Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 03.09.2013 um 16:14 Uhr

Hartz IV Regelsatz 2014: vermutlich plus 9 Euro auf 391 Euro

Nach Informationen der DPA soll der Hartz IV Regelsatz mit Beginn des Jahres 2014 um 2,3% erhöht werden.

Dies ergibt sich aus einer Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, die am Mittwoch Gegenstand einer Sitzung des Kabinetts sein soll. Die verbindliche Höhe der Regelsatz-Anpassung wird spätestens zum 01. November 2013 vom Bundesarbeitsministerium im Bundesgesetzblatt bekannt gegeben.

Der neue Regelsatz (genauer die Regelbedarfsstufe 1) beträge auf Basis der genannten Informationen dann 391,00 Euro statt wie bisher 382,00 Euro pro Monat. Dementsprechend würden auch die weiteren Regelbedarfsstufen angehoben, so dass sich vermutlich die folgenden Regelsatzhöhen ergeben würden:

Personenkreis / Rechtsgrundlage / Regelbedarfsstufeab 01.01.2014seit 01.01.2013
Regelbedarf für volljährige Alleinstehende, Alleinerziehende und Personen mit minderjährigem Lebenspartner.
(§ 20 Abs. 2 SGB II; Regelbedarfsstufe 1)
391,00 Euro382,00 Euro
Regelbedarf für volljährige Partner innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft.
(§ 20 Abs. 4 SGB II; Regelbedarfsstufe 2)
353,00 Euro345,00 Euro
Regelbedarf für Personen unter 25 Jahren, die ohne Zustimmung der Trägers umgezogen sind.
(§ 20 Abs. 2 Nr 2 SGB II i.V.m. § 22 Abs. 5 SGB II; Regelbedarfsstufe 3)
313,00 Euro306,00 Euro
Regelbedarf für Personen unter 25 Jahren im Haushalt der Eltern.
(§ 20 Abs. 2 Nr. 2 SGB II; Regelbedarfsstufe 3)
313,00 Euro306,00 Euro
Regelbedarf für Kinder 14 bis 17 Jahre.
(§ 20 Abs. 2 Nr. 1 SGB II oder § 23 Abs. 1 Nr. 2 SGB II; Regelbedarfsstufe 4)
296,00 Euro289,00 Euro
Regelbedarf für Kinder von 6 bis 13 Jahren.
(§ 23 Abs. 1 Nr. 2 SGB II; Regelbedarfsstufe 5)
261,00 Euro255,00 Euro
Regelbedarf für Kinder 0 bis 5 Jahren.
(§ 23 Abs. 1 Nr. 2 SGB II; Regelbedarfsstufe 6)
229,00 Euro224,00 Euro

Die Entwicklung der Höhe des Hartz IV Regelsatzes ist gesetzlich in § 20 Abs. 5 SGB II i.V.m. §§ 28, 28a SGB XII geregelt und erfolgt grundsätzlich auf Basis einer Einkommens- und Verbrauchsstichprobe“ (EVS). Wenn, wie derzeit, keine neuen ESV-Daten vorliegen, erfolgt eine Anpassung auf Basis eines Mischindexes, der die Preisentwicklung für regelbedarfsrelevante Güter und Dienstleistungen sowie die Entwicklung der Nettolöhne und -gehälter beschreibt (§ 28a Abs. 2 SGB XII).

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 50 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Sprotti am 3. September 2013 um 17:46 Uhr

    Und wer gibt der Arbeitetenbevölkerung 2,3 % mehr? Bei uns ist auch alles teurer geworden. Da fragt keiner, wie wir das alles bezahlen.

    • Muddel am 3. September 2013 um 18:53 Uhr

      Richtig,wer arbeitet muss meist noch einen 2. Job nehmen,um über die Runden zu kommen,die Arbeitgeber erhöhen den Lohn nicht,egal wie teuer alles geworden ist.
      Warum werden dann nicht alle ALG 2 Empfänger,die gesund sind in Tätigkeiten vermittelt für täglich ein paar Stunden,damit sie auch was tun für das empfangene Geld.Aber nein,um Himmels Willen……

      • Jatschi am 3. September 2013 um 19:32 Uhr

        DAs passiert doch schon in vielen Formen:

        1€ Jobs, Minijobs a la 450,-€ jobs, Sinnlose weietrbildungen, Gemeinnützige arbeit, Bürgerarbeit,

        • Froschi am 4. September 2013 um 11:00 Uhr

          Und vergessen wird auch allzu oft, das diese Sinnlosmaßnahmen dem Steuerzahler Milliarden kosten. Komisch, darüber wird sich nicht aufgeregt. Über Hartz IV Empfänger her zu ziehen ist natürlich viel schöner.

          • bla am 8. September 2013 um 10:13 Uhr

            Meine Maßnahme war sehr sinnvoll ! Dadurch verdiene ich jetzt mehr Geld, als wenn ich in meinem erlernten Beruf geblieben wäre. Weil: Dort gibts nur noch Leiharbeit ! Ich kann deshalb nur positives über meine 6-monatige Maßnahme berichten. Hat mir wirklich sehr geholfen. Großes Lob ans Arbeitsamt !!!

      • Dreamfields am 4. September 2013 um 06:56 Uhr

        Begreift ihr niocht, dass Hartz IV , EE-Jobs etc. Instrumente sind, um noch weiter die Löhne für die noch Erwerbstätigen zu drücken und Arbeitsplätze zu vernichten? Überleg doch mal was passiert, wenn man gratis Erwerbslose arbeiten ließe? Dann würden alle Arbeitgeber noch mehr reguläre Jobs abschaffen um sich dafür die Gratisarbeiter übers Jobcenter zu holen. Das passiert schon seit Jahren über die Ein-Euro-Jobs. So hat der Caritas-Migrationsdienst in Kiel z. B. von 7 Migrantenberatern (darunter ich) 5 entlassen. Hinterher wurden wir als Ein-Euro-Jobber für die selbe Tätigkeit plus Dozieren, Dolmetschen und Übersetzen wieder bei Caritas zwangseingestellt (unter Sanktionsdrohung)…lol.

        Hört bitte endlich auf Bildzeitung zu lesen und informiert euch mal über die Realität.

        • woelfchen54 am 5. September 2013 um 12:28 Uhr

          und genau deshalb hat der Gesetzgeber reagiert. Und hat im §16d Abs. 6 hineingeschreieben, dass Erwerbsfähige Leistungsberechtigte dürfen innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren nicht länger als insgesamt 24 Monate in Arbeitsgelegenheiten zugewiesen werden. Das bedeutet für 2014, dass es nur noch rund die hälfte an AGHs geben wird.

    • hannes77 am 3. September 2013 um 21:29 Uhr

      Dann geh arbeiten würde ich sagen. oder bleib zu hause, dann brauchste nicht meckern das du zu wenig Geld verdienst.

      • Dreamfields am 4. September 2013 um 06:50 Uhr

        Hste denn einen Job für die angesprochene Person? Rund 4-6 Millionen tatsächlich Erwerbslosen in Deutschland (wir lassen mal die von der BA gefälschten Statistiken beiseite) stehen leider nur rund 1 Millionen offene Stellen gegenüber, davon viele prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Leider wurden auch viele reguläre Jobs in Ein-Euro-Jobs umgewandelt….

        • woelfchen54 am 5. September 2013 um 12:44 Uhr

          erst informieren und dann schreiben.
          Quelle AA:
          Leistungsempfänger
          – Arbeitslosengeld bei Arbeitslosigkeit 870.138
          – erwerbsfähige Leistungsberechtigte 4.423.055
          – nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte 1.699.427

          Teilnehmer an ausgewählten Maßnahmen
          aktiver Arbeitsmarktpolitik
          – Bestand insgesamt 779.334
          dar.: Aktivierung und berufliche Eingliederung 154.657

          Berufswahl und Berufsausbildung 136.939
          Berufliche Weiterbildung 139.081
          Aufnahme einer Erwerbstätigkeit 114.022
          besondere Maßn. zur Teilhabe beh. Menschen 64.896
          Beschäftigung schaffende Maßnahmen 157.432
          Freie Förderung / Sonstige Förderung 12.307

          Demzufolge gibt es rund 6,9 Mio Empfänger von Sozial- und Transfehrleistungen und rund
          780 Tausent Teinehmer an Maßnahmen.
          Und welche Zahl ist da gefälscht ???

    • Ronny am 4. September 2013 um 06:10 Uhr

      tja, was ein selten dämlicher Kommentar.

      Dann werd halt auch Hartz IV-Bezieher *röchel

    • Dreamfields am 4. September 2013 um 06:45 Uhr

      Ich freue mich geradezu über deine Frage. Recht hast du! Mehr Löhne! Damit dann alles noch teurer wird…haha. Eine endlose Lohn- und Preisspirale.

      Wir brauchen ein völlig neues Wirtschaftssystem wie z. B Gradido (googelt einfach mal). Das bisherige, seit Jahrtausenden existierende kapitalistische System , das auf Zinsen und Schuldenschöpfung aus dem Nichts besteht, hat bisher alle 100 Jahre oder eher zu einem Zusammenbruch der Wirtschaft und zu Kriegen geführt. Also weiter so…..dann führt es wieder genau dahin…

    • Froschi am 4. September 2013 um 10:56 Uhr

      Dann stockt man halt mit Hartz IV auf. Hartz IV wurde eingeführt, um den Niedriglohnsektor zu festigen und auf Basis dieses Niedriglohnsektors wird der Hartz IV Regelsatz berechnet. Also meckere und hetze nicht über die Hartz IV Empfänger, sondern greif gefälligst die Macher/Politiker an.

    • Claudia1 am 5. September 2013 um 22:51 Uhr

      Hallo@Sprotti am 3. September 2013 um 17:46 Uhr,
      wieso meckerst du nicht über die Mehrwertsteuer? Oder wieso bezahlst du noch den „Soli“?
      Oder wieso wird DEINE Kohle nach Griechenland verschenkt ??
      Warum ausgerechnet bei den Menschen, die am Minimum leben?
      Lieber DENEN als den Griechen, die zu Doof sind Steuern zu bezahlen!!
      Oder was ?

    • Anna am 11. September 2013 um 10:46 Uhr

      Was haben Harzt IV mit euer Gehalt zu tun. Da musst Ihr euch an die Gewerkschaft wenden. Einige HArzt IV Leute Arbeiten auch, kommen um Hartz IV aufstockung nicht rum. Nicht jeder hat/ bekommt ein zweit oder die möglichkeit ein 8-9Stunden Festeinstellung zu bekommen. Einige sind froh überhaupt ein Job zuhaben. Wenn ihr mehr Gehalt wollt wisst ihr doch wie es geht. AB auf die Straße. nicht meckern Handeln.

    • Ronny am 13. September 2013 um 17:57 Uhr

      Ich schlag vor, Sie kündigen Ihren Job und machen auf Hartz IV.
      Dann können Sie sich an einer Erhöhung um 9 Euro freuen.

    • Claudia1 am 23. September 2013 um 20:45 Uhr

      @Sprotti am 3. September 2013 ,
      jetzt fang nicht an zu heulen….
      du bist doch wohl nicht auf 9 € Neidisch??
      Schon mal von Hartz4 Leben müssen ??
      Von dem “ Reichtum“ des regelsatzes geht nämlich noch eine ganze Menge ab!!
      Was davon übrig bleibt, ist Lächerlich!!
      MIR tun Menschen Leid, die davon „Leben“ müssen!!
      Ich selber habe die Erfahrung Hartz4 erleben müssen, trotz Arbeit und Schufterei!!
      Hartz4 hat nämlich nicht in allen Fällen was mit Faulheit zu tun……..
      Wer also keine Ahnung von den Querelen des Jobcenters hat, sollte auch nicht Neidisch sein!!
      Und schon einmal gar nicht wegen 9 € !!!
      Fertig bin!!

    • Cindylady am 1. Oktober 2014 um 11:47 Uhr

      Die sollten Hartz4 ganz abschaffen , dann würde es vienen Deutschen besser gehn.

  2. Jatschi am 3. September 2013 um 18:02 Uhr

    Die arbeitende Bevölkerung schließt nicht aus, dass man ALG2 bekommt. Nicht jeder Arbeitslose hat keine Arbeit.

    Ebenso kann man bei geringem Einkommen Hilfen beantargen, schließlich erhöhen sich auch Existenzminimumgrenzen entsprechend.

    Was ich eher bemängeln würde ist, dass es eine Erhöhung der Lebenserhaltungskosten um 30-37% errechnet hatte – warum also nur eine ALG2 Erhöhung von lumpigen 2,3% ?

    • Dreamfields am 4. September 2013 um 06:48 Uhr

      Ich bin für den Ausdruck Erwerbslose statt Arbeitslose. Denn arbeitslos ist eigentlich niemand. Die meisten Erwerbslosen , die ich kenne und ehreanmtlich berate und begleite, tun etwas, ehrenamtlich, in der Familie, in der Nachbarschaft, Gemeinde. Sie alle sind tätig. Die Wenigsten sitzen wirklich untätig herum, vielleicht 5 %.

  3. Jeanslady am 3. September 2013 um 19:11 Uhr

    Hallo, nun gab es schon mal 5,– € und da mal einige EURO, es reicht trotzdem nicht. Der Hartz IV-Satz ist definitiv zu wenig. Warum erhalten Alleinstehende rund 40,– € mehr als Verheiratete, die auch nicht unbedingt mehr Geld haben? Die Stromkosten steigen jährlich an, die Warmmieten (hier reicht oft die Vorgabe nicht, um eine geeignete Wohnung zu finden) Wenn ich Strom zahle vom Regelsatz, den ich erhalte, bin ich wieder unter der Grenze für „ein würdiges Leben“. Ohne Strom geht nichts. Wasser steigt stetig. Die Lebensmittel, die Straßenbah, für Arzneikosten müssen bei Hartz IV derzeit 90,– € aufgebracht werden, ehe Befreiung erfolgt, es sei man ist chronisch krank, dann ca. 45,– €, sparen für einen neuen PA, Kühlschrank, Kino, mal einen Gaststättenbesuch, Schuhe und Kleidung für die Kinder, Schulbücherzuschuß reicht auch oft nicht aus. Sollen doch die Politiker mal von diesem Satz nur 3 Monate leben, dann wüßten sie, was sie uns antun, daß es nicht vorne und hinten reicht. Sollsen wir uns dafür dankend vor diesem Staat verbeugen?
    Hier muß sehr schnell umgedacht und gehandelt werden.

    • Jatschi am 3. September 2013 um 19:34 Uhr

      Die heutigen Hartz4 Empfänger leben besser als zu damaligen Zeiten Könige gelebt haben! Also bitte, nicht auf solch hohem Niveau immernoch rumweinen.

      • Dreamfields am 4. September 2013 um 06:42 Uhr

        Zuviel Blöd-Zeitung gelesen? Oder biste ein von der BA bezahlter Agitator und Hetzer?

        • Besserverdiener am 4. September 2013 um 22:43 Uhr

          Das ist ein Fakt – dieser verändert sich inhaltlich auch dann nicht, wenn er möglicherweise auch in der Bildzeitung zitiert wird. Warum will man das nur nicht hören?

      • pitti am 25. September 2013 um 11:04 Uhr

        hast du zu damaligen Zeiten als König gelebt?

  4. hannes77 am 3. September 2013 um 21:32 Uhr

    Und Mal ehrlich, diese 9€ sind nen Witz, jetzt soll ich dieses verlogene und korrupte Pack noch dankbar sein oder was. Freut euch alle schon einmal auf saftige Strompreiserhöhungen nächste Jahr. Und was noch so alles kommt.

  5. anaoymus am 3. September 2013 um 23:23 Uhr

    Warum streiken die Arbeiter und Angestellten nicht für mehr Lohn, wenn sie meinen, dass sie zu wenig Geld verdienen, als sich sklavisch den Arbeitgebern und den Arbeitsbedingungen anzupassen und statdessen lieber an den Hartz IV Empfängern sozialneidisch herumzueckern, obwohl diese am Rande des Eistenzminimums leben?

    Wer glaubt, dass er mit seiner Arbeit zu wenig verdient, der kann ja gern mal freiwillig von Hartz IV leben, ich würde seinen Arbeitsplatz gerne übernehmen!! Ich bin Mitte 50 und hätte gerne einen Arbeitsplatz.
    Dieser Sozialneid – dass Hartz Empfänger leben wie Könige – ist einfach nur dumm und zeugt von politischer Desinformation und allgemeiner gesellschaftlicher und sozialer Ignoranz.. Denn den Hartz IV Empfängern etwas wegzunehmen, was eh zu weng ist, das ist Dummheit, aber denen etwas wegzunehmen, die es im Überfluss haben, das treauen sich diese ungebildeten Hetzer und Ignoranten nicht, weil sie lieber nach obern buckeln und nach unten auf die wehrlosen treten.

  6. Dreamfields am 4. September 2013 um 06:41 Uhr

    Wenn ich alleien sehe, wie teuer Äpfel und Kartoffeln geworden sind, von tausenden anderer Sachen, Lebensmittel, Busfahrten etc. mal abgesehen , ist der Regelsatz weiter eine Lachnummer, wenn es nicht so traurig wäre, wie wenig reiche Politiker Erwerbslosen über die Stillegungsprämie Hartz IV zugestehen.

  7. HARTZ IV muss Weg am 4. September 2013 um 08:49 Uhr

    „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird.“ – Johann Wolfgang Goethe

    …und der war bekanntlich ein kluger Kopf, in diesem Sinne „HARTZ IV muss weg!“ -weil es so wie es praktiziert wird nie angedacht war!

  8. Gisela am 4. September 2013 um 12:01 Uhr

    Danke, Aber bei den unaufhaltsame Preiserhöhungen ist das immer noch zuwenig. Einerseite höhere Preise aus irgend welschen Gründen auch immer, auf der andere Seite muss, ob Tarife, oder Harzt IV erhöht werden. Die regiereung sollte doch mal (entweder an die Preisschraube bremsen) oder mehr an die Reichen gehen.

    • Dreamfields am 5. September 2013 um 07:50 Uhr

      Die Preise steigen, weil Rohöl- und damit Transportkosten steigen. Und weil die Löhne und damit die Produktions-, Erntekosten usw. steigen. Seit Tausenden von Jahren scheiterte das kapitalistische, auf Schulden und Zinsen basierende System immer wieder, aber die Menschheit lernt eben nicht dazu.

  9. Veronika am 4. September 2013 um 13:31 Uhr

    Nicht vergessen, wer alles von den Hartz4 Empfängern profitiert. Eine ganze Scharr von Anwälten finanzieren ihren Lebensunterhalt. Vergammelte Bruchbuden, werden meistens nur an Harzler vermietet. Dann sind dann noch die sogenannten 1€ Jober, die als billige Arbeitskräfte gezwungen werden unter Androhung von Sanktionen zu arbeiten.

    Am meisten profitieren die Weiterbildungseinrichtungen. Oft nur unqualifiziertes Personal, die keine Ahnung von der Materie haben.

    Ich saß in einer bestimmt (nicht billigen) Profilingmaßnahme und musste zur Arbeitserprobung, irgendwo in Treptow. Ob ich für die Büroarbeit geeignet bin. Sollte einen sehr kleinen Text schreiben und formatieren, ca. 20 Zeilen. Zeitvorgabe 8h.

    Ich habe ca. 10 Jahre im Büro gearbeitet. Zuletzt in einer Bank als Sachbearbeiter,
    (Leiharbeit & Grundlohn 6,50€ + 1€ Leistungslohn)

    Es ist leider schon etwas länger her. Ich machte ein Praktikum im Vertriebsinnendienst
    bei einen Türken. Arbeitszeit 50h / Woche für 2 Monate.

    Ich wollte aufhören, weil er gewalttätig war. Arbeitsamt: Wenn ich das Praktikum abbreche, dann droht mir eine Sperre für 3 Monate.

    Ende vom Lied, der war zu dieser Zeit in Privatinsolvenz. Ist das nicht toll??? Er hätte mich sowieso nicht bezahlen können.

    Von der Regierung wird alles nur schön geredet.

    Kochen habe ich mir abgewöhnt, Strom ist zu teuer! Ich habe keinen Tiefkühschrank, keine Mikrowelle, keinen Geschirrspüler und keinen Trockner. Und muss ca. 35€ Strom bezahlen (alleinstehend).

    Bus ist auch teurer geworden. Einzelfahrkarten für Harzler gibt es nicht, nur Monatsticket.
    Ich muss immer mit dem nächsten Bus zum Arzt in die Stadt.

    Die Gaspreise haben eine Preissteigerung von 15% und die Warmmiete ist auf dem Niveau von 2009 (Land Brandenburg)

    • pitti am 25. September 2013 um 11:08 Uhr

      Also ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber bei uns gibt es Einzelfahrkarten zum Sozialtarif aber keine Monatskarten. Nur Einzel- und Tageskarten zum Sozialtarif.

    • HARTZ IV muss Weg am 5. Oktober 2013 um 20:16 Uhr

      http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/stolberg

      zum Totlachen, wenn’s nicht so traurig wäre! Mal sehen was von den „Superklugscheissern“ jetzt als Kommentar kommt?

      Ich weis nur eines, um als ALG II Bezieher den Staat in derartiger Höhe zu schädigen musste 100 Jahre alt werden………hahahahhahaha

      Ich nehme diese Politik schon lange nicht mehr ernst !!!

  10. Streetfigther  (Website)  am 4. September 2013 um 14:04 Uhr

    Ich verstehe es einfach nicht!
    Warum beantragen die denen Hartz IV so gefällt es nicht selbst??
    So eine falsche Diskussion, selbst davon leben und dann darüber ein Urteil bilden, wahrscheinlich können die den Hartz IV Antrag nicht ausfüllen.
    Schade!

  11. Jürgen am 8. September 2013 um 16:35 Uhr

    Ich verdiene mehr als 2500Euro, bin verheiratet und habe 4 Kinder und kann mich sehr wohl in die Lage eines ALG 2 Empfängers versetzen.
    Denn jeden von uns kann es früher oder später mal treffen. Und ich würde auch gerne 200 Euro im Monat an den Staat mehr abtreten für Sozialleistungen! Was ich hier von Leuten lese die Arbeit haben und hier über ALG 2 Empfänger herziehen sind Besserwisser, Klugsch… die eigentlich nichts wirklich wissen und nur an sich selbst denken.

    Das was ein ALG 2 Empfänger bekommt ist weitaus zu wenig.
    9Euro mehr im Monat ist schon ein Witz an sich, wenn die Kosten jährlich explodieren allein schon durch die jährliche steigenden Stromkosten.
    Da bleibt im Schnitt für alles andere noch weniger vor allem auch für Lebensmittel z.B. Kartoffeln sind 44% teurer geworden uvm. Demnach müsste nach meiner Rechnung 35 Euro mehr gezahlt werden als wie bisher 9 Euro, also hat ein ALG 2 Empfänger minus 24 Euro pro Person weniger im Monat ! -Und das von Jahr zu Jahr noch weniger weil immer mehr Minus entsteht!

    Ich schäme mich für jeden der arbeitenden Kollegen die meinen das ALG2 schon zu hoch berechnet wäre!

  12. Frau am 9. September 2013 um 10:49 Uhr

    Es gibt die Lohnunterschiede nun einmal. Ich bekomme 1060 netto für 40 Stunden Woche. 7 Tage im Schichtdienst 6-24 Uhr. Ich zahle Miete 400, Fahrkarte 99, GEZ 18 Euro, Also Fixkosten 517 Euro. Nehme ich Hartz vier>> 400 Miete 391 Regelsatz habe ich 791 Euro, verbilligten Eintritt in Zoo, Museum ect. Betriebskosten/Heizkosten Nachzahlung wird vom Amt übernommen.
    Wenn ich mein Gehalt umrechne in Fixkosten 517 Euro und Hartz Satz 391 komme ich auf 908 Euro. Arbeite für ca. 150 mehr als für Hartz vier in Vollzeit, nicht vergessen, bei Veranstaltungen zahle ich den vollen Preis und mein Freibetrag bei Zuzahlungen für Medikamente ist auch höher bemessen.
    Mir macht es keinen Spaß für 150 Euro mehr Vollzeit zu ackern.

    Da ich auf keinen Fall in die Hetzkampangne von Hartz4 rutschen möchte, und auch nicht hochnäsigen Mitarbeitern vom Jobcenter gegenüber sitzen will, halte ich durch.

    Frau 58 Jahre findet das nicht gerecht

    • quinky am 11. September 2013 um 08:14 Uhr

      Warum beantragen Sie nicht HartzIV als Aufstockung?
      Bei diesen Werten (Verdienst) steht eine Aufstockung von ca. 75€ zu!! Auch in diesem Falle wäre GEZ-Befreiung vorhanden. Die Medukamentenzuzahlung würde sich jährlich gravierend reduzieren.

      Wegen den Mitarbeitern im Jobcenter auf mehr als 100€ monatlich zu verzichten, dann aber zu argumentieren, es macht keinen Spaß für 150€ mehr Vollzeit zu ackern, finde ich falsch.
      Vor allen Dingen, was will mir ein JC-Mitarbeiter wenn ich Vollzeit arbeite, geht mir „am A…. vorbei“, denn er kann machen was er will, mehr als diese 75€ kann er mir nicht streichemn, also kann ich auftreten auf Augenhöhe, er kann mir NICHTS!!

      Jetziger Rentner, früherer ALGII-Empfänger mit Job

      • HARTZ IV muss Weg am 11. September 2013 um 12:40 Uhr

        @ quinky – Nur zum Teil richtig, – von gravierend kann man bei der Medikamentenzuzahlung sicherlich nicht sprechen denn die Basis für eine Befreiung liegt nach wie vor in der Berechnung und die geht nun mal von 2% des Jahres-Bruttoeinkommens aus es sei denn man könnte eine Chronische Erkrankung belegen dann beläuft sich diese auf 1% des Bruttoeinkommens, das gilt aber auch bei ALG II Bezug und „Chronisch“ wird in einem entsprechenden Formular festgehalten indem man in der Regel zuvor einen Fragebogen ausfüllen muss damit dokumentiert wird wann die Erkrankung zum ersten Mal von welchem Arzt festgestellt wurde und in der Folge weiter behandelt wurde! und die GEZ Befreiung ist auch nicht vollends gegeben, noch nicht einmal bei ALG II Bezug, vergiss einfach mal rechtzeitig als ALG II Bezieher einen Antrag auf Befreiung bei der GEZ zu stellen, da ist es denen dann nämlich völlig egal ob Du berechtigt die Befreiung beantragst, ganz im Gegenteil Du musst es letztlich glaubhaft belegen das Du diesen Antrag gestellt hast um überhaupt in den Befreiungsgenuss zu gelangen .

    • mafro am 11. September 2013 um 10:49 Uhr

      @Frau die für 1060€ netto arbeitet

      Wenn du das ungerecht findest, dann suche dir einen Job bei dem man mehr verdient. Es gibt mehr als reichlich davon. Oder kannst du dich nicht richtig bewerben? Das kann dir das Arbeitsamt beibringen.

      P.S. Das Jammern würde ich aber sein lassen, das hört nämlich keiner gern.

      • HARTZ IV muss Weg am 11. September 2013 um 13:05 Uhr

        selten so einen blödsinnigen Rat gelesen!

        @ Mafro – ältere Menschen haben noch sowas wie Zurückhaltung und Anstand, Bescheidenheit und vieles mehr vermittelt bekommen und haben kein Problem mit der Arbeit an sich, sondern einzig damit sich entsprechend selbstsicher zu verkaufen und Ihre Arbeitsleistung entsprechend gerechtfertigt gut entlohnt zu bekommen. Denke da grade an die tolle Werbung im TV wo die Angestellte vom Chef wegen einer Gehaltserhöhung runter gemacht wird und zu der Schlussfolgerung kommt „hier ist ja noch nicht einmal die Software legal – große Schnautze kann man immer darüber haben wenn andere sich nicht teuer verkaufen können oder sich einfach nur Bescheiden geben. Wenn Du gegenwärtig eine Gehaltsmässig selbstsichere Haltung in einem Bewerbungsgespäch einnimmst, kannste auch ganz schnell einer der Bewerber sein die nicht in Betracht kommen. Es ist auch immer die Frage in was für einer Branche man tätig ist, nicht jeder ist bereit seinen Wohnsitz nach 20 oder 30 Jahren zu wechseln nur weil der in Aussicht gestellte Job lukrativ vergütet ist, es ist immer schnell gesagt man soll für eine bessere Arbeit mehr Flexibilität an den Tag legen es gibt neben Arbeit aber auch noch etwas anderes im Leben, das kann man als jüngerer Mensch vielleicht noch nicht so beurteilen oder es so einfach sehen, da hängt manchmal etwas mehr dran wie ein um 50 oder 100€ besseres Arbeitsverhältnis!

        • mafro am 24. September 2013 um 11:25 Uhr

          @ Hartz muss weg

          1.Ich finde es traurig, das du Sarkasmus nicht erkennst.
          2. Noch ein Irrtum ist, das ich zu den Jugendlichen gehöre. Ich fange mittlerweile mit einer 4 vorne an.
          3.Ja, ich habe mit Hartz IV nichts zu tun, aber ich bin ein sozial denkender Mensch.

    • TheOrakel am 12. September 2013 um 01:25 Uhr

      Wo zum Teufel bekommt man als Hartz IV – Empfänger verbilligten Eintritt????
      wer hat eigentlich dieses Märchen in die Welt gesetzt?
      Wenn dies der Fall ist, dann sind des vereinzelte ausnahmen. Ansonsten heist es im Hartz IV ist Kulturbeitrag enthalten und somit voller Eintritt.
      Und was den Freibetrag für Medikament betrifft, der ist nicht vom Hartz IV abhängig, den kann man auch als „Geringverdiener“ beantragen. bei mir lag er mit Hartz IV bei hohen 80,- Euro und jetzt als Vollverdiener bei geringen 80,-Euro (*Sarkasmus aus*).
      Hilft mir auch nicht viel bei monatlichen festen Arzneikosten von 15 Euro.
      Und der angebliche Verdienst von nur 1060- € im Schichtdienst??? rollende Woche??? mit Nacht und Sonntags bzw. Feiertagszuschlag???? wer soll das glauben???

    • Besserverdiener am 12. September 2013 um 06:40 Uhr

      Das ist ein Großteil des Problems – auch wenn sich dass im ersten Moment nicht schön anhört – aber Hartz IV ist zu hoch! Wir müssen uns dem internationalen Wettbewerb und Europa stellen. Dazu gehört auch, dass die Entwicklung in Europa zu einem massiven Wohlstandsexport aus Deutschland geführt hat, da viele andere Länder sehr weit über ihre Verhältnisse leben. Die Bankenkrise hat die entsprechende wirtschaftliche Situation vieler Staaten für viele Politiker sehr unglücklicherweise viel zu Transparent werden lassen. Vieles – und in erheblichen Maß auch Sozialleistungen – wurden nur durch neu Schulden bezahlt. Das geht nunmehr genauso wenig wie Steuer- und Abgabenerhöhungen. Das Resultat ist ein eiserner Sparkurs, der letztendlich einen erheblichen Verzicht für alle bedeutet. Die Rentner werden von der wirtschaftlichen Entwicklung deutlich abgekoppelt, Hartz IV wird relativ weniger und zukünftige schlecht bezahlte Arbeitnehmer werden deshalb später nur noch eine Grundsicherung (bezogen auf das dann herrschende Niveau, welches aber deutlich niedriger sein wird als heute) bekommen – unabhängig von jedem Mindestlohn. Die Krankenversicherung wird den Leistungsumfang kürzen müssen.

  13. Besserverdiener am 11. September 2013 um 17:44 Uhr

    Glücklicherweise wird sich die soziale Ungerechtigkeit der Grünen und Linken durch massives Abzocken des Mittelstands ganz offensichtlich nicht durchsetzen – und das ist gut so.
    Ausgehend von einer Wahlbeteiligung von 70 % bedeutet dies gemäß der aktuellen Umfragen, dass rd. 94 % der Wahlberechtigten NICHT die Grünen wählen werden und 93 % NICHT die Linken. Das ist Tatsache genug. Sogar die etwas klügeren Köpfe der SPD wollen auch nicht an der Agenda 2010 weiter rütteln – völlig zu Recht.
    Glücklicherweise wird sich die soziale Ungerechtigkeit der Grünen und Linken durch massives Abzocken des Mittelstands ganz offensichtlich nicht durchsetzen – und das ist gut so.
    Ausgehend von einer Wahlbeteiligung von 70 % bedeutet dies gemäß der aktuellen Umfragen, dass rd. 94 % der Bevölkerung NICHT die Grünen wählen werden und 93 % NICHT die Linken. Das ist Tatsache genug. Sogar die etwas klügeren Köpfe der SPD wollen auch nicht an der Agenda 2010 weiter rütteln – völlig zu Recht.

    • Karl-H. H. am 24. September 2013 um 22:21 Uhr

      Sind Sie Wahlforscher? Diese Einschätzung trifft ja genau den tatsächlichen Wahlausgang. Klasse.

      • Claudia1 am 25. September 2013 um 21:57 Uhr

        @Karl-H. H. vom 24. September 2013,
        dann höre ihm mal noch ein paar mal weiter zu..
        Dann nimmst du das „Klasse“ wieder zurück!!
        Dieser Foren-Terrorist ist DER Verdiener der Nation, ich glaube, er heisst in Wirklichkeit U.Hoeness und Jammert einfach , weil er zuviel Zeit hat!
        Er Jammert und Schimpft über alles und jeden, weil er leider die Intelligenz einer Wanderheuschrecke hat…
        Oder Tütensuppe?
        Sorry, ich hab´s vergessen..
        Lg, Claudia1

    • mafro am 25. September 2013 um 13:49 Uhr

      @Bessersowieso

      Was hältst du eigentlich von einer Einkommenssteuer wie zu Kaiser’s Zeiten?

  14. Mila am 25. September 2014 um 06:12 Uhr

    Hallo, ich bin zwar nicht Stolz drauf „Alg.2 Empfänger“ gewessen zu sein, aber das Geld was die Leute bekommen reicht vorne und hinten nicht…. Ich hatte 6 Monate unterstützung erhalten müssen und bin froh wieder mein Geld zu verdienen wo ich mehr von habe…. :-) Neidisch bin ich nicht das es erhöht wird ;-) Wenn Ihr mal selber drauf angewiessen seid wird Ihr anderst drüber denken…. Lg. Mila

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3010