Arbeitslose machen sich seltener selbständig

Den neuesten Zahlen nach suchen immer weniger Arbeitslose ihr Glück in der Selbständigkeit.
So hätten sich seit Jahresbeginn lediglich nur 60.400 Erwerblose mit finanzieller Hilfe der Bundesagentur für Arbeit selbständig gemacht. Im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2006 sind dies nur etwa halb so viele.

Zu der Zeit machten sich noch etwa 106.200 Arbeitslose selbständig. Diese Zahlen erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters nun aus der Behörde.
Mit diesem Rückgang spart die Bundesagentur für Arbeit viel Geld. So wurden laut Angaben bis Ende Juni etwa 200 Millionen Euro weniger ausgegeben als ursprünglich geplant.
Die Bundesagentur für Arbeit sieht in der guten Konjunktur den Grund für den starken Rückgang. Zudem würden die Förderungsvoraussetzungen stärker überprüft.
Noch in den vergangen Jahren haben viele Arbeitslose wegen ihrer Perspektivenlosigkeit den Weg in die Selbständigkeit gewählt. Nun wachse bei den Erwerbslosen mit der guten Konjunktur aber auch wieder die Hoffnung auf einen neuen Arbeitsplatz. Daher machten sich nun weniger Arbeitslose selbständig.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen