Nachricht zum Thema sonstige Sozialleistungen vom 01.09.2010 um 13:59 Uhr

Sparpaket 2011: Harte Einschnitte bei Sozialleistungen geplant

Die Bundesminister haben sich am heutigen Mittwoch auf einen Gesetzesentwurf für das sogenannte Sparpaket geeinigt. Im Bereich der Sozialleistungen sind hiervon insbesondere Bezieher von Arbeitslosengeld II, Wohngeld und Elterngeld betroffen.

Die Änderungen werden nach dem Entwurf der Minister durch das Haushaltsbegleitgesetz 2011 (HBeglG 2011) geregelt und sollen zum 01. Januar 2011 in Kraft treten (Gesetzesentwurf als .pdf-Datei). Voraussetzung für die Umsetzung der geplanten Änderungen ist der Beschluss des Gesetzes im Bundestag. Der Bundesrat hingegen muss dem Gesetz nicht zustimmen.

Im Einzelnen umfasst der Entwurf des Haushaltsbegleitgesetzes 2011 im Bereich der Sozialleistungen folgenden Änderungen.

Arbeitslosengeld II / Hartz IV:

Der Zuschlag für ehemalige Bezieher von Arbeitslosengeld nach § 24 SGB II soll ersatzlos entfallen. Bisher erhalten Empfänger von Leistungen nach dem SGB II für die Dauer von 24 Monaten einen Zuschlag in von Höhe bis zu 160 Euro pro Monat, wenn sie zuvor Arbeitslosengeld bezogen haben.

Für Bezieher von Leistungen nach dem SGB II ebenfalls ersatzlos gestrichen werden soll die Versicherungspflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung. Die Zeit des ALG II Bezugs soll jedoch als (unbewertete) Anrechnungszeit bestehen bleiben, so dass Anwartschaften, insb. auf Erwerbsminderungsrente bestehen bleiben, jedoch nicht erworben werden können.

Darüber hinaus soll das Elterngeld ab Januar 2011 komplett als Einkommen bedarfsmindernd angerechnet werden. Bisher ist der Grundbetrag in Höhe von 300 Euro anrechnungsfrei.

Wohngeld:

Die im Zuge der Wohngeldreform Anfang 2009 eingeführte Heizkostenkomponente (sogenannter Heizkostenzuschuss) beim Bezug von Wohngeld soll ab Januar 2011 ersatzlos entfallen (dies betrifft nicht die Heizkosten im Rahmen der Kosten der Unterkuft beim ALG II).

Elterngeld:

Ab einem zu berücksichtigen (vorherigem) Einkommen von 1.200 Euro pro Monat soll das Elterngeld ab Januar 2011 auf bis zu 65% gesenkt werden (statt wie bisher 67%). Ferner sollen zur Berechnung des Elterngeldes zunünftig keine Einküfte herangezogen werden, die im Inland zur Vermeidung von Doppelbesteuerung steuerbefreit sind.

Zudem soll das Elterngeld in voller Höhe bedarfmindernd als Einkommen auf Leistungen nach dem SGB II (insb. das Arbeitslosengeld II) angerechnet werden. Ebenfalls angerechnet werden soll das Elterngeld in Zukunft auf Leistungen nach dem SGB XII (insb. Sozialhilfe) und dem Bundeskindergeldgesetz (insb. Kinderzuschlag nach § 6a BKGG).

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
Verweise auf diese Nachricht
bisher 85 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Julchen am 1. September 2010 um 16:41 Uhr

    Das ist die einzige Lösung- die Politik wird eines Tages nicht mehr drum herum kommen.

    Das Grundeinkommen auf die Tagesordnung!

    Worauf warten wir eigentlich? So schwer kann es doch nicht sein. Wenn der Zug abgefahren ist, nimmt man einen neuen. Am 8. November wird die Petition zur „Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens“ von Susanne Wiest vor dem Petitionsausschuss in Berlin öffentlich verhandelt. Für die etablierten Medien inklusive Anne Will und alle anderen Talkshows die Gelegenheit, den Ereignissen einmal voraus zu sein und dem Thema damit das Gewicht zu verleihen, das ihm gebührt.

    Der Bundespräsident Christian Wulff hat unlängst die mangelnde Akzeptanz der BürgeInnen gegenüber den Volksvertretern beklagt. Wo liegt die Lösung für dieses Dilemma? Mehr Demokratie und echte Volksabstimmung möglich machen. Warum nicht endlich einmal einen Beweis, dass die Politiker es tatsächlich ernst meinen mit dem in ihrem Amtseid postulierten Anspruch, dem Volk zu dienen und Schaden von ihm abzuwehren?

    http://www.themen-der-zeit.de/content/Grundeinkommen_auf_die_Tagesordnung.1307.0.html

  2. von Stahl am 1. September 2010 um 16:46 Uhr

    Meine Prognose ist wie erwartet eingetroffen. Das ist aber unabhängig davon auch völlig richtig so.

  3. Julchen am 1. September 2010 um 16:56 Uhr

    blabla
    das wusste man doch schon – es ist ja nur die Abstimmung durch. Na und?
    Nichts bleibt wie es ist……… auch diese Gesetze nicht.

  4. Mercedes W 107 am 1. September 2010 um 17:31 Uhr

    ne, schon klar.
    Die wollen ja alle in dem „ach so tollen“ sozialen Netz rumhängen.
    Also runter mit den Leistungen für die arbeitfaulen und schwachen oder kranken
    Bürger.
    Wenn wir nicht bald was dagegen unternehmen……….
    Wenn ich dann noch an Sarrazins Buch denke bekomme ich einfach nur Angst
    vor Deutschland und dessen Politiker.

    • gekränkt am 2. November 2010 um 19:16 Uhr

      ich finde die Wortwahl nicht gerade gut gewählt, ich als älterer Bürger habe jahrelang gearbeitet und habe 3 Kinder groß gezogen und das mehr oder weniger allein. Mein Mann war oft wochenlang nicht zu Hause. Später dann musste ich die Kinder allein versorgen, wobei sich dann der Mann um die Zahlungen für die Kinder drückte.
      Und jetzt erhält man den Vorwurf, man sollte sich der Alten und Kranken entledigen. Ich finde es fatal eine solche Äußerung zu machen. Denn gerade die ältere Generation kann euch noch zeigen die hier Sprüche klopfen, wie gearbeitet wird und wie man kräftig zupackt. Heute verdiene ich mein Geld durch ALG II, Aufwandsentschädigungen, Teilunfallrente und betreue noch zusätzlich ein Pflegekind. Da soll mir doch einer sagen wir sind faul! Der dies sagt, weiss nicht was er sagt.

      Viele denken nur, ……aber das alle die heute Sprüche klopfen, und die Gesetze machen nur von Steuergeldern bezahlt werden…., wird vergessen!

      Einen schönen Tag noch bei den schönen Worten….

      • pedro am 4. Januar 2011 um 13:47 Uhr

        Hier in Deutschland wird der „NORMALE“ Arbeiter doch nur noch vom Vater Staat abgezockt ! Unsere sogenannten
        „VO LKSVERTRETTER“ denken doch nur noch an sich selber und machen sich die Taschen voll !!! Der deutsche STEUERMICHEL nimmt es einfach hin….. Die Politiker haben doch jegliche Realität zu den Bürgen verloren. Die Ä…. da oben bekommen im Monat 15.000 € Netto oder mehr, bekommen noch ein Auto und den Fahrer und den Sprit gestellt, da juckt es die doch nicht ob der Sprit einen oder drei Euro kostet. Unsere Politiker müssten mal alle dazu verdonnert werden, aufs Land zu ziehen und mit einem Lohn von 1800 € sich und ihre Familie zu ernähren. Wohne selbst im Sauerland. Wie soll man hier morgens um 5 Uhr ohne Auto zur Arbeit kommen ? Bus- und Bahnverbindungen sind doch mehr als nur schlecht.
        Das Problem ist, das der “ NORMALE ARBEITER“ nicht mehr Geld im Monat zur Verfügung hat, als wie zu D-Mark-Zeiten. Aber die Preise für Nebenkosten, Öl, Gas, Wasser, Strom,und auch für Lebensmittel haben sich doch teilweise mehr als verdoppelt ! Die Leute können nicht mehr großartig was kaufen, daher kann die Wirschaft auch keinen richtigen Aufschwung verzeichnen. Man kann sich halt nur noch das LEBENSNOTWENDIGSTE leisten.
        MfG, Pedro

    • daywalker am 25. Februar 2011 um 17:00 Uhr

      Deutschland, kein souveräner Staat, wird regiert von Raubrittertum, die ihr tun illegal durchführen, seid 1990 schon. Nichtsdestotrotz ist Deutschland immer noch ein besetztes Land, und wir müssen und können uns wehren, gegen diese Besatzung. Denn für uns zählt immer noch die Verfassung von 1919. Was heute mit uns getrieben wird, müsste eigentlich von den Alliierten gestoppt werden, machen sie aber nicht, da Deutschland für Die eine gute Einnahmequelle ist. usw usw usw usw. Meine persönliche Meinung: durch neue gesetzgebung treiben sie die Deutschen noch weiter auseinander…. bald herrscht Bürgerkrieg. Jeder gegen Jeden.moslem gegen Christ, Arbeiter gegen Arbeitslosen, Jung gegen Alt, Krank gegen Gesund. Das wird aber nur geschehen, wenn IHR weiter so auf euch herumtrampelt und die Augen weiterhin geschlossen haltet, oder wenn ihr Euch an DDR-Zeiten erinnert, da haben wir schließlich auch zusammenhalten können.

  5. curte am 1. September 2010 um 19:54 Uhr

    Geburtenrückgang läßt grüßen! Wir haben unseren gewünschten Nachwuchs und freuen uns sehr über das neue Leben,leider jetzt mit tränen wegen der Elterngeldanrechnung.Ich als,gerade ausgelernter,Metallbauer habe ein Anfangsgehalt von 970,-netto meine Partnerin war als Floristin angestellt das heist 300,-(auf 2Jahre 150,-montl.) Elterngeld.Mit 300,- Elterngeld ist man gezwungen zusätzlich Alg2 zu beantragen wo uns nun ab nächsten Jahr das Elterngeld „genommen“wird.So und nun los mit-„such dir ne Arbeit wo du mehr verdienst“oder solch ähnlichen Äußerungen.Tja da häng wir nun drin im „so tollen“sozialen Netz als fauler Metallbauer und schwache,kranke Mutter.

    • daywalker am 25. Februar 2011 um 17:02 Uhr

      Kopf hoch, uns gehts ähnlich. Und lass die anderen denken was sie denken wollen. Wichtig ist, das ihr zueinandersteht. In Familie und Freundschaft.

  6. ich am 1. September 2010 um 21:57 Uhr

    dann sitzen wir im winter im kalten , die kinder sind dann krank und mit der chipkarte werden sie nicht gesund. die kälte wird mir dann den rest geben und dann ist alles aus. die rotten uns aus.
    dafür erhöhern die sich die diäten um viel mehr als der regelsatz eines algII empfängers.

    ich habe angst um meine familie – ich will doch meine kinder aufwachsen sehen. wir gwehen doch beide zum 1 eurojob und arbeiten wie andere auch.
    wofür werden wir bestraft? weil wir krank und schwerbehindert sind?

    • Erumaewen am 29. Oktober 2010 um 08:12 Uhr

      @ich: hast du es immer noch nicht begriffen? Wenn man die Arbeitslosigkeit nicht in den Griff bekommt und bekämpfen kann,dann bekämpft man eben die arbeitslosen Menschen bzw. versucht diese weitgehends auszurotten……unter anderem mit der geplanten Pauschalierung der Wohn- und Wohnnebenkosten (weniger Geld für Heizung???).Man wartet ja darauf,dass den ALG II Bezieher nebst den dazugehörigen Kindern entweder der Hungertod oder alternativ der Erfrierungstod ereilt.Wenn man all das schadlos übersteht,ist man ein echter Überlebenskünstler.In der Regel hinterlässt aber so ein Leben sichtbare Spuren (,diverse physische und psychische Krankheiten),anders kann ich mir das nicht vorstellen.Vielleicht hat man ja insgeheim noch die Hoffnung,dass viele dieser gedemütigten Menschen den Freitod wählen……Denkt mal drüber nach,wieviel ein Mensch eigentlich aushalten muss und kann….

      • klausGerhard am 11. November 2010 um 05:02 Uhr

        Man kommt einfach nicht an die ran. Alle Verwaltungen sind von Grasland umgeben. Rasen betreten verboten.

      • daywalker am 25. Februar 2011 um 17:05 Uhr

        Ausrotten trifft es gut. Deutschland ist ein Hexenkessel in dem es brodelt. Bald rotten sich die letzten Deutschen gegenseitig aus. Der wirklich kluge Mensch geht entweder in den Suizid oder zurück zur Natur, weg von der Gesellschaft.

  7. Alan Smith am 1. September 2010 um 23:04 Uhr

    Ich schick jetzt mein letztes Hemd an die Bundeskanzlerin, und meine zerissenen Unterhosen an den Bundespräsidenten.

    Danke!

  8. maxima mütze am 2. September 2010 um 09:29 Uhr

    Wie ich gelesen habe, sollen die ALG II Bezieher hinsichtlich der Heizkosten nicht betroffen sein.
    Was die Rentenversicherung angeht, finde ich das o.k. Hier muss auch jeder Minijobber selber auf sein Recht achten und die 4,9% Zuzahlung leisten. Das Amt zahlt doch für die die zuverdienen ohnehin keine Rentenversicherungsbeiträge mehr, ist das nicht bekannt?

    Warum nutzt nicht jeder der auch schreiben kann die Möglichkeit, sich beschwerend an den Petitionsausschuss zu wenden? kostet 54 ct. Wenn die mit Beschwerden überhäuft werden, dann werden sie schon reagieren. Dann gibt es noch die Möglichkeit der Demo. Wir haben 7 Tage pro Woche, 1 wird sich wohl finden wo alle Zeit haben. Früher war es der Montag. Protest muss man ausdrücken und nicht in Foren schreiben, die kein Politiker liest.

  9. bla am 2. September 2010 um 10:45 Uhr

    Wenn mich ab 2011 noch jemand nach Tabak fragt „Haste mal ne Drehung?“ der kriegt seine Drehung…..aber den Hals umgedreht. Ich muß dann sparen. Mir gibt auch keiner was.

    • daywalker am 25. Februar 2011 um 17:07 Uhr

      Mit so einer tollen Einstellung gibts bald keine Volksfreundschaft mehr. Geht doch eh alles schon den Bach herunter. In Notzeiten können Freunde einen vor dem Hungertod bewahren. Ihr werdet euch noch umschauen.

  10. Sparer am 2. September 2010 um 13:50 Uhr

    Mein Sparpaket ab 2011 sieht folgendermaßen aus:
    Einsparung des Gewerkschaftsbeitrags,
    Einsparung der Kirchensteuer,
    Kündigung aller Versicherungen,
    Kündigung der Riesterrente,(ohne RV-Beiträge keine Zulagen mehr!),

    ICH drehe denen DA OBEN auch den Hahn zu! Ha,Ha,Ha

  11. Julchen am 2. September 2010 um 20:55 Uhr

    @ Sparer
    wenn Du Deine „Riester“ kündigst- musst Du die staatlichen Zuschüsse zurückzahlen.
    Lass sie einfach „ruhen“ !!!

  12. Pjatrus am 3. September 2010 um 20:39 Uhr

    Merkel kann gerne den Heizkostenzuschuss, welchen wir innerhalb des Wohngeldes für meine 3 Kinder bekommen (etwa 50 Euro) sich selbst und eigenen Ministern in den eigenen Hals stecken (nächste Diäterhöhung), die kriegen immer noch nicht genug davon…

  13. Meine Meinung am 4. September 2010 um 13:26 Uhr

    Warum streichen die eigentlich immer nur und gucken nicht, wo man die Gelder anstatt dessen besser in zukunftsorientierte Projekte investieren kann…Kindergärten, Schulen, allgemein Bildung und Kranken- bzw. Altenpflege!!!

    Ich, Berufsausbildung und seid 2006-2009 gearbeitet, da aber befristet angestellt, nur bis zum 3 Schwangerschaftsmonat gearbeitet, dann bis zum Mutterschutz ne Fortbildung abgeschlossen, jetzt alleinerziehende Mutter und Hartz 4 Empfängerin, weil ich vorher eben auch nur 900,- Netto verdient hab….

    Ist es jetzt gerecht in die Schiene mit den „ich hab kein Bock auf Arbeit“ Hartz 4 Empfängern gesteckt zu werden und immer weniger für mich und meinen Sohn sorgen zu können?
    Find ich nicht, aber was soll man tun? Wer hört einem denn zu?

    • daywalker am 25. Februar 2011 um 17:09 Uhr

      Warum immer mehr gestrichen wird. Weil die deutschen Politiker gefräßige Geldeintreiber der Allierten sind. Deswegen! Wir deutsche werden immer mehr abgemelkt, und wenn die Kuh keine Milch mehr gibt, dann kommt se Weg! Wird Zeit für die nächste Ausdünnung.

  14. von Stahl am 5. September 2010 um 04:20 Uhr

    @ 13 Meine Meinung
    Was erwarten Sie denn, wenn Sie vorher 900,00 EUR netto verdient haben? Vielleicht hätten Sie Ihren Kinderwunsch zurückstellen sollen, bis sich Ihre wirtschaftliche Lage verbessert hat.

  15. thomas am 5. September 2010 um 09:31 Uhr

    @ 14 von Stahl:
    Hm, wer wenig verdient soll keine finazielle Unterstützung erhalten
    (ist privatsache > so „denkt“ Stahl).
    Ich denke: Wenn so Schweinesysteme wie Hartz 4 nicht abgeschafft werden, wird Deutschland noch weniger Nachwuchs haben, und irgendwann gibt es tatsächlich ein demographisches Problem welches sich im Generationsvertrag auswirken könnte.
    Egal ob Deutsch oder Ausländer, Christ oder Moslem, oder……..
    In einem Industrieland wird durch ein schlechtes Soizailsystem direkt auf den potentiellen Nachwuchs geschossen. Außer die reichen, die vemehren sich !

    • Anonym am 6. Januar 2011 um 18:32 Uhr

      „Außer die reichen, die vemehren sich “

      Das wollte Hitler doch auch schon….Die von der“ LEIHEN“ sollte heissen von der stehlen kann sich ja mit den Steuergelden 7 Kinder leisten.
      Mann stelle sich mal vor auf eine DEMO kommen 100.000.00 Menschen und jeder nimmt eine Liter Benzin mit

  16. Mercedes W 107 am 5. September 2010 um 12:48 Uhr

    @ 14 von Stahl
    Ihre Meinung ist schon wie Ihr Speudo, gerne hätte ich mal Ihre Meinung zu folgender
    Situation gewusst da ich persönlich dies u.U. als Wegweiser betrachten möchte, bzw. bis
    heute nach dem Fehler suche.
    Bis 2006 insgesamt 36 Jahre gearbeitet, 4 Kinder großgezogen 2006 erkrankt bis heute Au geschrieben ,Rente abgelehnt, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt verwiesen.
    Arbeitgeber ( Witz am Rande, Öffentlicher Dienst ) hat keinen Leidensgerechten Arbeitsplatz.
    Hätte ich mir somit vor 30 Jahren das Leben nehmen sollen ? Soll ich mich nun als Chronisch
    Kranke für einen Euro zum Obst machen?
    Die Gesetze sind für die, welche gearbeitet haben schlicht erniedrigend.
    Sollten wir nicht alle wieder lernen Einzelfälle zu betrachten und zu beurteilen?
    Abwartend…..

  17. von Stahl am 5. September 2010 um 17:28 Uhr

    @ 15 Thomas
    Aktuelle Erkenntnisse geben an, dass Hartz IV sehr häufig an die Kinder und Kindeskinder „vererbt“ wird. Eine Ursache dafür ist das Versagen des Elternhauses. Hinweise auf „Überforderungen“ o.ä. sind doch Unsinn. Nach meinem Dafürhalten kann natürlich jeder über seine Nachwuchsplanung selber entscheiden. Gleichwohl macht es für mich keinen Sinn, Kinder in die Welt zu setzten, die man sich wirtschaftlich nicht leisten kann. In diesem Zusammenhang ist der Hinweis aus dem Generationenvertrag aber auch richtig falsch. Die Entwicklung von Hartz IV-Kindern sind statistisch, bezogen auf den Generationenvertrag, ein echter Verlustbringer und kein Gewinnbringer. Machen Sie jetzt bitte nicht den Fehler und interpretieren Sie in diese Aussage Dinge hinein, die hier ausdrücklich nicht gemeint sind (d.h. Hartz IV-Empfänger dürften keine Kinder bekommen, sie sind schlechter o.ä.).

    @ 16
    Das Problem ist, dass Arbeitslosengeld und Sozialhilfe undifferenziert zusammengelegt worden sind. Wer lange in die Sozialkassen eingezahlt hat wird aus meiner Sicht extrem benachteiligt, während der „Langzeitarbeitslose“ der kaum oder gar nicht eingezahlt hat richtig bevorteilt wird. Aus meiner Sicht wäre hier eine Änderung deutlich zu Gunsten desjenigen der länger eingezahlt richtig. Dies müsste u. a. stark zu Lasten des Langzeitarbeitslosen bzw. derjenigen gehen die nie eingezahlt haben. Fälle wie Ihrer sind wriklich bedauerlich.

  18. Pjatrus am 5. September 2010 um 20:58 Uhr

    13.Meine Meinung

    900 Euro netto kriegen die Zeitarbeiter mit dem ersten Tarif, nur ist es ganz unmöglich auch eine solche Stelle als alleinerziehend in heute DE zu kriegen.

    Fragen sie die von Stahl gar nicht nach so was, die haben keine Antwort darauf – die Kaste Kinderlos, Schwul und Altergreis.

  19. ich lese immer so mit am 6. September 2010 um 06:59 Uhr

    Ich lese tatsächlich immer so mir, finde hier Vieles, was mir aus dem Herzen spricht, aber auch vieles für mich Fragwürdige.
    Fast ausnahmslos richten sich die Beiträge hier gegen die Diskriminierung von Hartz IV-Empfängen, bzw. sozial Schwachen. Das ist auch gut und richtig so, finde ich.

    Nun stelle ich aber im Beitrag 18. fest, daß der „Vielschreiber“ Pjatrus genauso diskriminierend in seinen Äußerungen und sicher auch seiner Meinung ist.

    1. Kinderlos kann auch ungewollt sein.Wie schön, wenn Ihnen das nicht passiert
    2. Ist schwul eine Krankheit? Was kann ein Schwuler für sein Schwulsein?
    Was kann ein Dummer für sein Dummsein?
    3. Altersgreis? Wie ist man dann ?
    Z.B. Nach jahrzentelanger Doppelbelastung als Hausfrau und Mutter, nebenbei noch
    ein Vollzeitjob und ein wenig Mutter und Vater gepflegt – tja und dann ist man alt und
    verbraucht, vielleicht auch krank und ein wenig debil. Was ist daran verwerflich?

    Sie lieber Pjatus unterscheiden sich nicht von denen, hier als Hetzer bezeichneten, Personen.
    Pfui.

  20. von Stahl am 6. September 2010 um 07:25 Uhr

    @ 18 Pjatrus
    Es ist schon erstaunlich wie Sie ohne jegliches Hintergrundwissen zu solchen Urteilen kommen! Tatsächlich sind diese Urteile aber alle falsch.

  21. Mercedes W 107 am 6. September 2010 um 12:27 Uhr

    Schön das eine Antwort kommt.
    Das ist es was ich an diesem Sozialsystem nicht o.k.finde.Es fehlt halt die
    differenzierung.So auch hier beim lesen und schreiben, was sich da hinter versteckt
    kann man nicht wirklich erahnen.Bestenfalls an den Äusserungen die unterhalb des möglichen liegen und schon als Angriffe gewertet werden könnten.
    Es gibt leider tatsächlich viele junge Erwachsene die pubertierend ins Rentenalter kommen und nie auch nur irgendwas geleistet haben, da muss sich was ändern, aber nicht bei denjenigen die arbeiten wollen und in irgendwelche Massnahmen geparkt werden die für einen Langzeitjob nix bringen.
    Man hört nur von Kürzungen ohne Ende, das ist denen gegenüber die geschafft haben nicht richtig und entmündigend.Verhungern muss keiner aber ein Leben ist das auch nicht.

  22. Flynn64 am 6. September 2010 um 13:35 Uhr

    An alle Leidensgenossen hier möchte ich den Tipp geben, dass wir auf solche Kommentare, wie sie in den Beiträgen „2, 14, 17 und 20“ geschrieben wurden, gar nicht mehr reagieren sollten. Das habe ich auch schon einmal, in einem anderen Beitrag, erläutert.

    Ich werde es jedenfalls nicht mehr tun!

    So, nun möchte ich mich zu einigen Beiträgen äußern.

    @ Ich (Beitrag 6)
    Ihr Beitrag hört sich sehr verzweifelt an. Bitte halten sie durch. Lassen Sie es nicht zu, dass diese perverse Politik, sowie deren hirnlosen Lakaien, ihr Leben zerstören, dafür ist (trotz aller Problematik) das Leben viel zu kostbar und zu schön. Sie können mir glauben, dass ich weiß wovon ich da spreche. Diesbezüglich kann ich Ihnen mitteilen, dass es eine Vielzahl von Betroffenen gibt, die schon seit geraumer Zeit, den Kampf mit diesem Moloch, aufgenommen haben. Ich bin einer davon, der sich von diesem Staat nichts mehr gefallen lässt und was Hartz IV betrifft, klage ich wo es nur geht bzw. wo es notwendig ist. Und ich kann Ihnen versichern, dass ich nicht alleine damit bin.

    Früher oder später wird dieses abartige System zusammenbrechen, auf die eine oder andere Art, auf Druck der Bevölkerung. Das wird aber nur dann funktionieren, wenn wir uns zusammentun und uns nicht unterkriegen lassen. Deshalb meine Bitte an Sie, mobilisieren Sie alle Kräfte die möglich sind und kämpfen nach dem Motto …“jetzt erst Recht“. Sie werden sich wundern, wie viele Leute (zumindest gedanklich) an Ihrer Seite stehen. Einer davon bin ICH, also Kopf hoch und irgendwie da durch, OK? ;-)

    @ curte (Beitrag 5)
    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen, insbesondere im letzten Satz den Sie geschrieben haben, ich zitiere „Tja da häng wir nun drin im “so tollen”sozialen Netz als fauler Metallbauer und schwache,kranke Mutter.“, Zitat Ende.

    Genau das ist, was bei einem Großteil der Bevölkerung, noch nicht angekommen ist, dass heutzutage jeder und zu jeder Zeit, in Hartz IV reinrutschen kann, und das trotz Arbeit. Und solange das nicht in den Köpfen der Bevölkerung reinzukriegen ist, werden Sie und Ihre Frau, wohl oder übel, mit Beschimpfungen, Diskriminierungen und Erniedrigungen rechnen müssen. Traurig aber wahr!

    @ Mercedes W 107 (Beitrag 4)
    Es ist doch schon seit vielen, vielen Jahren so, dass hinter vorgehaltener Hand (in der Bevölkerung; und nicht nur bei den Rechtsradikalen; und bei bestimmten Politikern), Ausländer und ganz besonders eine ganz bestimmte Ausländergruppierung, als Problem gesehen werden. Herr Sarrazin hat das doch nur öffentlich ausgesprochen, was viele denken, sich aber nicht trauen, öffentlich darüber zu reden. Er hat den Stein nun ins rollen gebracht, was ich auch soweit ganz gut finde, damit endlich diese Scheinheiligkeit ein Ende findet, obwohl ich anmerken möchte, dass ich nicht alle seine Thesen für gut befinde. Der Rest wird sich nun zeigen, wie die Politik, die deutsche Bevölkerung und die Ausländer/Migranten damit umgehen und was sie daraus machen.

    Und was das Sozialsystem angeht, auch hier war klar abzusehen, und das schon vor über 20 Jahren, dass Deutschland sich das auf Dauer nicht leisten kann. Da war z.B. die Wiedervereinigung, wo über 20 Millionen ehemalige DDR-Bürger ins westdeutsche Sozialsystem mit aufgenommen werden mussten, obwohl (aus finanzieller Sicht), dass soziale DDR Niveau, zu keinem Zeitpunkt mit dem Niveau des westdeutschen Sozialsystems mithalten konnte.

    Dann kam z.B., in den 1990er Jahren, eine riesige Welle von Russlanddeutsche nach Deutschland, die ebenfalls vom deutschen Sozialsystem abgefangen werden mussten, und das, obwohl deren Sozialsystem bei weitem noch schlechter war, als das der ehemaligen DDR. Und dennoch wurde/musste Deutschland das verkraften. Von den ganzen Zuwanderungen der anderen Ausländergruppierungen/Migranten ganz zu schweigen.

    Und deshalb können wir es uns einfach nicht mehr leisten, dass wir immer noch mehr ausländische Bürger aufnehmen, ohne dass diese jemals ins deutsche Sozialsystem eingezahlt haben und diese dennoch erwarten, dass Deutschland sie finanziell unterstützt.

    Ich persönlich vergleiche das immer mit einem Gastgeber und seinem Gast. Natürlich bin ich gewillt, meinem Gast so gut wie möglich zu bewirten, so wie es sich gehört. Nur, wenn der Gastgeber selber kaum noch Geld zu Leben hat und um jeden Cent kämpfen, bitten und betteln und zusehen muss, wie er sich selbst und seine Familie über den Monat hinwegbekommt, kann ich, bei aller Liebe, den Gast nicht mehr Gastgerecht bewirten. Und wenn es sich um einen guten Gast handelt, dann wird dieser es auch verstehen und seine Ansprüche, aber auch sein Verhalten, entsprechend anpassen. Das ist das Geringste, was ich vom Gast erwarte, mehr nicht!

    So einfach ist das und das hat weder was mit Ausländerfeindlichkeit, noch mit Rechtsradikalismus oder ähnlichem zu. Das sind schlicht und weg, Fakten und Probleme, welches dieses Land zu bewältigen hat. Doch leider versagt die Politik auf ganzer Ebene.

    Und nur Mal so nebenbei bemerkt, dass ich nicht ausländerfeindlich bin erkennt man daran, dass ich selber mit einer Ausländerin verheiratet bin.

    Dass es allerdings so drastische Einschnitte geben wird (allein schon durch die Einführung von Hartz IV, inklusive den neuen Sparmaßnahmen), hätte keiner von uns gedacht. Wo man früher zu sorglos mit den sozialen Geldern umgegangen ist, fehlt es heute an allen Ecken und Kanten. Ärgerlich nur, ja fast schon abartig ist, dass wenn DIE da oben Mist bauen, ich sage nur (Bankenkrise, Wirtschaftskrise, gierige Banker/Unternehmer/Arbeitgeber/Manager usw.), statt also genau diese stärker zu belasten und in die Verantwortung zu nehmen, die den Karren in den Dreck gefahren haben, werden die schwächsten dieser Gesellschaft zur Kasse gebeten (bestraft), und das macht mich mehr als nur wütend. Und genau das ist dann auch der Nährboden für Gewalt, Rechtsradikalismus, Gleichgültigkeit, Egoismus und vieles negative mehr, in dieser Gesellschaft.

    Aber solange man nicht selber davon betroffen ist, womöglich in einer Scheinwelt lebt, scheint ja für viele Bürger dieses Landes, einschließlich der ausländischen Mitbürgern und Migranten, die Welt noch in Ordnung zu sein.

    Aber wahrlich ich sage Euch, die Rechnung werden wir alle am Ende, ganz bitterböse bezahlen müssen und darin bin ich mir sicher, dann werden einige dieses Land, fluchtartig verlassen, Ausländer wie Deutsche.

    @ Meine Meinung (Beitrag 13)
    Das ist schön zu lesen, wenn Sie sagen/schreiben, ich zitiere „Ist es jetzt gerecht in die Schiene mit den “ich hab kein Bock auf Arbeit” Hartz 4 Empfängern gesteckt zu werden und immer weniger für mich und meinen Sohn sorgen zu können?“, Zitat Ende.

    Was wollen Sie uns damit sagen? Ist es Ihnen nur peinlich, sich Hartz IV Empfänger zu nennen, eine/einer von DENEN zu sein, welche Sie womöglich noch vorher diskriminiert und insgesamt als Schmarotzer bezeichnet haben? Wenn ja, dann werden Sie ganz schnell feststellen müssen, wie schwer es sein wird, in dieser verkommenen Gesellschaft, nicht mit den gerade Mal 1 bis 2 Prozent der wirklichen Schmarotzer, verglichen zu werden. Deshalb wünsche ich mir so sehr, dass all diejenigen, die Hartz IV für gut heißen und Hartz IVler als das Letzte bezeichnen, dass diese auf unbestimmte Zeit, selber von Hartz IV leben müssten, ohne wenn und aber.

    Oder wollen Sie uns damit nur deutlich machen, dass Sie und Ihr Kind was Besonderes sind und glauben, weil Sie Mal berufstätig waren bzw. noch sind, dass Sie jetzt irgendwie bevorzugt behandelt werden? Oder erwarten Sie einfach nur Mitleid? Was glauben Sie eigentlich, wie viele sich hier und anderswo in Deutschland, in ähnlichen Situationen befinden wie Sie? Es gibt unendlich viele Alleinerziehende, aber auch Paare, die gerne Mal was schönes zum Spielen für ihre Kinder kaufen möchten (ich sage nur Weihnachtszeit naht wieder), oder die einfach nur Mal ein Eis essen gehen wollen, oder die ihren Kindern eine Freude machen wollen, indem sie ihren Kindern schöne Kleidung kaufen möchten usw.? Aber leider sind uns allen da die (finanziellen) Hände gebunden. Und das, obwohl eine Mehrheit (ca. 98% aller Erwerbslosen) gerne wieder eine halbwegs gutbezahlte Arbeit haben möchten und/oder ebenfalls 20, 30 oder gar 40 Jahre gearbeitet und in die Sozialkassen eingezahlt haben.

    Und was ist mit den vielen kranken- und behinderten Menschen (Arbeitslosen), die womöglich nie wieder einen Job erhalten werden und wo jetzt schon feststeht, dass diese von der späteren Altersrente nicht leben werden können und für den Rest ihres Lebens, auf diese lächerlichen staatlichen Sozialleistungen, angewiesen sind? Was ist also mit all diesen Menschen die ich genannt habe? Sind die Ihnen vollkommen egal und leben nach dem Motto:“Ich bin mir selbst der Nächste und erwarten gleichzeitig, dass ich fair und gerecht, von den anderen Menschen, behandelt werde“?

    Ich hoffe nur, dass ich Ihren Beitrag falsch interpretiert habe und ich Sie zu unrecht kritisiert habe. Wenn NICHT, dann wünsche ich mir, dass in Ihrem Kopf ein positives Umdenken stattfindet, Sie wieder anfangen sozial zu denken und zu handeln, dass der ersichtliche und übertriebene Egoismus bei Ihnen ausgelöscht wird und Sie daraus eine positive Lehre ziehen, weil Sie jetzt mit und von Hartz IV leben müssen.

    Zum eigentlichen Thema kann und möchte ich nur sagen, dass uns Bürgern, von der Politik, aufgezeigt wird, was WIR für dieses Land und dieser Regierung wert sind. Man will uns die Grundlage entziehen, zu protestieren, um uns gefügig zu machen. Denn wer beißt schon die Hand, die ihn füttert. Solange eine bestimmte Bevölkerungsschicht niedrig gehalten wird, dass hat die Vergangenheit gezeigt, hat man erst einmal nichts zu befürchten und man schafft dadurch billige Arbeitskräfte (Arbeitssklaven). Man erkennt es z.B. daran, das allein in diesem Jahr, die Anzahl an Millionären, sprunghaft gestiegen ist.

    Allerdings, auch das hat die Vergangenheit gezeigt, wurde bisher jedes Unterdrücker-Regime gestürzt und vernichtet und es regierte, zumindest für eine gewisse Zeit, der Verstand wieder.

    Irgendwoher muss man ja die Hoffnung hernehmen. ;-)

    TOLL!

  23. von Stahl am 6. September 2010 um 17:23 Uhr

    Ich finde es zudem auch ungerecht, dass demjenigen, der nach einer längeren Einzahlungsdauer in die Sozialkassen in Hartz IV fällt sein ganzes bis Dato erwirtschaftetes Vermögen genommen wird. Er wird damit gegenüber anderen, die überhaupt nichts geleistet haben gleichgestellt – auch das ist meines Erachtens ungerecht und bestraft die eigene Verantwortung. Wer Millionen EUR hat braucht keine Unterstützung, aber wer eine, auch größere, Altersversorgung hat, dem darf sie nicht durch Hartz IV genommen werden!

  24. Mercedes W 107 am 7. September 2010 um 09:46 Uhr

    @Alle,
    und was können wir, oder ich als Einzelbetroffener dagegen tun?
    Unsere Regierung ist doch nicht Willens sich diesen Themen zu stellen
    und zu ändern.
    Ich denke nicht wirklich daran alles einzuliefern nur weil es keine Renten mehr gibt und
    die Sozialkassen leer sind aber ändern kann ich das auch nicht.

  25. awunderland am 7. September 2010 um 10:29 Uhr

    Hier geht es ja total ab! Was ich nicht verstehe weshalb immer auf die Schwachen rum getrampelt wird?
    Das Kinder weiter in sozial schwachen Familien hinein geboren werden wissen wir alle aber wie kommt es das es in unseren Staat soviele Menschen gibt die nicht richti lesen und schreiben können oder nicht rechnen können? Denn wie sollen diese Eltern dazu beitragen das es ihren Kindern besser geht?
    Ich bin seit über 20 Jahren Altenpflegerin und bei jeden Weschel eines Arbeitgeber ist es jedesmal ein harter Kampf seinen Stundenlohn auszuhandel und ihr könnt mir glauben von 3,50 bis 6,50 wird einen erstmal alles angeboten, ich fühle mich sehr verarscht, denn wer steckt sich denn die ganzen Gelder in die Tasche? Der kleine Angestelte? Nachdem ich gearbeitet habe wie ein Pferd, körperlichh kaputt bin habe ich mich ganz bewußt dazu entschlossen z.Zt. nicht u arbeiten und ich bekomme einen dicken Hals wenn ich weiß was mit meinen Steuergeldern passiert.

  26. awunderland am 7. September 2010 um 10:32 Uhr

    Noch ein kleiner Zusatz ich freue mich darauf das wir ale mal alt werden und dann wünsche ich jedem der meint er müsse mit Menschen so umgehen eine verbitterte überarbeitete Altenpflegerin

  27. MartinaBC am 7. September 2010 um 10:42 Uhr

    „so dass“, wird mit 2 x s geschrieben, lieber Verfasser.

    Ansonsten nichts Neues.

  28. MartinaBC am 7. September 2010 um 10:45 Uhr

    Ich, ich wünsche dir und deiner Familiealles erdenklich Gute und viel Kraft!

    Ansonsten kann ich nur Folgendes sagen: Der Staat betrügt uns, die Ämter betrügen uns (ich bin deswegen gerade mal wieder vor Gericht) – warum also sollten wir ehrlich bleiben?

  29. Panikmacher am 7. September 2010 um 11:25 Uhr

    na, das war doch zu erwarten und alle hacken auf Sarazzin rum… meine Meinung: hier muss es laufen, wie in anderen Ländern schon lange, alle Fremdstämmigen, die auf Sopzialgelder angewiesen sind müssen das Land wieder verlassen, wer nicht selbst für sich sorgen kann, soll dem eigenen Staat zur Last fallen. Deutschland würde Milliarden sparen… sorry das ist so!!. Ich bin nicht Ausländerfeindlich, aber schaut mal in die Nachbarländer, da gibt es keins, welches Leute aufnimmt, die nicht nachweisen können, das sie für ihren Unterhalt eigenständig aufkommen können. Wer nichts hat kommt nicht rein oder fliegt wieder raus. So einfach geht das. Klingt hart, ist aber der einzige, richtige Weg. Deutschland hat zu viele Menschen, durch die ganzen kritiklos angenommenen Einwanderer. Als ich Kind war, gab es pro Kindergartengruppe oder Schulklasse ein oder zwei Ausländer, heute gibt es z.B. in der Gruppe meiner Tochter DREI deutsche Kinder… ist das richtig??????????? Logisch also, das das Geld nicht reichen kann, wenn der Staat permanent Gäste mit durchfüttern muss.

    und jetzt dürft ihr mich zerhacken…

    der Panikmacher

  30. Tommi63 am 7. September 2010 um 11:55 Uhr

    Applaus für Flynn64!!!
    Und für all die anderen Hetzer: Ihr wisst wahrscheinlich nicht was Hartz IV persönlich bedeutet? Und ausserdem : Es gibt viele Menschen, die durch ihre harte Abeit chronisch krank wurden.
    Und es gibt auch viele Menschen, die durch die Nichtakzeptanz in dieser Gesellschaft
    psychosomatisch krank wurden. Beide Gruppen von Menschen sind dadurch Hartz IV geworden. Die meisten dieser Menschen bekommen wegen ihrer Krankheiten keinen Job mehr und bleiben dadurch Hartz IV.Was ist mit denen ???

  31. Bullruncreek am 7. September 2010 um 12:23 Uhr

    Es ist unerträglich da Elterngeld, das ursprünglich als Erziehungsgeld zur finanziellen Unterstützung Einkommnsschwacher Familien gedacht war um ihnen den Einstieg ins Familienleben zu erleichtern wurde mit Einführung des Elterngeldes für die ärmsten der Armen um 505 gekürzt und jetzt wird es für diejenigen die es am nötigsten brauchen angerechnet bzw. de facto abgeschafft, damit die besser verdienenenten noch besser gestellt werden können….. und das nennt sich dann Sozialpolitik

  32. Ossi II am 7. September 2010 um 12:29 Uhr

    ja ja immer erst bei die sozial schwachen anfangen mit sparen.warum warum fangen die nicht erst mal in den eigenen reihen an zu kürzen.

    ich lese immer wieder das alle harzVI empfäner über einen kamm gezogen werden.
    es gibt in dieser gesellschaft zwei schichten von harz VI empfängern.
    einmal die die arbeiten möchten und solche die tag für tag an den kaufhallen in den parks rumhängen und den lieben tag nichts anderes tun als saufen.
    ich frage mich wieviel bewerbungen die im monat schreiben müssen.

  33. Ingenieurstudent am 7. September 2010 um 12:38 Uhr

    Ich verstehe nicht ganz oder habe ich was überlesen? Ich dachte, dass das ALG II für Kinder erhöht werden muss bzw. dem der Erwachsenen gleichgestellt werden muss. Dies wurde doch in einem Urteil vom Bundesverfassungsgericht so entschieden da jemand geklagt hat, dass Kinder beim ALG II benachteiligt werden und mind. genauso viel Geld brauchen wie Erwachsene.

  34. Püppy´s Mama am 7. September 2010 um 12:38 Uhr

    @ Panikmacher,

    da gebe ich Dir 100% recht,…

    Lg

  35. Oma von drei Enkelkindern am 7. September 2010 um 14:02 Uhr

    an Flynn, das spricht mir aus der Seele, danke

    ach tröstet euch liebe Mitbürger,
    in nicht allzuferner Zeit hat sich das Thema Hartz 4 von alleine geregelt dann crashen die Finanzmärkte und zwar dieses mal richtig arg zusammen und mit ihnen stürzt die ganze Weltwirtschaft ins Chaos, in den Staatsbankrotten sind wir dann auch dabei,
    dann sind alle die Hetzer hier auch auf der gleichen Ebene von Hartz 4 dann gibt es nichts mehr, auch keine Rente!
    Ist garnicht nötig jetzt noch einen Aufstand zu führen unsere Politiker haben schon gründlich dafür gesorgt mit ihren Fehlentscheidungen und ihrer Verschwendung von Steuergeldern, dass wir untergehen.
    Ist aber auch eine Chance für einen Neuanfang und hoffentlich wird der dann von einer besseren Politikerriege begonnen.
    Ich schaue mir das Szenarium mit Gelassenheit an, denke im nächsten Jahr geht der`Freie Fall` los.

  36. Julchen am 7. September 2010 um 14:13 Uhr

    @ Panikmacher

    Zu Sarrazin:

    Grundsätzlich meine ich, dass der Mann seinen Finger auf einen wirklich wunden Punkt legt, aber daraus ganz andere Schlüsse zieht, als ich es tun würde. Ja – ich gehe so weit zu sagen, dass er rassistische Schlüsse zieht, weil er sie ziehen will.

    Da liegt der Hund begraben, wenn man sich über die „Meinungsfreiheit“ in diesem Fall Gedanken macht. Natürlich darf man glauben, dass Juden ein „bestimmte Gen“ hätten; nur muss man sich dann auch darüber im Klaren sein, dass das Christentum auf jüdischen Fundamenten steht; ausserdem muss man sich doch sorgenvoll fragen, ob man seine Erbanlagen automatisch verändert, wenn man zum Judentum konvertiert.

    Der Kerl will mit seiner blödsinnigen erbgenetischen und biologistischen Argumentation (auch bei den Muslimen) etwas erklären, das letztlich nur ganz primitive, ungebildete, völkische Gemüter so glauben würden; und das nur allzu gerne. Er darf das selbst zwar durchaus glauben (das gehört zu seiner Meinungsfreiheit), aber er muss sich auch darüber im Klaren sein, dass er daran auch gemessen wird.

    Ich meine, dass wir ganz einfach viel zu viele Ausländer aus den tiefsten (ländlichen) Schichten, also mit wenig Bildung und ohne Verständnis für „Integrationswillen“ als billige Arbeitskräfte in unsere Länder einreisen lassen. Meist mit der Begründung, dass man „hier“ für gewisse schmutzige, billige Arbeiten keine Arbeitkräfte mehr fände. Das stimmt tatsächlich, aber auch nur, weil wir in unsere sozialen Auffangnetze (wie z.B. Hartz IV oder die Sozialhilfe) am Ende alle fallen lassen, die müssen und die wollen – ohne Unterschied. Ein z.B. aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähiger Hartz-IV-Empfänger ist jenem gleichgestellt, der gesund ist, sich aber weigert, Spargeln zu stechen, weil’s zu anstrengend sei, obwohl er durchaus fähig wäre.

    Damit wir das finanzieren können, erhöhen wir laufend die Staatsquote (Steuern, Sozialabzüge), so dass kein junger Mensch mit Verantwortungsgefühl es sich noch leisten kann, eine Familie mit Kindern zu gründen. Zumal man ja jetzt mit dem Warnfinger darauf hinweist, dass man schon frühzeitig mit dem Sparen auf sein Alter beginnen solle. Darum „sterben die Deutschen aus“ – sie können sich den Nachwuchs doch finanziell gar nicht mehr leisten!

    Aber es kommt noch dazu, dass wir zum Bevölkerungswachstum (…mit jungen Leuten) verdammt sind, weil wir sonst das Geld für die Renten nicht mehr zusammenkriegen. Unsere Länder werden so zwar zunehmend überbevölkert, aber dafür werden wir frühzeitig pensioniert und kriegen Rente. Es hat ja für die Alten keine Arbeit – die jungen Ausländer sind dafür ja da, und der Dachdecker könnte ja ohnehin nicht…

    Wir leben in einer Explosionsphase.

    In der Schweiz ist das übrigens auch nicht anders.
    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Deutschsprachige-Kinder-sind-in-Zuerich-erstmals-in-der-Minderheit/story/17143539

    Sarrazin wirft mit seinen unsachlichen Thesen die Integration weit zurück und ich halte es für falsch- generell auf „Migranten“ herum zu hacken. Die EU hat eben offene Arme- und hält die Armen gleich- denn EU Recht geht vor Länderrecht. Wenn die Deutschen hätten unter sich bleiben wollen, hätte man eben den Fortschritt nicht wählen dürfen und auch nicht in die EU eintreten. Zahlen müssen wir alle- auch mit unserer Armut und es kommen immer neue hinzu, egal ob Deutsche oder Migranten. ( und ihre Familien )

  37. Blondie am 7. September 2010 um 14:58 Uhr

    Immer weiter drauf los auf die unteren Zehntausend.

    Ich denke mal grade die wo für 400,-€ oder 1,50€ zum arbeiten gehen, hätten mehr Achtung verdient als diskriminiert zu werden.
    Keine von den oberen Zehntausend würde mit einem HartzIV Empfänger tauschen.
    Welche Nachteile wir haben will keiner sehen oder bedenken, was auf uns zukommt im Rentenalter. Wir schuften und schuften für einen Hungerlohn, reicht nicht zum leben nicht zum sterben.
    Wir arbeiten genauso wie die, wo das fette Geld verdienen, wir aber für später nicht abgesichert sind, und grade die schimpfen über die HartzIV Empfänger, solle die es erst einamal nachmachen. Wir bekommen keine Urlaubsgelt bezahlt geschweige denn noch wenn wir krank sind, auch keine Lohnfortzahlung erhalten.
    Mir steht der Hals schon wieder
    LG Blondie

  38. Julchen am 7. September 2010 um 15:07 Uhr

    Ach ja- und natürlich ist „uns Arno“ wieder gut versorgt !

    http://netplosiv.org/201049828/leute/schicksale/frechster-hartz-iv-empfaenger-arno-duebel-wieder-volle-stuetze

    Andere, wie der willige Analphabet- der nur keine Bewerbungen schreiben konnte, wurde bis auf NULL sanktioniert und ins Obdachlosenheim abgeschoben.

    Die ARGEn sind unfähig- egal wo man hinsieht.

  39. ich am 7. September 2010 um 15:22 Uhr

    23.von Stahl
    wir haben uns auch vor hartz4 alles selbst erarbeitet unsd geschuftet bis zum umfallen und dann kam h4 und damit wurde uns viel genommen.
    so erging es fast allen hartz4 empfängern – und irgendwann ist dann auch die würde weg und dann kommen die die noch nicht in hartz4 sind und wollen einem erklären wie faul man ist und dass sie ja unser geld erarbeiten und ganze zeit später heht es denen dann auch so.

  40. ich am 7. September 2010 um 15:38 Uhr

    22.Flynn64
    als ich noch gesund war habe ich schwer gearbeitet, bis ich krank wurde.
    ok.
    danke für die aufbauenden worte, ich bun zur zeit einfach nur fix und fertig, 2 schwerbehinderte kinder – eins davon durch mehrfachen missbrauch. ich selbst bin krank u schwerbehindert. mein mann muss im 1 eurojob bei jedem wettrer schwer arbeiten und wenn er zu haus ist tut ihm alles weh und das für 1 euro. er arbeitet auf einemj friedhof, da gehört auch gräber ausheben und zuschaufeln innerhalb einer bestimmten zeit dazu, wenn man muit dem bagger nicht dran kommt.. ich arbeite auch für 1 euro die stunde, auch wenn ich eigentlich gesundheitlich nicht kann, aber wir brauchen das geld für medikamente die man trotz befreiung zahlen muss. hilfe vom staat? nicht für uns.
    ich hätte mir gewünscht dass wenigstens das kind welches missbraucht wurde staatlich unterstützt würde, aber um zu sparen nahm man ihr die begleitperson weg und sie wurde wieder missbraucht. ich konnte nicht aufpassen, ich hab ja den 1 eurojob.geht man nicht hin wird der regelsatz gekürzt. wir haben in der woche 3 bis 4 arzttermine, natürlich am nachmittag, dann oft hinterher noch eine therapie. für mich habe ich gar keine zeit und vor nachts um 2 uhr komme ich nicht ins bett und um 5 wieder raus, zum kämpfen habe ich keine zeit und gar keine kraft.
    meine wenige freie zeit sitz ich eben am pc um kontakte nach draußen zu haben.
    wenn ich könnte würde ich beim kämpfen in der 1. reihe stehen.

    ich bin aber dankbar über jeden der unsere situation versteht und uns mut macht.
    ja ich jammere eben – so bin ich nunmal.

    danke dass es solche leute wie dich gibt

  41. MartinaBC am 7. September 2010 um 16:56 Uhr

    Panikmacher etc., ich kann euren Standpunkt teilweise verstehen, aber denkt auch mal daran, dass in den letzten Jahren mehr deutsche Bürger ausgewandert als Migranten eingewandert sind. Und die Deutschen müssen im Ausland (EU) zum Teil auch „mit durchgefüttert“ werden. Deutschland ist längst zum Auswandererland geworden.

  42. Julchen am 7. September 2010 um 17:31 Uhr

    @Ingenieurstudent

    am 07.09.2010 um 12:38 Uhr

    Der Regelsatz für Kinder muss neu berechnet werden. Hier will von der Leyen Geld sparen und setzt stattdessen auf die Bildungsgutscheine- oder Chipkarte.
    Wahrscheinlich wird sie Beträge hin- und her schieben, damit am Ende kein Geld gezahlt wird.

    Von den „Bildungsgutscheinen“ wird aber kein Kind satt oder bekommt Winterschuhe etc.

  43. ich am 7. September 2010 um 18:25 Uhr

    wenn es nicht so wichtig wäre, würd ich zur nächsten wahl nen gutschein schicken, aber so legen wir denen leider nicht das handwerk

  44. Katja am 7. September 2010 um 21:51 Uhr

    Traurig, dass den armen Wohngeldemfängern den lang und hart erkämpften Heizkostenzuschuss ersatzlos wieder gestrichen wird.. und in Banken, Hotels etc. die Kohle nur so reingebuttert wird.. und das keine Rentenbeiträge nicht mehr gezahlt wird, ist doch auch ein Eingeständnis der Regierung das es bald keine Rente mehr geben wird, zumindest nur so viel wie derzeit das ALG II Niveau..oder man bekommt ein Zelt zum Renteneintritt und man darf sich ein schönes Plätzchen im Wald suchen.. Wie soll es nur weiter gehen??

  45. Pjatrus am 8. September 2010 um 07:54 Uhr

    36.Julchen

    Fremdenfeindlichkeit gehört schon zuerst unbedingt zur deutschen Mentalität. Damit wird der Deutsche schon bis ans Ende seiner Tage leben müssen. Nur sind jetzt die Ausführungsmöglichkeiten für diese Mentalitätseigenschaft stark beschränk – es klappt halt nur mit der ungehinderten Hetze in den bürgerlichen Medien – Bild, Welt, Zeit… auf mehr sind die Ausgänge gesperrt, und das ist auch gut so.

  46. Pjatrus am 8. September 2010 um 08:06 Uhr

    41.MartinaBC

    die letzte Ausgabe von Welt Kompakt…

    der durchschnittliche Alter ist 46 bei Autohthonen – in dem Alter kriegt man keine Kinder
    bei Migranten ist dieser Alter 34

    die Migrantinen haben durchschittlich mehr Kinder, als die Einheimischen – ist auch klar warum, in dem Alter 46 kriegt man höchstens ein Kind…

    die Diskussion, angestossen von Sarrazin, unterstützt und forgesetzt von Merkel etc. scheint mir sehr aufgeblasen… die Leute vor dem Rentenalter mögen es – diskutieren… lassen wir die ihren Spass haben…

    ich sehe bei den heutigen demographischen Zahlen keine Rettung für deutschen Ethnos – sehr schade. Nur sind diese Zahlen bei den Einheimischen schon unmöglich zu beeinflussen… diese Zahlen wurden Jahrzehntelang hart erarbeitet und von der Politik geduldet…

    die Jüngeren müssen sich auf ein Multi-Kulti-Deutschland einstelen… trotz der weiteren Veralterung der Einheimischen – werden der deutsche Staat, die deutsche Sprache und die deutsche Ausbildung weiter existieren… auch mit so vielen Migranten ist DE ein Exportweltmeister.

  47. Pjatrus am 8. September 2010 um 08:08 Uhr

    44.Katja

    die Wohngeldempfänger leben ja schon auf dem Hartz-Niveau – was ist, wenn man ihnen paar Hunderte noch wegnimmt? – 600 jährlich als Heizkostenzuschuss und 200 für GEZ… die werden schon standhalten, müssen lernen, wie man arbeitet und unter Hartz4-Niveau auskommt…

  48. Julchen am 8. September 2010 um 09:54 Uhr

    Pjatrus (45)
    da behaupte ich aber das Gegenteil. Die Deutschen sind nur in kleinen Minderheiten Fremdenfeindlich, aber auch nicht mehr als die Schweizer oder sonst wer. ( oder besser
    gesagt- rassistisch ) Vielleicht aus Angst- oder Feigheit sich mit den Leut zu beschäftigen.

    Das Problem der Integration ist von beiden Seiten da- gewisse Probleme können wir nicht wegreden! Die Menschen müssen sich eine Chance geben und vor allem muss man etwas für die jugendlichen Migranten tun ! Die werden komplett vergessen und im Stich gelassen, wenn sie dann auf dumme Ideen kommen-sind sie genau wie deutsche Jugendliche- Übermütig und voller Frust, wenn sie keine Chancen haben. Man muss ihre Probleme ernst nehmen.

    Die deutsche Sprache zu erlernen ist wie ich finde- schwierig. Vor allem die Grammatik.
    Da sollte man auch eben versuchen, die Migranten „lockerer“ zu unterrichten. Ich finde das die Deutschen viel zu verbissen und grantig in ihrer Lebensweise sind- unsympathisch und mürrisch. Und so sind auch die Lehrer und Beamte. Kein Wunder das nix klappt hier.

    Wenn ich nach Holland fahre oder in die Schweiz habe ich überwiegend nur nette Leute dort- und da bin ich ja die „Fremde“. Ich passe mich in beiden Ländern an die Mentalität an und bin auch gern dort. Lieber als hier !!!

    Na wenn ich jedenfalls morgen Russisch oder türkisch lernen müsste- dann würde ich genauso rumstottern.
    Ich hatte hier einen Wolgadeutschen aus Kasachstan, der war Schreiner und hatte grad die Lehre fertig. 23 Jahre und er sprach sehr gut Deutsch, war nett lieb und höflich und tat seine Arbeit gut. ( er ist seit 6 Jahren hier )
    Dann war ein Türke hier, ein Elektriker – hat auch sehr gut gearbeitet, aber sein Deutsch war dafür, das er über 30 Jahre hier ist- eher miserabel. Wo liegts dran?
    Seine Kinder sind 8 und 11 Jahre und werden zweisprachig groß- die können jedenfalls besser Deutsch. Also dauert es doch seine Zeit- und die müssen wir den Migranten auch lassen.
    Die Frau des Türken spricht ganz schlecht deutsch- ich hab ihn gefragt- sie ist zu Hause nach alter Tradition und da wird türkisch gesprochen, alleine raus geht sie auch nur zum einkaufen.
    Alles was mit Schule zu tun hat- regelt der Mann. Also gut ist das jedenfalls nicht.

  49. MartinaBC am 8. September 2010 um 10:17 Uhr

    Pjatrus, so spät kriegen die Frauen hier auch keine Kinder, denn mit 46 ist man meistens schon in den Wechseljahren und kann kaum noch Kinder bekommen (haha, ich bin 47 und voll drin in den Wechseljahren). Außerdem gibt es in Deutschland wie auch in UK und den USA immer mehr so genannte Teenager-Mütter. Somit dürfte hier das Durchschnittsalter einer Frau beim ersten Kind statistisch gesehen um die 32 liegen.

    A propos „mit wenig Geld auskommen“ (zurück zum Thema):

    Mich hat man ja zwangsverrentet, die erste Rente (nur 40 Euro) kriege ich Ende diesen Monats. Angerechnet wird sie uns aber schon Anfang September vom Jobcenter, so dass mein Sohn und ich diesen Monat zu zweit nur ganze 90 Euro zum Leben haben. Wie wir über die Runden kommen damit , fragt keiner im Jobcenter. Aber wir sind dass Hungern ja noch aus Peru (wo ich sieben Jahre lebte) gewohnt…gg. Gut, dass ich ca. 12 kg zuviel auf den Rippen habe, da hat man so seine Reserve..kicher.

  50. MartinaBC am 8. September 2010 um 10:18 Uhr

    Pjatrus, wenn für Wohngeldempfänger der Heizkostenzuschuss wegfällt, dann werden diese eben kaum noch heizen, das wird vermehrt zu Schimmelbildung in Wohnungen führen. Und darüber werden sich dann die Vermieter „freuen“….

  51. Julchen am 8. September 2010 um 13:39 Uhr

    @ Martina
    das ist der Hammer. Wie willst du das denn schaffen? Kriegt Dein Sohn denn weiter seinen geringen Regelsatz? Also es ist eine Schweinerei, das die das nicht hinkriegen- einen Monat komplett zu zahlen und dann übergangslos in die Rente.

    Ich nehme an Du bekommst EU-Rente, haben die denn 100 % genommen? oder kannst Du jetzt alle 2 Jahre dahin wackeln und neu prüfen lassen? Und musst Du – oder kannst Du aufstocken mit H4 ? Ich nehme an, das der Rentensatz doch gar nicht auf der H4 Höhe liegt?

    Falls Du es beantworten möchtest..

    Nee- ist das ein Drama wieder und mir fehlen da einfach die Worte.

  52. tatlikizz am 8. September 2010 um 18:31 Uhr

    das ist ja echt der hammer , was die wieder machen , immer nur kurzen und an die kleinen ran…. hammer is das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    sollen die politiker doch mal ein halbes jahr mit dem hartz4 leben und weniger……………. mal sehen wie sie damit zurecht kommen!!!!!!!!! bestimmt gar nicht .
    alles wird teurer und immer nur gekürzt . borrrr eeee hab ich eine wut im bauch

  53. Pjatrus am 8. September 2010 um 22:55 Uhr

    48.Julchen

    Nach dem Sarrazin darf auch ich die Farben kräftiger malen… Deutsche stimmen den Thesen von Sarrazin zu, bis zu 60 Prozent. Dabei wollen die Deutschen des Ausländern keine Chancen geben (Schulreform und Abstimmung in Hamburg)

    Also bleibe ich doch bei meiner Meinung, dass die Fremdenfeindlichkeit in der deutschen Mentalität weit und breit ist. Oft bestätigen nur die Deutschen aus Polen und Russland diese These.

    Ich kenne persönlich sehr viele nette und liebe Deutschen, die als Einzelpersonen keinesfalls dem Phobia-Bild entsprechen…

    Es gibt sehr wohl Methoden, die auch die von Sarrazin angesprochenen Probleme lösen können, nur liegen diese ausserhalb der Menschenrechte, der Verfassung und des geltenden Rechts…

    Anscheinend wollen die von Springer-Verlag keine Lösungen bieten, nur Hetze vorantreiben…

  54. Julchen am 9. September 2010 um 12:15 Uhr

    @ Pjatrus

    „die Deutschen“ die dem Sarrazin zustimmen- die stimmen wie immer mal schnell eben was zu. Sie stimmen aber nur dem zu- was denn auch vielleicht nur in Ansätzen zutrifft. So viele haben das Buch gar nicht gelesen- und stimmen zu. Und zwar nur- was die Masse der Migranten angeht- ohne zu hinterfragen, wer denn von den Migranten schon ewig hier ist- was sie geleistet haben und wieviele schon lange selber „Deutsche Staatsbürger“ sind.

    Da gebe ich gar nichts drauf, kann aber Deinen Ärger verstehen. Ich finde das auch falsch, das man den Migranten ( und damit den Kindern ! ) keine Chance gibt in Hamburg. Es ist
    Dummheit und Angst.

    Ich glaube eher- das „die Deutschen“ den Migranten Erfolge nicht unbedingt gönnen, sodass ein großer Neid entsteht und letztlich der Hass. Schrecklich ist das.

    Ich persönlich stimme zu- (egal wer das sagt) das die Kinder so früh ! wie möglich Deutsch lernen müssen, denn sonst kommen sie nicht mit in der Schule.

    Hier am Ort- habe ich kaum Migranten, nur ein paar wenige, aber in der Nachbarstadt sind sehr viele Türken. Die sind freundlich, tun keinem was- und die meisten arbeiten. Auch türkische Geschäfte sind viele- hin und wieder kaufe ich auch dort. Auch hier sind die Menschen freundlicher – als in vielen deutschen Geschäften.

    Wenn „die Deutschen“ sich nicht ändern von der Einstellung her, dann werden wir noch unser blaues Wunder erleben.- Dann können wir nämlich froh sein, wenn uns „die Türken“ eine Arbeit geben. Die Türkei hat uns gegenüber den Vorteil, das sie viele Kinder haben- und auch, das die Familien zusammenhalten. Wie es nun bei Russen, Italienern, oder anderen ist- das weiss ich nicht.

    Alles was gut ist, sieht keiner- nur das Schlechte wird herausgepickt. Ich hoffe, das diese blöde Hysterie bald vorbei ist. Und der Sarrazin ist mir so egal- wie ein Hai, der im Pazifik wendet.

  55. Julchen am 9. September 2010 um 12:49 Uhr

    @ Pjatrus
    Schlimm finde ich unsere „Politiker“ die sich in die Schicki-Micki Gesellschaft einkaufen und nur an ihren Reichtum denken und dann arrogant auf andere herabschauen. Die deutsche Politik wird ausgenützt um persönlichen Reichtum zu erlangen, so eine verkommene Politgesellschaft hatten wir vor Schröder und Merkel NICHT! Diese Politiker schaden dem Land und ruinieren jegliche Moral.

    Das Christian Wulff sich mit dem Carsten Maschmeyer einlässt- wie viele andere auch, zeigt ihr wahres Denken ! Elitenreigen- sonst nichts.
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_die_reporter/awd141.html

    Wer gestern Abend den Bericht auf NDR gesehen hat- weiss ja nun spätestens jetzt, wie es läuft.

  56. jack am 10. September 2010 um 18:52 Uhr

    julchen ist sehr ausländerfreundlich ich wohne in berlin-wedding

  57. Julchen am 10. September 2010 um 19:01 Uhr

    @ jack
    was willst Du denn sagen mit Deinem Beitrag?

    Ich bin dafür fair zu bleiben- auch den „Ausländern“ gegenüber. Man kann einfach nicht hingehen und alle über einen Kamm scheren- das wollen wir auch nicht als ALGII Bezieher.

    Und was ist jetzt mit Wedding?

    „Wo ick wohne? Wie alle feine Leite, Berlin W. hinten mit en ‚Ding‘! –?? – Na Mensch, vastehste nich, Berlin Wedding!“

    – Hans Ostwald: Der Urberliner.[ Zitat ]

  58. Silvaner am 14. September 2010 um 10:50 Uhr

    „Ausländerfeindlich“ – kann man vielleicht auch nicht sagen, es ist vielmehr ein „fremdeln“.

    Flynn64 im Beitrag 22. hat die Dinge sehr gut auf den Punkt gebracht..
    Er hat mir in allen Punkten aus dem Herzen gesprochen.

    Beitrag 49. von Martina: das kenne ich auch, das mit der Rente. Sie wird dem ALG II angerechnet und sie selbst kommt aber erst am Ende des Monats – d.h. es gibt nur den kläglichen Differenzbetrag und man muß einen ganzen, langen Monat überbrücken.
    Mir hatte man geraten, doch zur Tafel zu gehen und bei Verwandte etwas zu leihen. Was aber ja doch auch wieder zurück gezahlt werden muß!
    Und wenn man keine Verwandten hat? – selbst schuld? Den Spruch kenne ich da auch.

    Armut – es ist ein Teufelskreis. Eine Spirale, die sich zudreht und dem Menschen die Luft abschnüren will. Ob „selbst verschuldet“ oder nicht – nobody ist perfect. Aber gerade arme Leute dürfen sich keinen Fehler erlauben. Keinen einen. Selbst allerkleinste können sich verheerend auswirken…
    Die reichen Leute haben da ja doch ganz andere Möglichkeiten. Fangen wir bei der aktuellen, selbstverständlichen Möglichkeit an: sie machen Urlaub.
    Unsereiner hat vielerorts das Wort selbst für sich vor vielen Jahren zuletzt gebraucht- irgendwann war es in den Keller gerutscht, dann hat es seine Koffer gepackt und ist aus dem Haus gegangen. Alles selbst schuld?
    Urlaub, Erholung, Auszeit, Entspannung, Wellness – alles Worte, die in Luxus gekleidet sind. Tabu für die Existenzkämpfer – jeder kriegt, was er verdient?
    Da hängt die Waage ja schief – ich habe genug Leute kennen gelernt, für die ist der Arbeitsmarkt ein einziges Spießrutenlaufen geworden. Früher, in einer gesicherten Position. Dann hat die Firma Konkurs gemacht… und alle neuen Arbeitsplätze sind auf dem allerneuesten Stand: der Markt ist groß, der Arbeiter gibt es wie Sand am Meer!
    Wer da nicht die Arbeitskraft auf jugendliches Niveau steigert und sich altersentsprechend im Lohn etwas drücken läßt, kann sich gaanz weit hinten anstellen.
    Was ist da mit Gerechtigkeit und Qualitätssicherung? Leute, Leute – ohne Zusammenhalt und Miteinander laufen die Dinge nun mal aus dem Ruder.

    Und da finde ich Beiträge wie von Pjatrus etwas einseitig betrachtet. Die Deutschen sind weder besser noch schlechter als andere Nationen. Vielleicht lebt er in einer Gegend, wo es nur mürrische Deutsche gibt. Vielleicht aber ist er selbst ein mürrischer Gesellschafter, dass man in seiner Gegenwart als „Einheimischer“ nicht anders kann. Auch finde ich, wie im Beitrag von Julchen (54.), es nicht richtig, wenn so sehr mit Ausländern sympatisiert wird, dass man den eigenen Landsmännern und -frauen damit völlig normal in den Rücken zu fallen bereit ist. Hier treffen zwei Extreme auf sehr angeschlagene Gemüter. Schwenken sie ihre Lichterketten auch dann noch, wenn ihre Kinder nur noch ein paar ausgetretene Schuhe, Sommer wie Winter, besitzen? Es gibt wahrlich in diesem Land wieder wirklich, echte Armut. Und – Gott sei Dank! – es gibt in diesem Land noch Menschen, wirklich, richtig, echte Menschen!
    Mit Feingefühl und Herz und Verstand.

  59. Julchen am 14. September 2010 um 12:49 Uhr

    @ Silvaner

    ich sympatisiere nicht mit „Ausländern“ halte aber nichts davon, das man über sie „herfällt“ wenn sie erstmals eingereist sind. Wenn sie das Recht haben, hier zu leben- und die Regierung fördert das ja auch- dann bin ich dafür, diese Menschen fair zu behandeln.
    „Ausländer“ die seit 30 und 40 Jahren hier leben- werden immer noch als „Ausländer“ betrachtet obwohl sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben und brav ihre Steuern hier zahlen.

    Da muss ich dann doch sagen- ja, ich symphatisiere an dieser Stelle!

    Das @ Pjatrus oft wütend und verbittert ist, ist durchaus nachvollziehbar- ich weiss also nicht, warum Du ihn so erwähnst, ohne ihn selber anzusprechen ( oder mich ) dazu reicht es dann wieder nicht?

    Die Deutschen sind nirgendwo gern gesehen auf der Welt- und das hat auch seine guten Gründe. Bevor wir also über „Ausländer“ schimpfen- sollten wir an unserem eigenen Image etwas tun- meinst Du nicht?

    Du „sortierst“ ja auch aus- und da fängt es meiner Meinung nach an!

  60. Silvaner am 14. September 2010 um 16:29 Uhr

    Hallo Julchen –
    Hmm – ich gehe und ging davon aus, dass wir hier erwachsene Leute sind, die bereits über einen entsprechenden Erfahrungsschatz verfügen, und dass darum die Meinungen entweder ein Produkt der Erfahrungen sind— oder aber sie sind ein Ergebnis aus dem, was die Erfahrung uns lehrte….
    (Frei nach Konfuzius: drei Arten zu lernen – eine davon ist die durch Nachdenken: das ist die edelste von allen)
    Es ist sicherlich nicht persönlich gemeint gewesen, was ich schrieb, sondern es ist nur meine Reaktion auf die geäußerten Ansichten und Meinungen u.a. von Dir und Pjatrus.

    Z.B.: Verbitterungen – wenn mein Kind krank im Bett liegt, dann kann ich es mit Verbitterung nicht heilen. Wie steht es geschrieben: Man kann den Teufel nicht mit dem Teufel austreiben! Also muß ich doch Wege der Verständigungen suchen.
    Dazu- Julchen – gehören nun mal auch Konsequenzen. Wer das eigene Volk aber haßt, der kann m.E. keinen Frieden in das Land hinein bringen. Tut mir leid, ist so. Willst Du ein Deutschland, das mit gebeugten Kopf vor allen Ländern steht, dann bist Du auf dem rechten Weg. Willst Du aber ein deutsches Land, das genau so seine Ehre, Würde und seinen Stolz wie Andere haben darf, dann mußt Du Dich entscheiden. Für oder gegen die Massenabfertigungen auf Kosten der Ärmsten und Schwächsten.
    Du siehst, wir reden hier von zwei ganz verschiedenen Jacken. Und wir reden von der Unentschlossenheit Vieler, die anfangen zu schwitzen, wenn ihre heile Welt droht zusammen zu brechen wie ein Kartenhaus.
    Denn nichts anderes ist es, wenn man auf seine Landsleute schimpft, aber die Gewalt anderer Staaten an andere oder im eigenen Land ignoriert.
    Die Deutschen sind verhaßt in aller Welt – und …?
    Wie sehr hast DU Dich schonmal bemüht, dies Image wieder gerade zu rücken? Hast DU aller Welt gesagt: He Ihr da, seht her! Ich bin eine von den besseren Deutschen! Die, die sich schämt und lieber eine von Euch wäre!?
    Oder hast Du ihnen gesagt, dass gestern, gestern ist – und dass die Zeit sich geändert hat, die Menschen auch, außerdem haben die Spanier die Azteken ausgerottet und die Amerikaner Millionen Afrikanern ihrer Freiheit beraubt …. haben andere Nationen das Ihre dazu beigetragen, das „Bild Mensch“ durch den Dreck zu ziehen – und das vor der Unschuld und der Liebe, die unsere Kinder von Geburt an in sich tragen! Hast Du ihnen das mal gesagt?!
    Ich glaube, das Image der Deutschen wäre damit eigentlich sicher nicht schlimmer geworden…

    Und Pjatrus – ich denke, er pendelt zwischen den Welten, weil er ebenso im Herzen unentschlossen ist.
    Das aber haben die Ausländer uns vorraus, weißt Du das? Sie sind mit dem Herzen bei dem, was sie sind! Sie haben Mut, und sie haben Courage – wir Deutsche haben nur Gewissen und haben Pflichten.
    Und das ist ganz sicher nicht subjektiv von mir gesprochen.

  61. Julchen am 14. September 2010 um 16:52 Uhr

    „Die Kürzungen bei den Ärmsten verschärfen die soziale Spaltung“, erklärte der Präsident des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes Volkssolidarität, Prof. Gunnar Winkler, am Dienstag zum Auftakt der Debatte über den Bundeshaushalt 2011 im Deutschen Bundestag. Er forderte die Bundesregierung erneut auf, auf ihre unsozialen Sparpläne zu verzichten. „Während das Streichkonzert im Sozialbereich sehr konkret durchgesetzt werden soll, bleiben große Vermögen und Spitzenverdiener verschont. Die Unterstützung für Banken und Großkonzerne in der Krise müssen nun Beschäftigte, Rentner, Arbeitslose und Familien bezahlen. Diese Politik trägt zu mehr Armut und sozialer Ausgrenzung bei.“

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-kuerzungen-verschaerfen-soziale-lage-1882.php

  62. Kaja am 15. September 2010 um 14:27 Uhr

    mal im ernst spassig manche aussagen hier ! ich find das der herr Sarazzin in gewissen sachen unrecht hat , weil es ist nicht so das hartz4 kinder dummheit geerbt haben die erben nur die dummheit vom staat selber! weil man ihnen ja eh nicht hilft ,was hier fehlt ist echt der zusammenhalt ich finde das die deutschen immer mehr zu eigentrödlern werden und manche auch nur an ihre vorteile denken ich sage nur eins was mir gelehrt wurde der kapitalistische staat macht das volk krank und kaputt dieser aussage gebe ich nun immer mehr recht ,was kinder brauchen ist hilfe von uns allen nicht das geld an sich reicht schon nicht sondern das bildungs angebot, und die veralteten lehrer ,undmehr ausländer wozu den ?ich habe nix gegen die aber was können die den mehr ?was kann den ein türke oder andere wen ich so sehe die haben auch nicht mehr bildung sollten nicht erst mal unsere ne ordentlich bildung bekommen ?
    manche politiker wissen einfach nichts die arbeiten schon seit jahren eh nur in ihre tasche (diäten) aber auch die steuerverschwendungen die hätten über jahre eingespart werden können, es sind nicht die arbeitslosen schuld sondern die, die sie machen ich denke auch nicht daran das immer mehr den bach runter geht nur kämpfen will doch auch keiner das volk der ddr hatte eben das gewisse etwas (zusammenarbeit/halt)wan wird das volk wach? wir kleinen können den doch mal was kürzen und das die mal sparen nur keiner tut was weil typisch immer angst und an das nachdenken es ändert sich nichts!!!!! bitte überlegt mal was eure zukunft ist das es kaum noch deutsche gibt ? und mehr ausländische leute? aber das doch deutschland und nicht das von der muslime oder anderen ausländischen leute sollten echt nur gäste sein sollen sie doch ihr land mal unterstützen in dem sie dort was tun wir sollten uns im klaren werden was wir wollen zusammen und nicht einer alleine wo wird das volk gefragt wo werden den arbeitplätze geschaffen wo schlen gestützt? es werden stellen abgebaut um zeitarbeiter zu beschäftigen weils billig ist und was macht die zeitarbeitsfirma steckt auch in die tasche minijob so nen müll das gleiche , mindestlohn wäre gut wird aber nicht gemacht warum is die frage es würde doch helfen und konsum bestimmt auch die wirtschaft! sollte man nicht auch villt arbeitslose müttern helfen die nur kein job bekommen weil sie kinder haben ? sie könnten doch in kindergärten helfen oder in horten das doch ne möglichkeit umgang mit kindern haben sie doch und manche sind nicht dumm faul oder sie wollen unter den geld bedingungen nicht arbeiten ansprüche wens doch ne hilfe für andere ist sollte man nicht stellen man sollte mal nicht immer an sich denken ! warum ist den soll ein hauptschüler oder einer ohne abschluss nicht auch ne chance haben der kann ja in anderen dingen begabt sein zu ddr zeiten war so was wie zeugnis nicht immer ausschlag gebend sondern das können wo wird das den bemessen villt in deutsch nicht gut aber in mathe wie einstein :D die da oben haben auch nicht die schlauheit sonst würden die sich nicht immer wie kinder benehmen oder ………..
    so das wollte ich mal los werden und ich möchte sagen ich bin nicht rechts aber wir sind deutsch und arm aber wir haben hände zum arbeiten und nen kopf zum denken –>hartz4 leute vererben keine dummheit man wird nur dumm gemacht !!!!

  63. Nadine Wiederhold am 17. September 2010 um 14:05 Uhr

    Ich schließe mich den anderren Menschen an,es würd nur bei den kleinen gespartt.
    Wo ist das Recht für alle?Haben wir kein Recht?Wo soll das noch hinfüren?Es würd da Gespart wo nix zu holen ist.Wir haben uns da nicht hingebracht,wo wir jetzt sind.Ich bin auch Mutter von 3.Kindern. Und habe auch mein lebenlang Gearbeitet,wo mein 3.Kind Behintert auf die Welt kam,bin ich auch arbeitslos geworden.Und die kürzen wie Sie wollen.

  64. Silvaner am 22. September 2010 um 09:53 Uhr

    So ist das: ein paar Tage sind vergangen, und dieser Thread gerät in Vergessenheit. Man läßt Dampf ab, man haut ordentlich auf den Tisch, strengt alle Fasern der Gedankenwelten an und möchte am liebsten vor den Bundegerichtshof, denn die Ungerechtigkeiten schreien zum Himmel. Und dann ist man erschöpft, ein Stück Hoffnung schwindet, ein Stück Zukunft für Alle weicht der Kapitulation- – -beim nächsten Schildbürgerstreich der Obrigkeit kann man ja nochmal einhaken!… denkt man müde, ohne dass man darüber nachgedacht hat, wie sinnlos das doch beim letzten Mal schon war: die meisten in Hartz IV haben die selben Meinungen. Viele außerhalb von Hartz IV sind auf ihrer Seite. Hartz IV ist unmenschlich und gesetzeswidrig. Trotzdem macht der Staat keinen kurzen Prozess damit. Läßt es weiter laufen und baut es sogar noch aus. Sicher: Sozialleistungen sind im Eigentlichen eine freiwillige Sache. Sie bauen auf die Gemeinsamkeit, die dem Urgedanken der Mitmenschlichket folgt…..
    Oder? Ist Gemeinsakeit nur ein rein politischer Standpunkt, der aus Nutzen und Zweckmäßigkeit eine Tugend gemacht hat?
    Niemand ist dazu verpflichtet, den Bettler zu bewirten: somit wäre der Bettler in der Situation, dem edlen Helfer Dank zu sagen. Was er aber nun nicht muß, wenn der Helfer nur einer rechtlich-gesetzlichen Verpflichtung nachkommt. –
    „Dankbarkeit“ ist also kein Ergebnis der Zuteilung, sondern der Aufmerksamkeit. Ein Hartz IV-ler empfindet demnach wenig Dankbarkeit gegenüber dem Staat und den Mitbürgern, weil eher irritiert es ihn, dass ihm die Aufmerksamkeiten und auch Zuteilungen überhaupt nicht und äußerst wenig gegönnt werden.
    Die Hände, die ihm helfen, sie sind bereit ihn auch zu verprügeln. Die helfenden Hände haben die Freiheit, und sie wissen das. Was sie nicht wissen ist: warum helfe ich? Aus Lust, aus Gelegenheit, aus – wie oben erwähnt – rechtlich-gesetzlicher Verpflichtung.
    Aus Lust wurde Muß. Wie öde!
    Die ehrliche Dankbarkeit auf der einen Seite, der freiheitliche Frust auf der anderen. Was schwerer wiegt ist in der Lage, die andere Seite zum Mond zu katapultieren – und das ohne Rückfahrschein! Im wahrsten Sinne: Freiheiten, Lust und Frust sind die Attribute des zwischenmenschlichen Miteinander. Keine Frage, dass eine echte Dankbarkeit wie ein zwölftes Weltwunder bestaunt wird….

  65. Julchen am 23. September 2010 um 17:12 Uhr

    @ Silvaner

    ich würde mal sagen, das kein thread in Vergessenheit gerät, ich selbst lese immer wieder mal in alten oder älteren Threads- leider sind hier die Themen oft schwerer wiederzufinden
    und mitunter fehlt es auch an andern Dingen, wie Kraft oder Zeit.

    Dann gibt es Leute, die eben mehr lesen als schreiben und auch wenn man schnell schreiben kann_ es ist einfach nicht möglich auf jeden Beitrag zu antworten und die Threads weiter zu verfolgen. Der Alltag ist ja auch noch da, und der Tag hat eben nur 24 Stunden.

    Nehmen wir nun mal die „helfenden“ Hände. Natürlich muss man dankbar sein, das man ein „Überleben“ hat- allerdings sind bei Hartz IV die Chancen- da wieder raus zu kommen sehr, sehr gering- vor allem wenn mal alt wird- und auch wenn man krank und/oder kränker wird oder eben viele Möglichkeiten fehlen, wie Kinderbetreuung- Mobilität etc.

    Dank/ Dankbarkeit:
    Ich glaube schon, das die meisten Menschen dankbar sind, das sie eine „Stütze“ haben, allerdings sollte Dankbarkeit nicht dazu führen, das die Menschen keine eigene Meinung mehr haben und man sie „entmündigt“.

    In meinem Privatleben habe ich unzähligen Menschen schon geholfen im Leben. Ich habe es gerne getan und habe auch „Dank“ dafür bekommen, aber Dankbarkeit hält sich eben in Grenzen und ich würde gar nicht wollen, das mir irgendjemand auf ewig „dankbar“ wäre.

    Wenn man „gibt“ sollte das genau wie bei der Liebe „bedinungslos“ sein und von Herzen kommen. Dies ist nun bei unserem Staat oder bei unserer Regierung nicht gegeben.

    Nehmen wir die Behörden und nennen diese Mitarbeiter mal Helfer.

    Helfer und Hilfsbedürftige sollten stets auf Augenhöhe sprechen können. Wenn Hilfe mit Drohung, Erpressung und sagen wir Druck und Strafe verbunden ist, dann wird aus der Hilfe schnell das Gegenteil.

    Lösungen suchen- für alle Seiten wäre die bessere Alternative. Ich habe unzählige Male Vorschläge gemacht, was ich alles tun „könnte“. Leider wird in diesem Land aber keine flexible Lösung gewünscht- sondern nur die paragraphische. Stur und hölzern und direkt kollektiv. Statt sich wirklich auf die Stärken und Fähigkeiten eines jeden zu konzentrieren.
    JEDER kann etwas und KEINER kann alles- eigentlich ganz einfach….

    So schnell wird aus Dankbarkeit dann Unverständnis und Missverständnis. Wenn Helfer und Hilfsbedürftiger dann aneinander geraten, dann haben wir nur die Möglichkeit des Kampfes gegeneinander- wie immer der aussehen mag. Das können Sanktionen sein, Demos oder eben etwas andere wie Beschwerden oder Widersprüche/Widerstand.

    Was leider in vielen Bereichen fehlt- eine Hilfe darf nicht nicht nur aus einer „Zuwendung“ ( Geld oder Nahrung ) bestehen – sondern auch aus Verständnis und Vertrauen. Würde man die Menschen besser „behandeln“ und sie als Partner sehen, wäre schon viel getan.

    Ich persönlich ( kann ja nur von mir reden ) habe kein Problem mit meinen Sachberarbeitern- aber ich als Mensch- bin eben KEINE Sache- und da fängt es an.

    Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen und nicht die „Sache“ oder §§.

    Die Würde des Menschen (§ 1 )… wird ja immer gerne zitiert. Ich bemühe mich diese Würde jedem zuzugestehen, möchte sie aber auch bekommen. Es darf nicht sein, das Menschen unterdrückt werden – bzw. das ein Mensch die „Macht“ über einen andern hat !

    Das Schlimme an allen schweren Zeiten ( früher und heute ) sind die „Gewinnler“ die an der Armut anderer verdienen und sich bereichern. Da gibt es viele Beispiele und Betrügereien.
    Auf beiden Seiten natürlich. Schade, traurig- was auch immer.

    Hilfe und Dank muss gleichzusetzen sein mit Achtung und Respekt vor dem Gegenüber.

    Wenn mir nun jemand „hilft“ mir aber dann die Hilfe „vorwirft“ dann habe ich keine Achtung mehr vor dieser Hilfe und sehe sie als Zwang an.

    Würden zum Beispiel Politiker mit den Bürgern reden! und sie nicht vor vollendete Tatsachen stellen, dann sähe auch vieles anders aus. Das Wort „Politiker“ ist beliebig zu ersetzen in „Nachbar, Mitbürger, Steuerzahler, Arbeitsloser“ …..

    Dankbarkeit zu definieren- ist ein unendliches Thema…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dank

    Im Übrigen würde ich in der Situation „Hartz IV“ lieber die Gemeinsamkeit der Bürger ins Spiel bringen und auch praktizieren, aber leider ist mein Wunsch da wohl einseitig.

    LG Julchen

  66. drea am 28. September 2010 um 01:51 Uhr

    hallo,
    das ganze kann doch nicht von den bürgern so hingenommen werden. wo kann man denn hinschreiben (petition)??
    wie finde ich das im internet , wenn eine demonstration dagegen gemacht wird,? um mit dabei zu sein.
    was mir auch am herzen liegt , ja ich bekomme algII oder hartzVI, und ich habe kinder. früher nannte es sich erziehungsgeld, frau von der leyen hat es ja so nett umformuliert. eigentlich ist es für die ersten zwei jahre der erziehung, so eine art belohnung dafür, das man sich tag und nacht um die ohren schlägt, eigentlich auch dafür , das man sich und dem kind hier und da etwas neues kaufen kann. ich bin entrüstet darrüber , das es für hartzVI empfänger mit baby angerechnet wird, und somit gestrichen ist. und die gut verdiener bekommen es weiter obwohl sie genügend geld haben. am besten man gebärt kinder und steckt sie gleich in eine kindergrippe, das ist dann erziehung. anscheinend die meinung von frau von der leyen. die kürzung des erziehungsgeldes und umbenennung in elterngeld, haben wir ja auch dieser frau zu verdanken 2007. das war doch schon die härte. und diese frau soll mutter sein. anscheinend hat sich bei ihr das kindermädchen die nächte um die ohren geschlagen, und ihre weinenden babys getröstet. sie hat jedenfalls kein herzgefühl . sonst wüßte sie wie anstrengend das ist.
    mein älterer sohn muß nächstes jahr auf klassenfahrt, die kostet 300,- die haben eh nie den vollen betrag übernommen, aber wie soll das werden mit dem neuen gesetz.
    und die hundert euro anfangs des schuljahres für schulmaterialien, wie soll das ohne die weiter gehen. die waren eh schon zu knapp. und dann wollen die lehrer dauernd während des schuljahres, wanderwoche, taschenbücher für deutsch, lern cd`s für englisch, realschulabschlußprüfungs arbeitshefte. klassenkasse,wichteln und alles so ein firlefanz . wie soll man das denn bezahlen.
    aber mal nebenbei einige millionen griechenland zustecken, und anderen ländern, banken , und so weiter.
    viel zu lange lassen sich die deutschen schon maultot machen von fernsehen die zahl der demos ist drastisch gesunken.
    früher haben die menschen noch um ihre rechte gekämpft . ist das wirklich so, sind alle hypnotisiert.??
    sieht keiner mehr dass,was stattfindet, ist keine empathie mehr in den menschen. der otto normal verbraucher ist der leidtragende.
    alte leute die die schlechteste versorgung bekommen in altenheimen, haben unser alten das verdient…???????????
    stimmt es, das keine krankenversicherung für die hartz empfänger mehr bezahlt werden soll??. schon schlimm genug das mensch seine brille selber bezahlen muß, wenn man weiß was die heute kosten, und was einem an zahnersatz zugemutet wird. wäre schön wenn die von der leyen oder sonstige politiker, damit mal ne rede halten müßten, und sich ständig verhaspeln würde. aber sie bekommt ja genug geld.
    das sind ja zustände wie bei der USA. sowas darf doch nicht sein. mein mann geht arbeiten, wir bekommen ergänzende hilfe. meine eltern sind 40 jahre arbeiten gegangen, meine großeltern 50 jahre. ich komme nicht aus einer familie wo arbeitslos sein ein hobby war.
    ich bin nicht gegen ausländer , eher gegen die gesetze die erlauben, das ausländer vor 20jahren aus afgahnistan kamen, und arbeitslosengeld bezogen, weil sie so tatenund nachweise dabei hatten , das sie dort als hotelfachangestellter gearbeitet haben, und die haben ne menge alg damals bezogen, und dann sind sie aufs sozialamt und haben dort auch noch was bekommen, weil die rechte hand nicht wußte was die linke tat. damals war ich 14 jahre. das ist schon die härte . deutschland das schlaraffenland für jederman. damals sind meine eltern und großeltern arbeiten gegangen, damit soetwas bezahlt werden konnte. so hatten die politiker beschlossen. und deutschland brüstete sich mit dem abzeichen, der ausländerfreundlichkeit.
    weil die politiker nicht zum therapeuten gegangen sind und dort mal ihr schlechtes gewissen haben therapieren lassen, das sie trugen , nur weil es mal einen hitler gab. wie krank das alles ist. und deshalb dann jetzt ihr eigenes volk kaputt machenund die reichen dürfen die taschen aufhalten. wie im mittelalter.
    und was kann man dagegen tun??? schreibt mir bitte eine antwort, weil ich nicht länger untätig sein. ich denke wir müssen raus auf die strasse , egal wie kalt es ist. ich fordere , das politiker 50% weniger lohn bekommen, das wäre richtig, meinetwegen auch 60%, mal schauen wer dann noch politiker werden will.??
    und unsereiner bezahlt die auch noch für diese scheiß politik. wer von euch fühlt sich denn aufgerufen, angesprochen. ??? wer von euch will denn wirklich mal etwas dagegen tun, und nicht nur drüber schreiben.??

    lg drea

  67. Julchen am 28. September 2010 um 19:27 Uhr

    Hallo drea

    schau hier, da kannst Du Petitionen lesen und wenn Du für eine Sache bist, kannst Du unterzeichnen, Du musst Dich allerdings anmelden und Deinen Namen und Anschrift geben.
    Ich bin auch dort angemeldet und lese dort regelmässig. Mituner zeichne ich auch aus Solidarität mit, je nachdem worum es geht.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=activate;u=606955;code=65a1d4db83

    Ferner findest Du in allen sozialen Netzwerken Termine zu den Demos.

    z.B
    http://www.gegen-hartz.de/
    http://www.tacheles-sozialhilfe.de/
    http://www.erwerbslosenforum.de/
    http://131311.homepagemodules.de/ ( das grüne Bändchen )

    es gibt noch mehr, aber das sind so die, die ich grad auswendig weiss.

    Ansonsten hat fast jeder Politiker eine Homepage, die kannst Du dann in google erfragen.

    Ansonsten, schreib nur hier zu den neuesten Themen mit, dann lernst Du die User ein wenig kennen.
    Hier gibts natürlich auch das Forum_ wenn Du Informationen brauchst.

    http://www.sozialleistungen.info/foren/

    Ich hoffe, Du findest etwas das Dir entspricht.

    LG Julchen

  68. kokkarius am 2. November 2010 um 18:44 Uhr

    Armut für alle im „Lustigen Migrantenstadl“ – wenn jemand wissen möchte, wo und wie die Steuereinnahmen versickern, dann empfehle ich „Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold“ von Udo Ulfkotte zu lesen.
    Es wird wirklich Zeit, dass das Volk sich erhebt und Grossteile der Politikerclique in die Wüste schickt! – aber, bitte schön, nicht nach Dubai!
    Wenn ich über 30 Jahre malocht habe und werde dann aus betriebsinternen Gründen entsorgt, müsste mir doch die Abwrackprämie in Form von Hartz IV zustehen, oder?

    • Bepunkt am 16. November 2010 um 01:18 Uhr

      @ kokkarius

      Natürlich steht Dir dann die Abwrackprämie in Form von Hartz IV zu. Allerdings erst nachdem Du „hilfebedürftig“ geworden bist und Deinen Lebensunterhalt nicht aus eigenen Kräften bestreiten kannst.

      Rechne besser damit, daß Du erstmal die Firmenabfindung aufbrauchen musst, an sinnlosen Maßnahmen zur Wiedereingliederung teilnehmen musst, evtl. einen Ein-Euro-Job annehmen musst, drei Wochen Urlaub pro Jahr (Ortsabwesenheit) erst nach ausdrücklicher Genehmigung erhältst, ggfs. in eine ‚angemessene‘ Winzwohnung umziehen musst, viele sinnlose Bewerbungen schreiben und nachweisen musst, die Stellenangebote dazu selbst recherchieren musst, eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben musst, die weitgehend ein Witz ist. Und dann darf ein Antrag gestellt werden, bei dem alles offen gelegt wird, selbst die Kontoauszüge. Von Kontrollen innerhalb des Wohnraumes auf Richtigkeit der Angaben im Antrag und weiteren Schikanen ganz zu schweigen. All das und noch vieeeeeeel mehr ‚genießen‘ ganz normale Hartz IV Empfänger schon seit vielen Jahren.

  69. Wolfgang Schwalm am 17. November 2010 um 08:33 Uhr

    Wir steuern bewußt, gemäß christlicher Einstellung zur Menschenwürde, immer mehr auf amerikanische Verhältnisse zu. Ob rot-rot-grün-gelb-schwarz, die Leistungen werden immer mehr, europaweit, gegen 0 € gekürzt. Die Subventionen weiter ausgedehnt und die Steuerhinterzieher immer mehr begünstigt! Arme Menschen haben keine Lobby. Auch nicht bei ihren Göttern!

  70. Von Müttern am 20. November 2010 um 20:09 Uhr

    Wie wärs statt dem Volk zu schaden und Arme noch Ärmer zumachen (vorallem das gleich die Kinder darunter mehr schaden nehmen müssen und doch heulen alle „mehr Geld für Kinder“ Rettet unsere Kinder vorm Tod“ nein lieber ins Ausland^^) einfach mal so 80%der Politiker auf die Strasse zu setzen, wir haben davon viel zuviele Idioten die hin und her entscheiden und dennoch kommt nur Scheisse raus.

  71. Sch...Sparpaket am 22. November 2010 um 12:05 Uhr

    Als Ddaruf auf die kleinen und die Reichen und Politiker werden wieder mal verschont.Erhöht endlich die Steuen und Abgaben für Steuern,stopft die Schlupflöcher im Steuergesetz und dann passt es fast.Im Abschluss sollte man Merkel und deren Gefolge wie Westerwelle ,usw zum Teufel jagen.
    Für die eigenen Landsleute kein Geld ausgeben wollen,aber dann bankrotte Staaten wie Griechenland und Irland Milliarden rausschmeissen!!!
    Das hat man nun von dem so hochgelobten Euro und Euroland!!!
    Naja,die kleinen sind ja,wie immer die dummen und haben ja keine Ahnung!!!

  72. Tobias am 10. Dezember 2010 um 22:46 Uhr

    Flynn64

    Vielen Dank für diese Worte, ich hätte es nicht besser ausdrücken können.

  73. Petra am 11. Februar 2011 um 17:52 Uhr

    Hallo,

    Mein Thema: Zuschlag nach §24 SGB II (Übergang von Arbeitslosengeld I auf II) entfällt ersatzlos.

    Der Zuschlag nach §24 SGB II (Übergang von Arbeitslosengeld I auf II) entfällt ersatzlos. Bis zu 180 € ! Und es wird in keinsterweise bei dem ganzen Palaber, diesem Scheinwohlwollen in der Politik erwähnt!!

    Da wird immer und immer wieder von der großen Leistung in Höhe von 5 € getönt. Es ist so dermaßen lächerlich!!!!

    180 € !!! werden genommen und dafür bekommt man 5 € als super Leistung zurück?!!! Na, ist das nicht grandios!!! Müßten unsere Politiker hierfür nicht eine Auszeichnung bekommen? Für die gute Tat ein Orden?!

    Es ist doch klar, womit die ganzen Umwälzungen der Kosten für Hartz IV bezahlt werden. Mit den 180 € für einen Verlauf über anfangs 12 Monate und anschließend 90 € für die letzten 12 Übergangsmonate vom Arbeitslosengeld I auf II. Es ist nichts zusätzlich „Gutes“, wie es verkauft wird.

    Dieses großartige daher Gerede bringt das Fass zum Überlaufen! Wenn es zumindest offen diskutiert werden würde!
    Aber so fühlt man sich so richtig für dumm verkauft. Als ob alle zu blöd wären, den sie wissen ja nicht, was man Ihnen nimmt!

    Ich hoffe auf eine Nichteinigung in Bezug auf die 5€ bzw. 180€.

    Warten wir´s ab.

    Gruß an alle

  74. jungundarm am 13. Februar 2011 um 23:29 Uhr

    Ich hab mir jetzt alle Komentare durchgelesen und fühle jetzt so eine große Ohmacht.

    Ich beziehe ALGII, weil ich mich in einem Urlaubssemester wegen Kindeserziehung befinde. Meine Kleine ist 6 Monate alt. ich bekomme 220,-, mein Man 120,- Wohngeld. Er studiert auch. Er muss einen Studienkredit von 650,- aufnehmen, damit die Miete gesichert ist. Wenn er den Kredit kündigt, steigt Wohngeld/ALGII vielleicht ein wenig, aber bis das berechnet sind, sind wir verhungert. Also verschulden wir uns monatlich um 650,-.
    Aber ich will nicht jammern . ich habe eine wunderbare, gesunde kleine Tochter.

    Was mich traurig macht, ist dass wir nichts tun können. Was in Gottes Namen können wir tun? Wir können noch so viele Petitionen unterschreiben, Klagebriefe schreiben, Piratenpartei wählen gehen – ES ÄNDERT SICH NICHTS!
    Wir zählen nicht, weil wir zu müde und zu kraftlos sind, um uns zu wehren. Wir glauben nicht daran, dass wir gemeinsam Großes bewegen könnten. Und so läuft das asoziale Abfertigungssystem weiter. Ich weiß nicht, wo es hinführt.
    Ich habe nur Sorge um meine Tochter. Sie soll nicht in einer Welt mit HartzIV leben. Nach dem Studium werde ich wahrscheinlich auch darauf angewiesen sein, ich weiß es nicht.
    Es gibt so viele Lösungen, so viele gute Ideen. Bedingungsloses Grundeinkommen z.B. Es würde funktionieren!
    Aber nein, da wird a la panem et circensis zum Beispiel eine Abwrackprämie für funktionierende PKWs an das Volk verfüttert, damit die Maxime „Wachstum, Wachstum, Wachstum“ auch weiter Gehalt hat. Kapitalismus macht krank.
    Aber Hauptsache man kommt geschniegelt im schicken Anzug, im schicken Wagen mit schickem Chauffeur anstolziert, süffelt genüsslich Evian und quatscht 2 Stunden über das Schicksal Millionen von Menschen, bevor man in die wohl verdiente Mittagspause geht und seinen Beamtenarsch mit Scampispießen und Sushi pflegt. Es ist ja sowieso egal, ob man sich anstrengt – die fette fette Rente ist schon in der Tasche. Ob man nun wie ein Schulmädchen eine peinliche „Ich spiel nicht mehr mit, keiner versteht mich“-Abtrittsrede hält oder mal eben einen netten Urlaub finanziert, am besten noch mit dem Firmenwagen, gell. Oder von irgendwelchen pseudosozialen Bildungspaketen labert:
    http://www.youtube.com/watch?v=dfX_IbrftXU
    http://www.youtube.com/watch?v=QziDFJ1T_SQ&feature=channel

    Um 5 Euro- FÜNF VERSCHISSENE EURO wird debattiert, dabei werden die Kernprobleme nicht mal ansatzweise angesprochen oder effektiv nach Lösungen gesucht. Weisst du was, Regierung? Du kannst dir die 5,-€ in den A*sc.h stecken!

    Sorry, das war unqualifiziert. HAt aber trotzdem gut getan ;-)

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2134