Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 08.11.2013 um 14:07 Uhr

Hartz IV: Schärfere Sanktionspraxis und weniger Leistungen geplant?

Aus einer Bericht der Tageszeitung „Die Welt“ geht hervor, dass die Bundesagentur für Arbeit (BA) in einem Papier für die Bund-Länder-Arbeitsgruppe schärfere Sanktionen gegen Bezieher des ALG II einfordert.

Den BA-Plänen zufolge sollten etwa all jene Leistungsempfänger, die regelmäßig Termine mit ihrem Leistungsträger schwänzen, leichter geahndet werden. „Wer dreimal unentschuldigt einen Termin im Jobcenter verpasst, dessen Leistungen werden vorläufig eingestellt“, zitiert die „Welt“ aus dem Papier. Zum jetzigen Zeitpunkt droht den Betroffenen lediglich eine Kürzung der Regelleistung um maximal dreißig Prozent. Eine BA-Sprecherin rechtfertigte das Vorhaben mit der Begründung, dass man schließlich dem Erwerbslosen nur dann ein Stellenangebot unterbreiten könne, wenn der Arbeitsvermittler ihn vor sich sitzen hat.

Ferner sei im BA-Papier davon die Rede, sämtliche Zuschläge für alleinerziehende ALG II Empfänger abzuschaffen. „Der Mehrbedarf wird nur noch gewährt, wenn der Leistungsbezieher eine Erwerbstätigkeit ausübt oder an einer Maßnahme zur beruflichen Qualifizierung beziehungsweise Eingliederung in Beschäftigung teilnimmt“, so die Forderung.

Der Deutsche Landkreistag spricht sich in diesem Zusammenhang dafür aus, auch die Nachhilfe für in Hartz IV Bedarfsgemeinschaften lebende Kinder aus dem Bildungspaket zu streichen. Auswirkungen eines unzureichenden Lernniveaus müssten nach Überzeugung des kommunalen Spitzenverbands vielmehr in der Verantwortung der Schule bleiben.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 34 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Mr.Doc am 8. November 2013 um 15:14 Uhr

    DAS ist das Wahlgeschenk an jeden der CDU gewählt hat

    • Peter Halvensleben  (Website)  am 14. November 2013 um 07:06 Uhr

      Das ist das Wahlgeschenk, von CDU und SPD, das sollte mal nicht vergessen werden. Denn da sind sie sich einig. Aber solange sich die Menschen das über sich ergehen lassen. Scheint das ja wohl der richtige Weg für die zu sein. Jeder Bundestagsabgeordnete hat auch im Wahlkreis ein Büro. Greift euch die Typen, zeigt ihnen direkt, was ihr davon haltet. Die müssen bei euch einsparen, damit sie ihr Diäten wieder erhöhen können. Wenn sich jemand wehren möchte, ich bin durchaus bereit, Verantwortung zu übernehmen. Aber ihr müsst euch wehren. Meine Mailady habe ich schon mal mitgeteilt.

      Nicht einer hat sich gemeldet. Leite ich habe kein Hartz4, ich werde nicht sanktioniert. Ihr müsst aufstehen! Ab dem nächsten Jahr werde ich gemeinsam mit Inge Hannemann einen Verein gründen, der für euch beitragsfrei ist. Der Verein-Aemter-Hai, eure Rechtsvertretung gegenüber Behörden, behördenähnlicher Unternehmen, alles, was ihr müsst, ist dann beitreten, wenn es soweit ist. Das mit dem Stellenangebot ist natürlich Unsinn, von der BA bekommen die Bezieher schon lange keine Angebote mehr.

      Anderes Beispiel, die Bildzeitung vergiftet die Bürger mit Negativmeldungen zu eurem Nachteil, trotzdem liest jeder 2. Erwerbslose, dieses Lügen und Schundblatt. Wie zur Nazizeit die Juden seid ihr, die Erwerbslosen, gemäß Bildzeitung, die Schmarotzer der Gesellschaft. Aber jeden Tag holt sich jeder 2., dieses Müllblatt. Wer die >Bildzeitung< einmal in Händen hatte, bekommt diesen Dreck nie wieder ab.

      • EmpörtEuch am 28. Dezember 2013 um 13:01 Uhr

        Sie haben völlig Recht, Herr Halvensleben, das ist das eigentliche Grundübel unserer Gesellschaft! Die Menschen werden verblödet und in Lethargie getrieben, damit diese sich nicht wehren! Alles geschieht nur, weil wir es zulassen!!!
        Ich nin (noch) nicht ALG I oder ALG II Bezieher, aber als politisch Interessierter kenne ich natürlich die Frau Inge Hannemann und ihren Mut – Respekt!! Den meisten Betroffenen sind das aber leider „böhmische Dörfer“ – der Ideologie-Terror der Herrschenden ist wirk-und machtvoll!
        Wahrscheinlich werde ich Ihrem beabsichtigten Verein beitreten!

  2. Br Lug am 8. November 2013 um 15:46 Uhr

    Die äußerung der Ba-Sprecherin, daß nur dann ein Stellenangebot unterbreitet werden könnten, wenn man den betrffenden auch vor sich sitzen hat, ist schlicht weg falsch und erfunden. Gerade heute gibt es genug andere Möglichkeiten Stellenangebote vorzulegen, als ein persönlichewr Besuch im Jobcenter. Die Forderung, persönlich im Jobcenter zu erscheinen, ist reine Schikane und soll die Leistungsempfänger entmündigen und unter Druck setzen. Die Realität sieht so aus, daß in den meistenn Fällen keine Stellenangebote gibt. Der einzige Grund ist, den Leiszungsempfänger dazu zu nötigen, die sogenannte Eingliderungsvereinbarung zu unterzeichnen, die das Ziel hat, daß der Leistungsempfänger mit seiner Unterschrift einer Sanktion zustimmt. man könnte meinen, daß diese BA-Sprecherin realitätsfremd ist und nicht wirklich über die Praktiken in den Jobcentern informiert ist.. Es wird Zeit, daß das bedingungslose Grundeinkommen eingeführt wird.

  3. Brockentod am 8. November 2013 um 17:32 Uhr

    Also den Gedankengang denjenigen die Leistungen noch drastiger zu kürzen,die unentschuldigt einen Termin verpassen zu kürzen kann ich ja noch nachvollziehen. So einen Termin einzuhalten ist ja nun nicht die große Hürde. Die Begründung wiederum ist jedoch schon wieder scheinheilig. Stellenangebote werden in der Regel per Post zugesandt,man bewirbt sich und zu 99 % bekommt man nicht mal eine antwort vom potentiellen neuen „Arbeitgeber“.
    Aber dann kommt es: Zuschläge für Alleinerziehende streichen! Es ist doch heute schon so,daß Kinder von Alg II-Empfängern von ihren Eltern oder eben einen Elternteil so gut wie keine Extras bekommen können,weil eben das Geld nicht ausreicht. So sind diese Kinder jetzt schon häufig vom gesellschaftlichen Leben nach der Schule ausgeschlossen. Wie erst soll es dann denn werden? Um aber das noch zu perfektionieren,sollen auch noch sämtliche Nachhilfeleistungen gestrichen werden. Somit sind wir dann dementsprechend wieder im Mittelalter angelangt,wo gute Bildung nur ein Privileg der Vermögenden war. Auch neine ich vergaß ja: Die Schulen sollen es richten! Die gleichen Leute die dies fordern bauen aber seit Jahren immer mehr Lehrerstellen ab. Also wie soll das denn wieder funktionieren?
    Deutschland wird immer als reiches Land angesehen,aber das ist es nicht! Deutschland ist ganz arm dran,wenn man sieht,was hier für eine soziale Kälte herrsch und wie dieser „Raubtierkapitalismus“ jede noch so geringe soziale Gerechtigkeit hinwegfegt. Da kann ich nur sagen: Gute Nacht armes Deutschland !!!

    • Besserverdiener am 10. November 2013 um 15:21 Uhr

      groß geworden??? Keine Nachhilfe, die Eltern haben sich bei Bedarf mit einem beschäftigt und zuweilen auch mit Nachdruck an das eigene Engagement und Eigenverantwortung appelliert, was das Lernen betrifft – und was ist aus denen alles geworden! Können die Kinder heute gar nichts mehr und müssen von allen Seiten unterstützt werden? Muss alles haarklein mehrfach durchgekaut werden? Warum wird soviel Nachhilfe benötigt? Statt sich über die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben Gedanken zu machen, wäre in der Phase bis zum Ende der Ausbildung strammes lernen besser! Von Nichts kommt nämlich auch Nichts. Die Ausgaben in die Bildung steigen immer weiter und sollen nun noch weiter angehoben werden und im tatsächlichen Ergebnis bringen die Kinder immer weniger Leistung. Da ist der Hinweis aus mehr finanzielle Extras wohl völlig verfehlt! Man muss (!!!) vielmehr aus sich selber machen.

    • AllerTageAbend am 13. November 2013 um 20:35 Uhr

      Seh ich genauso. Lernschwache Kinder sollen wohl die Arge-Kunden von morgen werden. Die Schulen, die es richten sollen, werden halt aus einem anderen Topf gespeist (Land oder Kommune). Es ist mithin auch ein Föderalismusproblem.

    • turboprinz am 13. November 2013 um 21:11 Uhr

      zu Brockentod:

      Besser hätte man es kaum beschreiben können. Deutschland ist kalt, so kalt im Sozialen. Wenn ich die Grinsemaus von der Leyen sehe, die keine Gelegenheit auslässt, mit zuckersüssem Lächeln bittere Konsequenzen für arme Deutsche zu fordern, dann bekomme ich eine Gänsehaut. Ich bin sicher, bei Zustandekommen einer großen Koalition wird sich nicht viel an der Ungerechtigkeit in diesem Staate ändern. Man kann nur hoffen, dass dies Vorhaben scheitert und die SPD-Basis mit überwiegender Mehrheit den Wunsch nach einer rot-rot-grünen Regierung einfordert.

    • ArbeitsloseBeratende am 14. November 2013 um 12:41 Uhr

      @Brockentod
      Ich stimme dir da vollkommen zu. Anders könnte ich es auch nicht beschreiben. Das Geld für die Schulbücher reicht meist kaum, um Klassenfahrten-Zuschüsse muss gebettelt werden, Taschengeld können die meisten den Kindern da nicht mitgeben und für Nachhilfe ist das Geld zu knapp, denn es reicht man grad zum Leben. Die Kinder wachsen schnell raus aus den Sachen und wenn die Leute nicht die Kleiderkammern nutzen oder auf Flohmärkten Kleidung für die Kinder kaufen würden, wäre das Geld noch knapper. Ein menschenwürdiges Leben sieht anders aus. Die Kinder sind schon gestraft genug mit dem „Stempel auf der Stirn“ : „Deine Eltern kriegen Hartz IV !“ Klar ist es richtig, dass die Arbeitsunwilligen erzieherische Maßregelungen vom Jobcenter kriegen müssen, denn die wirklichen Schmarotzer reißen die ehrlichen und Arbeit suchenden Alg II-Empfänger mit rein, so dass die Arbeitenden häufig alle über einen Kamm scheren. Aber U25jährige müssen gefördert werden, wenn sie nach der Ausbildung keiner haben will, weil sie keine Berufserfahrung haben. Die Förderung aber wurde abgeschafft. Das ist ein Eigentor. Und Ü50jährige mit guter und jahrelanger Berufserfahrung sollten nicht vom Jobcenter aufs „Altenteil“ geschoben werden. In Skandinavien gehen die dort anders mit ihnen um. Warum klappt das hier nicht?! Die Arbeitgeber können sich nicht über Fachkräftemangel beschweren, wenn es ältere Fachkräfte gibt, die aber nicht eingestellt werden, weil sie evtl. zu teuer sind. Qualität hat aber nun mal seinen Preis. Dann sollen sie U25jährige einstellen und die gefälligst vernünftig in den Beruf bringen, dann haben sie Fachkräfte, die anfangs günstig sind und in die sie über die Jahre eben investieren müssen. Aber Arbeitskraft ohne vernünftige Entlohnung ist der falsche Weg. Einen Mindestlohn halte ich schon für sinnvoll, um die Aufstocker aus dem Alg II zu holen und Arbeit wieder attraktiv zu machen. Die Firmen kriegen doch schon viele Vergünstigungen. Aber so wie ich die Unternehmen einschätze, werden die sagen, dass der Mindestlohn sie dazu zwingen wird, den Standort Deutschland zu schließen und ins Ausland zu gehen mit der Produktion etc….aber wenn keiner mehr hier produziert und wir hier fast nur noch Dienstleister haben und mehr Arbeitslose als Arbeitende, dann boomt auch nicht die Wirtschaft, weil keiner Geld hat zum Kaufen, sondern sich die Mehrheit (die Arbeitslosen) um´s Überleben sorgen müssen…das wird eine Spirale, die uns in den Ruin treibt. Förderung für Unternehmen, die die Standorte hier erhalten, gibt es schon. Aber die sollten nicht ausgenutzt werden, in dem ein Standort geschlossen wird, 10.000 werden entlassen und woanders in Deutschland wird ein neuer Standort eröffnet und nur 4.000 eingestellt….mit Fördermitteln produzierte Arbeitslose sozusagen. DA muss ein Riegel vorgeschoben werden, damit solche Firmen sich nicht mit EU-Fördermitteln oder aus der deutschen Kasse die Nase vergolden lassen…

