Deutsches Studentenwerk fordert starkes BAföG

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die kommende schwarz-gelbe Bundesregierung dazu aufgefordert, das BAföG auszubauen „Beide künftigen Regierungsparteien haben im Wahlkampf betont, dass sie mehr Hochqualifizierte und ein sozial durchlässigeres Bildungs- und Hochschulsystem wollen“, erklärte DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde.

„Indem sie nun das Bafög ausbauen und sich zu einer starken staatlichen Studienfinanzierung bekennen, können Union und FDP beweisen, dass sie es ernst meinen mit diesen Zielen“, fügte er hinzu.

Wer mehr Studierende gewinnen wolle, der müsse Ansicht des DSW dafür sorgen, dass die Studierwilligen auch dazu in der Lage seien. Das Bafög stelle ein starkes Argument für ein Hochschulstudium dar, denn es sei das Schlüsselinstrument für mehr Chancengleichheit und mehr soziale Durchlässigkeit im nach wie vor hochselektiven deutschen Hochschulsystem.

Deshalb könne man sowohl der Union als auch der FDP nur ins Stammbuch schreiben, dass sie das BAföG nicht nur beibehalten, sondern auch ausbauen. „Deutschland braucht ein starkes BAföG“, gab Meyer auf der Heyde zu Bedenken. Im vergangenen Jahr profitierten übrigens etwa 510.000 junge Menschen von Bafög-Leistungen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen