Kreativ sein und Studiengebühren zurückholen

Anmelden – vorstellen – überzeugen. Drei kleine Schritte, mit denen sich auf ich-studiere-kostenlos.de mit etwas Glück die Studiengebühren für ein Semester sparen lassen. Bis zu 500 Euro zahlt das Kooperationsprojekt von sozialleistungen.info und bafoeg-aktuell.de der oder dem Studierenden, der am Ende die Nase vorn hat.


Ich-studiere-kostenlos.de ist eine neuartige Community für Studierende. Bis einschließlich 20. September kann sich jeder, der an einer deutschen Hochschule immatrikuliert ist und Studiengebühren oder Semesterbeiträge zahlen muss, anmelden und seine Bewerbung abgeben. Im eigenen Profil besteht die Möglichkeit, sich den anderen Mitgliedern vorzustellen. Ob mit Video, Bild, nur ein paar Zeilen Text oder einer Kombination aus mehreren Elementen, ist dabei jedem selbst überlassen. Programmierkenntnisse sind dafür nicht erforderlich, ein wenig Kreativität hingegen schon. Je interessanter und ansprechender die eigene Präsentation ist und je mehr Bekannte auf der Seite aktiv sind, desto besser stehen die Chancen, Sympathiepunkte einzuheimsen und am Ende der Aktion, am 15. Oktober, bis zu 500 Euro reicher zu sein.
Denn es kommt bei ich-studiere-kostenlos.de darauf an, mit dem eigenen Profil zu überzeugen. In der Community kann jedes Mitglied ab dem 21. September bis zu drei Stimmen vergeben. Wer eifrig Freunde und Kommilitonen anspricht und für ich-studiere-kostenlos.de wirbt, hat es natürlich etwas leichter, auf Stimmenfang zu gehen. Sollten mehrere Profile die gleiche Punktzahl erhalten, entscheidet nachher das Los.
Sozialleistungen.info und bafoeg-aktuell.de setzen mit ihrem Projekt allerdings nicht nur auf Spaß und die Aussicht auf den ersten Platz. Sie präsentieren mit ich-studiere-kostenlos.de eine Plattform, auf der sich Studierende austauschen können. Hierzu steht ein Forum, in dem über Sinn und Unsinn von Studiengebühren diskutiert werden kann, zur Verfügung.
Die Anmeldung und Teilnahme am Preisausschreiben ist absolut kostenlos. Teilnehmen können ausschließlich Studierende, an deren Hochschule Studiengebühren oder Semesterbeiträge verlangt werden und die sich noch in der Regelstudienzeit befinden. Auf wen das zutrifft, der hat wirklich nur drei Schritte vor sich, um die Gebühren für ein Semester sparen zu können: anmelden – vorstellen – überzeugen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen