Deutsche Großkonzerne bauen Stellen ab

Eine Umfrage von „Spiegel-Online“ unter den im Deutschen Aktienindex (Dax) vertretenen Unternehmen kommt zum Ergebnis, dass im vergangenen Jahr 2009 ein deutlicher Arbeitsplatzabbau vorgenommen wurde. So seien in Deutschland rund 45.000 und weltweit etwa 116.000 Jobs vernichtet worden.

Auf die Dax-Konzerne Allianz und Daimler entfallen laut der Umfrage bundesweit die größten Stellenstreichungen. Währenddessen der Autokonzern am Standort Deutschland 4.200 Jobs abbaute, waren es beim Versicherungskonzern, bedingt durch den Verkauf der Dresdener Bank, sogar 21.000. Es folgen die Konzerne Metro (3.800), ThyssenKrupp (3.200) und Siemens (3.000).

International liegt Siemens mit ingesamt 20.000 Stellenstreichungen an der Spitze, bei der Deutschen Post liegt die Zahl bei rund 18.000 und Daimler baute 16.000 Arbeitsplätze ab.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen