Nachricht zum Thema sonstige Sozialleistungen vom 06.01.2011 um 12:29 Uhr

Elterngeld: 275.000 Menschen von Kürzung betroffen

Laut einem Bericht der „Passauer Neuen Presse“ sind rund 275.000 Väter und Mütter von den im Haushaltsbegleitgesetz 2011geregelten Kürzungen beim Elterngeld betroffen.

Allein 80.000 Personen seien nach bisherigen Schätzungen des Bundesfamilienministeriums Bezieher des ALG II. Grund hierfür ist, dass mit Beginn des Jahres in vielen Fällen eine bedarfsmindernde Anrechnung des Elterngelds auf Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV) sowie dem SGB XII (Hilfe zum Lebensunterhalt, Sozialgeld) erfolgt.

Weitere 195.000 Menschen müssen sich dem Zeitungsbericht zufolge mit der Absenkung der Lohnersatzquote beim Elterngeld von 67 auf bis zu 65 Prozent ab einem monatlichen Nettoeinkommen von 1.200 Euro arrangieren.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) äußerte vor Kurzem in einem Interview, dass das Konzept des Elterngeldes nicht gescheitert sei. Vielmehr handele es sich ihrer Meinung nach um eine Erfolgsgeschichte.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 11 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. danimaus76 am 6. Januar 2011 um 14:51 Uhr

    Wo ist da Erfolg zu sehen?? Deutschland braucht anscheinend keine Kinder mehr. Kinder die da sind wird immer mehr genommen und den anderen der Wunsch überhaupt welche in diese verkorkste Gesellschaft zu setzen.

    • mani am 6. Januar 2011 um 16:55 Uhr

      Wir brauchen Kinder.
      Aber wenn ich bei der ARGE in der Schlange stehe sehe ich viele junge Damen mit Kinderwagen oder in dem Zustand guter Hoffnung. In diesem Moment wo ich mein eigenes Leben finanziell nicht selbst bestreiten kann, dürfte es auch keinen Wunsch nach Kindern geben.

      • danimaus76 am 6. Januar 2011 um 19:58 Uhr

        Habe ja selbst 3 Kinder. Finanziell nicht immer einfach, bin einfach der Meinung das es einem schwer gemacht wird den Wunsch nach Kindern zu stärken. Egal ob komplett von H4 lebend, Aufstocker oder Geringverdienern die gerade über der Grenze liegen. Sie haben Anspruch auf Elterngeld das nun auch noch runtergeschraubt wird.
        Es ist ja nicht so das niemand mehr Kinder bekommen wird aber mit der Zeit wird es sich noch mehr veringern,denn an den Geburtenhochstand der angeblich da war glaub ich einfach nicht.

        • mani am 6. Januar 2011 um 20:45 Uhr

          Früher war es besser.
          Vater ging arbeiten und Mutter versorgte Kinder und Haushalt.
          Heute sollen die Frauen Kinder kriegen und arbeiten gehen damit es zum Leben reicht.
          Ich wünsche Dir für die Zukunft alles Gute.

          MfG

          • R.Kritzer am 7. Januar 2011 um 15:07 Uhr

            die Frauen wollten die Emanzipation- nun haben sie sie- mit all ihren Folgen.

      • pusteblume am 9. Februar 2011 um 12:18 Uhr

        Ich denke das sie nicht wissen warum „die jungen Damen“ in der Schlange stehen find ich Ihren Kommentar unverschämt. Vielleicht sollten sie sich mal mit der heutigen Generation auseinandersetzen bevor sie solche Dinge schreiben. Oft ist es auch so das „die jungen Damen arbeiten gehen aber das Geld nicht ausreicht was an sich schon ein Unding ist in einem Sozialstaat der wir meiner Meinung nach nicht mehr sind, auf seinen eigenen Teller sehen und nicht über andre herziehn oder sich informieren vorher, bei den Betroffenen vielleicht auch mal nicht nur über RTL und die Kommerznachrichten.

  2. driver am 11. Januar 2011 um 18:48 Uhr

    Meine Tochter ist noch immer im Erziehungsjahr. Sie ist alleinstehend, da der Vater es nicht für Nötig hält zum Kind zu stehen. Nun hat meine Tochter dass Nachsehen, indem das Elterngeld ganz auf Hartz 4 angerechnet wird und sie Ihre Miete von noch weniger Geld selbst bezahlen muß. Ihr bleibt nun noch weniger als vorher zum leben. Wo bitte ist da der Fortschritt, wenn Mutter und Kind kaum noch überleben können?

    • Barbara am 6. Februar 2011 um 15:23 Uhr

      Und wie lebt die Tochter mit dem Kind nach der alten Regelung, wenn das Elterngeld fristgemäß wegfällt?
      Früher war es besser??? Ja, früher ist auch eine alleinerziehende Mutter arbeiten gegangen, und hat das Kind in der Zeit zu Pflegeeltern (die sie auch selbst bezahlen musste) gegeben, bzw. später in Kindergarten, Hort, etc..
      Heute erheben Mütter den Anspruch, ihr Kind auf Kosten der Gesellschaft aufwachsen zu sehen.
      Verdrehte Welt, kann ich da nur sagen…
      Im übrigen ist genau das der Grund, warum das Elterngeld für reine Hartz IV Bezieher abgeschafft werden MUSSTE. Denn sobald das Elterngeld weggefallen ist, ist im Gegensatz zu arbeitnehmenden Eltern eine Geldquelle weggefallen. Die logische Konsequenz daraus war, die Zeit sinnvoll zu nutzen, um an einer weiteren Einnahmequelle zu arbeiten, und dadurch für weitere 1-2 Jahre EG zu beziehen.
      Und: Ich würde gerne einmal die Frau sehen, die öffentlich bekennt: „Ja, ich habe mein Kind nur deshalb bekommen, um etwas für die Gesellschaft zu leisten!“
      Alle Geringfügig-Verdienenden, die trotz Vollzeit-Arbeit Hartz IV zubeziehen müssen, haben hingegen meine volle Hochachtung, verachtenswert sind deren Arbeitgeber.

  3. goauld1984 am 11. Januar 2011 um 19:52 Uhr

    Armes Deutschland.
    1945 standen die Leute auf, nahmen sich Sachen in die Hände um es wieder aufzubauen, für einen Ziel…. Um im 21. Jahrhundert auszusterben…. Kinder < 1 pro Haushalt, traurig …. Einwanderer, hier ist eure Schatzgrube. Die Deutschen werden ihr Land bald verlassen.

  4. drea am 12. Januar 2011 um 04:59 Uhr

    es hat ja nicht gereicht das 2007 das elterngeld um ein jahr gekürzt wurde, und die menschen haben es wortlos hingenommen. nein jetzt wird es den hartz empfänger völlig weggenommen, und wieder wird nichts dagegen unternommen. ich bin entsetzt was sich menschen alles gefallen lassen, und nichts dagegen tun. nur weil wir hier schreiben sind wir nicht alle. warum tun die betroffenen menschen nichts dagegen.
    lg

  5. goauld1984 am 13. Januar 2011 um 21:29 Uhr

    @ drea

    Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten. Das Volk hat nichts zu sagen. Wenn ich das Wort Demokratie höre, werfe ich mich auf dem Boden und lache so laut. Kein Witz der Welt würde meine Lache übertreffen. Den das ist das größter Witz der Welt.

    In einem kapitalistischen Land soll man lieber den Mund halten, sonst wird man erhängt oder auf einem Haufen verbrannt.
    Es fängt alles erst an…

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2290