  4. Streetfigther  (Website)  am 10. November 2013 um 11:40 Uhr

    Vom Amt auf die Straße!
    Die bestehende Sanktionspraxis!
    http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/1107/arbeitslose.php5

  5. Besserverdiener am 10. November 2013 um 14:55 Uhr

    Endlich kommt das absolut überfällige und vernünftige Vorgehen bei Hartz IV. Ich hab ja schon lange gesagt, dass es auf diesem extrem hohen Niveau so lasch nicht weitergehen kann. Wer nicht einmal die einfachsten Dinge, wie z. B. einen Termin einzuhalten, auf den Kreis bekommt (für die Nichteinhaltung gibt es in der Regel ja auch keinen akzeptablen Grund), der kann an die Gemeinschaft nicht mehr solche hohen Forderungen stellen.

  6. Claudia1 am 11. November 2013 um 21:33 Uhr

    Hallo zusammen,
    da kriege ich schon beim Lesen eine „Meise“…
    Wer 3x nicht erscheint ohne „Absage“…… nun gut, wer zu Faul ist ´nen Termin abzusagen ( muss ich beim Zahnarzt auch, kostet nämlich sonst!!), der ist selber Schuld… gelle…
    Und: Es werden einem oft soviel Stellenangebote ( die in keinster Weise mit einer Qualifikation übereinstimmen; z.b. was soll ich als Kauffrau für Mineralöle im Lager, oder in einer Drogerie??) per Post geschickt, dass man den Umschlag kaum aus dem Briefkasten bekommt.. ( geht meinem Mann jedenfalls so…)
    DANN auch noch als „Aushilfe“ auf 450 € ?? Wo man GANZTAGS Arbeiten sollte um KEIN Hartz4 mehr zu „benötigen“…. Lach, Schmunzel….
    Wenn ich ( Überqualifizierte Hartz4 Aufstockerin…. Ironie!!) DANN auch noch ein „Veto“ einlege beim J-Center, wirft man mir vor, ich wäre Arbeitsscheu und Faul…. (Hey!!! habe ich selber erlebt!!! )
    Ja, ich Arbeite bereits… aber auch ich bekomme immer wieder mal eine „Aufforderung “ mir Arbeit zu suchen……
    Hmmm, ich bin Blond, helft mir auf die Sprünge, bitte……
    Wie gesagt, ich bin in fester Anstellung…
    Aber wenn ich den Schwachsinn mitverfolge ( mein Mann ) dann Schüttelt es mich….
    Und wieder wird an Kindern gespart!!
    Lieber auf eine Sonderschule schicken, als den Kindern ein wenig Hilfe zukommen zu lassen!!
    Ich glaube ich spinne!!
    Heißt es nicht in die Zukunft Investieren??
    WER ist denn unsere Zukunft?
    Die Kinder, und so MUSS man diese Fördern, anstatt an ihnen zu Sparen!!!
    Nicht jedes Kind hat einen IQ von 140…
    Wie kann unsere Regierung Millionen für Griechenland „verpulvern“ aber an den Kindern in unserem Land Sparen???
    NUR , weil sie Kinder von Hartz4 Beziehern sind????Also NICHTS Wert??
    WO BITTE Leben wir denn ??
    Ich schäme mich für diesen Staat!!!
    Beamtenkinder sind natürlich viiiel Wertvoller, hatte ich vergessen, sorry….
    Aber DENEN geht auch GUT!!!
    Naja, WIR ALLE sind ja NUR diejenigen, die DEREN Gehälter bezahlen müssen, und noch Steuern…..
    Also das DUMME Fußvolk, wie konnte ich nur soooo anmaßend sein….
    Kommt nicht wieder vor…….

    • Besserverdiener am 18. November 2013 um 19:37 Uhr

      „Die Kinder, und so MUSS man diese Fördern, anstatt an ihnen zu Sparen!!!“

      Bildung kann man nicht wie Seife in der Drogerie kaufen – dazu gehören auch Eltern und auch das Kind selbst. Lernen ist aufwendig und sehr anstrengend. Ohne Eigeninitiative geht da überhaupt nichts. Durch „fördern“ mit Geld, Sachmitteln und mit mehr Lehrern ändert sich erwiesener maßen ja offensichtlich nichts. Die Ansprüche an den Schulen müssen schon reduziert werden, damit die Schüler überhaupt den Abschluss schaffen. Die Ursache liegt im Wesentlichen im Versagen und der Inkompetenz des Elternhauses und im mangeldem Fleiß.

      • Claudia1 am 19. November 2013 um 12:53 Uhr

        @Besserverdiener….
        wieder nur Bla bla bla… nie was Neues, immer nur Zitieren und Klugscheissen…
        Du bist sowas von langweilig….

        • Besserverdiener am 21. November 2013 um 21:12 Uhr

          Kritik können die Betroffenen natürlich überhaupt nicht ertragen…

      • TheOrakel am 9. Dezember 2013 um 00:42 Uhr

        das Ergebnis der Sparmaßnahmen in der Bildung sieht man an deinen Kommentaren.
        Da ist jeder weitere Kommentar überflüssig.

        Es ist schon ein armes Land, wo Bildung vom Geldbeutel abhängt. Aber wie man an deinem Beispiel sieht, verhilft Geld auch nicht unbedingt zu Bildung und Wissen…

  7. Uschi am 12. November 2013 um 13:32 Uhr

    Toll…., ich melde mich regelmäßig, seit nun mehr als 2 Jahren, bei meiner Vermittlungs-Tante…
    Termine verschieben wegen Kinderbetreuung (2 Kinder in Schule und Kita) ist für die schon der reinste Weltuntergang….
    ABER: Mir in diesen 2 Jahren ein Jobangebot vorzulegen hat sie bei KEINEM EINZIGEN Termin geschafft !!!
    Das Einzige was ich an Mitwirkungspflicht zutun konnte: Meine Eigenbemühungen vorzuweisen!!
    Nun erzählt mir mal, WOHER plötzlich dann für all die „“Vermittlungstermine““ zukünftig die JOBangebote kommen???????? Ziehen die Vermittler sich diese aus ihren Träumen????
    Die sollen bei der BA ERST für Jobs sorgen, DANN die Suchenden vermitteln, nicht umgekehrt !!!

  8. Caesar38 am 13. November 2013 um 17:22 Uhr

    Hier zeigt sich mal wieder das einige Mitarbeiter der BA völlig den Sinn zur Realität verloren haben. Ich selbst hab mittlerweile nur noch schlechte Erfahrungen mit meinem zuständigen Jobcenter. Kürzungen sind an der Tagesordnung aber wehe du möchtest etwas von denen dann geht ewig nix nur um dann alles abzulehnen. Mir wurde nahegelegt eine Umschulung zu machen, also such ich mir eine vor Ort. Resultat Umschulung wird angeregt dann sucht man sich eine nur um diese abgelehnt zu bekommen. Es wird dringend Zeit das die mal im eigenen Haus aufräumen und mal gegen die eigenen Mitarbeiter für fehlende soziale Kompetenz Sanktionen verhängen

  9. Sieglinde am 13. November 2013 um 18:50 Uhr

    „sämtliche Zuschläge für alleinerziehende ALG II Empfänger abzuschaffen“
    <– Das war klar, daß zuallererst bei deutschen Müttern gespart wird, die sich auch Vollzeit um ihre Kinder kümmern. Da der Staat andererseits Kosten für Hortbetreuung/Kita spart, ist da eine weitere Diskriminierung (nach der Umwandlung des Erziehungs- und das Elterngeld) zu sehen.
    Ich habe übrigens bei KEINEM meiner Termine (zu denen ich immer anwesend) war, ein Arbeitsangebot bekommen haha!

  10. Sieglinde am 13. November 2013 um 18:55 Uhr

    @Brockentod,
    die Ausgrenzung kriegen die Kinder schon sehr früh zu spüren… mein Sohn würde gern in einer AG mitmachen, aber da dürfen nur Hortkinder mitmachen; und er kriegt keinen Hortplatz, und Ausnahmen werden bei den AGs nicht gemacht, selbst wenn ich persönlich anwesend wäre. Verabreden mit anderen Kindern kann er sich nicht, denn die sind ja alle im Hort! Und wenn mir dann noch das Geld weiter gekürzt werden würde, könnte ich nicht mal die Sportangebote bezahlen, und dann wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis er verhaltensauffällig werden würde, denn sowas wirkt sich irgendwann aus, wenn man nur mit Familienangehörigen spielen kann……

  11. Brabbel am 13. November 2013 um 18:57 Uhr

    Ich bin zutiefst befriedigt. Ihr habt doch 1989 gebrüllt:“Wir sind das Volk“! Da habt Ihr Eure „Freiheit“! Wer die Knechtschaft wählt, darf sich nicht wundern, in Eurer „sozialen Marktwirtschaft“. Ich bin zutiefst befriedigt! Weiter so, naziverseuchte BRD! Das Kapital und die Banken sind wichtiger als das deutsche Fussvolk!

  12. arbeitweg  (Website)  am 13. November 2013 um 19:03 Uhr

    Habe nichts gegen die Einstellung bei dreimaligem Nichterscheinen. Im Gegenzug bekommt der Sachbearbeiter sein Gehalt eingestellt, wenn er dreimal einen Hartz IV-Empfänger „vor“geladen hat, ohne ein entsprechendes Jobangebot unterbreiten zu können.

  13. diogenes am 13. November 2013 um 19:05 Uhr

    der staatsfeind sitzt im eigenen lande oder wie diskriminiere ich eine bevölkerungsgruppe
    es ist doch erstaunlich mit welcher hartnäckigkeit die ba die sogenannten schmarotzer in diesem land zu gängeln und zu drangsalieren versucht.
    nicht nur das man sich auf deutsch gesagt in den a… schauen lassen muss, nein man wird gleich unterden generalverdacht der erschleichung von sozialleistungen gestellt.
    es ist auch ganz schön perfide das die ba vom antragsteller verlangt sein barvermögen welches er bei sich trägt zu offenbaren. das durfte meines wissens bisher nur ein gerichtsvollzieher.
    und was die streichungen betrifft so übertreffen sich wohl alle – insbesondere wenn es um kinder und deren eltern geht.. die leute die sowas von sich geben gehören eingesperrt.
    für jede straftat gibt es einen strafkatalog – wann wird endlich mal einer eingeführt für schreibtischtäter und inkompetente Politiker.

  14. hannes77 am 13. November 2013 um 21:01 Uhr

    Jungs und Mädels
    Ich bin 50. Habe auch schon seit 15 Jahren keinen >Job mehr gehabt und werde das wohl auch nicht mehr. Hatte auch wieder ne neue Vermittlerin anfang des Jahres. Die hat erst nach Monaten begriffen das auch SIE mich nicht vermitteln kann und wird. Hat aber ganz schön arrogante zicken gemacht ne Zeit lang.

    Aaaber:
    Ihr müsst zu den Terminen gehen, macht ihr das unentschuldigt, streiche auch ich euch das Geld. Und ich hasse das Hartz4 System trotzdem und würde alle Enthaupten die sich wie Nazis oder Stasimitarbeiter dort aufführen. Ihr kriegt und wollt aber Geld von Denen. Ganz umsonst gibt es das auch nicht. Also geht da gefälligst hin wenn ihr einen Termin habt.

  15. klaus stoertebaecker am 13. November 2013 um 21:26 Uhr

    diese „anonoyme kommission“ scheint es garnicht zu geben bzw eine erfindung der presse zu sein!!! selbst katja kipping (die Linke) ist nicht in der lage zu sagen ob- und welche Personen sich hinter dieser transzendenten kommission VERBERGEN ????? wer diese kommission ins leben gerufen hat (namentlich)?? ob das schon agenda 2030 ist etc. ???? also namenlose geister oder ?organisationen? planen die „nicht systemrelevanten MENSCHEN“ ganz zu VERNICHTEN???? die „bidungsfremde unterschicht“ soll in einer art „morgentau-arier“ sytsem ausradiert werden??? und niemand „ist schuld“ oder „interessiert“ sich dafür??? HATTEN WIR DAS NICHT SCHON MAL????

  16. Ashrak2013 am 13. November 2013 um 23:19 Uhr

    Na Reich sind wir doch hier in Deutschland, nur meist beim Geistigen Unfug. Deutschland hat nix an Rohstoffe zu Bieten, das einzige die Bildung und die wird von Amtswegen ( Schule ) nur noch wenig erfüllt. Kein Wunder also das die Leute mit Abi nach der Prüfung nicht mehr wissen wer hier im Land welchen Minitserposten hat. Schon traurig. Und dann wollen Sie die Nachhilfe für die noch Schlechteren Schulen und Schüler streichen.

    Und wenn man einen Termin beim Arbeitsvermittler hat, der ja einen Termin hat mit einem ,gibt es Trotz des Wissens keine Angebote. Keine Vorbereitung kein gar nix.

    Solche Leute die so ein Mist entscheiden, würden in der Privatwirtschaft keinen Normalen Job Bekommen und schon gar nicht als Arbeitsvermittler

    • Besserverdiener am 18. November 2013 um 19:48 Uhr

      Mit Ihrem Deutsch haben Sie in der Privatwirtschaft aber auch keine Chance.

  17. Hexe11 am 15. November 2013 um 08:51 Uhr

    Ich kann das garnicht glauben!!!!!!
    was bitteschön machen unsere Politiker/innen?????????
    was haben wir kleinen im Volk denn so schlimmes getan das wir immer und immer wieder weniger bekommen und dann auch noch unsere Kinder für deren Inkopetenz bestrafen.
    Was Pfeifen die sich da oben denn in den Kopf das die so kaputt im Hirn sind.
    Deutschland armes Deutschland!!!

  18. Demeter am 15. November 2013 um 14:46 Uhr

    Das ist typisch für die BA. Übrigens ist es schon längere Zeit Praxis der Jobcenter/Agenturen für Arbeit Gelder bis zur Klärung eines Sachverhaltes einfach einzubehalten ohne vorher den Leistungsempfänger davon in Kenntnis zu setzen.
    Wir brauchen in Deutschland Fachkräfte, aber an der schulischen Ausbildung und Förderung für Kinder aus der bürgerlichen Schicht soll gespart werden. Ein Widerspruch in sich!!!
    Durch das mangelnde Bildungsniveau will die BA doch nur willige Sklaven für den Niedriglohnsektor heran züchten. Pfui, diese Kapitalhörigen sollten sich in Grund und Boden schämen!!!

  19. bla am 16. November 2013 um 09:06 Uhr

    Hier in Leverkusen kann man sich -auf Wunsch- per SMS an seine Termine im Jobcenter erinnern lassen. Ich finde das eine großartige Innovation auf dem Weg zu weniger Sanktionen und kann nur jedem empfehlen, sich dort anzumelden.

    • Claudia1 am 16. Dezember 2013 um 21:09 Uhr

      @bla am 16. November 2013 ,
      Neeee, ich gebe diesem Pack doch nicht meine Handy Nummer!
      So weit kommts noch!
      Damit ich auch noch wie ein Verbrecher zu „Orten“ bin ???
      Das ist keine Innovation, sondern gezielte Spionage!!
      Mit MIR nicht!!
      Brief Schreiben und gut ist!

  20. ArbeitsloseBeratende am 20. November 2013 um 13:06 Uhr

    Vieles von dem, was ich hier lese, kann ich nachempfinden. Leider vermute ich, dass immer erst etwas – meist Schlimmes – passieren muss, bevor sich etwas ändert. Ein Volksaufstand zum Beispiel. Aber dazu ist der Deutsche offenbar viel zu leidensfähig und außerdem: dann ist das Kind doch schon in den Brunnen gefallen.
    Die Rechtschreibreform hat sich als Eigentor erwiesen und hat aus sicherlich vielen Menschen „Analphabeten“ gemacht, weil das System der neuen Reform sie verwirrt hat (neulich bei Stern TV eine Reportage gewesen). Ich kenne noch das Wort Reflektion (abgeleitet von reflektieren). Heute schreibt man Reflexion und es soll dasselbe bedeuten. Mit dem Reflex hat dies aber nichts zu tun. Und reflexieren gibt es nicht. Ohne Logik und für mich nicht nachvollziehbar – nur, um mal hier ein Beispiel zu nennen. Mit der Reform wurde meiner Meinung nach versucht, das Rad neu zu erfinden, was 1. nicht nur unnötig war und 2. auch noch inkompetent durchdacht war, sondern neue Probleme verursacht hat. Daher ist Bildung nach wie vor ein wichtiges Thema…(unsere Führungskräfte von morgen, von denen wir ja angeblich zuwenige haben). Und ichhabe im Bezug auf die BA den Eindruck, dass sie auf Teufel komm raus sparen wollen, koste es, was es wolle…notfalls tritt man die Grundrechte eben mit Füßen. Hauptsache: Der Fokus liegt auf vermeintlich schmarotzenden und faulen Hartz 4-Empfängern und nicht auf der Unfähigkeit der eigenen Leute, denen es größtenteils (erfahrungsgemäß) auch noch an sozialer Kompetenz mangelt. Die Schulungen der Mitarbeiter in den Jobcentern und der Arbeitsagentur sollte vielleicht mal intensiver sein und auch ein Auge darauf geworfen werden, ob derjenige sich auch auf mitmenschlicher Ebene mit dem Kunden verständigen kann. Schließlich muss man den Menschen als Ganzes sehen, nicht nur den Lebenslauf für Bewerbungen, um sich ein vernünftiges Bild machen zu können und ihn in eine Arbeit zu vermitteln, für die er geeignet ist und die er nach Möglichkeit auch behält – schließlich soll er nicht übermorgen wieder arbeitslos auf der Matte stehen. Von einem Bekannten, der als Ermittler im Alg 2 arbeitet, weiß ich von den vielen Berichten und Statistiken, die er uns seine Kollegen anfertigen müssen, die neben den Ermittlungsterminen vor Ort anfallen. Auch seine Kollegen in der Arbeitsvermittlung haben kaum Zeit, sich für die Kunden richtig Zeit zu nehmen, weil die Statistiken viel zu viel Raum einnehmen. Ich weiß zwar nicht, mit welchem System das erfasst wird, aber allgemein habe ich den Eindruck, dass der BA mal ein Coach zur Seite gestellt werden müsste, der die Arbeitsschritte verschlankt, vereinfacht, für Zeitersparnisse bei den Mitarbeitern sorgt, vielleicht sogar Kosten im „Wasserkopf BA“ senkt. Möglicherweise kann die BA sich dann mehr auf die Vermittlung der Arbeitslosen oder deren Integration in den Arbeitsmarkt (z. B. U25- oder Ü50jährige) konzentrieren. Und dann müsste die BA auch nicht sich Gedanken machen, dass man die ganzen Arbeitslosen bei Ebay und Co verfolgt und wie man das bestmöglich anstellt. Das Vorhaben verursacht doch nur wieder bürokratischen Mehraufwand, der am Thema vorbei geht: Vermittlung der A´losen, nicht Kontrolle oder Schikane. Schade, dass die Politiker keine Website mit einer Online-Befragung machen zu den Themen, die uns – das Volk – betreffen, damit wir auch ein reelles Mitspracherecht haben und es sich auch tatsächlich Demokratie nennen darf. In der Schule früher wurde auch abgestimmt….

  21. charlie am 1. Dezember 2013 um 16:25 Uhr

    Wiesst ihr es noch nicht,wir als Hartz4 Empfänger werden sowieso als Abschaum der Nation abgestempelt
    habe 42 Jahre gearbeitet,Sozialabgaben bezahlt,bekomme nun 212,65 € Hartz4,davon hatte man mir dieses Jahr von Januar bis März 75,00 gestrichen weil ich im Oktober 2012 nicht zum Termin kommen konnte,weil ich krank war ,AU lag denen vor
    Stromnachzahlung? damit haben Sie nichts zutun,gehe davon aus das ich Weihnachten ohne Strom da sitze….WAS IST EIN RECHTSSTAAT? Man braucht sich nur unsere Politiker anzuschauen und man weiss wo die Made im Speck ist

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3037