BA setzt auf digitale Medien bei Jobvermittlung

Laut dem Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, wird die klassische Arbeitsvermittlung alsbald in den Hintergrund rücken. Jene Neuausrichtung sei auch im Positionspapier „BA 2020“ fixiert.

Im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) machte Weise deutlich, dass die Präsenz seiner Behörde in den digitalen Medien ausgebaut werden würde. Schließlich erreiche man auf diese Art und Weise wesentlich besser junge Leute, die für den Kampf gegen den Fachkräftemangel von besonderer Bedeutung sind.

„Durch moderne Informationstechnologie brauchen wir weniger klassische Verwaltungsarbeit, dafür mehr Fachleute“, fügte Weise hinzu. Daher werde die Zahl der BA-Mitarbeiter weiter reduziert.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen