Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 04.02.2014 um 09:16 Uhr

Forscher widerlegen Zusammenhang zwischen Hartz-Reformen und Wirtschaftskraft

Die Einfluss der Hartz IV Gesetzgebung auf die positive Entwicklung der deutschen Wirtschaft vom „kranken Mann Europas“ zum derzeitigen „wirtschaftlichen Superstar“ ist – anders als von Politiker gern behauptet wird – gering.

Zu diesem Schluss kommen vier deutschen Wirtschaftswissenschaftlern kommen in ihrem Aufsatz „From Sick Man of Europe to Economic Superstar: Germany’s Resurgent Economy“ (Zusammenfassung auf Englisch als .pdf-Datei), der in Kürze in der renormierten Fachzeitschrift „Journal of Economic Perspectives“ veröffentlicht wird.

Ausschlaggebend für die positive Wirtschaftliche Entwicklung sei vielmehr die Senkung der Lohnstückkosten seit Mitte der 90er Jahre, die bei deutschen Unternehmen weitaus massiver ausgefallen sei, als bei Unternehmen aus anderen europäischen Ländern. Nach dem Fall der Mauer seien Reallöhne in Deutschland gesunken. Zudem nutzen deutsche Unternehmen seit dieser Zeit vermehrt ausländische Produktionsstandorte, um Lohnkosten zu senken.

Positiven Einfluss hätte auch die in Deutschland ausgeprägte Tarifautonomie, die eine flexible Reaktion auf die damalige wirtschaftliche Lage ermöglicht habe.

Der Einfluss von Hartz IV auf die wirtschaftliche Entwicklung hingegen ist nach Ansicht der Forscher nur gering. Hartz IV habe zwar die Eindämmung der Massenarbeitslosigkeit begünstigt, viele andere Instrumente der Arbeitsmarktreform hätte aber keinen Einfluss auf die Steigerung der Produktivität.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 9 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Peter Halvensleben am 5. Februar 2014 um 08:34 Uhr

    Schon Schröder hatte keinen Verstand, selbstverständlich hatte es keinen Einfluss, darüber hinaus, die Billigarbeitsplätze von 4-5 € die Stunde, sind keine Arbeitsplätze. Unternehmen, sofern man überhaupt von Unternehmen da reden kann, die solche Löhne zahlen, denen müsste es verboten sein, Gewinne zu machen. Hartz4 hat noch zu keiner Zeit etwas gebracht, im Gegenteil, es hat viel gekostet. 80 Milliarden sind kein Pappenstiel. Ohne die Jobcenter könnte der Staat auch höhere Sozialleistungen zahlen und hätte immer noch einen Überschuss von 30 Milliarden.

    Die ganzen unsinnigen Maßnahmen, die am Markt vorbei gehen und Gelder, der Steuerzahler kosten. Gehört abgeschafft. Ca. 30 Milliarden dieser 80 Milliarden sind reale Sozialleistung, der Rest ist verpulvertes Geld, das der Staat für Arbeitsmaßnamen viel besser gebrauchen könnte. Die Jobcenter sind ein Kropf am Hals der Gesellschaft. Sie gehören abgeschafft. Arbeitsplätze schaffen, dadurch, dass man keine richtigen Löhne mehr zahlt, ist eine Perversion des Denkens. Wenn kein Lohn mehr gezahlt wird, dann haben wir Vollbeschäftigung.

    Es wird Zeit die Hohlpfeifen mal abzulösen und mit Verstand und BGE an die Arbeitsmarktreform zu gehen. Das wäre eine Wirtschaftsreform, die der deutschen Wirtschaft zugutekommt. Menschen, die sich gegen das BGE wenden, sind nicht in der Lage über den Tellerrand hinweg zu denken.

  2. adele am 5. Februar 2014 um 12:00 Uhr

    Hartz IV ist und bleibt ein Instrument, die Statistik der BA ins politisch korrekte Licht zu stellen.
    Die tatsächlichen Arbeitslosenzahlen sind weiterhin extrem hoch, nur durch die interne Streichung und Auslagerung der über 55 jährigen Arbeitslosen aus der “ erwerbsfähigen“ -Statistik. Diue meisten Hartz IV -Empfänger sind Leute, die auf grund ihres Alters in prekäre Beschäftigungen gedrängt werden, damit sie überhaupt noch ein geringes Taschengeld als Lohn erwirtschaften.
    Unternehmen nutzen diese wirtschaftliche Abhängigkeit der Arbeitssuchenden schamlos aus.
    Die Forscher sollten 4 Monate in den betreffenden Unternehmen für 450.-€ im Monat arbeiten, dann hätten sie einen realistischeren Einblick ins Leben, denn was sie hier zum Besten geben ist aus Ihrer Fantasiewelt berichtet.

  3. Chempien am 5. Februar 2014 um 15:28 Uhr

    Hallo, ich möchte darauf hinweisen das diese sogenannten Forscher nicht Neutral sind Sie Forschen im Auftrag ihrer Geldgeber deswegen sind die Ergebnisse (Finanz gebunden nach Auftrag) nicht relevant::
    “ Forscher widerlegen Zusammenhang zwischen Hartz-Reformen und Wirtschaftskraft .“

    • FreeSpeech am 5. Februar 2014 um 16:20 Uhr

      Na, dann wäre es doch mal interessant zu wissen, sie haben ja offensichtlich die nötigen Informationen, für wen genau diese Forscher arbeiten.
      (Völlig abgesehen davon, dass sie nur die Vermutung vieler durch ihre wissenschaftliche Arbeit bestätigen..)

  4. FreeSpeech am 5. Februar 2014 um 15:54 Uhr

    Nachdem durch die Bundesanstalt für Statistikfälschungen und Menschenrechtsverletzungen schon Milliarden buchstäblich mit unglaublich vielen und vor allen unnützen „Maßnahmen“ verplempert wurden, von zigtausenden Widersprüchen und Klagen die Hälfte verloren hat, fordert sie nun mehr Geld?
    Geld für Personen, die man zum Großteil früher einmal zu den Sozialhilfeempfängern gezählt hat und auch, weil es für diese keine Arbeit gab.
    Nur – dies tut es heute auch noch nicht!
    Möge sich jeder selbst ein Bild machen, über die von der BA im Dezember veröffentlichten Zahlen:
    Sozialversicherungspflichtige offene Stellen: 387.000 (davon 87.000 befristet)
    Bestand Arbeitslose: 3.186.518 davon in weiterem Sinne (was immer das auch heißen mag): 3.713.692.
    Bestand Arbeitsuchende: 5.091.850

    Wozu die Bundesanstalt Geld braucht?
    Um sich selbst und den ganzen Behördenapparat mit über 110.000 Mitarbeitern sowie über 17.000 Maßnahmeträgern zu verfestigen…

  5. uwetammen am 13. Februar 2014 um 20:23 Uhr

    lt. einer neutralen statistik (gegner der jetzigen arbeitspolitik) hat die BRD mehr als 5,5 millionen Arbeitslose, Aufstocker, Umschüler und Massnahmeteilnehmer, sowie über 56 Jährige.

  6. Peterle am 13. Februar 2014 um 20:48 Uhr

    Die Studie sagt ja „nur“ das das Wirtschaftswachstum NICHT im Zusammenhang mit den HarzIV Einführungen zu sehen ist . Leider gehe ich da ein Stück weiter : sekundär hängt es DOCH mit HarzIV zusammen weil seit Einführung die „Ölquellen“ wieder sprudeln und zwar in Form von Zeitarbeitsfirmen die sich aus einem Millionenheer an billigen Arbeitskräften bedienen können weil Sie zu JEDEM Lohn = JA sagen müssen weil sie sonst sanktioniert werden :-(

    Zusätzlicher „Kuchen“ für die Jobcenter > sie brauchen nicht mehr selbst an der Vermittlung arbeiten denn das machen die Zeitarbeitsfirmen ( deren Entwicklung seit HartzIV sprunghaft angestiegen ist ! ) gerne um Ihr „Öl = Gewinn“ abzuschöpfen :-( Diese Forschung können sie sich schenken denn das hätt ich mit nem Bleistift in 2 Minuten hinbekommen = zahle der Mitarbeiter nur 1,00 Euro/Std. + die Lohnstückkosten sind noch niedriger = mehr GEWINN ( Wirtschaftswachstum ! ) …. FRECHHEIT !!!

  7. MonaLiset am 14. Februar 2014 um 12:45 Uhr

    Hallo Leute,

    fakt ist, die die Arbeiten haben mitunter eine große Last und müssen in manchen Branchen doppelt arbeiten,

    fakt ist die keine Arbeit haben, müssen sich nackt machen um Leistungen zu erhalten, und die Bürokratie nimmt zu, immer mehr Anträge und Kopien, die nicht erstattet werden, ob bei Bewerbungen schreiben oder anderen Behörden selbst Porto wird nicht mehr vollständig übernommen…das Geld reicht vorn und hinten nicht,

    Fakt ist, Arztbesuche für Kinder in die nächste Stadt weil in der Stadt keine KA mehr ist und andere Ärzte für Erwachsene wie Hautärzte fehlen, bestimmte Fachärzte nicht erreichbar , es geht Zeit und Geld verloren, das eigentlich für den Lebensbedarf eingesetzt werden soll, so geht das Geld zu Ende bevor es eigentlich erhalten wurde

    fakt ist, über 58 Jährige ja eigentlich Arbeit suchend sind, aber in der Statistik in Arbeit sind, wo liegt der Sinn, frage ich mich… man ist wenn man Arbeitslos ist nicht in Arbeit, so sehe ich es

    Fakt ist, das viele in Rente gehen mit Abzügen, damit sie von diesem Clan der Arbeitslosigkeit weg kommen, andere werden gedrängt in Rente zu gehen- somit sind einige aus der Statistik als Arbeitslose raus- und man glaubt der Aufschwung ist gekommen…lange noch nicht, damit werden nur die Arbeitslosenzahlen verschönert, damit man mehr Personal bei den Ämtern einsetzen kann um die Arbeit suchenden zu kontrollieren , schikanieren und abzuzocken, bei dem kleinsten Vergehen gibt es Sanktionen, aber das man bei Terminen auf dem Flur sitzt und sitzt wie bestellt und nicht abgeholt, da wird nicht darüber diskutiert und sanktioniert….

    fakt ist, das man als Erwachsener bei Behörden und Ämtern bevormundet und nicht korrekt behandelt wird, und das mancher sich Rechte raus nimmt, die gehen gar nicht im Ton vergreifen und rumschreien, solche Leute haben ihren Beruf verfehlt…

    Fakt ist, viele stehen unter Leistungsdruck, aber das jetzt in den Schulen schon die Kinder unter Mobbing leiden müssen, Kinder schikaniert und angebrüllt werden, weil sie etwas nicht verstanden oder es von der ferne nicht lesen können, oder der Haarschnitt des Kindes nicht gefällt und die Kinder beleidigt werden, oder Arme ohne Wissens der Eltern fotografiert werden ist schon höchst fraglich wie weit, solche Institutionen noch gehen dürfen….

    Fakt ist, meiner Meinung nach sollte jeder eine Arbeit bekommen und wie zu Ostzeiten, jeder nach seinen Fähigkeiten eingesetzt und bezahlt werden, und die, die 3 und mehr gutbezahlte Ganztags Jobs haben, welche abgeben, denn es ist unrealistisch, das diese Personen die auch ausführen können, wie schön wäre das einen Job zu haben und andere ohne meine Anwesenheit bezahlt zu bekommen….lach, lach lach…..

    Musste das mal los werden und ich wünsche mir, das es viele Menschen in unserem Land lesen und erreicht!!!!

  8. MattyRecht am 16. Februar 2014 um 16:27 Uhr

    Wer besticht ist es klar das man hier solchen Unterstellungsgeschwätz gegen Geld sich schon annimmt wenn die Summe in die 5 Stellige Zahl bezahlbar sich macht. Wirtschaft und Reform sind da effektiv nur an einem Strang der Bestellung anderer gewichtiger in die Notlage anderer zu bringen, die am Tun keinen Satz der Verdienste versichert sind! Was sich Schröder und Verbrecher der 297 Kabinett – Bestimmen so lassen haben 2004 braucht mir kein Betrüger der Wirtschafts- Wichtigtuer hier verleumderisches zutischen was nicht wirklich passt vorwerfen!

    Man muss ja schon bedauernswert beleidigend im Wortlaut es zu bringen, dass es eben sich hier nicht um die tatsächliche Ausschlaggebende; – für die positive Wirtschaftliche Entwicklung handele, sondern nur als Unterdrückungsmaterialen dummeres Gelabere handelte um sich darin auch einen dann vorzumachen was zudem nicht stimmt in der Logik!
    Das ist die Wirtschaft der Gönner die hier alles schlechtlabern wie hier! Denn nicht nur als scheinbar kann man das in Betracht ziehen so lassen, dass die Scheinlöhne ja gerade sich in der nicht Entwicklung der Norm vom zusätzlich durchdrückten Löhne der Senkung absichtlich man sich ja bestellte dadurch hatte, da die europäische EU keine Achtung auf die tatsächlich Entwicklungsformen nahmen, brechten! Da kann auch so keine angebliche: renormierten Fachzeitschrift “Journal of Economic Perspectives” veröffentlicht was nicht ist umdrehen und instruktiv interpretieren es wäre nach deren Vorstellungen unmissverständlich den Volk zu zeigen wie´s nur vielleicht ist!

    Fakt ist, das der Arbeitnehmer ungerecht behandelt wird von der hier in Deutschland Versager- Politiker im Arbeitsleben und das er auch dadurch als Knecht der Wirtschaft ausgenutzt wird, hat man hier leider absichtlich noch vergessen zu veröffentlichen zu wollen! Daher gaukeln auch die Forscher falsches Zeugnis nieder um auch damit falschem Einfluss in den Irrtum zu lenken untermauern auch, was ja auch dann tatsächlich den wahren Inhalt des Zusammenhang zwischen Hartz-Reformen und der Wirtschaftskraft- Ausbeutungen beinhalten auszunutzen an Arbeitslose Langzeitarbeitslose und HartzIV Empfänger aus der Miesere nie rauskommen zulassen zu wollen! MattyRecht….

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3065