts mehr. Nur Interessengemeinschaften- aber auch da wird sehr aussortiert. Das hat mich schon an den Kindergartenmüttern damals gestört. ( Ein Haufen blöder Weiber *LOL*)

    Aber wie wir es auch machen, es kommt immer wie es kommt- und es bleibt uns nichts anderes ürbrig, als damit umzugehen, es zu ändern oder hinzunehmen.

    Ich wünsch Dir auch eine schöne Restwoche, ich habe die Woche weniger Zeit-weil ich am renovieren bin. :-( viel Arbeit- und Dreck )

  34. Realist am 18. Mai 2010 um 19:00 Uhr

    Hallo Julchen,

    deinen Beitrag kann ich nur zustimmen.
    Ich denke auch, dass die Oberflächlichkeit mit dem zunehmenden Egoismus der Menschen zu tun hat. Leider stellen sich viel zu wenige die Frage, warum es überhaupt so ist. Aber wahrscheinlich merkt es die Mehrheit schon gar nicht mehr.

    Die guten Seiten der Emanzipation hast du ja bereits genannt. :) Aber danach ging es wirklich nur noch in die Richtung Idiotie. Und ein Ende ist überhaupt nicht in Sicht.

    Ein starkes Defizit neben der Zeit des „Kennenlernens“, ist meiner Meinung nach auch die fehlende Kommunikation ziwschen den Paaren. Dadurch kommt es auch schon oft zu Missverständnissen und Vorurteilen.
    Wie du schon sagtes, man lernt sich überhaupt nicht mehr richtig kennen, weil der Spaß im Vordergrund steht. Mit Liebe und Verantwortung hat es wirklich nichts mehr zu tun. Jedoch merken die Menschen es schon gar nicht mehr. Sie reden zwar von Liebe und Verantwortung, aber die Realität sieht oft ganz anders aus.
    Darum braucht man sich auch nicht mehr zu wundern, warum die Geburtenrate z.B. in Deutschland im Minusbereich liegt.
    Egoismus und die Oberflächlichkeit spielen auch hier eine entscheidende Rolle.

    Wegen der Altenpflege muss man sich heute wirklich vorzeitig darüber informieren. Aber es stimmt, sehr viele möchten darüber nicht nachdenken oder darüber reden. Sie sind denke ich mal noch in der Verarbeitungsphase oder es ist für sie zu pessimistisch.

    In den vergangenen Tagen ist ganz schön viel passiert. Der Dow Jones stürzt in wenigen Minuten mit 1000 Punkten ab und in wenigen Minuten erholt er sich wieder auf die Hälfte. Und bis heute gibt es natürlich in den Medien keine vernünftige Erklärung was damals überhaupt geschehen ist.
    Weiterhin gerät der Euro wie erwartet immer mehr unter die Räder. Es war doch klar, das der Rettungsschirmn von 750 Milliarden Euro löchrig ist. Ich meine, bei der katastrophalen Rekordverschuldungen der EU Staaten.
    http://graphics8.nytimes.com/images/2010/05/02/weekinreview/02marsh-image/02marsh-image-custom1.jpg

    Schau dir mal die Zahlen von Frankreich an. Und wir reden hier nur von den „bösen“ PIIGS Ländern. Man achte auch auf das Wort PIIGS (pig = Schwein).
    Um nochmals auf Griechenland zurück zu kommen, war die Berichterstattung in den Medien sehr einseitig. Wo waren die Fakten, dass viele Griechen z.B. Schwarzarbeit nachgehen müssen, damit sie überhaupt überleben können?
    Außerdem wissen auch viele nicht, dass die EU Staaten in den IWF einzahlen. Und genau hier werden auch sehr gerne die Zahlen verschwiegen. Die USA hat dort bekanntermaßen das Sagen und deswegen zahlen sie auch am meisten rein. Aber hast du gewusst, das sie dort neulich erst, ohne das Wissen der US Bürger, 1 Billion US Dollar in den IWF einbezahlt haben?

    Selbst ein Gerücht über eine Währungsreform in Deutschland kursierte herum. Fakten gibt es dazu natürlich nicht.
    Nicht zu vergessen, zusammen mit dem 750 Milliarden Euro Schirm hat die EU sich entschlossen die nukleare Option einzusetzen. D.h. die nationalen Banken und die EZB dürfen jetzt Staatsanleihen aufkaufen. Am letzten Montag haben die ersten Nationalbanken bereits diverse Schrottpapiere eingekauft.
    Jetzt stehen wir jedenfalls gleich mit der FED in den USA. Eine Rekordverschuldung jagt die andere.
    Wie das mal enden soll, kann sich wohl kaum ein Mensch vorstellen.

    Was hat Karstadt mit Goldman Sachs zu tun?
    http://www.focus.de/panorama/vermischtes/karstadt-aus-fuer-karstadt_aid_509374.html

    Außerdem kann ich dazu nur eines bezeugen. In den letzten 10 Jahren haben einige Händler (darunter auch größere Einzelhändler) bei uns ihre Pforten geschloßen. Und deren ehemalige Verkaufsflächen bleiben leer. Auch wurde die Zeitarbeit in unserer Region verlängert. Der Verfall geht jedenfalls weiter und genau diese Realität kann man nicht vertuschen.

    Wie gingen die Renovierungsarbeiten voran? Hoffentlich lief alles ohne Probleme.

    In diesem Sinne, wünsche ich dir noch eine schöne Woche. Es soll auch wieder sonnig werden. :)

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 1956