Arbeitslosenzahlen geringfügig gestiegen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) teilte am heutigen Dienstag in Nürnberg mit, dass die Zahl der Arbeitslosen im August um 9.000 auf 3,472 Millionen gestiegen ist. Die Arbeitslosenquote legte somit im Vergleich zum Vormonat Juli um 0,1 Punkte auf 8,3 Prozent zu.

Der Vergleich zum Vorjahr fällt jedoch ernüchternd aus. So waren im letzten August 276.000 weniger Menschen arbeitslos.

„Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise haben sich auch im August auf dem Arbeitsmarkt gezeigt“, sagte BA-Chef Weise. Insgesamt seien die Auswirkungen des Abschwungs bisher aber moderat. „Vor allem Kurzarbeit stabilisiert den Arbeitsmarkt“, erklärte Weise.

Hinsichtlich der künftigen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt gibt sich der BA-Chef betont gelassen. „Insgesamt gehen wir davon aus: Es wird entlassen. Es wird aber unter dem liegen, was wir alle zu Beginn des Jahres mal befürchtet haben“, so Weise zuversichtlich. Seiner Ansicht nach werde die Arbeitslosigkeit Im Jahresdurchschnitt 2009 eher unter den in den Prognosen veranschlagten 3,7 Millionen liegen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen